Int.Geburtsurkunde mit Apostille und Frage zur kolumbianischen Rente

Alles zum Thema Krankenversicherung, EPS, Sisben, Rente etc.

Themenstarter
shakiro
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2014

Int.Geburtsurkunde mit Apostille und Frage zur kolumbianischen Rente

Beitrag von shakiro » 4. Sep 2017, 19:39

Hallo zusammen,
vielleicht war das schon mal Thema hier, habe aber über Suchfunktion nichts brauchbares gefunden:

Ich werde demnächst meine kolumb. Rente beantragen, habe aber meinen Wohnsitz mittlerweile wieder in Deutschland.
Bei meiner letzten cita in Bogotá sagte man mir in Proteccion dass ich für den Rentenantrag eine Geburtsurkunde mit Apostille benötige.
Ich habe mir mittlerweile über Internet in Deutschland eine int. Geburtsurkunde besorgt. Da steht auch der Text auf Spanisch.
Frage1: Heisst das dass ich keine Übersetzung mehr brauche?
Frage2: Wo bekomme ich die Apostille ? Bei der kol. Botschaft in Deutschland oder wo ?

Danke vorab für die Hilfe.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4854
Registriert: 05.10.2010

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von Ernesto » 5. Sep 2017, 02:22

Für die internationale Geburtsurkunde brauchst du keine Übersetzung. Wenn du in Deutschland bist, dann bekommst du die Apostille bei der Bezirksregierung in dem Regierungsbezirk der die Urkunde ausgestellt hat.


Themenstarter
shakiro
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2014

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von shakiro » 8. Sep 2017, 08:12

Danke Ernesto. Die in Deutschland apostillierte Urkunde reiche ich dann in Kolumbien direkt bei der Rentenversicherung ein oder muss diese in Kolumbien noch ein Verfahren durchlaufen ?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4854
Registriert: 05.10.2010

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von Ernesto » 8. Sep 2017, 13:45

Soweit ich weiß, muss die Apostille noch übersetzt werden.

Benutzeravatar

elviejito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 25.08.2017

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von elviejito » 9. Sep 2017, 02:36

@shakiro

Apostilla y Legalización
--> cancilleria.gov.co/help/faq/apostilla-legalizacion

Adressen von staatlich zugelassenen Übersetzern (Deutsch - Spanisch) für Kolumbien: viewtopic.php?f=58&t=76&p=187#p187

Saludos,
El Viejito


Themenstarter
shakiro
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2014

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von shakiro » 16. Sep 2017, 09:33

Nochmal eine Zusatzfrage:
Ich habe schon einmal eine int. Geburtsurkunde über Internet bekommen.
Wo kann ich diese nachträglich apostillieren in Deutschland (z.B. wenn die Bezirksregierung am Geburtsort zu weit entfernt ist) oder
kann man über Internet schon apostillierte Geb.Urkunden bestellen ?
Danke vorab..

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4854
Registriert: 05.10.2010

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von Ernesto » 16. Sep 2017, 11:50

Normalerweise versenden die Bezirksregierungen dieses Dokumente auch auf dem Postweg. Auch gibt es etliche Dienstleistler die sich mit der Beschaffung einer Apostlille gegen Bezahlung beschäftigen. Viel Glück ;-)

Benutzeravatar

elviejito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 25.08.2017

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von elviejito » 16. Sep 2017, 13:27

@shakiro

Beglaubigung / Legalisation / Apostille / Beschaffung von Urkunden
--> auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/FAQ/BeglaubigungLegalisation/Uebersicht.html

Für deutsche Urkunden wird die Apostille von einer dazu bestimmten deutschen Behörde ausgestellt
--> konsularinfo.diplo.de/contentblob/1615024/Daten/7315415/Urkunden_Deutsche_oeffentliche_imAusland.pdf

Die Standesamtsverwaltung, in dem die Geburt registriert wurde, sollte wissen, bei welcher Stelle es die Apostille gibt.

