Hauskauf in Kolumbien, grössere Rechnung und andere Fragen

"Schaffe schaffe häusle baue" ... alles was mit dem Thema Grunderwerb (Kaufen & Mieten) zu tun hat - ist hier richtig.
Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 639
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von spitfire88 »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

"In Deutschland schickst du 1000 US-$ ab"

Frage: Warum kann man keine 1.000 COP absenden?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5071
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto »

spitfire88: Ich habe gehört es gibt keine blöden Fragen. Daher gehe ich davon aus, dass du dich vertippt hat.

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 639
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von spitfire88 »

... ich weiß, es gibt nur blöden Antworten. ;)

Ich habe es gerade einmal beim mir versucht zu simulieren. Zumindest die Commerzbank - ist nicht gerade eine kleine Bank in DE - führt keine COP-Überweisungen aus oder genauer formuliert, trotz Zielland Kolumbien steht die Währung COP nicht zur Auswahl.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von vertigo75 »

mich wuerde mal interessieren, das wenn ein haus noch nicht steht, es normal waere das schon zu bezahlen

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5071
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto »

Man soll den Teufel nicht an die Wand malen. Es gehört eine gewisse Risikobereitschaft dazu, denn passieren kann viel. Ich kenne aber auch Leute die mit solchen Käufen gute Geschäfte gemacht haben. Sehe es doch so, tut der Betrag, wenn du ihn verlierst nicht weh, dann investiere. Geht die Baufirma pleite oder macht Pfusch, du bist dann auch ruiniert, dann lieber nicht ;-)


desertfox
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 525
Registriert: 24. Aug 2012, 19:57
Wohnort: Unterfranken
Alter: 62

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von desertfox »

Bisher habe ich noch nicht gelesen um welche Summe es sich bei der Überweisung handelt. Evtl. ist es nur die Anzahlung / Seperacion und das Project ist "Sobre Plano???
Selbst dann bräuchtest Du aber jemanden Vor-Ort der den Kaufvertrag unterschreibt..., der hat dann sicher auch ein Bankkonto über das die Transaktion dann laufen könnte...., dies zumindest meine unwichtige Meinung!


Chemiepeter
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 33
Registriert: 20. Mär 2012, 01:02

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Chemiepeter »

Ich habe schon mehrmals grösserer Beträge nach Kolumbien überwiesen. In den Jahren 2015, 2016 und gerade vor einigen Tagen wieder. Ich habe das Geld immer in USD gesendet und dabei nur gute Erfahrungen gemacht. Das Geld wurde auf ein Konto bei BANCOLOMBIA überwiesen und immer am gleichen Tag gutgeschrieben. Für die Spesenregelung habe ich immer "beneficary" gewählt. Im letzten Fall wurden USD 15 Spesen verrechnet, was sehr wenig ist. In diesem Zusammenhang ist wichtig zu wissen, dass bei grösseren Beträgen genau geschaut wird, ob das Geld legal ist oder nicht. BANCOLOMBIA akzeptiert Beträge bis USD 7000 pro Jahr ohne zu Mucken. Wenn's mehr ist, wird's kompliziert. Dann spielen sie Finanzpolizei. Ich musste jeweils meine wirtschaftliche Berechtigung am Geld nachweisen. Bestätigung meines Arbeitgebers, Betätigung der Bank über wirtschaftliche Berechtigung und zudem musste ich beweisen, dass das Geld versteuert ist. Wenn die Dokumente vollständig und gültig sind, ist es kein Problem.


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 244
Registriert: 15. Okt 2013, 08:53

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien und Hauskauf

Beitrag von axko »

