Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichtig?

Wer möchte nicht geliebt werden? Nichts ist schöner als wenn man liebt und geliebt wird. Doch die Entfernung wie bewältigt Ihr das?
Benutzeravatar

Themenstarter
Riza
Ex-Moderator(in)
Ex-Moderator(in)
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Baden-Württemberg (D)
Alter: 36

Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichtig?

Beitrag von Riza » 23. Mär 2011, 19:14

Immer wieder lese ich aus den Erzählungen unserer Mitglieder die Vermutungen, denen nach die Freundin einer gewissen Schicht angehört (meist Mittelschicht). Ich kann nicht sagen, ob ich hier fälschlicherweise etwas hinein interpretiere, doch manchmal macht es einfach den Eindruck einer Rechtfertigung.
Daher will ich hier mal direkt fragen.
  • Sind die Frauen / Menschen eurer Meinung nach aus den besseren Barrios meist auch bessere Menschen?
  • Falls ja, warum?
  • Warum wirkt auf euch eine fehlerhafte Rechtschreibung oft besonders negativ? - zB. "kiero" (quiero), "q" (que) - Bzw. wird eine korrekte Rechtschreibung oft besonders positiv hervor gehoben (würde man doch bei dt. Frauen auch nie machen?)
  • Inwiefern spielt das familiäre Umfeld eine Rolle für euch? Insbesondere die Erziehung? (Achtet man bei dt. Frauen ja auch nicht unbedingt drauf?)
Ja, das sind nur ein paar meiner Fragen.
Ich kann es mir nicht so recht vorstellen, bin ja kein Mann! :mrgreen:
Umso mehr interessiert es mich aber, was in den Köpfen der Männer vorgeht :lol:
Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Bergfan » 23. Mär 2011, 19:38

Ich bin auch kein Mann, aber ich sehe Fehler auch und "bewerte" die auch. Grad im Deutschen. Und es fällt mir schon auch auf, wenn ich eben spanische Texte vor der Nase habe und die strotzen vor Fehlern. Ganz schlimm finde ich da facebook Einträge. Vorzugsweise noch alles in GROSSBUCHSTABEN, weil die betreffende Person die Shifttaste nicht bedienen kann.

"Bessere Menschen" ist für mich in dem Zusammenhang völlig bedeutungslos. Kein Mensch ist "besser" als der andere, schon gar nicht dadurch wo er oder sie wohnt und herkommt. Aber eine Beziehung oder Freundschaft sucht man ja nicht deshalb, weil man einen "guten" oder "besseren" Menschen kennenlernen will, sondern weil man sich mit dem andern unterhalten will, sich was zu sagen haben will, gemeinsame Interessen, gemeinsam Freizeit verbringen, etc. DA sind Männer wohl manchmal anders gestrickt und Sex reicht ihnen völlig aus. Ich kenn aber kaum eine Frau der das reicht ;-)
Ansonsten: für mich persönlich ist Intelligenz ausschlaggebend. Hirn ist sexy. Das muss kein Doktortitel sein, es gibt eine ganze Menge studierte Menschen die trotzdem dumm sind, aber richtig schreiben können, sich richtig ausdrücken und auch mit Kultur was anfangen können.... ohne das gehts für mich gar nicht. Das gilt für Frauen und Männer gleichermassen, also nicht nur für Partner sondern auch für Freundschaften.

Erziehung und familiäres Umfeld sind auch wichtig.... und ja, ich mag meine Schwiegerfamilie, aber grad bin ich in einer Phase wo ich die alle am liebsten auf den Mond schiessen würde und es mir sehr recht wäre sie nicht so oft sehen zu müssen!


Pedro
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 96
Registriert: 11.08.2009

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Pedro » 23. Mär 2011, 21:24

Hallo

@Bergfan
ich muss gerade über deinen letzten Teil schmuntzeln, genau das Gleich habe ich gerade auch.
Habe gestern meiner Frau gesagt, dass ich gerne in nicht all zu ferner Zukunft ein größeres Haus kaufen möchte und dann nicht mit ihrer Mutter und Schwester dort leben möchte.Die Beiden wohnen nämlich auch jetzt bei uns im Haus. Was ein Drama gestern, das Thema ist noch lange nicht durch befürchte ich.

Das mit dem Sex und dass dieser den meisten Männern reicht, dem kann ich nicht zustimmen, hatte deshalb auch schon mit meiner esposa Ärger, da ich mehr Zeit mit ihr verbringen will und auch andere Sachen machen möchte
(und jetzt kommt die Familie wieder ins Spiel) auch mal alleine sein, und nicht ständig eine dritte Person am Bein haben möchte. Aber da stoße ich auf taube Ohren. Es geht ja nichts über die Familie hier, wie es aussieht, wenn der Mann zu kurz kommt , so schein es zumindest, ist das nicht so schlimm.

Ob die Menschen aus besseren Barrios auch besser sind , kann ich nicht sagen. Vor allem nicht da ich nicht weiss was hier "besser" bedeuten soll.
Ich kenn Ärtze und andere gebildete Leute, die mir persönlich gut gefallen von Charakter her, genau so wie den kleinen Malocher, der für 20.000 Pesos oder noch weniger am Tag arbeitet, kenne, und den ich geren so manchen anderen gebildeten Anwalt den Vorzug gebe.

Mit der Frage der Rechtschreibung kann ich nichts anfangen, mach selber genug, nicht aber da ich es nicht wüsste oder aber nicht gebildet bin, sonder aus der Geschwindigkeit heraus beim Schreiben.

Warum man bei einer Kolumbianerin mehr auf die Bildung achtet liegt für mich im folgenden Punkt:
all zu oft schon die Sorge gehört, dass der Mann glaubt , die Frau sucht einen Europäer zum ausnutzen , um dies zu entgehen, denken viele, wenn die Frau gebildet ist und einen guten Abschluss hat und eine gute Arbeitsstelle, dann wird Sie wohl nicht aus finazieller Sicht heraus einen Partner aus dem Ausland suchen und somit diese Befürchtungen eher nicht geben. Da sie ja auch allein für sich sorgen kann und auf den Gringo nicht angewisen ist. So zumindest die Denkweise, und daher wird auf diesen Punkt mehr geachtet.
In Deutschland interessiert es kein Schwein, dass die Frau " nur" Hauptschulabschluss hat und als Saftschubse arbeitet.
Das soll keine Beleidigung sein, hat alles sein Darseinsberechtigung

Ich könnte so viel zu diesem Thema schreiben, aber wir wollen es mal nicht übertreiben.

Gruss


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von FreeLibertarian » 23. Mär 2011, 21:28

@Riza

1) Sind sie nicht. Um das Risiko, nur der "reiche Gringo" für jemanden zu sein, hab ich mir bei der Suche jedoch schon gedacht, keine aus wirklich ärmlichen Verhältnissen zu suchen. Ob das nun letztendlich Estrato 3, 4, 5 oder 6 bedeutet, ist mir dann egal. Außerdem denke ich, dass Menschen aus ähnlichen Verhältnissen sich einfach mehr zu sagen haben und mehr Erfahrungen teilen, das ist ein Vorteil für die Beziehung. Ich bin Mittelschichtler also ist es günstig, dass sie auch aus der Mittelschicht kommt (auch wenn die in KOL ärmer ist).

2) Also es spielt schon eine Rolle, dass das anständige Leute sind, denn von woher sonst sollen die Manieren und Bildung kommen? Aber schlußendlich entscheidet dann doch immer die Chemie zwischen den 2 Menschen, das ist das Wichtigste.

Alles was ich hier schreibe galt auch immer bei meiner Suche nach einer deutschen Frau, die ich dann irgendwann bewusst beendet habe. :D


PS: Bergfans Aussage, uns gehe es nur um Sex ist eine LÜGE! :P Der Charakter und die Werte meiner Partnerin waren mir mindestens genauso wichtig bei meiner "Wahl", schließlich verbringt man ja den Großteil der Zeit zusammen NICHT im Bett.
Zuletzt geändert von Eisbaer am 23. Mär 2011, 21:51, insgesamt 3-mal geändert.


