Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Alles zum Thema Krankenversicherung, EPS, Sisben, Rente etc.

Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 45
Registriert: 06.09.2016

Hilfe bei der Versicherung!

Beitrag von Leonor » 18. Aug 2017, 18:30

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Ich bin seit vergangenem Jahr bei Coomeva versichert. Habe ich bis heute nie in Anspruch genommen. Durch den Bericht von Eisbaer hier im Forum und dem Skandal in Barranquilla der derzeit durch die Presse geht, da würde ich gerne zu einem anderen Versicherer wechseln. Findet ihr das richtig oder mache ich mir unnütz Sorgen? Hat das schon jemand von Euch gemacht? Geht das so ohne weiteres? Auf was sollte ich achten?

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8058
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Hilfe bei der Versicherung!

Beitrag von Eisbaer » 18. Aug 2017, 22:34

Ob ein Wechsel unbedingt angesagt ist kann ich nicht beurteilen. Verkehrt ist es vielleicht nicht da sich Coomeva leider sehr zum negativen entwickelt hat. Vor einem Jahr stand Coomeva im Ranking der Versicherungen auf Platz 4. Dieses Jahr nur noch auf Platz 9.

Du hast freie Wahl bei der Versicherung, allerdings kann man nur einmal im Jahr wechseln, außer man hat berechtigte Probleme mit dem Unternehmen. Wähle eine Versicherung die eine gute Präsenz an Deinem Wohnort hat!

Du gehst zum neuen Versicherer, dort stellt dort einen Antrag auf Aufnahme. Innerhalb von 30 Tagen sollte über diesen Antrag (Decreto 806/98 Art. 56) entschieden sein. Ist die Entscheidung positiv, dann informiert die neue Versicherung den alten Versicherer vom Wechsel und du zahlst deine monatlichen Beiträge an das neue Unternehmen.

Ich empfehle folgende Lektüre in Ruhe zu lesen. --> consultorsalud.com/sites/consultorsalud/files/abece-afiliacion-salud.pdf



Link entfernt, da nicht mehr existent. Eisbaer - Moderator / 04.05.2019
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 45
Registriert: 06.09.2016

Hilfe bei der Krankenversicherung!

Beitrag von Leonor » 19. Aug 2017, 02:22

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das ABC werde ich am Wochenende in aller Ruhe lesen.


GoBr
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 11.01.2019

Welche Krankenversicherung ist empfehlenswert?

Beitrag von GoBr » 13. Jan 2019, 19:04

Im März läuft meine Reisekrankenversicherung aus und jetzt suche ich nach einer preiswerten und guten Krankenversicherung in Kolumbien. Die Internetseiten der Versicherungen sind alles andere als vollständig. In die engere Wahl habe ich die EPS Suramericana und die EPS Sanitas genommen. Ist es sinnvoll, für eine dreiköpfige Familie: 15, 51 und 61 Jahre alt eine Zusatzversicherung abzuschliessen? Bei der EPS Sanitas gibt es die Colsanitas, aber ich finde keine Informationen über Preise, Leistungen und Zuzahlungen. Bei der EPS Suramericana gibt es anscheinend eine Zusatzversicherung für die Familie. Allerdings verstehe ich nicht, ob die Tarife pro Person oder für die Familie sind. Außerdem haben sie horrende Maximalzuzahlungen, wo ich ebenfalls nicht verstehe, ob es für die Familie oder pro Person ist. Für jede weitere Information bin dankbar. Da mein Spanisch noch nicht so gut ist, verstehe ich auch nicht alles auf den Internetseiten der Krankenversicherungen.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Beitrag von Ernesto » 13. Jan 2019, 20:56

GoBr :wil:

Wichtig zu wissen wäre wo du wohnst. Denn nicht jede Versicherung ist überall gleich.

Generell würde ich sagen, das Sanitas gut ist. Die normale EPS zahlst du pro Familie. Diese Preise sind bei allen Versicherern gleich und richten sich nach deinem Einkommen.

Ob eine Zusatzversicherung (Medicina Prepagada oder Plan complementario) erforderlich ist, muss jeder für sich entscheiden. Diese wird pro Person berechnet wobei auch das Eintrittsalter eine Rolle spielt ;-)

------------------

=> Hier findest du ein Ranking der Versicherer aus dem vergangenen Jahr.



Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2019


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 504
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Beitrag von John Extra » 13. Jan 2019, 21:15

Hallo
Eps Compensar Plan Complementario ist leider nur im Grossraum Bogota verfuegbar, ich zahle ausammen mit meiner Frau, 341.000 COP im Monat inclus. Aerzliche Hausbesuche und im Krankenhaus ein Einzelzimmer. Ich bin 70 Jahre meine Frau 60 Jahre.
Gruss


GoBr
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 11.01.2019

Welche Krankenversicherung ist empfehlenswert?

Beitrag von GoBr » 14. Jan 2019, 16:15

Danke für die schnellen Antworten. Seit einem halben Jahr lebe ich in Suba/Bogotá und habe noch ein Visum für 2,5 Jahre. Wir sind alle gesund, kommen aber langsam in das Alter, wo es mit den Krankheiten losgeht. Leider habe ich überhaupt keine Erfahrungen mit dem kolumbianischen Gesundheitssystem. Mit welchen Kosten für Arztbesuch bzw. OP muss ich denn rechnen, falls ich nur EPS habe? Bei der EPS Suramericana steht etwas von Copagos maximal von 3.800.000 COP. Wenn das pro Familie ist, wäre es billiger als eine Zusatzversicherung für 3 Personen. Ich habe nur eine kleine deutsche Rente und meine Frau verdient als Selbständige auch nur soviel, dass es gerade zum Leben reicht. Ich möchte deshalb nicht mehr als unbedingt nötig ist, ausgeben. Bisher habe ich gedacht, wenn man selbst bezahlt, hat man eine gute Behandlung.

@John Extra

Danke. Sind die 341.000 COP inklusive EPS oder kommt das noch zusätzlich? Leider hat die Eps Compensar mit Plan Complementario keine Tarife auf Ihrer Homepage, so dass ich für unsere Situation keine Preise habe. Wie hoch ist der Prozentsatz für EPS bei einer deutschen Rente?

Vielen Dank für die Antworten

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Beitrag von Ernesto » 14. Jan 2019, 16:44

@GoBr

die Kosten richten sich nach der Höhe deiner Rente. Vielleicht wäre es besser wenn die Versicherung über deine Frau läuft und du sowie euer Sohn als Begünstigte eingetragen werden. Bei der Versicherung könnte man angeben, selbstständig mit einem Mindestgehalt. Dann zahlt ihr für die EPS im Monat die erwähnten 103600 COP. (Egal wie viel oder wie wenig ihr zahlt, die Leitung ist die gleiche!)

Der Prozentsatz für die EPS liegt auch 2019 bei 12.5% vom Gehalt.

Die Leute die ich kenne, haben nur eine normale EPS.

Spreche am besten mit den drei Versicherungen (Sanitas, Compensar und Sura) wo die am nächst gelegene ärztliche Behandlung stattfindet, welche Krankenhäuser und welche Notaufnahmen von der Versicherung bedient werden.
Wenn du das alles weisst, dann triffst du eine Entscheidung und lasse dir auf keinem Fall Zusätze andrehen die du dann nie brauchst.

Beachte auch bitte, das Copagos immer nur für den eingetreten Fall und dieser Person sind.

Alles selbst zahlen kann sehr teuer werden, ist nicht zu empfehlen.


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 504
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Beitrag von John Extra » 14. Jan 2019, 22:44

Hallo GoBr.
die Eps kommt noch dazu

-----------

Da die Eps Pflicht ist in Kolumbien kommen fuer meine Frau und mich noch 225.500 COP dazu


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2019


GoBr
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 11.01.2019

Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Beitrag von GoBr » 16. Jan 2019, 01:37

@ Ernesto
@John Extra

Danke für die Antwort. Das mit de Copagos habe ich noch nicht ganz verstanden. Ist das ebenfalls bei allen Versicherungen gleich? Wird beim angenommenen Einkommen das des Versicherungsnehmers genommen oder das der jeweils behandelten Person?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Beitrag von Ernesto » 16. Jan 2019, 01:48

Copago ist eine meist geringe Selbstbeteiligung bei der EPS. Von Versicherung zu Versicherung ist das leicht unterschiedlich. Habe noch nie gehört das sich darüber irgendjemand aufgeregt hat.
Selbstverständlich wird die Versicherung nach dem Einkommen des Versicherungsnehmers berechnet.


GoBr
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 11.01.2019

Hilfe bei der Krankenversicherung gesucht!

Beitrag von GoBr » 23. Jun 2019, 23:58

Nachtrag: Wir haben uns für die EPS der Sura ohne Plan Complementario entschieden. Das nächste Colsubsidio ist weniger als drei Kilometer von der Wohnung und die Aufnahme für meine Frau als Independiente war problemlos. Wenn weitere Erfahrungen dazu kommen, werde ich das mitteilen.

Gruß

GoBr