Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Hier werden die aktuellen Reise- & Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes, des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten und vom Bundesministerium Österreichs veröffentlicht.

Themenstarter
anton wenzel
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 26.05.2016

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von anton wenzel » 23. Jan 2019, 00:01

Hallo zusammen,

nachdem ich mir nun vor etwa einem halben Jahr ein Motorrad gekauft habe und schon ein paar kleinere bis mittlere Reisen darauf veranstaltet habe, möchte ich nun die nächsten, auch größeren Reisen planen.
Ein Traum wäre es bis in die Guajira vorzurdringen. Die kenne ich noch nicht und klingt fantastisch. Allerdings habe ich gehört und gelesen (Auch in diesem Forum), dass die Sicherheitslage teils nicht so überzeugt. Es ist die Rede von bewaffneten (und auch tötlichen) Überfällen.
Ich kenne zwar jemanden in Palomino und habe einen Freund, der Wayuu ist (allerdings in Nariño wohnt), die mir Anlaufstellen bieten könnten,
trotzdem erschrecken mich die Berichte ein wenig und lassen mich grübeln. Vor allem weil ich alleine unterwegs bin.

Was wisst ihr über die Guajira und die Sicherheitslage dort?

Vielen Dank und beste Grüße

Anton

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von cm81 » 25. Jan 2019, 11:05

Kann hier wirklich niemand kompetent oder überhaupt Auskunft geben?
Würde mich auch interessieren.
Persönlich kenne ich Magdalena relativ gut insbesondere rund um den Tayronapark bis nach Palomino. Weiter bin ich bis jetzt noch nicht gekommen, allerdings weniger wegen Sicherheitsüberlegungen.
Bis Palomino halte ich für recht sicher als Tourist. Obwohl natürlich in jeder Gegend in Kolumbien auf den Hauptstrassen alle möglichen Leute unterwegs sind. Die grösste Gefahr dürfte wohl vom Strassenverkehr ausgehen. Die verkürzten Laster und zusammengewurstelten Autos am Strassenrand sprechen für sich selbst. Überhöhte Geschwindigkeit, Gegenverkehr, Laster gegen Auto, aus zwei mach vier Spuren etc.

Ich würde sowohl in Magdalena wie auch Guajira vor allem darauf schauen nur am Tag zu reisen und die Aufenthaltsorte vorgängig auswählen.
Wenn man noch nie in der Gegend war, gibt es doch einiges, was man in kurzer Zeit entdecken und besichtigen kann. Ist aus diesem Aspekt allemal einen Besuch wert.


Arnoldito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 44
Registriert: 05.07.2012

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von Arnoldito » 25. Jan 2019, 22:15

So, jetzt berichte ich einfach mal von meinen Erfahrungen:

Ich war wiederholt in La Guajira mit dem Motorrad. Mir kam dort auf den normalen Strecken und in den Orten grundsätzlich nichts gefährlicher vor als anderswo.

Natürlich fährt man dort – wie überall – nicht nachts durch die Gegend. Und natürlich ist der Straßenverkehr dort nicht weniger gefährlich als anderswo.

Allerdings fühlte sich Riohacha nachts dann doch gefährlich an. Dort würde ich nicht empfehlen, nachts herumzulaufen. Das würde ich aber in anderen großen Städten außerhalb der sicheren Ausgehviertel auch nicht tun. Nur: in Riohacha gibt es wohl (nach meinem Kenntnisstand) kein sicheres nächtliches Ausgehviertel …

Was mir damals jedoch tatsächlich gefährlich schein, war der offene Verkauf von Benzin in offenen Behältern am Straßenrand. Aber ich glaube, das gibt es dort mittlerweile nicht mehr, oder?

Etwas gefährlich wäre jedoch die Fahrt auf die Wüstenhalbinsel. Dort hatten wir extreme Hitze, sodass der Motor schon schlapp machte und nur noch mit stark verminderter Kraft ein Fortkommen war.

Auch wenn die Halbinsel dafür, dass es eine Wüste ist, schon ziemlich einfach zu bereisen ist, würde ich empfehlen, diese nur mit wenigstens etwas bereits vorhandener Wüstenerfahrung alleine zu befahren. Ohne Wüstenerfahrung bzw. Vorkenntnisse könnte es dort dann doch mit etwas Pech gefährlich werden. Fahrer und Fahrzeug sollten sich natürlich in guter Kondition befinden.

Auf dem Weg zur Halbinsel gibt es Reservate für die Ureinwohner. Meines Wissens nach ist es verboten, in dieser Gegend zu fahren, sofern man kein Indio ist. Also bitte macht euch vorher schlau, wo genau diese Gebiete sind und meidet sie dann.

