Wenn man seine Liebe auf einem Sexchat trifft.

Wer möchte nicht geliebt werden? Nichts ist schöner als wenn man liebt und geliebt wird. Doch die Entfernung wie bewältigt Ihr das?

Black_Belt
Gesperrt
Beiträge: 25
Registriert: 08.11.2017

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon Black_Belt » 9. Nov 2017, 01:19

Beitrag von Black_Belt » 9. Nov 2017, 01:19

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Tu's nicht für dich, tu's für sie. Und wenn dir dein Schweinehund dann immer noch im Weg ist, gib ihm einen Namen und tu's, um ihn zu ärgern.

Oh ja, Stimme zu Charakter, das kommt mir bekannt vor. Als ich bei Star Trek Voyager das erste Mal die lateinamerikanische Stimme von Captain Janeway hörte, die ich auf Deutsch und Englisch schon kannte, fiel mir erstmal die Kinnlade auf's Knie. Aber der Mensch gewöhnt sich an alles. :D

Das mit Englisch hatte ich mit meiner Freundin auch, bis sie verstanden hat, dass sie nicht erst Englisch, dann Deutsch lernen kann, wenn sie wirklich schon kommendes Jahr zu uns ziehen will und dass sie in Deutschland erst ab Generation Y Englisch voraussetzen kann. Dann hat sie kurzerhand Englisch aus ihrer Bio gelöscht, da ich sowieso (fast) immer als ihr Mod da bin und für sie übersetzen kann und jetzt konzentriert sie sich auf Deutsch. Wenn sie glaubt, ich krieg's nicht mit und grad sonst keine User im Raum hat, laufen bei ihr auch ständig YT-Vlogs über Deutschland und ich darf dann Rede und Antwort stehen, wenn ihr was unklar ist. :mrgreen:

Ach so: Ja, ich merkte damals in der Grundschule, wie leicht mir Englisch fällt, dann ging's am Gymnasium mit Russisch und Latein weiter und dann nahm der Wahnsinn seinen Lauf. :lach:


Themenstarter
ManuelHergi
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 36
Registriert: 25.09.2017

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon ManuelHergi » 9. Nov 2017, 01:43

Beitrag von ManuelHergi » 9. Nov 2017, 01:43

Ich würde dir ganz gern mal ne pn schicken wenn ich wüsste wie 😂






Anmerkung der Moderation: PN ist derzeit bei neuen Mitgliedern deaktiviert. Eisbaer - Moderator

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 121
Registriert: 01.03.2017

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon cm81 » 10. Nov 2017, 14:32

Beitrag von cm81 » 10. Nov 2017, 14:32

@Karibikotto
Ich bin auch nicht unglücklich darüber, dass meine Frau aus seriösem Umfeld stammt.
Trotzdem gibt es für mich persönlich noch wichtigere Dinge. Ein Bekannter von mir ist seit rund 7 Jahren mit einer Kolumbianerin verheiratet. Sie stammt aus "gutem" Hause, beide leben in der Schweiz.
Sie hat früher nie gearbeitet, in der CH auch nie mehr als drei oder vier Wochen. Sie kann nicht kochen, Haushalt sieht aus wie .... Kann überhaupt nichts selbst organisieren, sitzt den ganzen Tag nur zu hause rum und schminkt sich. Keine Visionen für die Zukunft keine Hobbys und macht grundsätzlich überhaupt nichts, was ihrem Partner das Leben erleichtern oder ihn glücklicher machen könnte.
Ich würde viel Geld darauf wetten, dass geht noch maximal zwei bis drei Jahre, dann brennt sie mit nem anderen durch.
Wenn dies die Alternative wäre, dann lieber die Stripperin! Der Beruf sagt wirklich wenig über eine Person aus. Die schlimmsten Personen versuchen sich ja meist hinter einer unauffälligen Fassade zu verstecken und geben sich grosse Mühe, dass niemand ihre dunklen Seiten kennt.


