Samen und Garten

Hier kann alles rein was zum dem Thema passt

Themenstarter
Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 587
Registriert: 10.11.2009

Samen und Garten

Beitragvon Dolfi » 15. Sep 2010, 10:56

Beitrag von Dolfi » 15. Sep 2010, 10:56

Vielleicht könnte man mal generell über gärtnerische Erfahrungen sprechen. Ich habe einen Garten in Deutschland und baue überwiegend Gemüse an. Samen aus Kolumbine wachsen in der Regel gut in D., wenn der Sommer lang genug ist. Maissamen aus Armenia gaben prachtvolle Pflanzen (3m hoch), aber bevor die Kolben richtig reif waren, kam der Frost.

Meine Schwiegermutter in Medellín hat auch einen kleinen Garten vor dem Haus, aber aus den aus D mitgebrachten Sämereien wird meist nichts. Besonders die Rucola, die bei mir im Garten wuchert, geht dort immer wieder ein, trotz des guten Klimas.

Wie sind eure Erfahrungen?


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Samen und Garten

Beitragvon Bergfan » 15. Sep 2010, 14:26

Beitrag von Bergfan » 15. Sep 2010, 14:26

Ich hab wechselnde Erfahrungen mit Samen aus Österreich, ich hab Biosamen von Arche Noah mitgebracht. Tomaten: manche wurden gut, die meisten wuchsen gar nicht. Roter Mangold: wuchert praktisch unzerstörbar. Kohlrabi: etwas mühsam, braucht Pflege die er in Ö. nicht brauchen würde. Knollensellerie: dauert ewig und bildet keine richtigen Knollen. Fenchel: sehr gut. Rote Karotten: sehr gut, aber ich weiss jetzt warum die Sorte nicht beliebt ist, sie sind unglaublich schwer zu ziehen, eigentlich muss man sie ausgraben. Salat: sehr gut. Rucola: ging einmal, das andere Mal gar nicht. Petersilie: sehr gut. Dill: sehr gut. Schnittlauch: unmöglich.
Mais hatte ich aus einem Nachbardorf, aber der wollte bei uns gar nicht wachsen, 500 m Höhenunterschied und es ging nicht.

Samen- und Pflanzentausch im Forum wär nett!

Edit: hier der Link zum Samen- und Pflanzentausch im Forum viewforum.php?f=122 Eisbaer


Themenstarter
Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 587
Registriert: 10.11.2009

Re: Samen und Garten

Beitragvon Dolfi » 16. Sep 2010, 12:17

Beitrag von Dolfi » 16. Sep 2010, 12:17

Ist wie immer mit der Gärtnerei: man steckt da nicht drin. Nicht nur die Wärme, sondern auch Boden und Lichtverhältnisse sind entscheidend dafür, ob die Pflanze wächst. Spinat z.B. gedeiht in den Tropen garnicht, da er bei einer bestimmten Tageslänge sofort zu blühen beginnt (und deshalb auch bei uns nur im Frühjahr und Herbst frisch zu haben ist). Aber experimentieren schadet sicher nichts.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Samen und Garten

Beitragvon Bergfan » 16. Sep 2010, 17:42

Beitrag von Bergfan » 16. Sep 2010, 17:42

Was mir noch einfällt: was in Deutschland angeblich ganz gut wächst sind uchuva. Und die sind da ja auch teuer. In meinem Garten sind sie eher Unkraut, sie wachsen von allein und ich bin zu faul zu ernten.


aloha33
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 01.09.2009

Re: Samen und Garten

Beitragvon aloha33 » 17. Sep 2010, 03:21

Beitrag von aloha33 » 17. Sep 2010, 03:21

Schnittlauch unmöglich??? Oh nein, und gerade DEN vermisse ich hier so auf meinem Brot. Schade.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 7951
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Samen und Garten