In den abgelegenen Gebieten in der Nähe der Halbinsel bzw. auf der Halbinsel soll es angeblich manchmal Überfalle auf den Pisten geben. Wir hatten keine Probleme. Aber vielleicht hatten wir nur Glück. Ich weiß es nicht …

Auch auf der Strecke von Riohacha nach Maicao kann es auch schon sehr heiß werden. Schatten gibt es kaum. Man sollte auch hier auf jeden Fall genügend Wasser mitnehmen.

Meine Erfahrungen beziehen sich auf die Zeit vor dem Flüchtlingsansturm aus Venezuela. Inwieweit sich hierdurch die Sicherheitslage verändert hat, kann ich nicht beurteilen.


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 622
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von John Extra » 25. Jan 2019, 23:45

Es wurden dort vor ein paar Wochen Touristen ausgeraubt die dort am Strand waren von bewaffneten Personen :shock:


Arnoldito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 44
Registriert: 05.07.2012

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von Arnoldito » 26. Jan 2019, 00:06

@ John: Was meinst du denn mit "dort"? Das Departamento La Guarjira ist recht groß! Es gibt dort sehr viel Strand!

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4981
Registriert: 05.10.2010

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von Ernesto » 26. Jan 2019, 00:18

Die Region ist derzeit sehr unsicher. Brauchst nur in die regionale Tagespresse zu schauen. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich lieber von einer Reise, dazu alleine - dorthin abraten.

7 enero, 2019 - Ultimaron a locutor bogotano al resistirse al robo cerca del Cabo de la Vela
09 de enero 2019 - La inseguridad que acecha en el paradisíaco Cabo de la Vela
10 Ene 2019 - Tres muertos en 10 días por intentos de atraco en vía a Cabo de la Vela
14 de enero 2019 - Wayús habrían asaltado a cinco turistas extranjeros, en La Guajira
14 de Enero de 2019 - Atracan a funcionarios del hospital Nazareth en la Alta Guajira

Alles aus diesem Monat, zwischen dem 7ten und 14ten Januar.


Themenstarter
anton wenzel
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 26.05.2016

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von anton wenzel » 28. Jan 2019, 02:09

@Ernesto: Genau das sind die Berichte, die ich auch gelesen habe. Anderseits habe ich auch genau das von einigen Leuten gehört @Arnoldito. Werde mich weiter umhören und sehen, was in den nächsten Wochen passiert und dann entscheiden, ob ich hinfahre oder doch erstmal wo anders hin. Vielen Dank!

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von cm81 » 28. Jan 2019, 15:15

Es werden in jeder grösseren Gegend auf der Welt auch bei uns regelmässig leute ausgeraubt, verletzt, umgebracht etc.
Die Auflistung von Ernesto ist allerdings selbst für kolumbianische Verhältnisse recht heftig (2 Wochen).
Ich würde eine mehrtägige Tour wenn immer möglich auch nicht alleine machen. Ich hoffe aber irgendwann schaff ich es auch noch.
Wahrscheinlich aber nicht gerade heute und morgen.


Themenstarter
anton wenzel
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 26.05.2016

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von anton wenzel » 28. Jan 2019, 16:58

Falls es mehrere Interessenten an einem Motorradtrip in die Guajira gibt, dann könnte man sich auch auch irgendwo sammeln und gemeinsam fahren. Mein Plan war ursprünglich diese Reise im Februar/März anzugehen... Falls es also jemand interessiert, gerne melden!

Benutzeravatar

Montana
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 136
Registriert: 28.05.2015

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von Montana » 28. Jan 2019, 17:14

La Guajira war schon immer dafür bekannt, das dort andere Gesetze herrschen. Die Polizei ist korrupter als anderswo. Ein beliebtes Ziel für gestohlene Autos/Motorräder ist La Guajira. Sogar die Polizei fährt mit gestohlenen Fahrzeugen durch die Gegend weil sie Hand in Hand mit den Banden arbeitet. Mag sein, das es heute nicht mehr so stark auffällt.

All das soll natürlich niemand davon abhalten die Gegend zu besuchen, nur halt mit mehr als nur Vorsicht!