Black_Belt
Gesperrt
Beiträge: 25
Registriert: 08.11.2017

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon Black_Belt » 10. Nov 2017, 16:15

Beitrag von Black_Belt » 10. Nov 2017, 16:15

@cm81 Dem stimm ich voll zu!
Meine Süße studiert Veterinärmedizin und sitzt grad im Flieger hier her, 4 Stunden nachdem sie erfuhr, dass mein Sohn im Krankenhaus ist, hat einfach alles stehen und liegen gelassen und die nächste Maschine genommen. Wenn ich noch einen Beweis für ihre Aufrichtigkeit brauchte, dann hab ich ihn jetzt.
Und typisch sie.. "Estoy en el aeropuerto, esperame para el desayuno." und seitdem Handy aus, damit ich gar nicht erst rumdiskutieren kann.

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1816
Registriert: 14.07.2009
Alter: 70

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon hoffnung_2013 » 10. Nov 2017, 18:26

Beitrag von hoffnung_2013 » 10. Nov 2017, 18:26

@cm81 ich stimme dir auch zu!
@Black_Belt, Glückwunsch zu dieser Frau!
Meine Frau würde es auch tun!
Gruß
P.


tico
Ehemaliger
Beiträge: 86
Registriert: 29.01.2018

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon tico » 5. Feb 2018, 18:10

Beitrag von tico » 5. Feb 2018, 18:10

Ist schon interessant die Einstellungen hier zu lesen.
Als alter Latinokenner, der sich mit der Kultur und der Sozidad auseinandergesetzt hat, will ich dies erwähnen:

Erstens: Latinos werden in der Regel christlich erzogen. Der Körper ist ein Geschenk Gottes. Den benutze ich nicht, um damit Geld zu verdienen, in dem sich Männer daran aufgeilen. Dass Frauen es oft tun, wenn sie es tun, aus ökonomischer Not, ist nachvollziehbar.
Doch, der „Beruf“, der in diesem Fall ein Job ist, sagt viel über den Menschen aus. Wie weit gehe ich in der Not? Und wenns noch schlimmer wird mit dem Geld. Was ist der nächste Schritt? Wir alle sollten es wissen.

Zweitens: Eine anständige Frau findet Arbeit und sei es Muchacha in einem Haushalt, putzen, kochen, Wäsche waschen. Das sagen alle Latinas die ich kenne. Und ich kenne nur Latinas.
Ich erlebe sooft Frauen die herumlaufen und Arbeit suchen und alles dafür tun wurden – außer ihren Körper benutzen.

Drittens: Von vielen Latinas darf man nicht erwarten, dass sie funktionieren wie Europäer. Die Menschen haben ein anderes Weltbild und denken anders. Das darf man nicht vorwerfen. Es ist, wie es ist. Die Beschäftigung mit sich selber, dem Körper, ist Teil des femininen Wesens Lateinamerikas, was die Deutschen dank des Betonfeminismus gründlichst vergessen haben. In Deutschland haben Frauen Haare auf dem Kopf.
In Lateinamerika haben tragen sie eine Frisur!

Viertens: Über die Gefühle kann ich nichts sagen. Aber etwas über das Exotische. Fuer viele Europäer sind Latinas etwas Exotisches, sieht anders aus, hübsch, aber viele vergessen, dass sie aus einer anderen Kultur stammt, oft in Europa einsam ist, dass ihr die Familie fehlt (Mama, Papa, Geschwister, Tanten, Neffen ect.pp), dass die Europäer ihr im Herzen kalt erscheinen, Gottlos, dass die in Europa nur an Geld denken, dass ihre Sehnsucht nach der Heimat groß ist.

Wenn es erst mal so weit ist, dass die Exotik kein Gewicht mehr hat, dann ist sie faul, schaut nur Fern (cm81 erwähnt es ja und zwar klagend! Nicht etwa verständnisvoll, nein, auch er geht von seinen moralischen Werten aus) und weiss keinen Lebensplan zu setzen.