Beitragvon Eisbaer » 17. Sep 2010, 03:43

Beitrag von Eisbaer » 17. Sep 2010, 03:43

@aloha33

Schnittlauch gleich Cebolla larga bekommst Du fast überall. Ich kaufe das immer in der Tienda. Früher habe ich das selbst angepflanzt und als es noch nicht vielen Sorten von Queseo crema gab, habe ich die einfache Queso crema damit "veredelt".
cebolla larga.jpg
Liebe Grüße Eisbaer
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Themenstarter
Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 587
Registriert: 10.11.2009

Re: Samen und Garten

Beitragvon Dolfi » 17. Sep 2010, 10:58

Beitrag von Dolfi » 17. Sep 2010, 10:58

Das sieht aber eher wie Frühlingszwiebeln aus, die schmecken anders als Schnittlauch.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 7951
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Samen und Garten

Beitragvon Eisbaer » 17. Sep 2010, 13:19

Beitrag von Eisbaer » 17. Sep 2010, 13:19

Die Wurzel bleibt in der Erde und den grünen Lauch schneidet man ab, der wächst dann nach.

Gibt es auch in dieser Form:
cebollino.gif
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Samen und Garten

Beitragvon Bergfan » 17. Sep 2010, 13:51

Beitrag von Bergfan » 17. Sep 2010, 13:51

Nein eisbär, das sind Frühlingszwiebel. Ich meine Schnittlauch, cebollin. Der wächst bei mir nicht. Aber vielleicht hat einer von euch ja mehr Glück, es liegt ja immer auch an der Erde.
Bild


aloha33
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 01.09.2009

Re: Samen und Garten

Beitragvon aloha33 » 17. Sep 2010, 14:12

Beitrag von aloha33 » 17. Sep 2010, 14:12

Eisbär wollte nur aushelfen, aber neee schmeckt leider nciht wie Schnittlauch, ist im Geschmack viel stärker.


albi
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 40
Registriert: 15.07.2010

Re: Samen und Garten

Beitragvon albi » 4. Nov 2010, 01:45

Beitrag von albi » 4. Nov 2010, 01:45

hallo
schnittlauch geht im kalten auf jedenfall und sogar meist recht gut ,haengt aber auch von der sorte ab
im warmen ist oft das problem die keimhemmung zu ueberwinden da viele samen kaelte zum keimen brauchen also
ca 12 -16 grad liegt die temperatur darueber keimen sie nicht zb pfluecksalat ( auf der packung gucken steht meist drauf)
die einzige moeglichkeit ist in es mit anzuchtschalen zu versuchen und die nachts in den kuehlschrank zu stellen
warum nur nachts ???salat ist ein lichtkeimer ohne licht geht nix


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Samen und Garten

Beitragvon Bergfan » 4. Nov 2010, 19:13

Beitrag von Bergfan » 4. Nov 2010, 19:13

@albi, kanns sein, dass ich die falsche Sorte habe oder die falschen Nachbarn? Unter 16 Grad müsste Nachts schon passen, unter 12 allerdings nicht. Pflücksalat hat gut funktioniert, nur der Schnittlauch mag mich nicht, was wie Unkraut wächst ist Mangold, vielleich ein Hinweis warum ausgerechnet das mein Klima mag?


albi
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 40
Registriert: 15.07.2010

