Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Das Forum zu allen Fragen zum Visumfreien von Kolumbianern nach Europa.
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4554
Registriert: 05.10.2010

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon Ernesto » 4. Dez 2018, 15:27

Beitrag von Ernesto » 4. Dez 2018, 15:27

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

@Andy

Ich hatte etwas Zeit und habe diese genutzt um mich mit dem Thema Einladungsschreiben/Verpflichtungserklärung nochmal in aller Ruhe zu beschäftigen.

Nach meiner Auffassung solltest du um absolut sicher zu gehen eine Verpflichtungserklärung von der Ausländerbehörde nach § 68 des Aufenthaltsgesetzes beantragen. Diese enthält die Verpflichtung, dass du nach §§ 66 und 67 des Aufenthaltsgesetzes die Kosten für den Lebensunterhalt und die Kosten der Ausreise übernimmst, insofern erforderlich.

Wenn Dein Freund über Spanien ins Schengengebiet einreist, dann würde ich dieses Dokument noch ins Spanische übersetzten lassen. Auch hilft es dann, wenn er bei der Abreise in Kolumbien danach gefragt wird. Wird er nicht gefragt, dann sollte er es nicht vorzeigen ;-)

Ein Muster findest du => hier.

Wünsch euch beiden viel Glück und bitte halte uns auf dem Laufenden.

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 176
Registriert: 01.03.2017

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon cm81 » 4. Dez 2018, 17:30

Beitrag von cm81 » 4. Dez 2018, 17:30

Da hat Ernesto absolut recht. Ohne die Verpflichtungserklärung muss der Reisende nachweisen können, dass er eigenständig für seinen Unterhalt aufkommen kann. Wenn er dies nicht vor Ort belegen kann, können sie ihm (oder ihr) die Einreise verweigern.
Eigentlich selbsterklärend, dass mit der Verpflichtserklärung auch eine grosse Verantwortung verbunden ist. Es handelt sich nicht nur um eine Formalität, man ist vollumfänglich für die einreisende Person verantwortlich.
Mir wurde von der Botschaft dazumal noch mitgeteilt, man soll die Angaben möglichst lückenlos durch Dokumente belegen (Arbeitsvertrag, Kontoauszüge etc.). Ob das wirklich notwendig ist, weiss ich leider nicht.

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 599
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon spitfire88 » 4. Dez 2018, 20:39

Beitrag von spitfire88 » 4. Dez 2018, 20:39

Möglicherweise habe etwas nicht richtig verstanden. Aber für Kolumbianer besteht doch zumindest, was den Schengenraum betrifft, doch schon seit fast 3 Jahren keine Visumpflicht mehr. Also, warum also Verpflichtungserklärungen, ...?


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 210
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 69

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon John Extra » 4. Dez 2018, 22:26

Beitrag von John Extra » 4. Dez 2018, 22:26

Die Verpflichtungserklärung ist wichtig damit gesichert ist das Du oder der Besucher nicht dem Staat zur Last faellt und der Besucher oder die Person die den Besucher eingeladen hat fuer alle Kosten die entstehen oder entstehen koennten, aufkommt.


Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2016

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon Gordi_K » 5. Dez 2018, 09:48

Beitrag von Gordi_K » 5. Dez 2018, 09:48

Klingt echt komisch.

Kenne Dutzende Mexikaner, Columbianer und Chilener die ohne Probleme mehreren Wochen langen Urlaub in Europa gemacht haben, Visa für Studium in Europa gekommen haben etc. Das einzige woran es scheitern kann - ungenügend Geldmittel. Wenn ich ein Polizeibeamte wäre, würde es mir auch komisch vorkommen, was ein Kolumbianer mit 150 € in der Tasche und EINER gebuchten Nacht im Hotel in Europa sucht...

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 176
Registriert: 01.03.2017

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon cm81 » 5. Dez 2018, 10:41

Beitrag von cm81 » 5. Dez 2018, 10:41

Ich kenne auch einige Kolumbianer die ohne jegliche Probleme Ferien in Europa gemacht haben. Die können ohne Visa etc. einreisen. Müssen halt nur nachweisen können, dass sie niemandem zu Last fallen.
Wer aber nur rund 800`000 Pesos im Monat verdient und kein Erspartes hat, oder noch besser gar keinen Job, der muss dann schon gute Argumente parat haben, wie er überhaupt das Rückreiseticket finanzieren kann.
Wenn ich z.B. in irgendein Land reisen will, kann es durchaus auch sein, dass ich die gleichen Nachweise erbringen muss.

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 599
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon spitfire88 » 5. Dez 2018, 13:30

Beitrag von spitfire88 » 5. Dez 2018, 13:30

... ein gutes Argument ist eine Kreditkarte. Ich glaube, mit dem ganzen Thema Verpflichtungserklärung wird viel zu viel Panik verbreitet. Wenn es nicht zur Einreise vorgeschrieben ist, wäre man doch dumm, wenn man dies machen würde?


Themenstarter
Andy
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 20.11.2018

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon Andy » 5. Dez 2018, 13:54

Beitrag von Andy » 5. Dez 2018, 13:54

Vielen Dank


Themenstarter
Andy
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 20.11.2018

Einreise nach Deutschland / Probleme vermeiden

Beitragvon Andy » 5. Dez 2018, 14:13

Beitrag von Andy » 5. Dez 2018, 14:13

Also! Ich habe Ihm jetzt erst mal eine neue Einladung geschrieben und zugeschickt, darin habe ich den Zweck der Reise benannt, unsere Beziehung zueinander, das ich für alle Kosten aufkomme, dafür sorge, das er pünklich wieder zurückreist und das er dieses Jahr im Januar bereits hier war, des weiteren habe ich von unseren gebuchten Hotels für unsere Rundreise die Bestätigungen und die Bestätigung der Zahlung für die Hotels beigelegt! Ein Rückreiseticket kann er ja vorweisen, das ist ja schon alles gebucht! Ich denke das er damit keine Probleme mehr mit der Einriese bekommt!