Kosten für separación de bienes und divorcio express

Die große Infoseite zum Thema: Heiraten, Familie, Unterhalt & Scheidung.

Themenstarter
iastob
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 45
Registriert: 06.11.2013

Kosten für separación de bienes und divorcio express

Beitragvon iastob » 18. Okt 2017, 09:16

Beitrag von iastob » 18. Okt 2017, 09:16

Liebe Forumskollegen,

es sieht so aus, als ob meine Frau (Kolumbianerin) und ich (Deutscher) uns scheiden lassen werden. Wir möchten das aber beide einvernehmlich tun. Die Heirat wurde in Kolumbien notariell vollzogen. Sie ist aber in Deutschland anerkannt. Wir haben keine Kinder. Wir leben mittlerweile in Deutschland.

Jetzt hat uns ein kolumbianischer Anwalt ein Angebot gemacht: 7,000,000 Pesos Anwaltskosten (3,500,000 für die Vorbereitung und 3,500,000 für den Abschluss). Dies beinhalte die Scheidung in beiderseitigem Einvernehmen und die vorherige Definition der Gütertrennung (wir möchten das vorher noch individuell vereinbaren).

Mir kommt das Honorar viel zu hoch vor. Was denkt ihr?

Hinzu kämen ja sowieso noch die Notarkosten und die Steuern, die, so der Anwalt, vom Wert der vorhandenen Güter (in unserem Fall vor allem zwei Immobilien) abhängen.

Ich hatte gedacht, eine "divorcio express" sei viel günstiger. Deshalb waren wir bisher für eine Scheidung in Kolumbien und gegen eine in Deutschland. Aber die würde, wenn ich das richtig berechnet habe, ca. 2500 Euro kosten, also insgesamt wohl deutlich weniger als das, was, jedenfalls mit diesem kolumbianischen Anwalt, in Kolumbien für uns herauskäme. (Wir haben bisher gut mit dem Anwalt beim Kauf der Wohnungen zusammengearbeitet, sind jetzt aber verwirrt wegen der hohen Honorarvorstellungen.)

Wie schätzt ihr das ein? Kennt ihr gar eine Anwaltskanzlei, die moderatere Honorarvorstellungen hat?

Danke!

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4243
Registriert: 05.10.2010

Kosten für separación de bienes und divorcio express

Beitragvon Ernesto » 18. Okt 2017, 13:52

Beitrag von Ernesto » 18. Okt 2017, 13:52

Bei einem "divorcio de mutuo acuerdo ante Notaría" hat der Rechtsanwalt nicht viel zu tun, denn das Paar ist einverstanden mit der Trennung. Am besten sprichst du mit dem Notarbüro wo ihr geheiratet habt und lässt dir einen Anwalt empfehlen.
Das Notarbüro 19 in Bogotá hat die Kosten leicht verständlich auf seiner Webpräsenz aufgeführt. Ich hoffe sehr, das es dir hilft. => Link.

Der für euch wichtige Teil, wäre dieser:

 Si se trata de un divorcio de mutuo acuerdo ante Notaría, con bienes y sin hijos menores debe hacerse la Liquidación de la Sociedad Conyugal, por lo cual el abogado cobrará $1.500.000, más un determinado porcentaje de acuerdo al valor comercial de los bienes. Por su parte, a la Notaría se le cancelarán derechos notariales consistentes en un porcentaje sobre los bienes declarados para la liquidación (además de lo que cobra por la Escritura de Disolución de Soc. Conyugal) y el 4X1.000 de los activos menos los pasivos.  

=> Hier könntest du dir ein Angebot einholen um einen ungefähren Vergleich zu haben. Wenn du dir mehrere Angebote einholst, wirst du merken das es gewaltige Unterschiede gibt.


Themenstarter
iastob
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 45
Registriert: 06.11.2013

Kosten für separación de bienes und divorcio express

Beitragvon iastob » 18. Okt 2017, 15:27

Beitrag von iastob » 18. Okt 2017, 15:27

Danke, lieber Ernesto. Die Seite hatte ich sogar schon selbst gefunden. Was mir auch neu war, dass in Kolumbien Anwalt, Notar und Steuerbehörde einen gewissen Prozent- oder Promillesatz vom angegebenen Eigentum, also vor allem von den Immobilien erhalten. In Deutschland zählt, soweit ich weiß, für die Berechnung der Kosten nur das Einkommen.

Gute Idee, die Notaría zu kontaktieren, bei der wir auch geheiratet haben.

Noch mal danke!

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4243
Registriert: 05.10.2010

Kosten für separación de bienes und divorcio express

Beitragvon Ernesto » 18. Okt 2017, 22:53

Beitrag von Ernesto » 18. Okt 2017, 22:53

Stimmt die Kostenbasis ist das Mindestgehalt. Ein Tagessatz, zehn Tagessätze oder ein Monatsgehalt, zwei Monatsgehälter etc.
SMLMV = Salario Mínimo Legal Mensual Vigente.
Wünsche euch beiden viel Glück im zukünftigen Leben ;-)