[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Alles zum Thema Coronavirus (COVID-19)

Würdest Du Dich gegen COVID-19 impfen lassen?

In Kolumbien, vorausgesetzt Zulassung - JA
4
8%
In Europa, vorausgesetzt Zulassung - JA
11
22%
Egal in welchem Land ich bin, ich lasse mich impfen.
20
40%
Jetzt noch nicht, später vielleicht.
8
16%
Nein ich würde mich nicht impfen lassen. Nirgendwo!
7
14%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 50


Ajott
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 10. Dez 2020, 18:53

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von Ajott »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Klares Ja. Nicht für mich, sondern gerade für diejenigen, die sich nicht impfen lassen können. Der Impfschutz wirkt nicht nur auf die geimpfte Person.

biciaxel
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 43
Registriert: 20. Mai 2019, 00:17
Wohnort: Pereira
Alter: 58

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von biciaxel »

Meines Wissenstandes nach behaupten selbst die Hersteller der verschiedenen Corona Impfstoffe nicht, dass diese beim Geimpften eine Infektion mit dem Virus und somit das Anstecken anderer verhindern werden.
Es wird den Geimpften bisher lediglich ein möglicherweise weniger schwerer Krankheitsverlauf nach einer Ansteckung versprochen. Weitere Erkenntnisse zur Wirkung, sowie zu möglichen Nebenwirkungen, sollen erst in Zukunft und nachdem sich genug menschliche Versuchskanninchen haben impfen lassen, veröffentlicht werden.
Für mich ein klares " Nein " zu dieser Impfung. Zumindest für die nächsten 5 Jahre.
Benutzeravatar

miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 58

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von miro »

Hallo ihr Lieben,
ich würde gerne meine Meinung zum Thema "COVID-Impfungen" in diesem Thread präsentieren. Nun ist es so, dass ich ein entschiedener Gegner dieser Maßnahme sehr viel Kritik äußern würde. Nicht nur an der Siniigkeit der Impung selbst, sondern auch an der durch die Regierungen preäsentierten und Gefährlichkeit für die Menschen bzw. Menschheit. Bevor ich es jedoch tue frage ich die geehrten Administratoren, ob solche kritische Stimmen hier gewünscht sind.
Viele Grüsse...




Moderation: Beitrag ins bestehende Thema verschoben. @miro: was wäre eine Diskussion ohne kritische Stimmen. Leg los ... Eisbaer-Moderator
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 568
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von Genuasd »

ohne impfen werden wir den Scheiss nicht los.
Je weniger Menschen bereit sind sich impfen zu lassen, desto länger haben wir mit Hygienemaßnahmen, Restriktionen usw. zu kämpfen, die es vorher nicht gab.

Ohne Impfung wird man sich zwangsläufig infizieren und dass man eine Infektion einerseits locker sieht, aber bei möglichen "Impfnebenwirkungen*" in Panik verfällt, ist für mich nicht logisch.

Impfstoffe sind Opfer ihres eigenen Erfolgs, denn Seuchen gibt es heutzutage ja nur noch wenige und Krankheiten lassen sich kontrollieren und eindämmen.
Kurzum: sofort.

*(die nebenbei bemerkt, meistens nur die Wirkung ist und nicht die Nebenwirkung ist...)


@ Miro
was wäre denn dein Vorstoß zur Bekämpfung dieser Pandemie?

JoergG
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 26. Jan 2021, 18:46

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von JoergG »

Ich bin bereits „fertig“ geimpft. Habe beruflich bedingt Biontech bekommen.
Nach der ersten Impfung war ich abends total platt, am nächsten Tag leichtes Gefühl von Muskelkater im Oberarm.
Nach der zweiten ging es mir zwei Tage richtig scheisse, Koofschmerzen wie ich sie noch nie hatte, Fieber etc. Das ganze ging wie gesagt genau zwei Tage und verschwand so schnell wie es gekommen ist
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 568
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von Genuasd »

@ JoergG
herzlich Willkommen!
die von dir beschriebenen Symptome sind die üblichen Impfreaktionen.... weit entfernt von querschwurbelnden Horrorszenarien.
Danke für das Teilen deiner Erfahrung.

Wann genau hast du die 1. und die 2. bekommen?
Benutzeravatar

miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 58

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von miro »

@biciaxel

Ich bin ganz bei Dir. Die Impfstoffe haben lediglich eine vorläufige Zulassung erhalten. Noch nie in der Geschichte wurden Impfstoffe in nur 4 Monaten zugelassen. Die schnellste Zulassung erfolgte bei der (so viel ich mich richtig erinnere) bei der Schweinegrippe (ca. 4 Jahre). Danach hat sich die Schweinegrippe als die harmloseste Grippenart herausgestellt. Normalerweise dauerten die Zulassungen immer so um 10 Jahre.

