Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Plastik, Scheck´s, Überweisungen, Automaten, Banken und alles was zum Thema passt.
Benutzeravatar

Alvarez
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 389
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Bogotá

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von Alvarez » 24. Jan 2015, 23:00

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Noch einmal zuruck zum Thema... Ich personlich bekomme schon die Krise wenn ich lese,
dass es bis zu einem Monat dauern kann, bis ich mein Geld empfange.

Ich uberlege grad eben den schnellsten Weg, wie ich an mein Geld komme.

Im Moment bin ich noch im Hotel untergebracht und hab keine Lust jeden Tag immer nix
machen zu konnen weil sich hier niemand einig ist. :(
El que vive confiado, muere traicionado

Youtube: BucanerosLife
http://kolumbianischefrauen.de/

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4951
Registriert: 05.10.2010

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von Ernesto » 24. Jan 2015, 23:24

So ist Kolumbien Alvarez. Die Geduld nicht verlieren und dabei immer freundlich bleiben!

Im Unteren Bereich dieses Beitrages: viewtopic.php?f=192&t=29#p370 findest du einen Link zu: Drei Stunden mit Dimitris von Harry Siegert. Lese das mal, dann verstehst du Kolumbien etwas besser.

Benutzeravatar

Alvarez
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 389
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Bogotá

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von Alvarez » 25. Jan 2015, 00:04

Wenn die Banken mit soetwas anfangen, werde ich vielleicht sogar ein Kumpel mit Geld her schicken.

Ich bin es aus Cuba gewohnt, dass niemand ein Plan hat und alle etwas anderes sagen.

Nur wenn ich hier lese.. das hat ein Tag gedauert und das hat so lang gedauert , gebe ich
nur den Ratschlag. Plant ein, dass es nicht so schnell lauft wie beschrieben und dass ihr evtl.
eine weile mit den einfachsten Schritten verbringt.

So ist das eben..
El que vive confiado, muere traicionado

Youtube: BucanerosLife
http://kolumbianischefrauen.de/


rampantrabbit66
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 05.02.2014

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von rampantrabbit66 » 14. Feb 2015, 22:16

sbwebmel » 02 May 2013, 19:46 hat geschrieben:[...] ich werde es dann mal per überweisung versuchen [...]
Hallo sbwebmel,
(und wer sonst noch helfen kann)

Wie ist die Sache verlaufen und wie viel haben sich die Banken bei der Überweiung einverleibt, % , gegenüber dem offiziellen Kurs?

Ich bin in ähnlicher Situation. Siehe unten.
Z. Inf. Meine Frau hat ein Konto in Kolumbien-Bogota und befindet sich momentan in Bogota. Sie ist dort noch einen Monat, also sind ein paar Tage für eine Überweisung kein Problem.
Weiter haben wir beide Konten in Deutschland, wobei Sie keine Visa Karte od ähnliches hat um per Kreditkarte abzuheben. Ich bin bei der DKB, mit Visa Kart, könnte also Abheben wenn ich den dort wäre.

Also zurück zur dem Thema Überweisung...

Wir planen den Kauf einer Wohnung in Bogota, als Investition. (Für ein Heim in München reicht das Geld bei weitem nicht:)
Angedachter Überweisungsbetrag ca. €50.000. Das Objekt ist bereits ausgemacht, für ca. 80k. (ich weiss das ist eine Menge Geld dort.)
Vereinfacht... Zu hohe Kosten würden den Punkt Investion zu nichte machen. Bringt uns nichts wenn wir z.B. 25% Gewinn machen, vorab aber schon 5-10% an die Banken/Transfer Firmen verloren haben und das gleiche irgendwann wieder beim Transfer zurück. Bei, sagen wir, verbleibenden 17% Gewinn lohn sich das Risko bzl. Wechslkurs etc nicht. EUR und COLP sind ja stark von den Geschicken und Strategien Ihrer Zentralbanken abhängig. Wir rechnen also einfach nochmal 10% Verlust für dies mit ein. (Geld für event. Reisekosten müssen wir eh für Familienbesuche aufbringen.)

Gerne höre ich auch eure Meinung generel wenn es zur Investion/Immobilien kommt.
In der Vergangenheit haben wir ca. 10-15k durch Investitionen Gewonnen, die Beträge haben wir dann halt in Bar mit in den Fliegr genommen. Dies geht diesmal nicht.

Vielen vielen Dank.

Gruß,
P.M.

PS Habe mal bei WesternUnion geschaut. Das geht gar nicht. Geht man auf deren Webseit bekommt man heute vorgerechnt das, gerundet, bei €1.000 - 25.800.000 COLP gezahlt werden :(. Der Kurs liegt aber heute offiziel bei über 27.200.000 Col. Auch bei VISA, also Kreditkaten Abhebung, liegt der Kurs bei ca. 27.200.000 COLP.



Bei diesem Beitrag wurde das Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert gekürzt. Powered by Datacom © 2014

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 453
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Fusagasugeno » 15. Feb 2015, 00:28

Das handelt jede Bank sogar pro Filiale verschieden. Wenn Deine Frau ein Konto in Kolumbien hat in der Filiale einen Termin mit der oder dem Gerente verlangen, Sachlage genau schildern und nach dem Verlangten Nachweis für die Berechtigung fragen.
Je nachdem wie wichtig Deine Frau in der Vergangenheit für die Bank war, oder wie wichtig sie für die Zukunft eingeschätzt wird , je einfacher dürfte der Vorgang werden.
Ich kenne alles, von wegen für 2 Tausend Euro gesperrt bis Einkommensnachweis vorliegt (Sachbearbeiter), bis zur Aussage wenn es von Ihrem Konto in der CH auf Ihr Konto bei uns kommt müssen Sie nur ein Formular ausfüllen, Nachweis nicht nötig (Gerente nach Telefonischer Nachfrage auf Hauptsitz in meiner Anwesenheit)

Aber so oder so, wenn Du das als Investition tätigst und allenfalls das Geld wieder ausführen möchtest Unbedingt Meldung bei der Kolumbianischen Zentralbank als Auslandinvestition machen.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)

Benutzeravatar

Compadre
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 181
Registriert: 17.11.2012
Wohnort: Bogotá

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Compadre » 15. Feb 2015, 15:43

Geld zu Geld wie überall auf der Welt! Freundschaftliche Beziehungen zur Bank sind immer gut. Ich persönlich würde das Geld nicht bei der Kolumbianischen Zentralbank als Auslandsinvestition deklarieren, eher als "großzügiges" Geschenk für die Ehefrau!


rampantrabbit66
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 05.02.2014

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von rampantrabbit66 » 20. Feb 2015, 17:20

Hallo Fusagasugeno und Conpadre,

Vielen Dank für eure Rückmeldung. Es kommt wie es kommen muss :) ein Antwort birgt neue Fragen.

Bzl der Implikationen einer Deklarierung. Wo kann ich denn nachlesen welche Implikationene eine Deklarierung des Geldes für eine Ausslandsinvestition hat?
In kürze auf den Punkt gebracht, will dann neben den Banken noch jemand an meinem Geld verdienen? Als deutscher ist mir das Prinzip der Mehrfachbesteuerung natürlich vertraut. Würde meinen Kopf nicht Blind in die Schlinge stecken wollen.

Vielen Dank und liebe Grüße.

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 453
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Fusagasugeno » 20. Feb 2015, 20:48

Grundsätzlich hast Du zwei Reibepunkte.

Der Erste ist. dass Banken beim erhalt von Auslandgeldern äusserst vorsichtig sind, wegen Drogengeldern und unversteuertem Kapital. Anscheinend macht sie der Kolumbianische Staat verantwortlich, wenn im Nachhinein etwas ilegales Aufgedeckt wird. Daher vor dem Ueberweisen auf die Bank Deiner Frau abklären welche Nachweise Du erbringen musst. Ist Nachher einfacher. Dies verursacht aber keine Kosten und wird auch dem Staat nicht gemeldet.

Die Meldung einer Ausslandsinvestition habe ich zum Beispiel aus Nichtwissen nicht gemacht und das hat anscheinend auch keine Konsequenz solange ich mein Haus nicht verkaufe und den Erlös nicht wieder aus Kolumbien rausnehmen will.
Wenn Du diese Meldung aber nicht machst, und dann Geld wieder rausnehmen willst, kann Dir Natürlich unterstellt werden dass Du dieses Geld in Kolumbien verdienst hast es aber nicht Versteuert ist.

Keine Ahnung ob die Meldung als Auslandinvestition zur Folge hat dass Du nachher auch eine Steuererklärung machen musst, aber wenn ich oben die Beträge gelesen habe die Du einsetzen wird's, kommst Du da so oder so nicht darum herum.

Die Bank wird an Deiner Ueberweisung nicht gros Verdienen, den Umrechnungskurs kannst Du ja Ueberprüfen und allenfalls Reklamieren.

Der Staat wird Dir ab einer Billion Pesos (ca 350 T Euros) sehr moderate Vermögenssteuern abknüpfen. Weiss nicht ob Deutschland auch ein Doppelbesteuerabkommen mit Kolumbien hat aber wenn ja ist Deine Belastung sicher nicht höher als in D.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)


iastob
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 95
Registriert: 06.11.2013

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von iastob » 14. Mär 2015, 02:00

@donchrisml:

Danke für den Hinweis mit der Notwendigkeit einer Deklarierung in meinem Fall. Auch wenn mir das nun noch mehr Sorgen macht ...
Dass ich den Kaufvertrag der Wohnung zusammen mit meiner kolumbianischen Frau unterschreiben werde, ändert vermutlich nichts an der Tatsache, dass ich das der kolumbianischen Zentralbank melden muss, oder? Und muss ich das dann melden, bevor ich das Geld schicke, oder geht das auch noch danach? Und dauert das lange bzw. wird dann das Geld eventuell noch weitere Tage, Wochen blockiert? Vielen Dank für Deine Hilfe!

Und an alle:

Mir reichen ja schon die Sorgen mit dem eigentlichen Akt der Überweisung. Mittlerweile habe ich bei einer deutschen Bank ein US-Währungskonto angelegt, um das Umrechnen mit schlechtem Wechselkurs von Euro zu US-Dollar zu vermeiden. Allerdings hat mir Bancolombia ein Infoblatt zur Überweisung aus dem Ausland gegeben: "Giros internacionales". Dort heißt es, man könne bei Euro-Überweisungen nur über die Deutsche Bank als "banco intermediario" und bei US-Dollar-Überweisungen nur über die "banco intermediario" Citibank in New York auf das jeweilig dortige Bancolombia-Konto überweisen. Ich würde nun also von meinem US-Währungskonto auf das Citibank-Konto alles in US-Dollar überweisen. Die Kontonummer von Bancolombia bei der Citibank ist auf dem Info-Blatt angegeben. Der Empfänger (bei der Zwischenbank) ist ja dann Bancolombia.

Dann gibt Bancolombia auf diesem Infoblatt aber auch noch den eigenen SWIFT-Code (COLOCOBM) an. Allerdings kann ich bei meiner deutschen Bank im Internet-Banking (und ich vermute: generell) keine Unterscheidung zwischen Endbank und Zwischenbank treffen. Verstehe ich es richtig, dass der SWIFT-Code von Bancolombia in Kolumbien gar nicht für meine Überweisung gebraucht wird, dass ich nur auf das Konto der Citibank überweise und Bancolombia über Einsicht der dortigen Kontoauszüge mir dann das Geld bei meinem kolumbianischen Konto bei Bancolombia gutschreibt? Auf diesem Info-Blatt steht, in jedem Fall solle man folgende Daten angeben: Name des Empfängers (beneficiario), Telefonnummer des Empfängers, Adresse des Empfängers, Stadt und Land des Empfängers. Das meint wohl meine Daten in Kolumbien. Aber die könnte ich dann bei der Überweisung nur ins Feld Verwendungszweck packen, oder? Denn dort, wo man Name und Adresse des Empfängers eintragen kann, muss doch, bei Überweisung zum Citibank-Konto in New York, Bancolombia (mit seinem dortigen Konto) gemeint sein. Habe ich das richtig verstanden?

Irgendwie habe ich Angst, das Geld einfach loszuschicken. Auch, weil ich gesehen habe, dass auf dem Infoblatt bei der Angabe des Swift-Codes der Citibank New York "CITIUS3" anstatt korrekt "CITIUS33" angegeben wurde. Da frage ich mich schon, wo sonst noch Zahlen fehlen oder vertauscht wurden ...

(Vielleicht sollte ich das mit dem Wohnungskauf in Kolumbien sein lassen und mein Geld den Griechen schenken. Dann wäre es schnell weg und meine Sorgen dann gleich mit.)

Danke für Eure Hilfe schon vorab!

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4951
Registriert: 05.10.2010

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von Ernesto » 14. Mär 2015, 02:20

@iastob

Bevor du das Geld abschickst solltest du die Überweisung mit der Kolumbianischen Bank klären. Damit verhinderst du, das es eventuell blockiert wird. Die werden dir die entsprechenden Formulare zur Verfügung stellen. In Deutschland sprichst du ebenfalls mit deiner Bank. Im Überweisungsträger sollte der sollte Absender und Empfänger vollständig eingetragen werden. Die Partnerbank wird dort normalerweise nicht aufgeführt. Deine Bank informierst du, das der Dollarbetrag über Citibank ausgeführt werden soll. Der SWIFT CODE sollte der des Empfängers in Kolumbien sein. Ich gehe davon aus, das hier ein Konto existiert. Wenn es einmal hier ist, ist es egal was damit passiert. Du kannst es auch im Kasino verspielen ;-)

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von hoffnung_2013 » 14. Mär 2015, 03:49

Was haltet ihr von der Idee, das Geld "auf Raten" zu überweisen.
Zum einem zum Testen ob es, und wieviel ankommt und zum zweiten wenn es schief geht, dann ist nicht alle futsch.
Nur so eine Idee.
Ich habe mal versucht 100 Euro auf das Konto meiner kol. Frau von D aus zu schicken.
Kam nie an, und nie zurück.
Und Nachforschungen hätten auch etwa 100 Euro gekostet.
Gruß
P.


iastob
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 95
Registriert: 06.11.2013

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von iastob » 14. Mär 2015, 04:03

@Ernesto:

Ja, habe ein Konto bei Bancolombia. Ich werde mit Bancolombia und mit der deutschen Bank noch einmal sprechen und dann hier berichten.

@hoffnung_2013:

Auf Raten finde ich nicht so gut, weil man bei größeren Beträgen einen besseren Kurs ("Mesa de dinero") bekommt. Aber einfach mal vorweg eine kleine Summe zum Testen schicken, das wäre vielleicht wirklich eine gute Idee, bei der ich mich dann sicherer fühlen würde, wenn dann die richtige Überweisung dran ist.


iastob
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 95
Registriert: 06.11.2013

Bargeldeinfuhr nach Kolumbien / Wie ist der Ablauf?

Beitrag von iastob » 16. Mär 2015, 14:42

Nachtrag: Meine deutsche Bank sagt, ich müsse, wie ich schon vermutet hatte, alle Zusatzinformationen zu mir selbst ins Feld "Verwendungszweck" packen, ansonsten auf das Konto von Bancolombia bei der Zwischenbank "Citibank" in New York überweisen. Eine andere Möglichkeit gebe es nicht. Ich habe aber gelesen, dass bei Überweisungen in die USA manchmal das, was im Feld "Verwendungszweck" steht, getilgt wird. Das macht nicht gerade Lust darauf, so eine Überweisung abzuschicken ...

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4951
Registriert: 05.10.2010

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Ernesto » 16. Mär 2015, 15:50

Deine Hausbank sollte wissen wie es geht! Zu Weihnachten bekam ich 500 Euro. Dauerte 3 bis 4 Tage. Absender war der Absender. Empfänger war ich mit meiner Kontonummer bei Bancolombia. Im Verwendungszweck stand "Weihnachtsgeschenk". Verstehe nicht warum das nun so kompliziert sein soll.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4951
Registriert: 05.10.2010

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von Ernesto » 16. Mär 2015, 16:19

Bei Bancolombia kannst du folgendes nachlesen:
 Un Giro Bancario es una transferencia de fondos que llega del exterior con la instrucción por escrito de abonar a una cuenta de un cliente específico.

A través de nuestro servicio de Giros Bancarios puede recibir dinero en Bancolombia enviado desde cualquier banco del mundo con toda la comodidad, agilidad y seguridad que solo Bancolombia le puede dar.
Los giros enviados a través de bancos en el exterior deben ser reclamados durante los 60 días siguientes a la fecha del envío, de lo contrario serán devueltos al banco donde se originó la operación.

Nota: Se debe tener presente que los giros se negociarán a la tasa política fijada y avisada por Bancolombia S.A. para el día de la transacción o pactada por el ordenante en el exterior.  
 Comodidad: recibes tus giros del exterior desde la comodidad de tu casa, a través del servicio de Abono Automático. (Servicio gratuito que garantiza el abono de los giros en la cuenta de ahorros o corriente del beneficiario, aplica sólo para clientes Bancolombia.)  


iastob
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 95
Registriert: 06.11.2013

Großer Geldtransfer von Deutschland nach Kolumbien. Wie?

Beitrag von iastob » 16. Mär 2015, 19:39

Danke, Ernesto, ja, Du hattest wohl recht. Ich glaube, ich verstehe jetzt die anfängliche Verwirrung. Habe gerade mit einer Mitarbeiterin von Bancolombia Kontakt gehabt, die für den internationalen Geldverkehr zuständig ist. Die haben mir in meiner Filiale von Bancolombia schlicht ein veraltetes Infoblatt gegeben. Die Bedingungen haben sich mittlerweile geändert. Man muss nicht mehr umständlich auf ein Konto der Zwischenbank überweisen, sondern kann es direkt zu Bancolombia in Kolumbien tun. Dies schrieb mir nun die Mitarbeiterin der Abteilung "comercio internacional":

"Las instrucciones para ordenar un giro desde el exterior son:

Código Swift: COLOCOBM (en caso de que le pidan 11 dígitos indicar que se agreguen tres X es decir queda COLOCOBMXXX)

No. de Identificación (CC o NIT)

Nombre o Razón Social

No. de Cuenta en Bancolombia (Ahorros ó Corriente)"

Ist natürlich fatal, wenn dann noch überholte Merkblätter/Anweisungen an die Kunden herausgegeben werden. Aber jetzt haben wir, jedenfalls was Bancolombia betrifft, Klarheit. Ich werde voraussichtlich in drei bis vier Wochen die Überweisung machen und dann berichten, ob und wie alles geklappt hat.