Merke: In Europa gibt es den Winter. Die Menschen mussten lernen zu planen um zu überleben. Was esse ich wenn es keinen Kohl, keine Rüben, keine Bohnen mehr gibt? Also, planen.
In Lateinamerika ist es immer warm, es wachsen wild Bananen, Platanos, und es gibt die Einstellung: es kommt sowieso wie Gott es will.

Das muss man akzeptieren, wenn man den Menschen gerecht sein will. Man muss akzeptieren, dass sie keinen Lebensplan hat, nur Fern sieht, und nicht kocht. In einer Beziehung darf man niemals versuchen den Partner zu ändern, wenn die Beziehung glücklich werden soll.

Wie gesagt, ich lebe 22 Jahre hier, und zwar inmitten des Barios, schon immer, und war zwischendurch in Deutschland und habe Latinos natürlich getroffen und zugehört. Ich erwähne all das aus Erfahrung.
Und ich traf Männer in Deutschland , die mit Latinas zusammen waren, und sich zu puren Rassisten entwickelt haben "die willen alle nur mein Geld, die sind faul, das pack klaut nur" usw.

Doch wie gesagt, vor allem zählt eines: Eine anständige Frau (sagen die Latinas selber) findet immer eine Arbeit. Wir hier haben tausende und abertausende Flüchtlinge aus Nicaragua und ich sehe immer wenn ich nach San Jose fahre diese Nicis an den Strassen, da verkaufen sie selbstgebackenen Kuchen, irgendwelche Speisen, Socken, Filme und was es alles gibt. Das sind alles ehrsame Frauen, die, anstatt auf den Strich zu gehen, sich irgendwie durchschlagen.

Und nebenbei: welche Latina-Familie schmeißt ihre Tochter raus, weil sie mit einem Deutschen zusammen ist? Ha! Im Gegenteil! Da steckt was anderes dahinter. (black-belt !)

Aber bitte, jeder Mensch hat das recht seine eigene Erfahrung zu sammeln, nur so reift er unter Schmerz.


FreeLibertarian
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 506
Registriert: 03.02.2011

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon FreeLibertarian » 7. Feb 2018, 20:46

Beitrag von FreeLibertarian » 7. Feb 2018, 20:46

Wobei ich dir in einigen Punkten zustimmen muss Tico, du zeichnest meiner Meinung nach ein idealistisches, vielleicht veraltetes Bild der Latinas. Liegt eventuell an deinem Alter oder deiner idealistischen Profession. ;) In Kolumbien laufen Telenovelas namens "Sin tetas no hay paraíso". Wir leben im Zeitalter der "Instant Gratification", alles muss man haben und das möglichst schnell. Ohne jetzt Millionen Latinas zu kennen, ich glaube hier ist diese Lebenseinstellung ziemlich weit verbreitet. Meine Frau kannte mehrere Kommilitoninnen (an einer der besten Privat-Unis in Kolumbien), die sich um ihren "gesteigerten" Lebensstil oder die Studiengebühren leisten zu können, prostituiert haben. Auf facebook findest du gerade bei Latinas haufenweise "Studentinnen", die verdächtig nach Prepaga aussehen. 2 der Frauen, die meine Frau hier in unserer deutschen Kleinstadt kennengelernt hat, waren Prepagas und haben so ihren Mann kennengelernt (Lebensplan: reichen Gringo angeln). Natürlich reden sie nicht darüber aber jeder weiß es. Ich verurteile diese Frauen nicht mal. Es gibt viel schlimmere Dinge als seinen Körper zu verkaufen. Latinas wissen besser als Europäerinnen, wie man Mann gefällt und wie man das ausnutzen kann ("Pero papi, me gustaria eso, me lo regalas?" :D). In Kolumbien werden bis heute - besonders von der großen Unterschicht der Bevölkerung - Drogendealer wie Pablo Escobar vergöttert, Frauen werfen sich scharenweise diesen Soziopathen mit Geld an den Hals (zu beobachten z.B. jeden Abend in den Edeldiskos Medellíns). Jeder, der dieses Forum oder ähnliche konsultiert, hat schon von ausgenutzten Europäern gehört, dessen Frau sich hier ein schönes Leben gemacht hat ohne einen Finger zu rühren (im Haushalt oder beruflich), um ihn dann bei passender Gelegenheit (anderer Typ, Ende des befristeten Aufenthaltstitels) sitzen zu lassen. Ich würde das schon als Lebensplan bezeichnen, ist halt kein vorbildlicher, aber eigentlich nicht dumm, besser als für weniger als den mickrigen Mindestlohn als Muchacha zu arbeiten und nichts zu haben. Meiner Erfahrung nach sind Europäer generell weniger materialistisch als Latinos, eben weil sie einen gewissen Standard gewöhnt sind und nicht unbedingt mehr brauchen. Es ist wahrscheinlich der Hunger der Armut und des Verzichts, der die Leute so skrupellos und korrupt macht (ist überall in der dritten Welt so). Die meisten dieser Leuten sind offiziell auch "Christen", wohlgemerkt.

