Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

"me das un curita por favor"
Benutzeravatar

Themenstarter
Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15. Aug 2009, 18:42
Wohnort: Bucaramanga

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von Kamachi »

MoinMoin :D
Der gute Pez Leon ( Rotfeuerfisch) hat sich hier in Taganga bis nach Tayrona zu einer echten Plage mit Abschussbefehl entwickelt.
Das Tier hat hier keine natürlichen Feinde.
In der Regel ist der Pez leon inoffensiv und meist unter Felsüberhängen und zwischen Korallen " bewegungsarm" schwimmend zu finden.
Das kann schon in geringer Tiefe sein, etwa ab 1, 50 meter.
Die Gefahr, die von diesem Fisch ausgeht ist seine Rückenflosse, in schwächerer Form auch die Brustflossen.Die Rücken - und Brustflossen sind mit einem toxischen Schleim ausgestattet, die Rückenflosse zusätzlich mit Stacheln.
Der Rotfeuerfisch greift selbst nur an,wenn er arg genervt ist.Oder wenn jemand meint ihn anfassen zu müssen. Dann schwimmt er mit dem Rücken dem Schwimmer zugewandt und sticht,bzw. streift ihn mit dem Schleim.
Trägt man Taucheranzug und Handschuhe dringt der Schleim nicht durch,der Stachel schon.Auch bei toten oder veletzten Tieren ( beim harpunieren aufpassen ).
Der Schmerz ist beachtlich und das " tollste ", es gibt kein Schmerzmittel, das greift,nicht einmal Opiate.
Nun etwas zur Ersthilfe- und das ist entgegen der Lehrmeinung,hat sich aber bewährt.
Das verletzte Glied in heisses Wasser tauchen.Da das Gift des Pez leon ein auf Proteinen basierendes Neurotoxin ist,wird es dadurch weitgehend eliminiert.
Schmerztherepie : Das einzige was hilft ist eine Lokalanästhesie.Habe ich kürzlich bei einem Betroffenen durchgeführt. Der Finger wurde gestochen und die einzige,zuverlässige Methode war die Leitungsanästhesie des Fingers. Also, falls ihr zu einem Arzt kommt der euch irgendwelche Schmerzmittel verschreiben möchte,vergesst es.Erst heisses Wasser, dann Leitungsanästhesie und dann, ganz wichtig, den / die Patienten beobachten.
Es kommt gelegentlich zu neurologischen und Cardio-Vasklularen Symptomen.Selten, aber möglich bis zum Tod.Deshalb immer ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
Bei Quallen keinesfalls mit Süsswassser duschen, bevor nicht alle Fäden und das Gift eliminiert sind. Hier hilft: Abreiben mit Sand und dann Essig auf die betroffenen Stellen.Danach ebenfalls Arzt aufsuchen.
Beim Steinfisch oder Stachelrochen gilt in etwas das gleiche wie beim Rotfeuerfisch.
Kann mir selbst nicht erklären, dass selbst stärkste Opiate kaum Linderung verschaffen,auch nicht in Kombinationen mit Neuroleptika oder peripheren Schmerzmitteln.Deshalb-heisses Wasser und umgehend Arzt aufsuchen und als erstes den Schmerz nehmen lassen ( Leitungsanästhesie ) und dann Herz- Kreislauf stabilisieren.
Herzliche Grüße, saludos, Willi

Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Beiträge: 2897
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von Nasar »

Spitze Kamachi :da: Gerne lese ich hier und lerne dabei auch noch was :klat:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8288
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von Eisbaer »

Vielen Dank für diesen, für das Forum wertvollen Beitrag. Langsam aber sicher bekommen wir eine Datenbank die sich sehen lassen kann ;-)
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

Benutzeravatar

DanKie
Ex-Forenmoderator(in)
Beiträge: 211
Registriert: 3. Feb 2010, 22:33
Wohnort: Rittersdorf, Rheinland-Pfalz
Alter: 46

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von DanKie »

Super Willi...sehr interessant !!!!!
Manche Menschen leben so vorsichtig......die sterben fast wie neu :-)

Benutzeravatar

ColombiaOnline
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 717
Registriert: 24. Aug 2009, 21:36

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von ColombiaOnline »

Danke! Sehr gut geschrieben und besonders hilfreich für Schnorchler und alle anderen die sich gerne in diesen Gewässern aufhalten.
„Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.“

Benutzeravatar

Themenstarter
Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15. Aug 2009, 18:42
Wohnort: Bucaramanga

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von Kamachi »

Vielen Dank ;-)


manito19687
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 20. Jan 2010, 18:32

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von manito19687 »

Das mit dem heißen Wasser beim Stachelrochen kann ich bestätigen weil es mir selbst schon passiert ist,
Allerdings in Costa Rica, macht nichts der Fisch war derselbe.
bei Quallen kann man falls kein Essig vorhanden auch Urin verwenden.
Ist mir selbst noch nicht passiert habe es aber schon miterlebt.
Man muss ja nicht alles selbst ausprobieren ;-))

Benutzeravatar

ramklov
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 354
Registriert: 3. Aug 2009, 23:35
Wohnort: Pendler OÖ-Cartagena

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von ramklov »

die einheimischen sagen urin sei gutbei quallen, ob das stimmt sei dahingestellt.....
ich hab das schon mal von einem holzknecht in ö gehört der hat auch darauf geschworen das bei frischen verletzungen etc urin hilft jedem das seine.........................


ramklov
Niemals ohne Eiklar im Kühler durch Kolumbien!

Benutzeravatar

Themenstarter
Kamachi
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 794
Registriert: 15. Aug 2009, 18:42
Wohnort: Bucaramanga

Verletzung durch Rotfeuerfisch, Steinfisch, Quallen etc.

Beitrag von Kamachi »

MoinMoin Ramklov,
auch wenn es offiziel als " HokusPokus " dargestellt wird, ist das abspülen mit Urin definitiv besser und hilfreicher als mit Süßwasser.
Danke für den Tip ;-)
Saludos, Willi