Ich habe noch einen Grund mich nicht impfen zu lassen. Es geht um meine DNA. Da lasse ich keinen Menschen herumfuschen. Die menschliche DNA ist eine Information. Eine Information ist keine Materie (Festplatte einfach wiegen und Daten löschen...ist sie leichter?).
Als Christ bin ich der Meinung, dass die DNA als Information von Gott alleine kommen kann. Und da will man mir so ein Zeug stufenweise einspritzen? NIE IM LEBEN.

Auch zu der gefährlichkeit des Corona-Viruses habe ich eigene Meinung. Man braucht sich lediglich die Daten anzuschauen, die präsentiert werden. Statistisch gesehen...ein Boolshit. Also...ohne mich !!!


@Genuasd

ES GIBT KEINE PANDEMIE!!



Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2021
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5525
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von Ernesto »

@miro

ich habe eine Frage - kommt die von dir kund getane Einstellung zur Pandemie und zu den Impfungen durch deinen Glauben?

Das frage ich, weil ich eine Bekannte habe die zur "Sekte" von Jehovas Zeugen gehört und mir genau das Gleiche erzählt.

Ich finde es schon dreist, das es Gruppen gibt, die die Pandemie als Fake darstellen wollen.
Benutzeravatar

miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 58

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von miro »

An alle
Was ist für ein Bericht. In einem Krankenhaus X wurde Leichen obduziert.
In dem Bericht heisst es:
"Es wurden über 100 Leichen obduziert". ===> Frage: Ist man nicht in der Lage genau bis 200 zu zählen? Bei 100 Millionen würde ich sagen "ok...man hat sich ein wenig verzählt". Bei über 100 möchte ich wissen, ob es 101 oder 199 waren.
Weiter in dem Bericht: "Die überwiegende Mehrheit ist entweder an CORONA oder in Verbindung mit CcORONA gestorben..."
Frage 1: Was ist den "Überwiegende Mehrheit"? Waren es mehr als 100% von 101 oder mehr als 50% von 199?
Frage 2: Was heisst es den "...an oder in Verbindung mit"?

Ich hatte mal Magengeschwüre. Früher hat man gesagt, dass die Magengeschwüre durch Stress...Kaffe...Alkohol...Zigaretten und generell falsche Ernährung entstehen. Man hat die Patienten operiert, die Magengeschwüre herausgeschnitten und wieder zugeneht. Einige Jahre später lagen die Patienten wieder mal auf dem OP-Tisch. Dann hat man die s.g. Helicobacter entdeckt. Jeder Mensch hat sie. Bei einigen Menschen bilden sich Kolonien und sie greifen die Schleimhaut des Magens an. So entstehen die Geschwüre. Nun wenn ein Mensch stirbt...könnte man auch locker sagen, er ist in Verbindung mit Helicobaktern gestorben.

Schaut euch die Daten des statistischen Bundesamtes an. Ich habe es gemacht. MItte des letzten Jahres. Es wurden pro Woche ca. 8000 Infektionen mit CORONA festgestellt. Wow...was für ein Drama. In der gleichen Statistik kann man lesen, dass pro Woche ca. 350.000 Menschen an Herz und Kreislaufkrankheiten erkranken. Trotzdem wird Alkohol verkauft...Zigaretten...usw.
Nun die 8000 Erkrankungen pro Woche entsprechen (statistisch gesehen...es stand auch auf der gleichen Seite) der Anzahl der Straßenüberfälle und Verkehrsunfälle zusammen gerechnet. Da habe ich wirklich auf einmal "kalte Füsse bekommen".

Ich könnte hier noch Stundenlang schreiben. Ich hoffe es meldet sich nicht das Verfassungsschutz bei mir. Falls ich mich länger nicht mehr melde heisst es...die haben sich doch bei mir gemeldet.

Eine Sache muss ich noch loswerden: Was sollen nächtliche Ausgangssperren bringen, wenn schon tagsüber die Städte wie ausgestorben aussehen? Es ist in meinen Augen eine Polizeistunde anders verpackt.

Ich frage mich jetzt, wo ich den Mut habe hier sowas zu schreiben. Na ja...es ist vielleicht Gottes Wille.