Saludos,
El Viejito


Themenstarter
shakiro
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2014

Int.Geburtsurkunde mit Apostille

Beitrag von shakiro » 16. Feb 2018, 21:02

Hallo,
nochmal eine Zusatzfrage zur kolumbianischen Rente:
Ich werde diesen Monat 62 und bin damit in Kolumbien rentenberechtigt. Ich habe aber mittlerweile meinen Wohnsitz wieder in Deutschland und kein gültiges Visum mehr. Ausserdem noch die alte Cedula aus Papier.
Könnte ich mir jetzt den ersparten Rentenbetrag auf einmal auszahlen lassen, da ich ja nicht mehr in Kolumbien wohne ?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4854
Registriert: 05.10.2010

Int.Geburtsurkunde mit Apostille und Frage zur kolumbianischen Rente

Beitrag von Ernesto » 16. Feb 2018, 21:28

Du warst doch vor kurzem in Kolumbien. Hattest du da keine Zeit dich vor Ort zu erkundigen?

Soviel ich weiß, wenn alle Pflichtbeiträge entrichtet wurden, kannst du einen Antrag auf Auszahlung stellen. Diese Summe ist im Verhältnis niedrig. Hat ein guter Bekannter der Familie meiner Freundin vor einigen Jahren gemacht. Heute sagt er, das es eine große Fehlentscheidung war.

Bei dir ist es vielleicht anderes, da du auf die monatlichen Zahlungen wohl nicht angewiesen bist.


Themenstarter
shakiro
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2014

Int.Geburtsurkunde mit Apostille und Frage zur kolumbianischen Rente

Beitrag von shakiro » 17. Feb 2018, 13:08

Ja ich war in Bogotá bei der Versicherung und es war alles ok. Deshalb habe ich nicht nach einer Gesamt- Auszahlung gefragt.
Leider ist es nun aber so dass nach meiner Rückkehr bei der Simulation des monatlichen Rentenbetrages im Internet (auf der Seite des Vers.Trägers) plötzlich ca. 30% weniger ausgezahlt werden sollen. Den Grund weiß ich nicht.
Deshalb mein Gedanke mir alles auszahlen zu lassen und den Betrag auf eigene Faust anlegen.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4854
Registriert: 05.10.2010

Int.Geburtsurkunde mit Apostille und Frage zur kolumbianischen Rente

Beitrag von Ernesto » 17. Feb 2018, 14:24

Am besten setzt du dich direkt mit der Versicherung in Verbindung, Du warst ja da und die werden sich noch an dich erinnern.
Um Rentenanspruch zu haben musst du neben dem Alter mindestens "1.300 semanas cotizadas" nachweisen können.

Meine Freundin sagt gerade, das die Höhe der Rente sich auf 75% des letzten Gehaltes bezieht. Auch sagt sie, dass geplant sei, das Rentenalter anzuziehen. Bitte erkundige dich genau bei deinem Versicherer.

Ich wünsche dir viel Glück und bitte halte uns auf dem Laufenden.

------

Im Netz fand ich einen Artikel vom September des vergangenen Jahres:
Anif: Hombres deben pensionarse a los 67 años y las mujeres a los 62 años => dinero.com/economia/articulo/anif-propone-aumentar-la-edad-de-pension/252284

Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom © 2018


Themenstarter
shakiro
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 25.01.2014

Int.Geburtsurkunde mit Apostille und Frage zur kolumbianischen Rente

Beitrag von shakiro » 6. Jan 2019, 17:19

Bin mal wieder in Bogotá, haciendo vueltas:
Laut den Kolumbianischen Gesetzen ist es wohl nur möglich sich den Gesamtbetrag auf einmal auszahlen zu lassen, wenn die Mindestrente (ca.1,2 Salarios mínimos) nicht erreicht wird. Das trifft bei mir aber nicht zu. Somit bleiben mir nur zwei Möglichkeiten: Den monatlichen Betrag zu akzeptieren (und 100 Jahre alt werden jajajajaj) oder eine Tutela auf den Weg zu bringen. Fortsetzung folgt.