AUTOBAHN PROJEKTE IN KOLUMBIEN

wie Fahrerlaubnisse, Verkehrsregeln, Fahrzeugverschiffung, Fahrzeugkauf etc.
Reisen- und Reiseplanung mit dem Auto oder Motorrad.

Themenstarter
Don-Pedrinio
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 705
Registriert: 14.04.2010
Wohnort: el Poblado, Medellin und Zuerich
Alter: 13

AUTOBAHN PROJEKTE IN KOLUMBIEN

Beitragvon Don-Pedrinio » 21. Jun 2015, 10:38

Beitrag von Don-Pedrinio » 21. Jun 2015, 10:38

wer sich für die Strassenbautechnische Zukunft des Landes interessiert hier verschiedene Links zu Youtube Videos.
viele reisen mit dem Bus. so sind diese Zukunftsvisionen doch recht wichtig.

Strassenprojekte (Autobahnen) in Kolumbien

Zeit ist Geld.
als Einleitung dazu dient dieses Video.
--> youtube.com/watch?v=PeWXYyL7Cxc

ganz am Anfang heisst es dass rund 11 000km erstellt werden sollen.
der Zeitbedarf dazu 6 Jahre betrachte ich als unrealistisch, ich schätze das doppelte der Zeit.

gegen Ende des Videos werden Zeiteinsparnisse für Schwerverkehr aufgelistet:
Medellin - Cartagena
-25%. statt 24 Std neu 18 Std.

Medellin - Turbo (Uraba)
- 60%. statt 10 Std. neu 4 Std.

Medellin - Cali (und letztlich der Hafen in Buenaventura)
- 47%. statt 15 Std. neu 8 Std.

Medellin - Ruta del Sol (Puerto Berrio und Richtung Bucaramanga)
- 33%. statt 6 Std. neu 4 Std.

Grundseite aller Projekte ist hier:
ANi
Agencia Nacional de Infrastructura Colombia
(wenn ich richtig liege mit allen Videos die ich mir anschaute sollen dereinst über 11 000km Autobahnen gebaut werden).

hier der Link aller Autobahn Teilstücke welche zuerst realisiert werden.
--> youtube.com/watch?v=pzH7IhpSl40

Primera ola de la Cuarta Generacion de Concesiones
1. Girardot - Honda - Puerto Salgar
2. Perimetral del Oriente de Cundinamarca
(Caqueza - Choachi - ((Bogota)) - La Calera - Guasca - Guatavita
3. Mulalo - Loboguerrero
(Hauptverbindung Bogota - Buenaventura. zwischen Buga und Buenaventura. Hauptsächlich 11km Tunel)
4. Cartagena - Barranquilla
5. Autopista de Conexion Norte
komplett neue Hauptverbindung Costa - Bogota und Costa - Medellin.
( Caucasia - Zaragoza - Remedios)
6. Autopista al Rio Magdalena 2
dito Nr. 5. (Remedios - Alto de Dolores - Puerto Berrio)
7. Autopista Conexion Pazifico 1
(Caldas bei Medellin - Bolombolo)
8. Autopista Conexion Pazifico 2
(Bolombolo - La Pintada und Caldas - La Pintada)
9. Autpista Conexion Pazifico 3
(La Pintada - La Felisa - Tres Puentes. dort ahängen an bestehende Autobahn Pereira Manizales))
(sowie La Pintada - La Felisa - Virginia. dort an bestehende Autobahn anhängen Cartago - Cali.)

wer sich für weitere Teilstücke interessiert.
auf der Hauptwebseite von ANi findet man diese:
--> youtube.com/user/ANIColombia1/videos

überhaupt darauf gestossen bin ich über einen Artikel in Latinpress. dort wird das Projekt Pasto - Ecuador beschrieben. (gestern 20.6. in Latinpress)
das entsprechende Video auf Youtube:
--> youtube.com/watch?v=WyzZhkyjAr4