PS
1. Wer lesen und schreiben kann...hat gewaltige Vorteile im Leben...vor allem aber heutzutage "LESEN".
2. Wenn wir uns schon "homo sapiens" nennen...dann sollen wir schnellstens anfangen das "sapiens" umzusetzen.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 568
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von Genuasd »

@ miro
Schweinegrippe hat uns 4 Jahre beschäftigt? sicher? vielleicht nochmal googeln..
Was richtig ist: es war eine harmlose Grippe-Saison, aber keine harmlose Grippe-Art.
Wieso war es dann trotzdem eine vergleichweise harmlose Saison?
Nun, es war in aller Munde und Menschen waren extrem vorsichtig, als sonst. Wann wurde in den letzten 20 Jahren mal groß über eine Grippe-Saison berichtet? das lässt sich leicht abzählen.
Viele Menschen haben sich impfen lassen (ich nicht) und bei den kleinsten Krankheitssymptomen wurden Arbeitnehmer angehalten zu Hause zu bleiben, in meiner damaligen Firma wurde auch Fieber gemessen und es wurde desinfiziert -> beim Versuch Nachschub zu beschaffen war alles restlos ausverkauft!
Daher war es am Ende doch eher mild.
Ich war auch der Meinung, sorry hier wird gerade Panik betrieben und nach kurzer Zeit konnte man das bestätigen.
Diese Vergleiche zu damals und der Corona-Pandemie sind völlig unangemessen.

wie genau wird die DNA denn durch einen Impfstoff verändert?
Was genau könnte denn die Folge einer "durch Impfung veränderten DNA" sein?
Meinst du vielleicht das Erbgut?
da empfehle ich dir nochmal genau nachzulesen, was denn der große Unterschied zwischen mRNA und Vektorimpfstoffen ist.

Die Impfstoffe sind nicht vorläufig zugelassen.
Es wurden anfangs einige Notfallverfahren oder Eilverfahren angestrebt, das ist aber was anderes und wurde in der EU (UK bereits ausgenommen) so nicht gemacht, in den USA dagegen schon.
die EMA wurde ja sogar dafür kritisiert sich zu viel Zeit zu nehmen.

Natürlich wurden die Impfstoffe in Rekordzeit entwickelt, es wurden auch Rekordsummen investiert, weil es jedes Land dieser Erde aktuell unfassbar viel Geld kostet, mal salopp gesagt: "den Laden am Laufen zu halten" und das mit hohen wirtschaftlichen Schäden.
Wann war denn die letzte vergleichbare weltweite Pandemie mit so vielen Fällen und Todesopfer in so kurzer Zeit, einhergehend mit drastischen Maßnahmen wie Flugverbote etc?
Ich erinnere mich jetzt gerade nicht...

Was genau möchtest du denn zu der Statistik sagen?**
da solltest du schon konkret werden und nicht nur "Boolshit" sagen.
Du scheinst doch interessiert an einer sachlichen Diskussion.

Nochmal meine Frage, die du vielleicht überlesen hast:
was wäre denn dein Vorstoß zur Bekämpfung dieser Pandemie?
Impfen fällt ja raus.

**EDIT:
ok du hast zwischenzeitlich geantwortet.
hoch ansteckende Infektionskrankheiten werden jetzt u.a. mit Alkoholismus bzw. mit Alk-bedingten Krankheiten verglichen.
Alles klar.. :lol:

EDIT 2:
Zitat: "Es gibt keine Pandemie" (in Capslock und doppeltem Ausrufezeichen, um den Wahrheitsgehalt nochmal zu bekräftigen).
Dann fehlt uns hier leider jede Diskussionsgrundlage, weil ich nicht weiß in welcher Welt du lebst.
Benutzeravatar

miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 58

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von miro »

@vertigo75

Und ich hatte mich nie gegen Grippe impfen lassen und ich habe auch nie eine gehabt... hahaha




Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2021

EduardL
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 6. Feb 2021, 22:03

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von EduardL »

@miro

Deine Meinung teile ich.
An anderer Stelle, hier im Forum habe ich meine Meinung geschrieben ⇨ 🔗 und wurde als Querdenker verurteilt.
Nun freue ich mich deine Einstellung zu lesen.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 568
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von Genuasd »

so funktioniert das Querdenkertum ja auch.
man behauptet etwas und stellt es "Fakt" dar
-> auf Rückfragen wird gar nicht oder beleidigt geantwortet (EduardL hat jetzt beides getan)
-> dann findet man gleichgesinnte, beschnuppert sich, fühlt sich bestätigt und wird mutiger mit seiner "Meinung"
-> geht auf Demos, macht Stimmung im Netz.
-> reagiert aggressiv auf u.a. ÖR-Medien und diffamiert diese als Lügenpresse
-> und investiert in Dr. Reiner Füllmichs Pseudo-Sammelklage.