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von FreeLibertarian » 23. Mär 2011, 21:34

@Pedro

Ich denke genauso. Aber den Vergleich mit Deutschland kann ich nicht bestätigen, eine "Saftschubse mit Hauptschulabschluss" hätte ich mir auch in Deutschland nicht gesucht. Nicht, weil die Menschen weniger wert sind, einfach weil ich denke, über was will ich mich mit so einer Frau unterhalten? Die Themen, die mich interessieren, sind nun mal geistig etwas anspruchsvoller. Es gibt auch unter den hochgebildeten Frauen für meinen Geschmack viel zu viele, die sich nur für Schuhe/Schminke/Promis/Party interessieren, dieser Typ Frau lässt mich genauso kalt.
Zuletzt geändert von Eisbaer am 23. Mär 2011, 21:50, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Zitat laut Forenregel entfernt

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Renato » 23. Mär 2011, 21:57

Jedem das sein.
Für mich ist Bildung und Intelligenz ganz klar sekundär. Ich schaue primär auf das Äussere. Ist dies attraktiv hat sie bei mir eine Chance. Frauen die nicht gerade intelligent sind, sind teilweise auch lustiger, das heisst, man hat Spass mit Ihnen. Viel lieber eine "geistige Tieffliegerin" mit einem ordentlichen Body als eine Intelligenzbestie mit Hornbrille.
Aber das ist glaubs jedem selbst überlassen..


Pedro
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 96
Registriert: 11.08.2009

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Pedro » 23. Mär 2011, 22:01

Hallo

das hat du schön gesagt.
Und was bedeutet schon intelligent?
Ist es intelligent oder zeugt es von Intelligenz, dass wie uns darüber unterhalten, wie eine Frau zu sein hat? ich denke nicht.

Gruss


makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1733
Registriert: 24.03.2010

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von makopp5 » 24. Mär 2011, 04:50

"Sind die Frauen / Menschen eurer Meinung nach aus den besseren Barrios meist auch bessere Menschen?"
Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Du musst zuerst definieren, wo du leben wirst. Wenn das Paar in Kolumbien lebt, ist es unterschiedlich zu einem Leben in Europa. Wenn der Lebensmittelpunkt Europa ist, muss die Frau gewillt sein eine neue Sprache zu lernen und eine neue total fremde Kultur zu akzeptieren. Der Ehemann muss bereit sein, die Familie in Kolumbien in vielen faellen finanziell zu unterstuetzen, da man normalerweise eine Familie heiratet.
Ist der Lebensmittelpunkt in Kolumbien, so muss man sich bewusst sein, dass die kolumbianische eine klassistische Gesellschaft ist. Es entscheidet in vielen Faellen, in welchen Kreisen man spaeter verkehrt. Mit einer "Barriofrau" wird man eventuell mit dem gesellschaftlichen Umfeld eher Probleme Beziehungen (geschaeftlich oder privat) mit Personen aus Estrado 4 oder 6.

"Inwiefern spielt das familiäre Umfeld eine Rolle für euch? Insbesondere die Erziehung? (Achtet man bei dt. Frauen ja auch nicht unbedingt drauf?)"
Es ist ebenfalls wichtig zu sehen, wo der spaetere Lebensmittelpunkt ist. Bei vielen Familien in Kolumbien im Barrio, sind die Verhaeltnisse einfacher und nicht das, was die Mindestansprueche eines Mitteleuropaers immer erfuellt (auch Sicherheit und Erreichbarkeit).
In Europa kommt es wieder auf die Anpassungsfaehigkeit von beiden Seiten. Was finanzieller Wohlstand nicht gleichbedeutend mit Zufriedenheit oder Gluecklich ist.


makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1733
Registriert: 24.03.2010

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von makopp5 » 24. Mär 2011, 04:53

Renato
du solltest vielleicht mal das Wort Beziehung oder Partnerschaft kennen lernen. Bisher bist du nur bis zu einem huebschen aeusseren angekommen. Dies zeigt viel einer Persoenlichkeit.

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Renato » 24. Mär 2011, 14:55

Ich bin in Frauen Fragen eher konservativ eingestellt. Wenn ich diskutieren will habe ich dafür meine Kollegen am Stammtisch oder irgendwo anders. Wenn ich spazieren gehen will so begleitet mich mein Hund. Wenn ich gut essen will so gehe ich aus. Ich habe also alles und bin wunschlos glücklich. Deshalb lege ich nun mal andere Werte in den Vordergrund. Für mich zählt in erster Linie das Äussere einer Frau (Körper sehr wichtig, dann Gesicht). In Kolumbien hat es nun mal zu viele Schönheiten um zu viel Zeit mit einer zu verbringen. Ständiger Partnerwechsel ist das A und O eines interessanten, ausgefüllten Lebens. Ich kann weiß Gott nicht verstehen wie man als Ausländer (vor allem noch als Blonder Ausländer in Medellin) heiraten kann, könnte man doch so viel genießen. Aber schlussendlich muss jeder selber wissen was er will.

Benutzeravatar

Themenstarter
Riza
Ex-Moderator(in)
Ex-Moderator(in)
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Baden-Württemberg (D)
Alter: 36

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Riza » 24. Mär 2011, 15:44

Okay, werde nun einfach mal zusammenfassend antworten.

Nun Bildung ist ja nicht gleich zu setzen mit Intelligenz.
Ich stimme dem zu, auch ich möchte mich mit meinem Partner unterhalten können und das geht nun mal nicht mit einem 08/15 Bauern (was nicht heißen soll, dass ich Landwirte für dumm halte !! Aber ihr wisst ja sicher, was ich meine :lol: )
Ob man aber Intelligenz an Bildung bzw auch Rechtschreibung festmachen kann, bezweifle ich.
Allenfalls lassen sich so "Risiken minimieren", um es diskret auszudrücken.

Allerdings schäme ich mich auch nicht zu sagen, dass mein Mann eine furchtbare Rechtschreibung mit etlichen Fehlern hat. Dafür holt er alles Mögliche aus einem PC raus, was eben geht. In Mathematik, Physik, Chemie hat er auch super Leistungen in seinem Abschluss stehen. Es ist hier wohl wirklich die Bequemlichkeit, weswegen ich ihn auch gerne necke.

"Außerdem denke ich, dass Menschen aus ähnlichen Verhältnissen sich einfach mehr zu sagen haben und mehr Erfahrungen teilen, das ist ein Vorteil für die Beziehung. Ich bin Mittelschichtler also ist es günstig, dass sie auch aus der Mittelschicht kommt (auch wenn die in KOL ärmer ist)."

Dem kann ich wohl auch zustimmen.
Ich komme wohl aus der Unterschicht (für europäische Verhältnisse). Ich meine, Leiharbeiterin ohne Berufsausbildung ist so ziemlich das Niedrigste - darunter gibt es doch eigentlich nur noch Hartz 4. Mein Mann hingegen aus dem Estrato 1 passt sehr gut zu mir. Wir lachen viel zusammen, langweilen uns nie und die Liebe wächst mit jedem Tag - seit nun mehr als 3einhalb Jahren. Gesellschaftlich gibt es keine Probleme, wir kommen in keine Geschäftskreise o.ä. Und selbst in unserer Nachbarschaft gibt es keine Probleme, sind doch unsere Nachbarn aus Medellín und unsere Vermieter aus Spanien.

Doch gerade zum Thema Fernbeziehungen, ich möchte keineswegs arrogant wirken, nur achte ich eben sehr auf eine gute Ausdrucksweise und eine möglichst fehlerfreie Rechtschreibung.
Ich denke nicht, dass man bei mir heraus liest, dass ich über eine ZAF im Lager für 7,60 arbeite?
Was ich damit sagen möchte.. im Grunde kann eine (intelligente) Frau einem alles weismachen. Und vielleicht ist da Renato gerade deshalb besser dran, da er weiß, auf was er sich einlässt..?
Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.


Pedro
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 96
Registriert: 11.08.2009

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Pedro » 24. Mär 2011, 18:12

Hallo

ich weiss jetzt nicht, wann hier in Kolumbien Mittelschicht anfängt und wo die Grenzen nach Oben und Unten sind. Der Vater meiner Frau ist Lehrer mit altem Vertrag und verdiehnt über 5 Millionen im Monat, die Mutter war Managerin. Ist das schon gehobene Schicht?
Sind jetzt getrennt und es gibt immer Schwierigkeiten, da der Vater nicht für seine zweite Tochter rechtzeitig zahlen will. Und schon ging es ganz schnell nach unten, auch Wohnungsmäsig.
Als ich das erste Mal in Kolumbien war das war in 2008, da habe ich in einer Gegend gewohnt, für 6 Wochen, dass wünsch ich keinem. Meine Frau und ihre Familie war kurzfristig dort hin gezogen, da der Vater sich weigerte zu zahlen. Keine Ahnung ob das Estrato 2 war, auf jeden Fall 24 Stunden Dauerbeschall mit Musik und gegenüber ein Drogendealer, der fleisig am Tor saß und seinen Geschäften nachging.
Ich dachte nur, hier kann was nicht stimmen und sagte meine jetzige Frau, das dort wohl Drogen verkauft werden. Das konnte sie nicht glauben, Ein paar Tage darauf , Sonntags nach der Kirche, war die Polizei in der Gegend und machte eine Razzia beim Nachbarn, wegen angeblicher Drogenverkäufe. Konnten aber nicht ins Haus.
Da ich wusste , dass der gute Mann Drogen verkauft, und es auch selber gesehen hatte, und ich auch wusste das der Mann weiss dass ich es weiss, dachte ich, dass es jetzt wohl Ärger geben wird, da er bestimmt der Meihnung ist, dass ich die Polizei gerufen hätte.
Egal , auf jeden Fall haben ich dann die nächsten Nächte mit einem großen Messer im Bett geschlafen. Nicht, da ich Angst um mich hatte, nur wegen der Frauen. Passiert ist zum Glück nichts. Bin auch in den folgenden Tagen hin zum Mann und habe Bier für Ihn und sein Gesindel ausgegeben.