Das Latinas nur Fernsehen gucken und nicht kochen kann ich überhaupt nicht bestätigen, meine Frau und die Suegra kochen täglich für die Familie.

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 2518
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Bogotá

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon Nasar » 8. Feb 2018, 04:11

Beitrag von Nasar » 8. Feb 2018, 04:11

Meine Schwester die blöde Ziege ist schwer verwöhnt. Sie selbst sagt, sie würde eher in die USA gehen um dort Teller zu waschen als sich für perverse Spinner auszuziehen. Dafür liebe ich meine Schwester. :klat: Die Mädels die ich in Santa Fé kenne sind meist alle kaputt, Drogen, Prostitution und das nicht für die Eltern, nein für den Papi der sie auf den Strich schickt.
Hätte nie gedachtet das Free so liberal eingestellt ist und auch so was zu Hause hat. :denk:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.


tico
Ehemaliger
Beiträge: 86
Registriert: 29.01.2018

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon tico » 8. Feb 2018, 13:36

Beitrag von tico » 8. Feb 2018, 13:36

Na ja, so ganz Weltfremd oder meinethalben Idealisiert seh ich das nicht. Die "Studentinnen" die sich ihr hartes Studium nur per halber oder ganzer Prostituition verdienen muessen, gibt es ja auch in Europa.
Bedeutet das nun, da sich Zeiten aendern (Zeiten aendern sich nie) dass man alles tun muss, darf oder kann, nur weil es geht?
Bei uns gab es eine grosse Stellenanzeige in der "La Nacion", das ist schon einige Zeit her. Ganzseitige Anzeige: Tischtaenzerin gesucht. Und fettgedruckt: 1000 Dollar Garantie im Monat.
Da kommt also eine kleine Verkaeuferin, die vorher im laendlichen Gebiet aufgewachsen ist und sieht das und denkt, was, soviel Geld? So ein bisschen tanzen kann ich auch. An der Kasse verdiene ich nur 400 Dollar.
Sie weiss nicht was dann auf sie zukommt.
Ich nenne so etwas im Grunde aufruf zur Prostituition.
Es ist ja ein gesellschaftliches Wechselspiel. Frueher nannten wir das “Beduerfniserweckung”.
Und nicht jede junge Frau hat die innere Kraft sich der Verlockung des schnell verdienten Geldes zu entziehen.
Ob man sich im Chat auszieht oder in der Bar, ist im Grunde der gleiche Hintergrund. Die Gewoehnung an einen bestimmten Lebensstandart. Und solange “papi zahlt” macht er sich ebenso Haftbar fuer das absinken gesellschaftlicher Verhaeltnisse wie die junge Frau.
Also ich sehe das, schon bedingt durch mein Alter, distanzierter. Ich hab mir da frueher auch keinen Kopf gemacht, aber in den letzten, na ich sag mal 20 Jahren, gab es schon Veraenderungen, bedingt durch meine Toechter.
Wenn du erst mal Toechter hast, siehst du die Angelegenheit doch ablehnender.


