Gleichgeschlechtliche Eheschließung in Kolumbien/Calí

Die große Infoseite zum Thema: Heiraten, Familie, Unterhalt & Scheidung.

Themenstarter
stolley
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2019

Gleichgeschlechtliche Eheschließung in Kolumbien/Calí

Beitrag von stolley » 8. Jul 2019, 15:44

Hallo zusammen, ich bin ja in diesem Forum schon gut fündig geworden auf der Suche nach Antworten auf meine Fragen.
Mein Freund und ich wollen bis Ende des Jahres noch in Kolumbien heiraten. Ich bin allerdings echt unsicher, was die benötigten Unterlagen meinerseits angeht. Die Aussagen sind etwas widersprüchlich. Eine Aussage war, es sei davon abhängig, wer der Notar ist, bei dem das Ganze abgewickelt werden soll. Mein Freund stammt aus Calí.
Nun meine Hauptfrage: Kennt jemand einen Notar in Calí, der sich nicht nur mit der Eheschließung auskennt, sondern vielleicht sogar keine Probleme mit der gleichgeschlechtlichen Eheschließung hat und sich damit besonders gut auskennt?

Dieses Forum ist echt toll! Danke vorab an alle, die hier antworten


MMMatze
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 48
Registriert: 09.02.2019

Gleichgeschlechtliche Eheschließung in Kolumbien/Calí

Beitrag von MMMatze » 8. Jul 2019, 17:57

Ich sag einfach mal herzlich willkommen hier in diesem wirklich wertvollen Forum. Wirklich kompetent antworten kann ich leider nicht ,ich könnte auch nur zusammentragen was du bestimmt schon gelesen hast. Da gibt es weitaus kompetentere Leute.

Nur soviel: Da die gleichgeschlechtliche Ehe in Kolumbien legal ist sollte es für die notaria ein normaler Vorgang sein.

Viel Glück euch Beiden!

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8050
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Gleichgeschlechtliche Eheschließung in Kolumbien/Calí

Beitrag von Eisbaer » 8. Jul 2019, 18:04

@stolley: unser Forum verfügt über ein mächtiges Werkzeug, die Suche:

Über diese hättest Du schnell diesen wertvollen =>Ehrfahrungsbericht gefunden. Ich hoffe sehr, dass er all Deine Fragen beantwortet.

Was den Notar betrifft, da soll Dein Freund einfach bei verschiedenen nachfragen, der der es am einfachsten macht, der wird dann von Euch genommen. Zudem haben die Notare Anwälte, die Euch bei eventuellen Fragen helfen können.

Solltest Du kein Spanisch sprechen, dann bereite Dich schon einmal darauf vor, das die meisten Notare auf dem Beisein eines amtlich anerkannten Dolmetschers bestehen.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Themenstarter
stolley
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2019

Gleichgeschlechtliche Eheschließung in Kolumbien/Calí

Beitrag von stolley » 9. Jul 2019, 15:09

Vielen Dank schon mal an alle, die hier geantwortet haben. Ich werde versuchen, alle auf dem Laufenden zu halten, wie es mit uns weitergeht.


Themenstarter
stolley
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.07.2019

Gleichgeschlechtliche Eheschließung in Kolumbien/Calí

Beitrag von stolley » 9. Okt 2019, 12:00

Erfahrungsbericht Teil 1:

Ich hatte versprochen, dass ich berichte von dem ganzen Procedere. Hier nun ein Anfang...
Hintergrundinformation nochmal generell: Mein Freund und ich haben uns in Deutschland kennengelernt, dies schon im Februar 2018, als er zu Besuch hier war. Es hat einfach Peng gemacht... Zudem hat er Familie in Spanien, wo er regelmäßig hin ist, so dass wir uns regelmäßig sehen konnten.
Mittlerweile ist er seit August wieder in Calí. Dort besucht er derzeit einen Deutsch-Intensiv-Kurs im "Centro Cultural Colombo Aléman". Der Kurs ist wohl sehr gut, aber es geht eben auch sehr schnell voran, so dass die meisten Schwierigkeiten haben, zu folgen. Wichtig ist allerdings, dass das Abschluss-Zertifikat essentiell ist für den Visumantrag zur Familienzusammenführung/zum Ehegattennachzug.
Wenn ich schon mal bei dem Thema Visum bin, hier ein Link zur Botschaft in Bogotá, dort findet man genau die Anforderungen für den Visumantrag => bogota.diplo.de/co-de/service/05-VisaEinreise/-/1800410
Leider sind die Anforderungen deutlich verschärft worden gegenüber dem Verfahren noch vor einigen Jahren, aber es gibt eben nur den Weg über das offizielle Visum. Nach Einreise in Deutschland muss man dann sofort zum Ausländeramt, um den daeurhaften Aufenthalt zu beantragen. Aber dazu dann zu einem anderen Zeitpunkt, da sind wir noch lange nicht.