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von cm81 » 28. Jan 2019, 18:35

Ja die Gefahr eines Diebstahls wurde vorher auch noch nicht tematisiert.
Wäre auch schade, wenn einem der schöne Ofen unter dem Hintern weggeklaut wird. Also sollte das gefährt zuverlässig sein, aber nicht auffallen.
"Die Polizei sei korrupter als anderswo". Na dann gute Nacht. :lkom:


Arnoldito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 44
Registriert: 05.07.2012

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von Arnoldito » 28. Jan 2019, 18:49

In Anlehnung an Montanas Beitrag:

Ja, in La Guajira ist es schon deutlich rauer als in manch anderen Teilen Kolumbiens. Ich komme nochmals auf mein Beispiel mit dem geschmuggelten Benzin aus Venezuela zurück:
Bis vor einiger Zeit wurde dies ganz offen – vorbei am Fiskus – und unter Missachtung jeglicher Sicherheitsvorkehrungen am Straßenrand verkauft. Benzin an normalen Tankstellen gab es fast gar nicht. Das alles geschah vor den Augen der Polizei. Denkbar ist, dass diese eventuell ordentlich mitverdient hat…
Soweit ich weiß, gibt es dies heute so nicht mehr. Lange ist dies alles aber noch nicht her …

Zu den Fahrzeugen, die man so herumfahren sieht: ich habe noch nirgendwo in Kolumbien so viele Fahrzeuge gesehen, die in sehr desolatem Zustand waren und nicht ansatzweise eine reguläre Technomecanica erhalten würden. Offensichtlich ist eine reguläre Technomecanica in La Guaria nich notwendig…

Sicherlich gibt es noch einige Beispiele mehr, welche die Rauheit La Guarjiras unterstreichen.
Für mich sind dies jedoch keine Punkte, die eine Reise nach La Guarija als zu gefährlich erscheinen lassen – aber das muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden.
Lediglich, Nachrichten, wie die von Ernesto, sollten einen meiner Meinung nach besonders vorsichtig sein lassen. Dies klingt wirklich nicht gut. Allerdings sind dies alles ja Nachrichten aus dem Bereich der Wüstenhalbinsel Alta Guajira. Da ist wohl also besondere Vorsicht geboten und vielleicht meidet man diese Gegend derzeit besser. Das Departamento La Guarija ist allerdings nun doch einiges größer als nur der eine Teil Alta Guajira… Vielleicht hat man ja Lust die anderen Teile La Guajiras zu bereisen …


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 622
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von John Extra » 28. Jan 2019, 23:15

Tatsache ist nun mal das es in vielen Teilen Kolumbiens gefaehrlich ist, speziell da wo sich die Guerilla, Paramillitares, Drogenclans und sonstige Banditen aufhalten, Speziell an den Grenzen zu den Nachbarlaendern, Noerdliches Antioquia, Northe Santander, Valle de Cauca usw-
Auslander werden erst einmal fuer Gringos gehalten, so besteht die Gefahr von Entfuehrung und Loesegeld Erpressung. ;-)

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von cm81 » 29. Jan 2019, 09:09

@Arnoldito
Das Benzin wird auch heute noch auch in Magdalena (Richtung Guajira) am Strassenrand verkauft. Gas geht ebenfalls unter der Hand vermutlich ebenfalls von Venezuela reingeschmuggelt an die Leute. Bei beidem sind die Preise in den letzten Monaten aber massiv gestiegen und der Unterschied ist nicht mehr so gross zu den offiziellen Quellen. Da werden sicher einige mitverdienen.
Und auch in dieser Gegend gibt es viele nicht eingelöste Motorräder mit welcher Vorgeschichte auch immer. Auch kenne ich mehrere (einheimische) die nicht mal eine Cedula besitzen. Auf Rückfrage bekommt man dann Antworten wie, habe ich in meinem ganzen Leben bis jetzt noch nie gebraucht, warum sollte ich eine machen. Korrupte Polizei gibts auch jede Menge. Trotzdem halte ich die Gegend für relativ sicher für Touristen (Magdalena Richtung Guajira).
Wahrscheinlich kann man abgesehen von Alta Guajira wirklich einigermassen beruhigt rumreisen. Mit der immer gebotenen Vorsicht versteht sich.

Benutzeravatar

ssgl
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 23.08.2018
Wohnort: Paris

Reisen mit dem Motorrad / Sicherheit in der Guajira

Beitrag von ssgl » 29. Jan 2019, 10:10

Das französische auswärtige Amt hat vom 8. Juni 2018 folgende Karte des Landes als Risikobewertung im Netz:

Bild

Rot: Offiziell nicht empfohlen
Orange: Nicht empfohlen, es sei denn, es liegt ein zwingender Grund vor.
Beige: Erhöhte Wachsamkeit
Grün (nicht auf der Karte): Normale Wachsamkeit