rocco88
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 16.01.2018

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon rocco88 » 8. Feb 2018, 14:08

Beitrag von rocco88 » 8. Feb 2018, 14:08

Schon erstaunlich wie hier so manche Herren Ihre zukünftigen Ehefrauen und Mütter der gemeinsamen Kinder kennenlernen.


FreeLibertarian
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 506
Registriert: 03.02.2011

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon FreeLibertarian » 8. Feb 2018, 17:39

Beitrag von FreeLibertarian » 8. Feb 2018, 17:39

Um Missverständnissen vorzubeugen: Mich persönlich betrifft das alles nicht. Meine Frau hat nie etwas in der Richtung gemacht, sie hat auch bis heute noch Schulden wegen unbezahlter Studiengebühren (die der Vater bezahlt hat, bis er das Interesse verlor). Ich sage nur: All diese Dinge gibt es, besonders in Lateinamerika. Und ja, ich bin da sehr liberal, wie in allen anderen Dingen auch, daher mein Username. Jeder Mensch sollte meiner Meinung nach grundsätzlich alles tun dürfen, was er will, solange er dabei niemand anderem schadet oder in seinen Rechten beschneidet. Selber möchte ich auf Grund der Angst vor eventuellen Gesundheitsrisiken ganz sicher keine Ex-Professionelle als Frau / Geliebte etc., aber wenn andere Männer da toleranter sind, ist das ihr Ding.

@Tico: Verstehe ich. Wenn ich Töchter hätte, würde ich da wahrscheinlich auch anders darüber denken... Aber am Ende können wir denken was wir wollen, die Gesellschaft ist nunmal so und wird sich wegen uns auch nicht ändern. Leben und leben lassen.


tico
Ehemaliger
Beiträge: 86
Registriert: 29.01.2018

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon tico » 8. Feb 2018, 18:51

Beitrag von tico » 8. Feb 2018, 18:51

Waehrend meiner Taetigkeit als Reiseleiter war ich auch in Nicaragua. In einem sehr schoenem Hotel. Da gab es ein schwarzes Brett, da konnte man Nachrichten hinterlassen.
Und da las ich einen Zettel, auf dem stand geschrieben:
Hey Jungs, kommt in die Bar sowieso, da gibt es viele Maedchen, die lieben es mit euch zu spielen".
Ich habe diesen Wisch voller Zorn abgerissne.
Keines der Maedchen liebt es mit irgendwelchen dahergelaufenen Kerlen einfach mal zu spielen.
Die tun das alle aus oekonomischer Not heraus.

Soviel zur "Freiheit grundsaetzlich alles tun zu duerfen"......
Freiheit.

Und doch, wenn du sagst "die Gesellschaft ist wie sie ist" dann ziehst du deinen Anteil an der Gesellschaft heraus, so als gebe es dich nicht. Dein Einfluss in deiner Umwelt kann etwas -wenn auch begrenztes- bewirken.
Ich verurteile keines der Maedchen, ich verurteile aber die Kerle, die die Not und Sorgen solcher Maedchen ausnutzen weil sie das Geld dazu haben.
Da beginnt "deine" Verantwortung als Mann und Mensch.
Du musst ja nicht die Welt veraendern, aber einfach sagen "nee, bei sowas mach ich nicht mit" ist schon ein guter Schritt.
Ich bin weder ein Revolutionaer noch Prediger, aber es gibt doch gewisse Imperative und Tugende, die allen eine Leitlinie sein sollten.

Ich gebe zu, auch bei mir hatte es lange gedauert bis ich begriffen habe.

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 582
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon spitfire88 » 8. Feb 2018, 20:04

Beitrag von spitfire88 » 8. Feb 2018, 20:04

Ich kann mich @rocco88 nur anschließen. Es ist wirklich sehr erstaunlich, vor allem auch wie viele es hier wohl zu sein scheinen, die jenen Weg wählen.

Benutzeravatar

Alvarez
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 365
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Bogotá

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon Alvarez » 16. Feb 2018, 04:23

Beitrag von Alvarez » 16. Feb 2018, 04:23

Alsooo..jetzt möchte ich mich als Ex Freund eines sehr erfogreichen Cammodels (deutsch), Ex Besitzer eines Webcam Studios in Kolumbien und Betreiber von Dating Webseiten auch mal zu Wort melden.

(genau das richtige Thema für mich)

1. Finde ich es unter aller Sau wie ihr über die finanziellen Engpässen von Frauen in Kolumbien her macht.

DENN
Es gibt nun mal nicht überall arbeit wo man so viel Geld (wenn das Studio einen nicht total abzockt und nix ins Marketing investiert) für einen wenigeren Zeitaufwand unter 5h verdient. (Wenn man es richtig macht)

Vor der Cam nackt zu sein hat mich persönlich bei meiner Ex Freundin nie gestört.
(die am meisten verdienen sind die eben nicht permanent nackt sind und sich 5h irgendwas rein schieben.. ganz falsch gedacht..das sind eher die einfach zu dumm sind zu kommunizieren)

Die war dann auch später im Playboy, hat mich auch nie gestört! (Marketing um mehr Kunden zu generieren)

Ich fand es eher lustig.. kiffenden Snoop Dogg schon auf der Cam gehabt und andere bekannte Personen. Egal!

2. Man kann das eigene Land blocken also kann man auch davon ausgehen, dass die Chance eher gering ist erwischt zu werden.
Ist aber auch schon vorgekommen gerade bei einer Freundin von mir, da war das Theater dann groß weil das Studio sich nicht
ordentlich gekümmert hat jemand hat ein Profil auf FB erstellt und die ganzen Freunde eingeladen und Videos rein geladen mit ihrer
Schwester. *ohman* Aber heute vergeben und vergessen, fertig studiert und administriert jetzt eine der besten Discos in Medellin ;)

3. Wenn sie es 100% als langfristige Einnahmequelle sieht arbeitet sie nicht für ein Studio denn PC und Internet kann sich jeder
selber leisten. Ich kenne viele, die ordentlich Asche gemacht haben. Die haben sogar ihre 2.000 - 3000 Euro im Monat gemacht.
Das ganze Geld gespart und etwas eigenes Aufgebaut etwas solides. Wie sagt man..Vom Tellerwäscher zum Millionär.

Selbst wenn es nur 800 Euro sind ist es für Kolumbien gutes und vor allem hart erarbeitetes Geld. Hättet ihr Ahnung wüsstet ihr vielleicht,
dass man da nicht einfach sitzt sondern auch seine Klienten ausbauen muss und sich jeden Tag deren Probleme etc. anhören muss.

Man ist Sexobjekt (was aber nur ein geringen Prozentsatz ausmacht), Freundin, Beziehungsberater, Psyschologe, Sugarbaby oder Sklaventreiberin.

Ich hab gesehen was meine Ex Freundin dabei raus hatte und andere und muss sagen.. ich hätte ihr das nie verbieten können, denn ich wäre nicht bereit ihr diesen haufen Kohle stattdessen zu zahlen nur weil sie mit mir zusammen ist und so ein guten Lohn wo anders niemals bekommen hätte.
Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand von so einem Portal aus einem anderen Land dir ungewollt über den Weg läuft liegt niedriger als im Lotto zu gewinnen :D

So jetzt zum eigentlichen Thema von Mr. ManuelHergi Ich habe sogar auf meiner Website über Kolumbianische Frauen geschrieben, dass man diese auch auf diversen Portalen wie Cha**** oder Myfree**** etc. kennenlernt. Hab ich selber auch gemacht und Nummern bekommt man da zu hauf.

Wenn man in Kolumbien ist, grast man die dann eins nach dem anderen ab. Nur weil ein Mensch so etwas arbeitet ist er kein schlechter Mensch. TOTALER SCHWACHSINN ist das.. Ganz schön oberflächlich dazu noch. Selbst das Mädel, die ich in Kolumbien fast geheiratet hätte war auch Webcam Model und mich hat es ein feuchten interessiert. Menschen sollten mal aufhören so engstirnig zu denken und andere in Schubladen zu stecken.

Ich kenne Englischlehrer die ihre jungen Studentinnen knallen was eigentlich relativ viele so machen und nicht mal so viel verdienen.
Was ist denn bitte peinlicher?

Jede gut aussehende Frau die Gehirn hat und ihr Studium und evtl. Kinder selber finanzieren muss, dabei unanbhängig leben möchte, kann das gern tun. Dann ist dieser Job nicht sooo verkehrt wenn sie gut kommunizeren kann. Es heißt ja nicht gleich dass die dumm sind nur weil die in so etwas arbeiten. Was ihr hinter verschlossener Tür macht interessiert den Rest doch auch nicht also. Würde sie auf den Strich gehen, wärees schon wieder was anderes. Vuelvo y repito man sollte den Menschen nicht anhand dessen veruteilen was er arbeitet sondern wie ein Mensch ist.

Dümmer fände ich es eine Frau neben mir sitzen zu haben, der ich allen scheiss bezahlen muss weil ihr Geld nach ein mal Shoppen + Feiern gehen schon verbrannt ist.

Triff dich einfach mit der und gib Gas.. vielleicht wird es was. Wäre ich ein Beziehungsmensch hätte ich sicher mit einer von denen etwas längeres vorstellen können.
*Bienvenidos a Bogotá Parcero*

Youtube Channel: BucanerosLife

http://kolumbianischefrauen.de/warum-ich-bogota-liebe


OliCO
Ehemaliger
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.2016

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon OliCO » 16. Feb 2018, 11:54

Beitrag von OliCO » 16. Feb 2018, 11:54

Kann gar nicht soviel essen, um angemessen kotzen zu können. Aber ich glaube an Karma. Jeder bekommt beizeiten seinen Deckel. Auch dieser widerliche Schmalspur-Cam-Zuhälter, der genau wie die echten Loddels noch meint, den Frauen was Gutes zu tun.

Benutzeravatar

Alvarez
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 365
Registriert: 26.10.2014
Wohnort: Bogotá

Wenn man seine Liebe auf Chat*** trifft.

Beitragvon Alvarez » 16. Feb 2018, 15:06

Beitrag von Alvarez » 16. Feb 2018, 15:06

Hahaha.. herzlich habe ich gelacht :P Weisst du ich bin wenigstens jemand der ehrlich ist. Einfach nur peinlich wenn man anderen ihre Ansichten nicht akzeptieren kann ohne beleidigend zu werden. Außerdem zwingt in Kolumbien keiner irgendwen zu irgendetwas ok.

Jeder hat seinen eigenen Kopf und kann selbst entscheiden. Wäre die Ökonomie so gut, würde es diese Art der Arbeit nicht geben.
Ansonsten gilt Angebot und Nachfrage. Also lass mal deine schnippigen Sprüche ****






:globe_with_meridians: **** Teilbeitrag von der Administration gelöscht. Bitte bleibe sachlich!
*Bienvenidos a Bogotá Parcero*

Youtube Channel: BucanerosLife

http://kolumbianischefrauen.de/warum-ich-bogota-liebe