Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Plastik, Scheck´s, Überweisungen, Automaten, Banken und alles was zum Thema passt.

Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 311
Registriert: 21.06.2014

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von vertigo75 » 20. Feb 2018, 23:30

Hallo,

nachdem mich das Thema Banküberweisung Deutschland-Kolumbien doch nach dem Durchlesen hier geposteter Beiträge doch reichlich abschreckt (Wartezeiten, Formulasismus der kolumbianischen Banken etc.) und Einreise mit soviel Geld ja auch nicht die beste Lösung zu sein scheint, würde ich doch mal gerne wissen, ob ein Beitrag mit der vorgenannten Höhe so einfach per Krediktarte bezahlt werden kann, oder gibt es auch in diesem Fall seitens der Behörden eventuell Probleme, das wäre dann auch schon die Frage.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4969
Registriert: 05.10.2010

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Ernesto » 20. Feb 2018, 23:57

Auch bei Zahlung mit Kreditkarte muss dieser Betrag deklariert werden wenn er in einer Summe mit der Karte gezahlt wird. 50 Millionen COP auf der anderen Seite ist ja auch nicht sooooo viel. Wenn ich mich nicht täusche, dann müssen erst Beträge die 10.000 US-Dollar oder den Gegenwert überschreiten, deklariert werden. Mit zwei Überweisungen könnte man das umgehen. Wenn du in Kolumbien bist, könntest du vorher mit dem Filialleiter deiner Bank, falls du ein Konto hast, sprechen. Meistens findet sich da eine Lösung ;-)


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 311
Registriert: 21.06.2014

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von vertigo75 » 21. Feb 2018, 00:10

Was heisst denn in diesem Fall deklarieren? 50 Mio. waeren in diesem Fall wohl etwa 14.000 Euro.

Ich habe in Kolumbien keine Bank.

Ich moechte eigentlich keine horrenden Summe fuer Wechselgebuehren bezahlen und waere nur fuer etwa eine Woche in Kolumbien.

Ich kann nicht hingehen und einfach so eine Anschaffung machen und per Karte bezahlen?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4969
Registriert: 05.10.2010

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Ernesto » 21. Feb 2018, 00:34

Dann zieh doch einfach das was du brauchst am Automaten und das was du mit Karte zahlen kannst, das zahlst du mit der Karte. Ich dachte du wolltest die 50 Millionen für Verlobungsringe ausgeben und den ganzen Betrag auf einmal bezahlen.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 311
Registriert: 21.06.2014

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von vertigo75 » 21. Feb 2018, 00:40

Ernesto, 50 Millionen fuer Verlobungsringe 😂

Also am Automat bekomme ich doch nur 600.000 am tag oder kann ich mehrfach taeglich abheben?

Bin jetzt so schlau wie vorher. Koennte ich den ueber die vielbesvhriebene Summe von 10000 us dollar ohne probleme bezahlen?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4969
Registriert: 05.10.2010

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Ernesto » 21. Feb 2018, 00:51

Am Automaten gibt für ausländische Karten schon mehr. Lese als Anhaltspunkt mal => hier. Habe ich jetzt extra für dich gesucht. Auch zu Bancolombia habe ich für dich gesucht und dazu folgendes gefunden.

Retiro Máximo permitido por cajeros Bancolombia: 600.000 (Pesos Colombianos).
Valor del dolar actual: 2.928 (Pesos Colombianos).
Valor que pago el dolar: 2.758 (Pesos Colombianos).
Máximo de retiros permitidos: 10 Retiros. ????
Monto máximo que puedo retirar (Cajero): 6.000.000 (Pesos Colombianos). ????

Stand 2018!

So hohe Beträge habe ich noch nie mit Kreditkarte gezahlt, da man mit Bargeld meist bessere Preise erzielt, daher kann ich dazu nichts sagen.


????? siehe weiter unten.
Zuletzt geändert von Ernesto am 21. Feb 2018, 01:06, insgesamt 2-mal geändert.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 311
Registriert: 21.06.2014

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von vertigo75 » 21. Feb 2018, 00:58

vielen, vielen Dank. Das mit dem Pago verstehe ich jetzt aber nicht. war bis vor ein paar tagen in Colombia und da gab es etwa 3.550 peso fuer den euro. so weit sind die waehrungen dollar-pesa doch nicht auseinander.

da muss ich doch mal meine hausbank bzw. krefitkartenbank fragen, was da als Limit gangbaer waere

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4969
Registriert: 05.10.2010

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Ernesto » 21. Feb 2018, 01:04

Ich muss mich nochmal zu meinem Beitrag melden.
Das mit den 10 Abhebungen steht zwar so im Netz, ich glaube jedoch, das nur 3 Abhebungen am Tag bei Bancolombia gehen.
Bei Banco Pichincha Colombia sollen 800.000 COP pro Auszahlung gehen und das bis zu 10 mal. Ob es stimmt weiss ich nicht.
Der US-$ steht heute bei 2.853.16 COP.


Max
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 444
Registriert: 03.02.2010

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Max » 21. Feb 2018, 01:08

Servus
einfach 2 Zahlungen machen so das Du pro Zahlung unter 10.000 USD bleibst. Dein Kartenrahmen sollte halt auch die Höhe haben. Alles über 10.000 geht nur per Überweisung.
Saludos Max

Benutzeravatar

Montana
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 137
Registriert: 28.05.2015

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Montana » 21. Feb 2018, 02:11

800.000 bei Pichincha kann ich bestätigen. Wie oft weiß leider nicht.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 776
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Don-Pedrinio » 21. Feb 2018, 02:14

Unter dem Strich wirst du mit einer einmaligen und deklarierten Überweisung am besten fahren. Auch wenn die Überweisung in Dollar abgewickelt wird.

Am Absende-Ort wird der aktuelle Dollarkurs angewendet (in dem Moment wo du Dollar einkaufst). Und machst du es öfters (Geld senden) dann macht es für dich mehr als Sinn bei deiner Hausbank ein Dollarkonto einzurichten.
Viele Pensionäre können sich monatlich Geld schicken. Dieses mehrmalige überweisen darf die 3000.-Dollar/ Monat nicht überschreiten, ansonsten du gezwungen bist das Geld zu deklarieren.
Mit 2 maligem überweisen läufst du in die Gefahr, dass auch wenn die Beträge tiefer sind als 10 000.- du am Ende das Geld eben doch deklarieren musst. Im schlimmsten Fall bei der 2. Überweisung jener Betrag blockiert wird. Und dann der gesamte Bürokram dich viel Zeit und Energie kosten wird. (abgesehen davon deine Person auch noch registriert wird, was dir zukünftiges Überweisen noch schwieriger machen lässt).

Insgesamt habe ich bisher 3 Mal einen grösseren Betrag nach Kolumbien überwiesen. Beim ersten Mal war es unter 10 000 Dollar für den Kauf des ersten Autos. Die andern beiden Male waren erheblich höher als 10 000.
Sobald du einen grösseren Betrag ins Ausland verschicken willst, kannst du bei deiner Hausbank Hilfe beantragen. Jene Profis wissen dann schon wie es genau abzulaufen hat.
Meine beiden grossen Geldbeträge waren letztlich zwischen 1 und 2 Monaten unterwegs. Quer gestellt hat sich beide Male Bancolombia in Medellin. Bei der ich mich praktisch entblössen musste, ehe sie mir die Überweisungen akzeptiert haben. Im 2. Fall hat sich der Wechselkurs zu meinen Gunsten verändert gehabt.
Wenn das Geld in Kolumbien angekommen ist. (immer noch in US Dollar) liegt es im Ermessen des Empfängers, wann genau er das Geld in Pesos umwandelt. Nicht länger aber zuwarten kann als 30 Kalendertage.

Das maximale Ziehen von Bargeld am Bankkonten hängt von deiner Hausbank ab. Diese bestimmt den täglichen Höchstbetrag. Meine Hausbank hat diesen Betrag ausserhalb von Europa auf maximal 500.- festgelegt. (auch ein Vorsprechen bei meiner Hausbank half mir nichts. Keinem Kunden eine Extrawurst gewährt wird).
Was aber eine Option ist, wär mit Master Card oder Visa zu beziehen. Bei jenen der tägliche Höchstbetrag meistens höher wäre. (allerdings sind dann auch jene Verarbeitung gebühren höher)
Unter dem Strich. Bei einem Bezug von 600 000.- man jedes Mal 3000.- Gebühren bezahlt, es letztlich 0,5% an Gebühren sind auf den gesamten Betrag. Bei 50 Mio. Pesos läppert sich dies auf 250 000 Pesos zusammen.
Bei Citibank kannst du höhere Beträge ziehen (max. 400.- Dollar) dort die Verrechnungsgebühr bei 1,3% liegt.

Was beim Ziehen von Bargeld auch noch berücksichtigt werden muss. Nicht nur die Bak in Kolumbien verrechnet dir Verarbeitungsgebühren. Auch deine Hausbank. Oft dir jenes aber erst gar nicht auffällt. Am Ende die Verarbeitungsgebühren beider Banken zusammen bezahlt werden müssen und der gesamt abgezogene Betrag bei 2-4% liegt. Wären dann in deinem Fall lediglich 1,5 Mio. = 400-500 Euro. Wen beisst das schon… )

Die 1,3% bei Citibank erscheinen im ersten Moment gigantisch hoch im Gegensatz zu Bancolombia (0,5%). Wenn du aber die Gebühren deiner Hausbank dazu rechnest (Europäische Banken erheben massiv mehr Gebühren, kannst du selber ausrechnen wie du besser fahren würdest.

Ein gezogener Betrag von 1,2 Mio. und mit beiden Banken verglichen =

Bancolombia = 2 x 0,5% plus deine Hausbank 2 x 1,5 = 4% von 1,2Mio
Citibank = 1 x 1,35% plus deine Hausbank 1 x 1,5% = 2,9% von 1,2Mio

meine Hausbank mir nur dann keine Gebuehren verrechnet, wenn ich Bargeld bei einem ihrer Bankomaten beziehe. ist dies nicht der Fall. sie mir IMMER Gebuehren verlangen.
kann sich natuerlich von Bank zu Bank veraendern.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 311
Registriert: 21.06.2014

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von vertigo75 » 21. Feb 2018, 04:27

Also habe in den Zahlungsbedingungen nun gelesen das wohl nur die Sofortzahlung geht, nichts mit Kreditkarte. Also bleibt wohl nur die Ueberweisung.

In 6 Wochen bin ich wieder in Kolumbien dann haette ich das Geld auch gerne direkt vor Ort. Bekomme ich das denn ueberhaupt hin?

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8049
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Eisbaer » 21. Feb 2018, 04:34

Solltest du hinbekommen. Du überweist auf das Konto deiner Freundin? Bei mir haben normale SWIFT Überweisungen 2 bis 3 Tage gedauert. Überweise einen Teil, den anderen nimmst du in cash mit. Bei der "kleinen" Summe sollte das kein Problem sein. Spreche wie @Don-Pedrinio schrieb mit Deiner Hausbank. Oder alles in cash mitnehmen. In Frankfurt oder da wo du abfliegst, deklarierst du das Geld und in Bogotá bei der Einreise legst du das Dokument vor. Ich bin schon mit weitaus größeren Summen geflogen, das hat niemand interessiert.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 311
Registriert: 21.06.2014

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von vertigo75 » 21. Feb 2018, 04:36

Dumme Frage nebenbei. kommt man hiermit bei western union nicht noch sogar besser weg?

urspruenglich wollte ich eigentlich 70 Millionen ausgeben. Da faellt das ganze System aber ja wohl zusammen
Zuletzt geändert von vertigo75 am 21. Feb 2018, 04:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8049
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Größere Anschaffung von etwa 50 Mio. Peso

Beitrag von Eisbaer » 21. Feb 2018, 04:42

Western Union ist nicht schlecht. Nur haben die eigene Wechselkurse, die schon mal schlechter sein können.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!