Jetzt habe ich viel geschrieben und mann kann denken, was hat das mit dem Thema hier zu tun.
Die Wohngegend sagt nicht immer was über den Menschen aus.
Aber ich muss schon sagen , jetzt wohnen wir Estrato 5, und es gefällt mir deutlich besser, nur haben wir jetzt einen dämlichen Nachbarn aus Bogota, der meint er könne uns sagen was wir auf unserem Grundstück machen können und was nicht.
Aber da habe ich auch schon einen Plan, kauf mir ein größeres Haus und vermiete dies an eine Familei mit 3 oder 4 Kindern die alle so langsam erwachsen werden.

Gruss

Benutzeravatar

Themenstarter
Riza
Ex-Moderator(in)
Ex-Moderator(in)
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Baden-Württemberg (D)
Alter: 36

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Riza » 24. Mär 2011, 20:20

Danke für deinen Bericht, war sehr interessant!
Um welche Stadt handelte es sich denn?

Die laute Musik kommt mir bekannt vor. Allerdings war es nur am Wochenende und an Feiertagen rund um die Uhr. Unter der Woche, wenn gearbeitet wurde, war es zumindest nachts soweit ruhig.
Gefährlich war es auch, ich konnte eigentlich nur in Begleitung vor die Tür. Meine Schwiegermutter wollten sie schon zweimal bewaffnet ausrauben und meiner Schwägerin wurde vor wenigen Monaten erst das Handy "abgenommen". Also keine Seltenheit..

Andererseits sind meine Schwiegermutti und die Schwestern meines Mannes eine der liebsten Menschen, die ich je kennen gelernt habe.
Ich würde für sie meine Hand ins Feuer legen - und ich denke, sie für mich auch.

ABER - so denkt wahrscheinlich (fast) jeder, so lange alles gut ist.
Wie auch immer, zumindest ich habe keine Zweifel an ihrer Ehrlichkeit.
Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.


Pedro
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 96
Registriert: 11.08.2009

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von Pedro » 24. Mär 2011, 20:46

Hallo

das war alles in Santa Marta, wo wir auch immer noch leben.

Mit der Sicherheit ist das schon so eine Sache, vielleicht in den Nachrichten von der Studentin gehört, die in Santa Marta erschossen wurde, dass war in meiner Nachbarschaft. Jetzt fährt die Polizei öfters bei uns lang, und nicht nur ein paar Tage danach, nein immer noch.
Und wir alle haben eine Alarmanlage bekommen.

Ich bezweifel auch nicht die Ehrlichkeit meiner Familie hier in Kolumbien, dass dürfte ich auch gar nicht, schließlich leitet Schwiegermutter einen Teil meines Geschäfts und wenn ich da kein Vertrauen mehr hätte, dann wäre das ganz schnell vorbei.

Gruss


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Re: Wirtschaftliche Verhältnisse und Barrio der Novia wichti

Beitrag von FreeLibertarian » 24. Mär 2011, 20:59

@ Riza: Das hätte ich nicht gedacht nein. Du bist eine super sympathische, hilfsbereite Zeitgenossin :klat: , deswegen spielt es eh keine Rolle, was du beruflich machst. An deiner Rechtschreibung und Ausdrucksweise hätte ich eher abgelesen, dass du Soziologin, Lehrerin oder sowas bist. Aber mal aus Interesse, wie hast du dann die ganzen Reisen nach KOL gemeistert mit deinem schmalen Einkommen? Jeden Pfennig gespart für die Liebe des Lebens (mach ich genauso)? ;)

Renatos Einstellung zu Liebe und Frauen finde ich traurig, aber wie er schon sagte: Jedem das Seine. Hauptsache man(n) wird glücklich damit.