🎯 Ankündigung: Im Verlauf der nächsten Wartungsarbeiten werden Mitglieder mit 0 Beiträgen gelöscht! 🎯
Dieser Hinweis kann durch klicken auf das X, oben rechts geschlossen werden
.

Fragen zur Migration in Costa Rica

Auch über die Grenzen von Kolumbien hinaus gibt es viel zu entdecken.
Antworten

Themenstarter
John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 109
Registriert: 14.04.2013
Status:
Offline

Fragen zur Migration in Costa Rica

Beitragvon John Extra » 9. Feb 2018, 21:00

Beitrag von John Extra » 9. Feb 2018, 21:00

Zum besseren Verständnis der Frage zu Costa Rica, an @Tico:
tico » 08 Feb 2018, 18:39 hat geschrieben: Bedenke bitte eines: Costa Rica ist kein Einwanderungsland, das bedeutet, du muesstest, um legal hier zu leben, eine saftige Rente haben oder eine Menge Geld hinterlegen, ein Hotel bauen oder aehnliches. Aber bevor ich schwafle, warte ich lieber auf deine konkrete Fragen.
---------------------------------------------------------------------------------

Hallo Tico

Nach meinen Informationen der Migration Costa Rica, sind Voraussetzund fuer ein Visum eine Rente/Pension von mindestens 1000,- Dollar, was ja nicht gerade fett ist, :) und die Ueblichen Dokumente wie sie hier auch benoetigt werden.

Gruss John Extra

--------------------------------------------

Residencia allgemein

Unter „residencia“ versteht man gewöhnlich – rein rechtlich – das Aufenthaltsrecht oder die Aufenthaltserlaubnis. Und dies sollte man keineswegs mit einer Einbürgerung verwechseln, was ja so viel bedeutet wie „Staatsbürgerschaft“ mit all den damit verbundenen Rechten und Pflichten. Insofern ist Costa Rica nämlich kein echtes Einwanderungsland, da Costa Rica Ausländern normalerweise keine Einbürgerung gibt.

Bei den Aufenthaltserlaubnissen („residencias“)gibt es – wie bei uns - grundsätzlich zwei Formen: eine befristete und eine unbefristete.
Befristete gibt es – für „Touristen“ (turistas) – (1) ohne Antrag für drei Monate – und

(2) mit Antrag für ein bis 2 Jahre, (z.B. für ausländische Arbeitnehmer mit Spezialqualifikation oder ausländische Arbeitnehmer von ausländischen Firmen (wie Siemens, BMW, LTU oder dergl.) und ausländischen Institutionen sowie ebenfalls

(3)<<<<<<< mit Antrag für 10 Jahre für Pensionäre und Rentner gegen Nachweis von mindestens 1000 USD Rente/Pension pro Monat.>>>>>>>>>>

Bei den unbefristeten Aufenthaltserlaubnissen unterscheidet man grundsätzlich drei Formen:

die Residencia auf Grund familiärer oder verwandtschaftlicher Beziehungen. Hierunter fallen alle engen familiären Beziehungen mit einem/-er costarikanischem/n Staatsbürger(in), insbesondere Ehen und Kindschaftsbeziehungen (Mutter/Vater eines costarikanischen Kindes). Dies gilt auch für adoptierte Kinder. Insofern ist eine Heirat in Costa Rica gleichzeitig die einfachste Möglichkeit, das residencia-Problem zu lösen.


Die Residencia als „pensionista“ (Rentner, Pensionär)
Nachgewiesen werden müssen hierfür mind. 600 US-Dollar Rente oder Pension pro Monat als unbefristete, sprich fortlaufende Zahlung. Dieser Nachweis ist regelmäßig zu erbringen und muß vor der Ausländer- und „Einwanderungs“-Behörde („Migración) alle zwei bis drei Jahre vorgelegt werden.


Die Residencia als „rentista“ (Investor)
Hierfür gilt im allgemeinen die Untergrenze von 200.000 US-Dollar, von der bei besonders förderungswürdigen Investitionsvorhaben abgewichen werden kann. Was gerade als „besonders förderungswürdig“ angesehen wird, ist am besten immer aktuell nachzufragen. Manchmal kann dazu auch die hiesige Botschaft nähere Auskünfte erteilen, zumeist aber ist dies am besten vor Ort in Costa Rica zu klären.


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom © 2018


tico
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 27
Registriert: 29.01.2018
Status:
Offline

Fragen zur Migration in Costa Rica

Beitragvon tico » 9. Feb 2018, 22:43

Beitrag von tico » 9. Feb 2018, 22:43

Costa Rica ist nicht nur "kein echtes" Einwanderungsland, es ist gar kein Einwanderungsland! Wre sich der Illusion hingibt, einfach mal in CR zu leben faellt auf die Nase.
Dass der Pênsion nur noch mindestens 600 $ haben muss, ist mir neu. Quelle?

Die Migracion aendert oft ihre Bedingungen, ich wuerde mich darauf nicht mehr verlassen

Ich selber bin ja vor 22 Jahren, nein, 23 sind es bereits, ins Land gekommen. Das war noch einfacher.

Die Rentista als Investor....tja, wenn das so einfach weare. Costa Rica hat mitlerweile so viele Investoren, Internationale, von INTEL bis zu deutschen Grossprojekten (Wasserkraftwerk Puntarenas etwa), so dass 100.000 $ fuer das Land ein Lacher ist. Damit kriegst du keine Residenz mehr, das haben viele versucht, in dem sie angaben ein Hotel aufziehen zu wollen oder eine Lodge oder aehnliches.