Nun aber zu den Vorbereitungen zur Eheschließung:
ich habe im Vorfeld das große Glück gehabt, eine Dolmetscherin vor Ort zu finden, die von der Deutschn Botschaft anerkannt und vereidigt ist. Sie hat mir in allen Vorbereitungen bisher ganz wunderbar zur Seite gestanden und Informationen herangebracht. Über sie habe ich den Kontakt zu einem Notariat in Calí, in dem Mitte November die Eheschließung durchgeführt wird. Und dort sind genau die Anforderungen benannt worden:
1. Ca. zwei Wochen vor der Heirat muss ein Antragsformular im Notariat ausgefüllt und von beiden unterzeichnet werden. Die geplante Eheschließung muss dann nach altem Recht mindestens 5 Tage ausgehängt werden, dann kann geheiratet werden. Bei diesem ersten Termin im Notariat wird direkt der zweite Eheschließungstermin festgelegt. Beim ersten Termin muss nicht zwingend eine Übersetzerin dabei sein, beim Eheschließungstermin wird unsere Übersetzerin dabei sein. Zu diesem ersten Termin müssen alle erforderlichen Unterlagen mit eingereicht werden. Diese sind
# Papiere des Ausländers (ich):
- Pass mit Stempel des Einreisedatums
- Übersetzte und apostillierte "Erweiterte Meldebescheinigung" (darin enthalten die aktuelle Meldeadresse und Personenstand) > 9,- Euro
- Übersetzte und apostillierte Geburtsurkunde, max. 3 Monate alt ! > 15,- Euro
- (falls schonmal verheiratet) Übersetzte Heiratsurkunde mit Apostille
- Übersetztes Scheidungsurteil mit Apostille
Apostillen kann man anfertigen lassen bei einer Abteilung der Bezirksregierung, Kostenpunkt 15,- Euro je Apostille; das Scheidungsurteil musste in meinem Fall vom Amtsgericht direkt apostilliert werden, 20,- Euro.
Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe alle Papiere auch in Deutschland schon mal apostillieren lassen.
Anschließend habe ich von allem Scans gemacht und dies per E-Mail an unsere Übersetzerin in Kolumbien geschickt. Sie wird die Unterlagen alle offiziell übersetzen und anschließend nochmal kolumbianisch apostillieren lassen. Somit ist alles komplett!

# Papiere des Kolumbianers:
- Geburtsurkunde, max. 1 Monat alt
- Kopie des Passes, auf 150% vergrößert
- (falls schonmal verheiratet; war bei uns nicht der Fall) Heiratsurkunde und Scheidungsurteil

Unser Zeitplan steht. Ich fliege Mitte November nach Calí. Am Tag nach meiner Ankunft gehen wir zum Notariat für den "Antrag" und die Unterschriften inklusive Abgabe aller nötigen Papiere. Und gut eine Woche später soll im Notariat die Ehe geschlossen werden.
Sollte mein Zukünftiger das Sprach-Examen bestehen ist der nächste Schritt der offiziele Visumantrag, persönlich in Bogotá. Dafür muss man (sehr frühzeitig) online auf der Seite der Botschaft einen Termin vereinbaren und dann mit allen notwendigen Papieren (s.o.) dort vorstellig werden. Von da an soll es angeblich nohcmal 10-12 Wochen dauern bis zur Erteilung des Visums.

Nochmal zum Sprachzertifikat: Dieses ist für den Visumantrag essentiell. Es muss ein offizielles und bestandenes "Deutsch A1" Zertifikat sein. Nur die Teilnahmebescheinigung am Kurs reicht nicht! Als offizielle Zertifikate gelten nur:
- Goethe-Zertifikat
- ÖSD
- TestDaF
Dieses Zertifikat muss dann allerdings nicht mehr übersetzt oder apostilliert werden. Immerhin...

So, ich halte alle, die es interessiert gerne auf dem Laufenden. Bis dahin bitte ich alle, die dies lesen, dass Ihr uns die Daumen drückt, in erster Linie, dass mein Freund das Sprach-Examen besteht, das ist jetzt das Wichtigste. Alles andere scheint zu funktionieren.

Dirk


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 229
Registriert: 15.10.2013

Gleichgeschlechtliche Eheschließung in Kolumbien/Calí

Beitrag von axko » 9. Okt 2019, 14:53

Wow Dirk, das ist aber echt ordentlich Arbeit die ihr da investiert habt. Drücke die Daumen für Euch, dass alles positiv weiterläuft...gratuliere!!!

:rain: