Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Plastik, Scheck´s, Überweisungen, Automaten, Banken und alles was zum Thema passt.

Don-Pedrinio
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 705
Registriert: 14.04.2010
Wohnort: el Poblado, Medellin und Zuerich
Alter: 13

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon Don-Pedrinio » 24. Sep 2015, 22:21

Beitrag von Don-Pedrinio » 24. Sep 2015, 22:21

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

ich möchte mich hier auch ganz herzlich bei iastob bedanken.

ich habe diesen Sommer genau wie er es beschrieben hat eine grössere Summe auf mein Konto bei Bancolombia überwiesen.
dazu flog ich im Juli extra nach Kolumbien um mein Geld zu deklarieren. meine 10 Tage Aufenthalt reichten dazu allerdings nicht aus, frustriert musste ich wieder abreisen. dann verlangten sie immer mehr Papiere, bis ich mich weigerte noch weitere persönliche Unterlagen zu senden.
dann passierte lange nichts mehr bis meine Vertrauensperson mir aus Kolumbien schrieb und nochmals Bankauszüge von 2015 verlangte.

3 Tage später schrieb mir diese Person, dass das Geld angenommen sei und bereits in Pesos umgewandelt.

ich habe das Geld am 3. Juli abgeschickt (bei einem Wechselkurs von 2609), in der Hoffnung zu jenen für mich damals super Konditionen wechseln zu können.
als dann der Dollar ständig noch mehr stieg war es mir egal, ob mein Geld zurück käme oder nicht. letztlich haben sie mir das Geld dann genau nach 60 Tagen in Pesos gewechselt.
im Nachhinein muss ich annehmen dass verschiedene Unterlagen die ich geschickt habe eher überflüssig waren, diese Sch... Bank nur mehr über mich wissen wollte. gewechselt habe ich letztlich bei 3070. und die mir gesandten Belege ergeben 3% Kosten der überwiesenen Summe.

ohne diesen super Beschrieb von iastob ich meinen Transver kaum hätte tätigen können. nochmals besten Dank.


vegas
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2015

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon vegas » 10. Apr 2016, 10:48

Beitrag von vegas » 10. Apr 2016, 10:48

Ich nehme das Geld immer Cash in Dollar mit und zahl es dann bar auf der Bank ein. Beim einreisen (mehr als 10'000 Dollar) muss es sowiso deklariert werden, dann hat man vom Zoll den Beleg, den Bezugsbeleg deiner Bank und die Deklaration Ausreise aus der EU, somit kein Problem beim Einzahlen in Kolumbien. Letzten März mit 100000 Dollar eingereist. Und die Scheiss Banken gucken in die Röhre.


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 128
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon axko » 4. Dez 2016, 17:19

Beitrag von axko » 4. Dez 2016, 17:19

US $ 100.000,-- cash im Handgepäck ?? Dümmer geht nimmer. Die "scheiss Banken" schauen überhaupt nicht in die Röhre, die lassen dich nach ihrer Pfeife tanzen, weil sie dir jeden ungünstigen Kurs aufzwingen können, sonst kannste deine Bucks wieder einpacken. Auf der Strasse oder privat tauschen?? Das kannste jemanden erzählen, der mit der Rohrzange geboren wurde.


vegas
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 17.11.2015

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon vegas » 6. Dez 2016, 18:09

Beitrag von vegas » 6. Dez 2016, 18:09

@ axko
Da ist ja wieder ein ganz schlauer unter einem stein hervorgekrochen, deine aussage hier zeigen mir deutlich dass du leider von gar nichts eine ahnung hast, :-)) Nur zur information, es gibt wechselbüros die dir jeden hohen betrag durch vorherige anmeldung wechseln, kommen sogar zu dir nach hause um das geschäft abzuwickeln, neee da staunt der laie :-))
Ist ja verstänglich dass du da überfordert bist oder hattest du schon mal 100k cash in den händen?? Wohl kaum :-))
OK, dann bringst du die tasche voller pesos auf die bank und zahlst es auf dein konto ein, und somit zwingt mir keine bank ihren wechselkurs auf.
Darum lass doch in zukunft solch grosskotzige äusserungen und lass es jeden so machen wie er es für richtig hält, noch nebenbei wohne seit 1993 in Kolumbien und kann auf jegliche ratschläge verzichten, und du wie lange lebst du schon in kolumbien??



Anmerkung der Moderation:

@vegas: bitte beachte die Netiquette. Danke!

Olswaldo


Baiker
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 127
Registriert: 28.07.2016

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon Baiker » 8. Dez 2016, 17:26

Beitrag von Baiker » 8. Dez 2016, 17:26

Die Idee von vegas mit 100000 US-$ Bargeld zu reisen finde ich nicht gut, da muss ich axko zustimmen.


iastob
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 45
Registriert: 06.11.2013

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon iastob » 29. Jul 2017, 13:56

Beitrag von iastob » 29. Jul 2017, 13:56

Hier eine Aktualisierung zu meinem ausführlichen Bericht vom 22. April 2015. (Link) Mittlerweile (ich weiß nicht, seit wann) hat sich der Prozess zumindest bei Bancolombia-Kunden geändert. Während ich noch vor zwei Jahren nach Eintreffen der Überweisungssumme bei Bancolombia ERST mit einem Mitarbeiter der "mesa de dinero" von Bancolombia den Wechselkurs (US-Dollar zu kolumbianischen Pesos) verhandeln musste, um danach in meiner Bancolombia-Filiale die Dokumente abzugeben, die belegen sollten, dass das Geld aus sauberen Quellen (in meinem Fall damit teils dt. Kreditvertrag, teils eigene Einkünfte über Jahre) stammt, läuft das mittlerweile wohl andersherum: ERST "proceso de validación" mit den ganzen Papieren in der Bancolombia-Filiale, danach Verhandeln (bzw. Annehmen des etwas weniger schlechten Wechselkurs) mit den Leuten von "mesa de dinero". (Auch wenn mir die Mitarbeiter der Bancolombia-Hotline versichert haben, es sei alles beim Alten, weiterhin müsse erst mit "mesa dinero" verhandelt werden, der Mann von der "mesa de dinero", der mir zugeteilt sei, habe keine Ahnung. Totales Chaos, wie oft bei Bancolombia.)

Die neue Situation ist mit einem großen Risiko verbunden: dem Währungsrisiko. Genauer: Der kolumbianische Pesos ist eine sehr volatile, also stark schwankende Währung. Und wenn sich dann der Prozess der Validierung in der Filiale so lange hinzieht, wie gerade bei mir, dann muss man schon gute Nerven haben. In zwei, drei Wochen kann man da schon mal locker 5 oder gar 10 Prozent seines Geldes verlieren (natürlich auch gewinnen). Das Risiko ist also durch diese Änderung, zumindest für Bancolombia-Kunden, deutlich gestiegen.

Und ich möchte noch eine andere Warnung aussprechen:

Ich rate dringend davon ab, große Geldsummen auf das eigene Bancolombia-Konto aus dem Ausland zu überweisen, wenn man sich in dieser Zeit gar nicht in Kolumbien befindet und das Geld recht bald benötigt. Es sei denn, man kennt die Filialleiterin ("gerente" ist doch die Filialleiterin, oder?) persönlich. Sie oder er, der Filialleiter, entscheidet nämlich allein darüber, ob die eingereichten Dokumente als Beleg der sauberen Geldquellen genügen.

In meinem Fall bin ich (noch) in Deutschland. Ich darf die Dokumente deshalb auch digital, als PDF, an die Filialleiterin per E-Mail schicken. Ihre E-Mail-Adresse habe ich von einem Herrn von der "mesa de dinero" bekommen. Er empfahl mir aber, sie erst einmal zu fragen, welche Dokumente sie genau benötige. Das habe ich eine ganze Woche lang vergeblich versucht. Per E-Mail-Anfrage an die Filialleiterin (gerente). Außerdem per Anrufen in der Fililale. Ich wurde nie direkt zu ihr durchgestellt. Sie sei immer beschäftigt gewesen, hieß es. Es wurden meine E-Mail-Adresse und meine deutsche Handynummer notiert. Ohne Ergebnis. Auch die stellvertretende Filialleiterin (subgerente) hat sich nie bei mir gemeldet. Ich habe dann aus Verzweiflung einfach alle Dokumente (dieselben wie vor zwei Jahren, auch mit den Übersetzungen) gescannt und als ein PDF an die gerente, die subgerente und CC: andere Leute von Bancolombia, darunter eine Frau vom "comercio internacional", per E-Mail geschickt. Offiziell hat la/el gerente 5 Werktage zur Prüfung Zeit, ist mir erklärt worden. Keine Ahnung, ob das stimmt bzw. verbindlich ist. Die 5 Werktage sind, wenn ich richtig rechne, am kommenden Dienstag vorbei. Eine Frau von der "mesa de dinero" sagte mir am gestrigen Freitag, das Geld sei immer noch nicht von der Fialialleiterin freigegeben worden. Sie wolle ihr mal schreiben und sie fragen, wann damit zu rechnen sei. Am Montag werde ich wieder nachhaken.

Wenn der Wechselkurs so bleibt bzw. der Dollar weiter an Wert im Vergleich zum Pesos verliert (ich habe im Dollar-Hoch gekauft/überwiesen), dann habe ich recht viel Geld verloren, einige Millionen COP. Und das nur, weil eine Filialleiterin unprofessionell ist und nicht mal eine E-Mail beantwortet oder eine am Telefon für sie hinterlegte Nachricht. Dass sie meine Dokumentation als PDF erhalten hat, weiß ich, weil mir das nach zwei Stunden Telefonieren und Warteschleifen eine Mitarbeiterin der Fililale am Telefon bestätigt hat.

Es handelt sich übrigens weiterhin um die Fililale in der calle 53, Galerías, Bogotá. Dort in der Nähe habe ich früher gewohnt. Ich empfehle dringend, ein Konto in einer Bancolombia-Filiale in einem edleren Viertel mit mehr internationalem Publikumsverkehr zu eröffnen. Mir kommt die Filiale in Galerías doch sehr provinziell vor. (Allerdings muss ich ihr zugute halten, dass 2015, als ich die Dokumente persönlich vorbeibrachte, das Geld innerhalb weniger Stunden freigegeben wurde. Aber E-Mails werden ja öfter in Kolumbien ignoriert ...) Und/oder ein gutes Verhältnis zur/zum "gerente" aufzubauen. Andernfalls kann es großen Ärger wie bei mir geben.

Ich werde mittelfristig mein Konto bei Bancolombia auflösen. Ich habe auch viel zu viele Probleme mit dem Online-Banking (jedenfalls, wenn ich es aus Deutschland betreibe).


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 128
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon axko » 29. Jul 2017, 16:20

Beitrag von axko » 29. Jul 2017, 16:20

lastob warum wechselst Du nicht einfach die Filiale? Gehe immer zu anderen Filialen. Dort wo ich mein Konto bei Bancolombia eröffnet hatte, war ich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr. Wenn ich merke das es in einer Filiale nicht flott geht, einfach ne andere nehmen. Bancolombia hat ja Filialen wie Sand am Meer. Es war schon Immer schwierig Geld nach Kolumbien zu transferieren aber mit Geduld und Spucke kommt man immer an sein Ziel und wenn man persönlich irgendwo ist, dann lauft es immer schneller. Ist doch bei uns im Europa auch nicht anders, seien wir doch mal ehrlich.


iastob
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 45
Registriert: 06.11.2013

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon iastob » 29. Jul 2017, 16:47

Beitrag von iastob » 29. Jul 2017, 16:47

axko: Jetzt ist das zu spät, um während des Prozesses die Fialiale zu wechseln. Ja, vielleicht kann man einfach offiziell mich für die Zukunft einer anderern Filiale zuweisen. Das wäre auch schon eine Hilfe, das stimmt. Und zu Deinem letzten Punkt: Ich bin seit vielen Jahren bei der comdirect, gerade weil ich keine Lust mehr auf Filialgespräche vor Ort und langes Warten hatte. Ich habe die Entscheidung nie bereut. Da sind meist in wenigen Minuten bisher alle meine Probleme gelöst worden. Und wenn Bancolombia eine digitale Einreichung von Dokumenten erlaubt, dann sollte sich danach auch jeder Filialleiter richten. Das das (noch) nicht so schnell wie in Deutschland geht, ist mir klar. Aber Wochen sollte so etwas nun wirklich nicht dauern.


timtim111
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 25.09.2017

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon timtim111 » 12. Okt 2017, 14:11

Beitrag von timtim111 » 12. Okt 2017, 14:11

Baiker hat geschrieben:
8. Dez 2016, 17:26
Die Idee von vegas mit 100000 US-$ Bargeld zu reisen finde ich nicht gut [...]
Sicher nachvollziehbar, dass viele Leute sowas nicht machen würden.
Mein "Problem" ist aber: Ich bin in Deutschland und habe eine größere Summe US-$ Bargeld.
Hat jemand eine bessere Idee wie ich das Geld kostengünstig und ohne großen Papierkram nach Kolumbien transferieren kann, als damit bar einzureisen?
Auf ein comdirect Währungskonto kann ich das hier ja wohl auch nicht bar einzahlen, oder?

@vegas
Was braucht man denn bei der Einreise in Kolumbien, außer EU Customs Declaration Form, wenn ich aus Deutschland einreise?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4302
Registriert: 05.10.2010

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon Ernesto » 12. Okt 2017, 14:37

Beitrag von Ernesto » 12. Okt 2017, 14:37

:wil: timtim111

Das ist kein großes Ding. Wenn du in Bogotá am Flughafen ankommst und mehr als 10.000 US-$ bei dir hast, dann musst du erst einmal das Formular 350 (Declaración de equipaje, de dinero en efectivo y títulos representativos de dinero – Viajeros) ausfüllen. Das war es dann auch schon, vorausgesetzt das du glaubhaft nachweisen kannst woher die grosse Summe kommt. => Hier kannst du dieses Formular ausdrucken. An deinen Wohnort in Kolumbien angekommen konsultierst du einen Steuerberater, der alles weitere für dich regelt.
Mehr Information findest du => hier.

Vorher solltest du die Summe schon am Abflughafen in Deutschland beim Zoll angeben.


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 182
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Münster (NRW)
Alter: 48

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon CaribicStefan » 12. Okt 2017, 16:32

Beitrag von CaribicStefan » 12. Okt 2017, 16:32

Hola Ernesto...

ist das zum drucken, dann kann ich das ja schon zuhause ausfüllen und muss das nicht im Flieger machen oder?
https://www.youtube.com/watch?v=8jtfXHadYIE

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4302
Registriert: 05.10.2010

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon Ernesto » 12. Okt 2017, 16:41

Beitrag von Ernesto » 12. Okt 2017, 16:41

Bei der Steuerbehörde DIAN gibt es alle Formulare zum Ausdruck. Wenn man das vor der Reise richtig ausfüllt, dann spart es einem enorm Zeit.


timtim111
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 25.09.2017

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon timtim111 » 12. Okt 2017, 23:13

Beitrag von timtim111 » 12. Okt 2017, 23:13

Danke Ernesto!