Also ich sehe eine gewisse Unsicherheit bei Vertigo75, welche ich auch sehr gut nachvollziehen kann. Auch wenn Du noch in DE lebt und ein Projekt welches noch in der Planung ist, kaufen willst, das ist nicht so ohne Risiko. Sage mal wie sind da eigentlich die Zahlungsbedingungen? Muss du das ganze Projekt auf einmal bezahlen oder wollen die "nur" eine Anzahlung? Frag mal nach ob da noch andere Gringos sich eine Wohnung kaufen, vielleicht kannst du mit denen eine Interessengemeinschaft gründen.Auch kannst du dann fragen wie die es mit der Bezahlung gemacht haben. Mit dem Geld überweisen habe ich das immer so gehandhabt, dass ich annähern den genannten Betrag auf das Konto des Verkäufers überwiesen habe, danach mit der Abrechnung von der Bank wurde dann endgültig abgerechnet. Waren dann meist nur ein paar hundert Euro bzw. hunderttausend Pesos, die du dann problemlos vom ATM ziehen kannst. Denk immer daran, wenn ein Kolumbianer an dich Forderungen hat, dann ist er immer dein Freund. Im umgekehrten Falle, sind die auf einmal sooo beschäftigt und vergesslich. Dann kannste ewig dein Geld hinter her rennen. Daher besser zu wenig überweisen als zuviel.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von vertigo75 »

Axko. Ja bei mir ist eine gewisse Unsicherheit weil mein Verständnis zuerst war, dass ich alles vorab bezahlen muss. Und das kenne ich so nicht und bei einem land wie Kolumbien hätte ich da meine Probleme.

Nun ist meine Novia nochmal vorständig geworden und das ganze sieht also so aus. 50 Millionen Anzahlung (2 Häuser), bis zum Lieferzeitpunkt in 10 Monaten monatlich 2,5 Millionen (finde ich Ordnung würde also eine Zahlung gemäß dem Baufortschritt entsprechen) und der Rest wird dann bei Eintragung ins Grundbuch fällig, das ist meiner Meinung nach von den Konditionen in Ordnung.

Werde das Geld nun auf das Konto meiner Novio überweisen. Sollte der Betrag von 50 Millionen nach meiner Überweisung nicht getroffen werden, dann muss halt über Western Union nachgebessert werden (restliche Geld darüber nachschiessen) und in 3 Wochen werde ich vor Ort mein eigenes Konto aufmachen (nach Rücksprache mit Bancolombia reicht der Reisepass aus). Überweisen werde ich in US-Dollar, das hat mir mein Bankberater so empfohlen.

Was mir mein Bankberater noch sagte, dass ich wohl den Betrag an die Bundesbank melden muss. Das kann man vorher oder nachher machen. Welchen Zeitpunkt wählt ihr dazu?

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1142
Registriert: 21. Mai 2010, 18:54
Alter: 61

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Macondo »

Die Neubauten von einem Bauträgerunternehmen zu kaufen ist OK, falls die Lage, das Umfeld, der Stadtteil, die Planung, die Bau-Ausführung, der Preis und der Leumund des Bauträgers in Ordnung sind.
Da du in 3 Wochen sowieso in Kolumbien bist, hätte ich gewartet und mich vor Ort überzeugt. Ausserdem kann man von heute auf morgen gebrauchte Häuser in jeder Preislage kaufen, also ohne 10-monatige Wartezeit. Weiterer Vorteil: bei gebrauchten Häusern kannst du besser den Preis herunter handeln.


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 244
Registriert: 15. Okt 2013, 08:53

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von axko »

Hallo Vertigo, so wie du es schreibt sieht es ganz vernünftig aus. Aber bevor du die erste Anzahlung macht, muss alles notariell festgehalten werden. Wenn alles klar ist mit deiner Novia, dann braucht du Western Union nicht. Dann kannste doch auch den restlichen Betrag auf das Konto deiner Novia überweisen. Gleich in US-Doller überweisen ist gut, denn in Kolumbien wird der Euro ziemlich mies umgerechnet. Meldung bei der Bundesbank ist egal, ob vorher oder nachher. Aber wenn Du eh in 3 Wochen in Kolumbien bist, dann eröffne doch erst das Konto bei einer Bank und danach kannste von Kolumbien aus das Geld auf dein Konto überweisen. Der Transfer dauert nur 4-5 Tage. Wenn die Baufirma seriös ist, dann machen die keine Probleme. So schnell wie in Europa werden in Kolumbien Immobilien nicht verkauft. Das dauert alles seine Zeit. Du macht erst mal einen Vorvertrag (sog. Compravente). Dabei kann man eine geringe Anzahlung vereinbaren. Schlussendlich, wenn du ganz sicher sein willst, besorg dir noch einen deutschsprachigen Anwalt in Kolumbien. Dann solltest du vor bösen Überraschungen abgesichert sein. Manchmal ist es besser etwas mehr Geld zu investieren und am Schluss spart man sich nen haufen Ärger. Viel Glück mit deinen Projekt bleib weiterhin Vorsichtig - ist nicht verkehrt!

Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Beiträge: 2900
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Nasar »

Da wird die Novia sich freuen, kann sie gleich für die Mami auch noch was schönes kaufen :klat:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.


Themenstarter
vertigo75
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 384
Registriert: 21. Jun 2014, 00:12

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von vertigo75 »

sorry nasar aber manche kommentare hier sind echt zum kotzen 🤢

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5071
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto »

Vor allem braucht man bei gebrauchten Häusern nicht damit zu rechnen das sie plötzlich unbewohnbar sind.

Generell braucht du bei einem Hauskauf keinen Anwalt, die Kosten kann man sparen. Viel wichtiger ist auf die Bauweise zu achten! Viele moderne Wohnungen sehen ganz toll aus, dann merkt man schnell, dass hinter der schönen Wand aus Stuck erstmal eine Luftschicht und dann ganz dünnes Mauerwerk ist. Wenn Nachbars Kinder spielen hört man das, als wenn sie in der eigenen Wohnung wären. Auch wäre es wichtig zu wissen, hat die Wohnung einen eigenen überdachten Parkplatz oder sind das alles freie Parkplätze für jedermann. Viel gibt es zu beachten, auch das die Wohnung möglichst keine direkte Sonneneinstrahlung hat.

Meine kleine Wohnung habe ich lange gesucht, es hat sich gelohnt. Gute Angebote und Schnäppchen gibt es immer, man braucht Zeit um die wirklich zu erkennen.

Mein gutgemeinter Rat wäre, komme nach Kolumbien, miete eine Wohnung. Lebe eine Zeit hier damit du siehst wie die Uhren ausserhalb vom Urlaub ticken. Lebe eine Zeit mit der Novia zusammen und schau wie alles läuft. Dann wenn du eine richtige Arbeit und Einkommen hast, sehe dich nach einer Wohnung zum Kauf um. Erst eine um darin zu leben, dann die andere als Kapitalanlage.

Bevor ich es vergesse, in Barranquilla würde ich den Norden als Wohngegend bevorzugt behandeln.

Ich wünsche dir viel Glück und halte uns auf dem laufenden ;-)

-----------

Beachte auch das Klima. Es ist heiss und schwül. Nicht jedermanns Sache.


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom © 2018


desertfox
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 525
Registriert: 24. Aug 2012, 19:57
Wohnort: Unterfranken
Alter: 62

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von desertfox »

@vertigo75

An die Bundesbank melden musst Du gar nichts..., auf dem Überweisungsformular steht m.W. so ein Paragraph drauf..., den kannst Du aber ignorieren..., Es ist ein KANN Paragraph! Ich habe nie was gemeldet.

Die anderen Kommentare hier sind OK..., ich würde aber auch rüber fliegen, mir ein paar Wochen Zelt nehmen und dann erst kaufen.

Es gibt KEINEN Wohnungsmangel in Kolumbien, gebaut wird was das Zeugs hält..., es gibt nur genug Spekulanten die Wohnungen reservieren lassen (das kostet nicht viel) und dann oder während der Bauphase, zu erhöhtem Preis weiterverkaufen wollen. Die s.g. Valorisation !!!! ist dort in aller Munde, ist aber defacto nur Inflationsausgleich!



Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom © 2018


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 244
Registriert: 15. Okt 2013, 08:53

Größere Rechnung zahlen in Kolumbien

Beitrag von axko »

Gebe dir Recht Ernesto, generell braucht man keinen Anwalt bei einem Hauskauf in Kolumbien. Du und viele andere hier im Forum sind "eingefuchst" , meine Empfehlung richtet sich an jemanden der noch "jungfräulich" in Kolumbien ist, speziell was derartige Investitionen betrifft. Wir sollten nicht vergessen, dass wir als Ausländer (auch wenn wir noch so gut spanisch sprechen) immer potenzielle Opfer von ganz gerissenen Schlitzohren sind.

Vertigo: der Kommentar von Nasar ist sehr derb - hast du Recht- aber leider ist viel Wahrheit dahinter. Solltest du nicht persönlich nehmen. Aber die Verlierer melden sich selten zu Wort.