Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Alle Fragen rund ums Visa sowie den "Ausländerausweis", die begehrte Cédula de Extranjería.

Max
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 427
Registriert: 03.02.2010

Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Beitrag von Max » 31. Okt 2017, 02:30

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Leo,

ich weiss ja net ob Du jetzt schon a VISA hast aber in dem Link welchen ich heute morgen gepostet habe, ändern sich die Visa ab 15 Dez , also schau mal rein
Saludos Max Und wo hast Du gekauft ?

Benutzeravatar

Themenstarter
Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8058
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Beitrag von Eisbaer » 31. Okt 2017, 04:04

Am Erwerb des "großen" Investorenvisum hat sich nichts geändert.

Inversión de capitales: Anexar los documentos descritos en los primeros cuatro puntos y comunicación expedida por el Departamento de Cambios Internacionales del Banco de la República en la que conste el registro de la inversión extranjera directa a su nombre cuyo monto sea superior a seiscientos cincuenta (650) salarios mínimos mensuales legales vigentes.
1 Salario minimo entspricht im Kalenderjahr 2017 = 737.717.00 Pesos. 650 x 737.717 = 479.516.050 Pesos.
Hinzu kommen die Notarkosten sowie die Kosten von Instrumentos Publicos wo die Escritura registriert werden muss.

Die Prüfung des Visumsantrages kostet 52 US$. Wird positiv entschieden belaufen sich die Kosten des Visums auf 391 US$. (Ebenfalls Kalenderjahr 2017)

Im kommenden Jahr werden die Summen durch den Anstieg des Mindestgehaltes etwas anziehen.

Anmerkung: Wenn das Geld in eine Wohnung fließt, dann sollte man in etwa mit einem 20% höheren Kaufpreis rechnen. (Differenz zwischen Kataster- und Realwert). Es gibt auch Wohnungen in denen der Katasterwert sehr hoch ist. Das ist eher selten und könnte sich bei einem Wiederverkauf negativ auswirken. Bei einer Finca (Landhaus) ist der Unterschied zwischen Kataster- und Realwert meist, nicht unbedingt, um einiges höher.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Leo39
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 22.09.2017

Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Beitrag von Leo39 » 31. Okt 2017, 17:18

@Eisbaer

Vielen Dank für die ausführliche Information. (Falls ich dich mal anrufen kann, schicke mir bitte deine Telefonnummer an meine hinterlegte E-Mail.)

@Max

Ich habe kein Visum. Im Januar werde ich als Tourist vor Ort sein um eigene Eindrücke zu sammeln.
Alternativ zu Medellin werde ich aller Voraussicht nach Manizales und Pereira bereisen. Ein von mir beauftragter Makler hat dort einige sehr schöne Sachen die ich mir anschauen möchte falls die bis Januar nicht verkauft sind.


Lars881
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2018

Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Beitrag von Lars881 » 14. Jan 2019, 01:58

Hallo,

ich habe nun zu diesem Visum schon alles mögliche gelesen und hab trotzdem noch 2 offene Fragen.

1. Gilt das Investorenvisum nur für eine Person, oder auch für den Ehepartner? Wenn ich das Ganze 2x zahlen soll, dann wird’s nämlich langsam eng.

2. In Panama ist es durchaus üblich, dass man keine Häuser, sondern Firmen verkauft, welche dann wiederum die Immobilie besitzt. Mit dem Konzept spart man sich dann die Grunderwerbsteuer.
Könnte man in Kolumbien nun die Immobilie nicht auch in eine Aktiengesellschaft übertragen und diese dann veräußern? Auf die Art könnte man dann die Differenz zwischen dem Katasterwert und dem Verkaufspreis ja evtl. ausgleichen.
Ich hab kein Problem damit die Summe zu zahlen, allerdings würde ich ungerne eine passende Immobilie ausschlagen, nur weil der Katasterwert extrem abweicht.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 14. Jan 2019, 02:57

@Lars881

Alles was du wissen willst kannst du der Resolution Nr. 6045 aus dem Jahr 2017 entnehmen ;-)

 TIPOS de VISAS Y ASPECTOS COMUNES
CAPÍTULO 3 - Artículo 21.5 Ha registrado ante el departamento de cambios internacionales del Banco de la República, o ante la dependencia que haga sus veces, inversión extranjera directa en los montos mínimos establecidos en el capítulo de requisitos.

