Nueva aerolínea de bajo costo empieza operaciones en Colombia

Benutzeravatar

Themenstarter
News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 11053
Registriert: 3. Mär 2010, 03:16

Nueva aerolínea de bajo costo empieza operaciones en Colombia

Beitrag von News Robot »

La aerolínea de bajo costo Colombia GCA Airlines anunció el comienzo de sus operaciones en el país con la primera ruta Cali-Barranquilla-Cali y tendrá otros destinos como Bucaramanga y San Andrés.

continuar

Dinero
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.
Benutzeravatar

Pitalito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 44
Registriert: 23. Aug 2020, 17:06

Nueva aerolínea de bajo costo empieza operaciones en Colombia

Beitrag von Pitalito »

GCA = Gran Colombia de Aviación :D
dahinter steht die Avior Gruppe, und bei dem Namen haben sie wohl in die Geschichtsbücher geschaut denn diese verortet sich am Standort Aeropuerto Internacional de Maiquetía Simón Bolívar = Venezuela
Die aktive Flotte besteht aus zwei (!) 400er (!) 737 vormals mit Venzuelanischer Kennung und eine aus dem Flugpark von Shell.
In Cali stehen auch noch aufgereiht schon neu lackeirte Turboprops von GCA, 'stored' Typ Fokker 50 aus den 80ies.

Hatte im März das Vergnügen da diese ja schon seit Ende 19 die Strecke Cali <> Cartagena bedienten.
Schönes Innenstadtbüro in Cali, Freigepäck, 119 mil, das konnte ich mir dann nicht verkneifen obwohl ich lieber erdgebunden im Lande unterwegs bin wenn die Zeit es zulässt.

Der Flug einwandfrei, aber auch ebenso wieder geschichtsträchtig. Die Vögel haben 24 und über 30 Jahre auf dem airframe.
Innen dann fast ein dejavue mit Airfrance 1989, die Recaros, das ganze Cabin Layout noch --original-- wie seinerzeit.
Triebwerke noch die kleinen GE und die Flügel bei der 5338 noch im 300er Design also eine der aller ersten 400er.
Paar Klappen an den Handgepäckluken fehlten aber die wichtigen Teile scheinen ja alle dran gewesen zu sein.

Warum schreibe ich das ? Wie berichtet gab es bis auf die Fehlteile nichts auszusetzen.
Aber wer die neuen Neos von Viva gewohnt ist, glaubt erstmal er ist versehentlich in einem Frachter gelandet, nur mit Sitzen.
Sowas bekommt man fast nirgendwo jenseits von Africa geboten. Daher ein echtes must-see für Leute die es mögen.
Wer furchtsam ist, dürfte die Sache vielleicht nicht so sehr genießen. Für mich ein Wunder das die Corona überstanden haben.
Mal sehen ob ich mir dann bald nochmal so eine Vintage Zeitreise gönne. Hauptsache verfliegt sich nicht in die Heimat nach Caracas.
Mit ner Fokker nach Andres... da wäre ich gern dabei. Ohrstöpsel nicht vergessen. ;)