Re: Samen und Garten

Beitragvon albi » 19. Nov 2010, 04:35

Beitrag von albi » 19. Nov 2010, 04:35

hallo
dazu mal was ganz grundsaetzliches !!!! alle sorten von samen gehoeren hier in den kuehlschrank besonders wenn sie in keiner keimschutzpackung sind oder angebrochen ,weil die samen sonst von dem mini-ungeziefer in wochen angebohrt oder angefressen sind,dasselbe gilt fuer jegliche arten von gewuerzen ,besonders die ,die salz enthalten (ziehen wasser),also alles muss in den kuehlschrank ALLES!!. mir haben die viecher sogar den cayennepfeffer angenagt ,sieht man wenn die gewuerze klumpen oder in der packung duenne faeden sind
manche packungen aus D. sind auch nicht luftdicht verschweisst ,aber sogar verschweissten kunststoff haben sie schon durchgebohrt
bruehwuerfel ,wenn man sie aus D.mitbringt !! sofort nach der ankunft in den kuehlschrank legen ,es kann sein dass sie sonst bis zum naechsten tag schon wasser gezogen haben ( haengt vom tpy ab besonders leicht ziehen die biowuerfel wasser )
hallo bergfan
nun mal zu den fehlerursachen eine koennte die oben erwaehnte sein
andere ursache :: im boden ist ungeziefer das die samen wegfrisst ,das haengt vom boden ab ,bei mir hier ganz schlimm
ameisen haben die samen geklaut ,kommt bei mir haufig vor ( bitte nicht lachen kein witz)
ungeziefer hat die keimenden samen abgebissen (heuschrecken )
anders als in D. die samen nicht mit erde bedecken oder nur ganz wenig sondern nur andruecken oder etwas sand drueber streuen
gut geht schnittlauch mit knoblaucharoma ( andere sorte ) braucht aber sehr lang zum keimen
nicht alle saat die in D verkauft wird ist immer gut !! auf keinen fall samen in saatbaendern kaufen !! taugt nix WICHTIG
fuer die aussaat gibt es hier wie in D aussaatkaesten mit kleinen abgeteilten faechern zu kaufen dazu auch feinen torf fuer die aussaat,so machen viele profis hier die anzucht
am besten die anzucht am oder im haus machen damit die keimlinge nicht abgebissen werden
spaeter verwende ich duenne gazegewebe zum schutz gegen ungeziefer das kaufe ich in D im bauhaus oder Obi
meinen frau will unbedingt biogemuese
jeglicher anbau hier besteht im prinzip aus einer menge tricks und jeder menge gift abhaengig von der gegend und dem klima
schon 500 meter distanz kann da viel ausmachen ob ihr mir das glaubt oder nicht
ich hab da so meine erfahrung


albi
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 40
Registriert: 15.07.2010

Re: Samen und Garten

Beitragvon albi » 22. Nov 2010, 00:50

Beitrag von albi » 22. Nov 2010, 00:50

re
vielleicht mal noch ein hinweis :: ich habe die vermutung ,dass es hier auch jahreszeiten gibt ohne dass man das so wahrnimmt ,aber die saat wohl schon
meiner erfahrung nach sind mai bis september die schlechtesten monate zum aussaehen
die keimung dauert ewig oder keimt garnicht
ob das mit der tageslange zusammenhaengt ?? die variiert ja hier auch etwas
zu empfehlen sind immer die herbstsorten z.b herbst-endivie oder herbstkopfsalat ,weil sie hoehere aussaattemperaturen tolerieren und zum reifwerden die tageslaenge abnimmt
nicht umsonst werden hier manche kulturen nachts beleuchtet ,man macht das nicht wegen dem licht sondern um
groessere tageslaengen fuer die pflanzen zu simulieren
ich hoffe ich habe damit einige denkanstoesse gegeben
aktuelles ergebnis :feldsalat keimt innerhalb von 3 tagen, der braucht normalerweise ca 10 bis 14 tage in D.
der im juli ausgesaete ist kaum gekeimt oder die saat weggefault
im moment sind ja sogar hier die naechte sehr kalt :: ca 16 grad auf 1300meter
morgen wird der deutsche kopfsalat ausgesaet
im uebrigen muessen zumindest hier die boeden extrem aufgekalkt werden ,da extrem sauer und ausgewaschen
es fehlt calcium und magenesium,ich habe vor kurzem angefangen mit kalksalpeter zu duengen
ich weiss nicht ob den gibt ,naja ich mache ihn eben selber ,auch kein problem ,ich hab lang genug chemie studiert

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 2599
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Bogotá

Re: Samen und Garten

Beitragvon Nasar » 22. Nov 2010, 02:49

Beitrag von Nasar » 22. Nov 2010, 02:49

albi herzlichen Dank für die vielen Tipp´s. Scheinst ja schon ein richtiger Campesino zu sein. Es gibt doch nichts schöneres als auf dem Lande zu wohnen. Viel Glück beim sähen des Kopfsalates.
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.