Requisitos específicos para visa Tipo “R”
CAPÍTULO 5 - Artículo 57. Visa de residente por inversión extranjera directa. El extranjero que solicite visa en la condición del numeral 6 del artículo 21, deberá aportar comunicación expedida por el Departamento de Cambios Internacionales del Banco de la República en la que conste el registro de la inversión extranjera directa a su nombre cuyo monto sea superior a seiscientos cincuenta (650) salarios mínimos mensuales legales vigentes.  

Du musst in Kolumbien mindestens 650 Mindestgehälter investieren um dadurch an das Resident Visum zu kommen. Ob die jetzt eine oder 10 Immobilien fliesst oder in was anderes das bleibt dir überlassen.

650 Mindestgehälter entsprechen im Jahr 2019 = 538.275.400 COP. Dazu kommen die Überweisungskosten, Notargebühren, Steuern, Kosten eines Steuerberaters, etc. etc. - das läppert sich zusammen. Nicht zu vergessen der Stress bei den Behördengängen.

Das Investorenvisum gilt für die Person die eine Inversion vornimmt.

Hast du Familie, dann kannst du für die ein Begünstigten Visum beantragen.

Anmerken möchte ich noch, dass, wenn du länger als 183 Tage in Kolumbien warst oder gar schon ein anderes Visum hast, keine inversión extranjera directa mehr durchführen kannst.


Lars881
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2018

Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Beitrag von Lars881 » 14. Jan 2019, 10:18

@Ernesto

Die grundsätzlichen Punkte des Visums sind mir schon klar und meine 1. Frage ist mit dem Visum für Begünstigte auch beantwortet. Die 2. allerdings nicht...

Wie schon beschrieben geht es mir darum, dass der (zu niedrige) Katasterwert durch eine Überführung der Immobilie in eine SAS umgangen wird, da ich den Verkaufspreis meiner Firma ja fast beliebig auswählen kann.

Nehmen wir mal an ich soll für eine Immobilie ca. 150 TEUR (ungefähr 650 Mindestlöhne) zahlen, der Katasterwert liegt aber nur bei 70 TEUR in einer Estrado 2-3. In einer SAS könnte man nun ein Komplettpaket verkaufen mit 70k für das Gebäude, 50k für das Inventar, 10k für den Firmenwagen und 20k für Markennamen, etc. (bei tatsächlich bestehender Firma) und würde damit den Wert erreichen. Hier interessiert mich erstmal die Möglichkeit, ob das nachher steuerrechtlich Sinn macht wäre natürlich auch interessant.

Alternativ darf man ja den Betrag auch aufteilen, also könnte ich für oben genannte Punkte ja theoretisch auch einfach 3 Kaufverträge machen um trotz geringem Kataster auf die Zahl zu kommen, oder verstehe ich das jetzt falsch? Das würde sogar die Umschreibung auf eine SAS einsparen. Küchen und Inventar aus von Immobilien mit separaten Verträgen verkaufen um Grundsteuer und Notarkosten zu sparen ist sogar in D nicht unüblich und auch legal.
Zum Hintergrund: Mir schwebt etwas wie ein B&B vor, also wäre das Inventar ggf. auch ein nicht unerheblicher Teil.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Investorenvisum|Grunderwerb & Recidencia in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 22. Feb 2019, 16:38

@ Lars881

Entschuldige die verspätete Antwort.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das was du beschreibst gehen soll.
Spreche mit einem Steuerberater vor Ort und halte uns bitte auf dem Laufenden.

Viel Glück ;-)