Die zeitweilige Residenz auf ein Jahr oder zwei....ja das hoert sich schoen an. Der Pastor der deutsch-lutheranische Kirche in San Jose wollte einen Assistenten, einen Theologiestudenten, aus Deutschland haben. Er musste also nicht nur fliessend Deutsch sprechen, sondern auch die Lutherbibel gut kennen und predigen koennen. Die Migracion blockt das regelmaessig ab, von wegen sei nicht einsichtlich warum er da sein muss. Der Hinweiss dass der Pastor auch fuer Nicaragua, Honduras und Salvador zustaendig sei und dahre oefter auf Reisen ist, nutzte gar nichts.

Also wie immer, Theorie und Praxis - geh zur Migracion und frage heute und morgen wird es eine andere Antwort geben.

Und was die Heirat betrifft - die Frau will ich sehen, die einen Mann nur deshalb heiratet, damit er die Residenz bekommt. Und den Mann will ich auch sehen, der eine Frau nur der Residenz wegen heiratet. Unsichere Angelegenheit. Kommt zwar vor, von Nicaraguense die die Residenz Costa Ricas haben, ist aber selten. Dafuer kannte ich Deutsche, die eine huebsche Tica geschwaengert haben und dann fluchtartig das land verliessen. Denn wenn das Kind erst mal da ist, kann der Mann nur noch mit dem Willen der Frau das Land verlassen. Er muss nachweisen dass er regelmaessig gezahlt hat, und die Frau kann jederzeit einen Antrag bei Gericht stellen dem Mann die Ausreise zu verbieten.Geschah einem Freund von mir. Die Frau wollte sein gekauftes Apartement als Geschenk haben, dann wolle sie ihren Antrag vor Gericht zurueck ziehen. Der Freund fluechtete abenteuerlich. Er hatte immer und regelmaessig fuer das Kind bezahlt. Pure Erpressung also.

Das naechste Problem ist die Krankenversicherung. Jeder Auslaender muss sich versichern, viele aber denken sie wollen lieber privat versichert sein und melden sich staatlich nicht an. Bie der naechsten Residenzverlaengerung ist er weg vom Fenster.

Costa Rica ist klein aber reich und daher arrogant geworden.
Natuerlich gibt es die Moeglicghkeit hier offiziell zu leben, aber die Huerden sind hoeher als auf dem Papier steht. Und das ist bei einem so kleinem land gut.
Pura Vida

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4104
Registriert: 05.10.2010
Status:
Offline
Kontaktdaten:

Fragen zur Migration in Costa Rica

Beitragvon Ernesto » 9. Feb 2018, 23:15

Beitrag von Ernesto » 9. Feb 2018, 23:15

Neugierig geworden habe ich etwas im Netz geschaut. Es sieht so aus, als wenn es wirklich nicht viel anders als in Kolumbien ist. Unternehmer und Freiberufler brauchen jedoch echtes Kapital, nicht wie in Kolumbien, wo es nur auf dem Papier existieren muss.

1.) Die teuerste Variante ist das Investorenvisum, das aufgrund einer Investition von 200.000 US-Dollar in die costaricanische Wirtschaft eine Aufenthaltserlaubnis erteilt. Nach drei Jahren, in denen man mindestens 6 Monate pro Jahr im Land verbringen mussten, wird in Costa Rica ein lebenslanger dauerhafter Aufenthalt gewährt.

2.) Rentner und alle diejenigen, die eine feste lebenslange Zahlung von mindestens 1.000 $ pro Monat erhalten, können in Costa Rica viel entspannter sein. Sie erhalten mit dem "Pensionado" Visum einen befristeten Aufenthalt, mit dem sie mindestens 4 Monate im Jahr in Costa Rica bleiben müssen. Zusätzlich müssen sie eine lokale Krankenversicherung von Costa Rica haben, so wie @Tico es erwähnte.
- Die Summe von 600 $ pro Monat wie @John Extra schrieb, reicht nicht mehr, scheint aus einer älteren Quelle zu stammen.

3.) Für Unternehmer und Freiberufler besteht ebenfalls die Möglichkeit, ein Visum zu beantragen. Dazu muss ein monatliches Einkommen von 2.500 USD nachgewiesen werden. Dazu muss ein Nachweis über $ 60.000 Kapital erbracht werden. (Bankguthaben in Costa Rica).

4.) Verheiratet mit einer Einheimischen oder Vater (auch adoptiert) eines Kindes - wie hier in Kolumbien.

Diese Infos stammen vom 21.01 dieses Jahres, von folgendem => Blog

Dann habe ich noch gelesen, das Zigeuner egal welcher Nationalität und Hippies in Costa Rica unerwünscht sind.

Benutzeravatar

elviejito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 25
Registriert: 25.08.2017
Status:
Offline

Fragen zur Migration in Costa Rica

Beitragvon elviejito » 10. Feb 2018, 01:57

Beitrag von elviejito » 10. Feb 2018, 01:57

Dirección General de Migración y Extranjería Costa Rica. Residencias permanente, temporal y registro de empresas:
=> migracion.go.cr/extranjeros/residencias.html

Costa Rica ist ein Einwanderungsland: => es.wikipedia.org/wiki/Inmigración_en_Costa_Rica

Saludos,
El Viejito

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag