Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Plastik, Scheck´s, Überweisungen, Automaten, Banken und alles was zum Thema passt.
Benutzeravatar

calista
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 31
Registriert: 22. Jan 2013, 19:19

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von calista »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Wie siehts denn mit Western-Union aus, Maximum bei mir wären 5000 Euro bei 24,90 Gebühren, zahle über DKB Kreditkarte,das Limit sollte sich dementsprechend anpassen lassen, einfach genug hinschaufeln.

Weiter ziehen die auch nur 50 Pesos vom aktuellen Kurs ab,verschmerzbar, ich würde es so machen bei grösseren Beträgen, Geld ist sofort da.


Jorge Gomez
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 2. Feb 2010, 14:06

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Jorge Gomez »

Geh mit deinen Karten zur Citibank. da kannst du in einer Summe 1.000.000 Peso abheben. Ruf vorher bei Visa an und lass dir die Karten für ein oder zwei Tage freischalten, sonst ist da nach der ersten Abhebung gleich ne Sperre drauf. Dann kanst du auch mehr als umgerechnet 1.000 Eurotäglich abheben. Habe schon mal mehr als umgerechnet 5.000 Euro auf einmal mit meiner "freigeschalteten" DKB-Visa Karte abgehoben. Aber das Limit pro DKB-Visa Karte ist glaube ich 10.000 Euro pro Monat. haben die mir von Visa irgenwann mal gesagt. Ist aber schon ne Weile her.


Tumaco
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 21. Jun 2012, 12:47

Höchstbeträge bei Banküberweisungen nach Kolumbien?

Beitrag von Tumaco »

Weiß jemand zuverlässig, ob es irgendwelche Höchstgrenzen für EUR- oder US$-Überweisungen nach Kol. gibt? Habe schon mehrfach unterschiedliche Beträge ( 50.000 EUR/ 40.000 US$ pro Monat bzw. 80.000 EUR pro Jahr) gehört.
Wer ist für die ordnungsgemäße Deklaration verantwortlich? In einem Fall gibt die BANCOLOMBIA einen Betrag nicht frei, der über die Deutsche Bank als Korrespondenzbank geleitet wurde.
Ich muss ca. 300.000 EUR für ein Haus überweisen. Wie macht das am meisten Sinn?
Vielen Dank im Voraus für eine fundierte Antwort

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Renato »

Du hast einen Tope. Als Privatperson und als juristische Person. Als juristische Person muss ich stets Steuerdeklarrationen, Estados Financieros (Balances) bringen, sprich ca. 3 Balances pro Jahr. Ja besser Du den Gerente des Succursual kennst desto hoeher gehen die rauf. Doch man hat Topes, diese koennen erhoeht werden. Bei Bancolombia ist das so, bei Helm bank glaube ich sind sie lockerer drauf.

Wenn Bancolombia einen Betrag nicht frei gibt stimmt etwas nicht mehr der deklaration. Du musst normalerweise das Formulario 05 und die Solicitud de Cambio ausfuellen. Du kannst das machen via Website und jemand von Comercio Internacional hilft Dir.

danach sende man die Unterlagen auf gmonedab at bancolombia.com und es sollte umgehen gut geschrieben werden.

Bei Helm Bank ists einfacher. Funktioniert alles ueber Telefon Internet. Bei Bancolombia muss man die Original Doks noch vorbei bringen.


saphiry
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 50
Registriert: 16. Sep 2012, 16:17

Immobilie kaufen- Geld von Deutschland nach Kolumbien, wie?

Beitrag von saphiry »

Hallo,

Ich lebe bereits seit über zwei Jahren in Kolumbien und will mir demnächst eine Immobilie kaufen. Problem: Wie kriege ich das Geld von meinem deutschen Konto auf das kolumbianische Konto der Baufirma?
Ich habe kein kolumbianisches Konto weil ich selbstständig arbeite und dafür aus verschiedenen Gründen ein deutsches Konto brauche. Habe ein Deutsche Bank Konto sowie ein DKB Konto.
Habe schon von absolut verrückten Zinsen von 10% gehört.. das würde ja heissen bei einer Überweisung von 20.000 Euro zb würde ich 2.000 Euro Zinsen zahlen.

Bin schon am recherchieren habe aber leider noch keine Ahnung, was die beste Methode ist. Vielen Dank schon mal!


Moderation: Beitrag ins bestehende Thema verschoben. Oswaldo

Benutzeravatar

Compadre
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 195
Registriert: 17. Nov 2012, 01:33
Wohnort: Bogotá

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Compadre »

Ist die Frage durch die bestehenden Antworten beantwortet?


saphiry
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 50
Registriert: 16. Sep 2012, 16:17

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von saphiry »

Nicht so richtig... klar könnt ich mir meinem DKB Konto jeden Tag Kohle abheben ohne Gebühren zu zahlen, aber ich finde das recht unsicher und ausserdem ist das fuer Größere Beträge ja auch nicht die Ideallösung. Habe hier im Forum gelesen dass jemand 1% Gebühren gezahlt hat fuer eine Überweisung der DKB, bei Western Union habe ich auch schon 0.5% gelesen (25 Euro fuer 5000 Euro). Woanders hab ich 7.5% bei der DKB gelesen.. bin verwirrt und frage mich, obs nicht doch eine kostenlose oder sehr günstige Methode gibt.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5113
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Ernesto »

Ich habe jetzt nicht zurück gelesen. Western Union kannst du vergessen. Geht schnell, die Wechselkurse sind nicht ok bei hohen Summen. Kostenlos wird es nicht gehen. Sicher und einfach ist Bank zu Bank. Was ich nicht verstehe ist, das du kein Konto in Kolumbien hast. Hausbesitzer braucht so etwas (nicht)!? Ich glaube nicht das die Kolumbianische Firma das Geld aus Deutschland entgegen nimmt. Der Empfänger muss deklarieren woher das Geld kommt. Mein Tipp: Eröffne ein Konto bei der Bank deines Vertrauens oder besser gesagt, welche die für dich besten Konditionen bietet. Überweisung dahin. Konditionen für diese Überweisungen erfährst du bei der Bank. Jemand eine bessere Idee?

Benutzeravatar

Compadre
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 195
Registriert: 17. Nov 2012, 01:33
Wohnort: Bogotá

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Compadre »

Ich würde es machen wie von Ernesto geschrieben. Du hast ein Konto bei der Deutschen Bank schreibst du, das ist die Partnerbank von Bancolombia.


saphiry
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 50
Registriert: 16. Sep 2012, 16:17

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von saphiry »

Partnerbank von Bancolombia? Heisst das, Geldtransfers sind kostenlos?

Nein, habe kein kolumbianisches Konto, da ich nie eins gebraucht habe. Mein Freund, mit dem ich das Haus kaufen will, hat übrigens ein Konto bei Bancolombia. Wenn ich größere Beträge dahin überweise, würde Bancolombia das Geld nicht möglicherweise auch einfrieren?

Benutzeravatar

Compadre
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 195
Registriert: 17. Nov 2012, 01:33
Wohnort: Bogotá

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Compadre »

Kostenlos nein. Schnell ja. Die Deutsche Bank arbeitet mit Bancolombia zusammen, daher die Bezeichnung Partnerbank. Bei größeren Beträgen musst du das Geld deklarieren. Wenn für die Bank in Kolumbien unklar ist woher das Geld kommt dann kann es zu Problemen für dich kommen. Besorge dir ein Konto und spreche mit dem Sachbearbeiter.


saphiry
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 50
Registriert: 16. Sep 2012, 16:17

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von saphiry »

Groessere Betraege was heisst das, über 12.500 Euro? Das ist der Betrag den die DKB mir genannt hat.

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1133
Registriert: 21. Mai 2010, 18:54
Alter: 61

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Macondo »

Falls Du Geld von Deutschland auf das Bancolombia-Konto Deines Freundes überweisst, auf keinen Fall Euro's senden, sondern vorher in USD wechseln. Es gibt hohe Verluste durch 2-maliges Wechseln (von € in USD, danach in COP). Dein Freund hat die Möglichkeit bei einem hohen Betrag mit der Bank die Wechselkonditionen zu verhandeln. Am besten verhandelt man mit den Gerente. Falls Du noch keine "Residencia" hast, kann Deine Investition eventuell mit geltend gemacht werden für deren Erlangung. Das Ganze ist nicht unkompliziert, ich kenne einen Anwalt der sich nur auf solche Angelegenheiten spezialisiert hat (PN). Falls Du keine Residencia brauchst und nur die normale Überweisung tätigen möchtest, findest Du im Forum die Info's für die notwendige Dokumentation solcher Immobilienkäufe, denn dies wurde schon öfters gefragt.


saphiry
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 50
Registriert: 16. Sep 2012, 16:17

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von saphiry »

Danke! Wie wechsle ich denn vorher in USD?
Visum brauch ich nicht, habe ich bereits.

Klingt alles so schwierig, mit deutschem Geld eine Wohnung in Kolumbien zu bezahlen. Ist ein Geldtransfer am Ende vielleicht nicht die beste Lösung, sondern noch hundert Mal an den Geldautomaten abheben gehen (mit meiner DKB Karte)?

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1133
Registriert: 21. Mai 2010, 18:54
Alter: 61

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Macondo »

In Deutschland bekommst Du einen besseren Kurs von € in USD. Frag Deine Bank. Du kannst auch bis 10.000.- USD Bargeld bei Deiner nächsten Reise einführen (vorher erkundigen ob die Obergrenze der Summe so noch stimmt, sonst gibt es Ärger). Den Restbetrag dann vom Geldautomaten holen. Dies wäre eine Möglichkeit, aber nur falls die Wohnung nicht sehr viel teurer ist (du erwähntest dein Freund zahlt auch 50%?).


saphiry
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 50
Registriert: 16. Sep 2012, 16:17

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von saphiry »

Genau, haben 12 Monate Zeit, die Cuota inicial zu zahlen. Mein Freund zahlt 50% und ich 50%. Mir wäre eigentlich eine Überweisung lieber gewesen, da es weniger stressig ist (und ich nicht monatlich x-mal zum Automaten rennen muss) und ich lieber vermeiden will, möglicherweise nach dem Abholen bestohlen zu werden, aber
Überweisungen scheinen doch komplizierter zu sein, als ich dachte, bzgl. des Wechselkurses und des möglicherweise Geld einfrierens. Die DKB hatte mir nur mitgeteilt, dass ich bis zu 12.500 Euro 12,50 Gebühr zahlen muss, alles dadrüber 1% und dass ochs dann bei der Bundesbank deklarieren muss. Klang nicht sonderlich kompliziert, aber mir wurde nicht gesagt, dass ich durch den Wechselkurs wohl Geld verliere etc...