Das ist doch schon mal hilfreich, wenn man das Formular in Ruhe vorher ausfüllen kann.
Ich geh mal davon aus bei der Einreise interessiert nur die Herkunft des Geldes, oder muss man auch nachweisen wofür das verwendet werden soll?


tampoco
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 77
Registriert: 04.02.2014

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon tampoco » 31. Okt 2017, 19:27

Beitrag von tampoco » 31. Okt 2017, 19:27

wenn ich richtig verstehe gibt es die Probleme bei Bancolombia erst ab groesseren Summen ?
Basncolombia erlaubt ja jeden Monat 7 milliones de pesos in dollars oder euros nach deren Auskunft oder ab welcher Summe gibt es diese Probleme denn ?
www.informador.in


cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 105
Registriert: 01.03.2017

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon cm81 » 3. Nov 2017, 13:11

Beitrag von cm81 » 3. Nov 2017, 13:11

Grössere Beträge nach Kolumbien zu überweisen ist nach meinen Erfahrungen wirklich nervenaufreibend.
Als wir die Wohnung gekauft haben, waren wir rund ein Monat damit beschäftigt. Überweisungen auf drei verschiedene Konten in Kolumbien (eins von uns, zwei vom Verkäufer) zu tätigen. Unser Steuerberater hats gefreut, sieht natürlich äusserst seriös aus. X Zahlungen an drei verschiedene Empfänger.
Wie beschrieben, es kann nur bis zu einem gewissen Betrag überwiesen werden. So weit ich mich erinnere, bei Bancolumbia aber 12x die Monatslimite (Jahreslimite) im gleichen Monat. Der Hauptärger bestand darin, dass wir von Bancolombia dauernd falsche Angaben bekommen haben. Z.B. sollte die Limite erhöt worden sein, was wahrscheinlich gar nicht geht, oder dann doch zu umständlich war. Das Geld war dann wie erwartet auf den Konten blockiert. Nach entsprechenden Nachweisen gabs die Info, dass es freigegeben sei, was dann aber meist erst beim 2. oder 3. Anlauf wirklich der Fall war.
Den Ursprungsnachweis konnten wir da von unseren Konten überwiesen leicht erbringen. Hätten wir die Nachweise nicht erbringen können, wäre das Geld einfach zurücküberwiesen worden. Wie das wohl bei Bargeld aussieht?
Falls jemand wirklich eine gute Lösung für Transaktionen kennt, wäre ich auch sehr interessiert.

Mit 100000 Dollar Bargeld einreisen halte ich für lebensgefährlich und problematisch. Wie kann man für solche Beträge einen sicheren Nachweis erbringen? Das gleiche (offizielle) Geld könnte ja x-fach deklariert werden.
Mit jeder Person die in Kolumbien davon weiss, angefangen beim Zoll steigt die Gefahr überfallen zu werden.
Für solche Beträge werden regelmässig schwer bewachte Geldtransporter nach monatelanger Planung und Beobachtung überfallen, teils ohne jegliche Rücksicht auf menschlichen Verlust. Bei solch hofen und leicht zugänglichen Beträgen könnte dort jeder zum Täter werden. Selbst Polizei oder Zoll kriegen so eine Chance vielleicht nur einmal im Leben...

Wenn bar, dann würde ich unter 10000 pro Person und Einreise bleiben, dann fällst du weniger auf. Wechselkurse sind zwar schlecht in Kolumbien und auch das Problem was du in Kolumbien dann damit machst, ist damit noch nicht gelöst. Schliessfach mieten und versuchen in Dollar zu bezahlen vielleicht. Die zusätzlichen Flüge wärs mir wert, denn die Gefahr dass du sonst schnell alles los wirst halte ich für ausserordentlich hoch!

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4302
Registriert: 05.10.2010

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitragvon Ernesto » 3. Nov 2017, 14:18

Beitrag von Ernesto » 3. Nov 2017, 14:18

@cm81: das mit den drei aufgeteilten Beträgen war mit Sicherheit keine gute Idee, denn aufteilt wird ja nur um unter der Deklarationsgrenze zu bleiben. Schliessfach mieten, wie du es andeutest geht nicht, denn es gibt keine. Oft lese ich, das auf Banken geschimpft wird wegen falscher Auskünfte. Keiner traut sich mal zu sagen - unser Spanisch war nicht gut - wir haben da einiges falsch verstanden! Eine sehr gute Erklärung zum Geldtransfer findest du hier in diesem Thema: viewtopic.php?t=10233&start=90#p58901