Themenstarter
Don-Pedrinio
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 705
Registriert: 14.04.2010
Wohnort: el Poblado, Medellin und Zuerich
Alter: 13

AUTOBAHN PROJEKTE IN KOLUMBIEN

Beitragvon Don-Pedrinio » 21. Jun 2015, 11:26

Beitrag von Don-Pedrinio » 21. Jun 2015, 11:26

beim schreiben des Artikels und beim studieren von gegen 20 Videos ist mir mehrfach durch den Kopf gegangen:
wow, hier in EU würden sich die Grünen Kopf stellen und gegen alles rekurieren. in Kolumbien wird projektiert und danach sofort gemacht.
wenn ich an die verschiedenen Landesteile erinnere und die dort vorhandenen Strassen. dann sind diese Projekte von dringender Wichtigkeit für das Land. die Projekte die da geplant sind. gigantisch.
ich glaube dass Cartagena Barranquilla zum Teil eine komplett neue Strasse kriegt. auf Stelzen über Sumpfgebiete hinweg.
--> youtube.com/watch?v=dKuC4zWE1d0
vor allem kriegen die Vororte Cartagenas (Richtung Barranquilla) neue Bedeutungen. denn genau in jene Richtung der Tourismusbereich erweitert wird (Hotels und Wohntürme mit Eigentumswohnungen). denn mit der neuen Verbindungs Autobahn gerade diese Vororte schneller mit der Altstadt Cartagernas verbunden sind. heute kriegt man dort ausserhalb wohl noch Wohneigentum zu erschwinglichen Preisen. mit einem fertig stellen der Autobahn sollten diese Preise dann explodieren.
das kann man auf die ganze Welt projezieren. wo abgelegene Gebiete mittels Autobahnen erschlossen werden explodieren Immobilienpreise. aber auch gibt es an solchen Orten neue Interessen. (wie war das vor 1-2 Jahren. der Faden eines neuen Users dieser Seite: Tipps gesucht. wo soll ich ein Hostal aufbauen. wo habe ich in einer nahen Zukunft die Möglichkeit, dass mein gewählter Standort für einen Touristen interessant wird...)
rund um Medellin, bzw. mit der Autobahn nach Bolombolo wird jene mausarme Gegend in naher Zukunft Touristisch sehr interessant.
SantaFe und San Geronimo empfinde ich als hässlich und überlaufen. wenn ich ein Bolombolo in der selben Zeit erreiche und die Natur und Möglichkeiten jener Gegend anschaue....
als Beispiel dazu:
--> jardin.antioquia.in/alojamiento/hoteles/hosteria-la-valdivia
vor 3 Jahren hat der neue Besitzer dies gekauft. (ein guter Freund und Boss von Dulce Jesus Mio). ein herunter gekommener Fischweiher. fast alle Gebäude sind seither gebaut worden. heute ist es ein beliebtes Sonntagsziel vieler.


scooby
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 65
Registriert: 22.10.2011

AUTOBAHN PROJEKTE IN KOLUMBIEN

Beitragvon scooby » 21. Jun 2015, 13:15

Beitrag von scooby » 21. Jun 2015, 13:15

Mensch Pedrinio, super Links und super Infos! Vielen Dank! Die meisten interessiert es ja nicht, aber Infrastruktur ist eben das, was die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg eines Landes und der Partizipation größerer Teile der Bevölkerung bildet. Hoffentlich klappts und hoffentlich gehts schnell. Bin gespannt, was die Hobby-Investoren unter uns dazu zu schreiben haben.


Pixelmonster
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 13.01.2018

Frage zu den kolumbianischen Autobahnen

Beitragvon Pixelmonster » 17. Jan 2018, 02:43

Beitrag von Pixelmonster » 17. Jan 2018, 02:43

Die Bilder der Konstruktion habe ich gesehen. Ich war noch nie in Südamerika. Mir stellt sich die Frage, kann man die kolumbianischen Autobahnen mit europäischen Autobahnen vergleichen? Gibt es dort Rastplätze mit Tankstelle, Restaurant, Toilettenanlagen und eventuell Motel?
Sehr würde ich mich freuen etwas mehr dazu zu erfahren.





Moderation: Beitrag von: 280 Meter langes Brückenteil stürzt in die Tiefe abgetrennt und nach hier verschoben. Eisbaer - Moderator


cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 105
Registriert: 01.03.2017

Frage zu den kolumbianischen Autobahnen

Beitragvon cm81 » 17. Jan 2018, 09:34

Beitrag von cm81 » 17. Jan 2018, 09:34

Hallo Pixelmonster
Denn Zusammenhang mit der eingestürzten Brücke sehe ich jetzt nicht wirklich, aber zu deinen Fragen:
-Autobahnen sind meist in gutem Zustand. Kann man aus meiner Sicht durchaus mit Europa vergleichen. Wobei wenn du nicht gerade in der Nähe einer Grossstadt bist, handelt es sich eher um Schnellstrassen.
-Tankstellen und Restaurants gibts an jeder Ecke
-Toilettenanlagen, na ja. Eher nicht vergleichbar mit Europa. Es gibt auch modernere Modelle, teilweise sind die Dinger aber nicht besonders apetitlich. Auch nicht immer von aussen erkennbar. Einfach fragen und du wirst in der Nähe sicherlich was finden.
-Ein Motel oder Hostal würde ich jetzt nicht auf der Autobahn suchen. Plane vorher deine Rute und such dir interessante Orte aus zum übernachten. Dann siehst du auch was vom Land ausser Autobahn.
Verkehr ist gewöhnungsbedürftig. Aggressiver, fühlte mich aber bisher nicht wirklich unwohler wie auf Strassen in Europa.


Pixelmonster
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 13.01.2018

Frage zu den kolumbianischen Autobahnen

Beitragvon Pixelmonster » 17. Jan 2018, 14:49

Beitrag von Pixelmonster » 17. Jan 2018, 14:49

Danke für die schnelle Antwort. Autobahnen wie in Europa, das hätte ich nun wirklich nicht erwartet.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4302
Registriert: 05.10.2010

Frage zu den kolumbianischen Autobahnen

Beitragvon Ernesto » 17. Jan 2018, 16:22

Beitrag von Ernesto » 17. Jan 2018, 16:22

Bis Kolumbien Autobahnen wie in Deutschland hat, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Rastplätze wie du sie aus D. kennst gibt es in Kolumbien nicht! Am Straßenrand findest du hin und wieder die Kombination aus Tankstelle, Unterkunft für LKW Fahrer und Restaurant. Toilettenanlagen wie auf Deutschen Rastplätzen gibt es nicht. Das erwähnte Motel wird in Kolumbien nicht von Reisenden benutzt. Es dient einen anderen Zweck, es ist eine Unterkunft auf Stundenhotelbasis für Paare genauso wie für Prostituierte mit ihren Freiern.


Dolfi
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 558
Registriert: 10.11.2009

280 Meter langes Brückenteil stürzt in die Tiefe

Beitragvon Dolfi » 18. Jan 2018, 14:05

Beitrag von Dolfi » 18. Jan 2018, 14:05

Außerdem muss man mit Fußgängern und Radfahrern auf der Autobahn rechnen, in beide Fahrtrichtungen.

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1817
Registriert: 14.07.2009
Alter: 69

Frage zu den kolumbianischen Autobahnen

Beitragvon hoffnung_2013 » 19. Jan 2018, 00:49

Beitrag von hoffnung_2013 » 19. Jan 2018, 00:49

Muss meinen Vorredner zustimmen: Die Autobahnen in Kolumbien sind meilenweit von den Autobahnen in Deutschland oder Europa entfernt.
Sie sind max. Schnellstraßen, aber auch das nur zum Teil. Und rechnen muss man auf den Autopisten mit ALLEM.
Gruß
P.