Schade, dass Leute das Prinzip von Meinungen nicht verstanden haben.
Fakten-leugnen und Unsinn verbreiten ist keine Meinung.

ich kann sagen, dass es viel sicherer wäre, sich im Auto nicht anzuschnallen und vor allem die Bewegungsfreiheit im Auto erhöht, z.B. wenn einem die Bierdose aus der Hand fällt, hält der Gurt einen nicht so stark zurück und die Dose kann nicht unters Bremspedal rutschen.
ja es gab Fälle, bei denen Menschen nur durch nicht-anschnallen einen Unfall überlebt haben, weil sie aus dem Fahrzeug geschleudert wurden und sonst durch den Gurt im Auto eingeklemmt und verbrannt wären.
Oder aufs Handy schauen erhöht meine Konzentration beim Fahren.
Was Querdenker nicht beachten... sie fahren nicht alleine auf der Straße...
Benutzeravatar

miro
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 10. Feb 2021, 13:10
Alter: 58

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von miro »

@Baiker

Und ich gehöre zu einer s.g. Risikogruppe. Ich bin Ende 2016 an Herzinsuffizienz erkrankt. Es ist eine Liknks-Herz-Insuffizienz. Man erstickt "einfach". Trotzdem sage ich NEIN zu einer Impfung. Wer meine Dosis haben möchte... bitte schön xD




Moderation: Vollzitat entfernt. Bitte Forenregeln beachten und nicht immer mit Vollzitaten antworten. Eisbaer - Moderator
Benutzeravatar

Themenstarter
MMMatze
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 243
Registriert: 9. Feb 2019, 18:58

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von MMMatze »

Tja, da lernen wir also einen ganz anderen @ miro kennen, da hat er nun die Dampfwalze ausgepackt, und mal so eben alles "kreuz und quer" ( kleines Wortspiel) alle Vorurteile über Querdenker bestätigt. Ganz anders als in seinem eigenenThema, wo jedes Wort beim chatten auf die Goldwaage gelegt wird finden wir hier wieder nur haarsträubende Theorien, die keinerlei Bestand im Faktencheck haben ( danke @ Genuasd).
Egal wer aus diesem Dunstkreis sich ähnlich zu dem Thema geäußert hat, ich habe noch kein einziges überzeugendes und sachlich haltbares Argument gelesen. Stattdessen verlinkt dann ein EduardL seinen eigenen Beitrag und beklagt, er sei für seine Meinung " verurteilt " worden, ( darüber möge jeder Leser selbst urteilen) aber dass ich ihn in meiner direkten Antwort um sachliche Argumente gebeten hatte, darauf geht er nicht ein

Milawesi
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 77
Registriert: 5. Okt 2020, 09:38

[Diskussion & Umfrage] Würdet Ihr Euch gegen COVID-19 impfen lassen?

Beitrag von Milawesi »

Ich habe ein Herz für Querdenker; zeigen sie doch, welch hohe Kunst des kreativen Denkens sie doch beherrschen. Egal, ob Querdenker oder Längsdenker, allen gemeinsam scheint doch das Denken anzustrengen und sie zu ermüden.
Es steht natürlich jedem frei, sich impfen zu lassen oder nicht, Berichte, Studien sowie Berechnungsmethoden von Diagrammen anzuzweifeln. Doch Fakten bleiben Fakten. Bei aller Unkenntnis bleibt es beim Glauben, wenn man nichts Genaues weiß. Jedem das Seine und Gott für uns alle... Die Tatsache aber, dass ein neuartiges Virus existiert, welches sich mutierend weiterentwickelt; und in mehr als 190 Ländern Covid-19- Infektionen zu finden sind, berichtigt von einer Pandemie zu sprechen.
Die Herausforderung zur Eindämmung der Pandemie stellt weltweit eine große Hürde von unbekanntem Ausmaße dar.
Zur Lösungsfindung werden sogar in manchen Ländern wie Deutschland Maßnahmen getroffen, die die Grundrechte und die persönliche Freiheit der Bürger einschränken. Über den Sinn und Unsinn lässt sich hier streiten und ich habe Verständnis für aufgebrachte Bürger, die demonstrieren. Wie weit darf der Staat gehen, wenn er sich auf Artikel 2, Absatz 2 des GG beruft: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit?
Sind Lockdowns, die Einführung einer zweimaligen Testpflicht pro Woche für Kinder in Bayern, die FPP2- Maskenpflicht, die Erwägung eines digitalen Impfausweises zwecks Reisekontrolle, PCR- Testpflicht bei Einreise, oder nächtliche Ausgangssperren Maßnahmen, die verhältnismäßig sind?
Der Staat verletzt die Rechte und Gerichte haben berechtigte Sorge über die Ausmaße der Einschränkungen wie aktuelle Urteile zeigen:

- VG Wien: PCR- Test reicht nicht aus, um Coronavirus- Infektion nachzuweisen.

- Verfassungsgericht Sachsen-Anhalt Anhalt: SARS-Cov 2 Eindämmungsverordnung verfassungswidrig.

- VG Brüssel: Entscheidungen zur Corona- Pandemie fehlt Rechtsgrundlage.

- OVG Niedersachsen: Ausgangssperre rechtswidrig.