Krankenhäuser und Gesundheitswesen

Impfungen, Reiseapotheke, Ärzte, Krankenhäuser und Fragen dazu.

zuzizuz
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 60
Registriert: 22.01.2017

Arzt in bogota gesucht

Beitrag von zuzizuz » 2. Okt 2017, 21:28

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Hallo
Ich bin momentan leider ziemlich erkältet und suche daher einen Arzt. Vor 3 Wochen war ich in einem Krankenhaus dort musste ich allerdings 5 Stunden warten. Das würde ich momentan gerne vermeiden. Deutschsprachig ist nicht wichtig da meine Freundin eh mitkommen wird.
Vielleicht kann mir jemand schnell helfen
Gruß zuz

Benutzeravatar

schweizer
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 583
Registriert: 28.07.2010
Wohnort: Lugano

Arzt in bogota gesucht

Beitrag von schweizer » 3. Okt 2017, 01:45

Einen guten Allgemeinmediziner in Bogotá zu finden sollte kein Problem darstellen. Vertraue einfach deiner Freundin.
Gute Besserung!


zuzizuz
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 60
Registriert: 22.01.2017

Arzt in bogota gesucht

Beitrag von zuzizuz » 3. Okt 2017, 03:15

Von mir aus kann das Thema gelöscht werden. Ich habe über die Liste der deutschen Botschaft, first aid international gefunden. Der Arzt kommt aus Österreich und war nett sowie kompetent. Ich musste auch nicht warten.


Leo39
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2017

Wie komme ich im Notfall an Notarzt/Ambulanz?

Beitrag von Leo39 » 12. Okt 2017, 16:52

Da das Thema vor zwei Jahren gestartet wurde, wollte ich kurz fragen - hat sich in Bezug Notarzt/Ambulanz etwas positiv verändert?


Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 156
Registriert: 12.09.2016

Wie komme ich im Notfall an Notarzt/Ambulanz?

Beitrag von Gordi_K » 12. Okt 2017, 17:48

Meine Erfahrung: Nein

Ambulanzbesitzer und viele Kliniken sind Unternehmer, keine staatliche Dienstleistung.Bei Autounfall bekommen sie immer das Geld, bei Verletzungen/Notfällen je nach Versicherungsvertrag des betroffenen. Daher kommen die Ambulanzen oft nur zu Autounfällen - da ist das Geld für Transport und Behandlung im Krankenhaus immer sicher. In Cali ist ca. vor 2 Monaten auf der Straße ein Junge gestorben - Polizei war vor Ort und hat auf Ambulanz gewartet - die nicht kam, da kein Autounfall....
(=> bluradio.com/cali/video-denuncian-que-joven-atacado-por-hinchas-del-cali-murio-esperando-ambulancia-143872).

Manchmal wird beim Verletzen verhandelt, welche Ambulanz ihm abholt (z.B. die Taxler geben den Ambulanzen über Autounfälle Bescheid, dann treffen mehrere an, als es Verletzte gibt und keiner will leer zurückfahren).
(=> elpais.com.co/cali/video-pelea-de-ambulancias-por-una-paciente-en.html)

In Kolumbien kann man sich die Ambulanz mit Arzt nicht nach Hause rufen - ist in "normalen (auch sehr guten) Versicherung" nicht enthalten, muss man extra zahlen wie oben erwähnt. D.h. auch bei schwerer Darmgrippe muss man halt zum Arzt hinfahren - was besonders lustig ist.

Das man Videos mit Sterbenden/Verletzten in offiziellen Medien findet ist nur ein kleines Detail...

Also - die beste Ambulanz ist ein Verwandter.


Leo39
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2017

Wie komme ich im Notfall an Notarzt/Ambulanz?

Beitrag von Leo39 » 12. Okt 2017, 18:26

Danke für die schnelle Antwort. Das ist natürlich krass und spricht eher gegen ein permanentes Leben in Kolumbien.

Viele leben außerhalb der Stadtzentren. Wenn ich jetzt in einem Landhaus von der Leiter falle oder mich sonst irgendwie sehr schwer verletze, niemand zugegen ist der einen Wagen hat, dann sieht es brenzlig aus. Man könnte sterben weil keine Hilfe rechtzeitig kommt. Kein schöner Gedanke.


Globetrotter10
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 93
Registriert: 18.04.2012

Wie komme ich im Notfall an Notarzt/Ambulanz?

Beitrag von Globetrotter10 » 14. Okt 2017, 07:44

Herzinfarkt oder Schlaganfall
Das sind ab einem gewissen Alter die Hauptrisiken.


Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 47
Registriert: 06.09.2016

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von Leonor » 11. Jun 2018, 00:58

Heute hörte ich, das bei einem Krankenhausaufenthalt immer ein Familienangehöriger dabei sein muss. Auch in der Nacht.
Da ich mir das nicht vorstellen kann würde ich mich über eine sachkundige Antwort sehr freuen.


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 620
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von John Extra » 11. Jun 2018, 01:49

Hallo Leonor
Ich habe keine genaue Info, bestimmt gibt hier den einen oder anderen der genaue Info hat.
Meine Frau war laengere Zeit im Krankenhaus, Santa Fe de Bogota, ich war tagsueber immer dort und mir wurde auch angeboten die Nacht dort zu verbringen, freiwillig, das hat natuerlich seinen Preis, ich denke mal damit macht das Krankenhaus auch ein bischen Geld.
Ich habe es nicht gemacht.


Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 47
Registriert: 06.09.2016

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von Leonor » 11. Jun 2018, 18:53

Vielen Dank lieber John für deine Antwort.
Schade, das sonst keiner was weiß/sagt.

@John Extra,

dein Aufenthalt tagsüber war wie ein Besuch? Nicht zwingend vorgeschrieben?
Danke


puravidasuiza
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 379
Registriert: 07.10.2009
Alter: 51

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von puravidasuiza » 12. Jun 2018, 09:30

Bei meinem Schwiegervater war immer ein Familienmitglied im Spital.Bettwäsche,Kissen usw. mussten auch von der Familie gestellt werden. Medikamente mussten teilweise auch die Familie kaufen.Da meine Schwägerin Krankenschwester ist,hat sie auch die Verbände gewechselt und ihn mit Hilfe umgedreht.
Teilweise wurde die Nachtwache von der Familie bezahlten Krankenschwestern gemacht.
Ich denke es kommt immer noch drauf an wie man versichert ist.Da mein Schwiegervater lange Zeit in Venezuela gelebt hat,wird er wohl in der untersten Kategorie versichert sein.
War dann auch mal zu Besuch und bin ein wenig erschrocken ob der Zustände da.Die ganzen Einrichtungen völlig veraltet und acht Personen im gleichen Zimmer etc.
Pura Vida Colombia!!!


Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 47
Registriert: 06.09.2016

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von Leonor » 12. Jun 2018, 16:43

Ich danke dir sehr puravidasuiza für die ausführliche Antwort.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von Don-Pedrinio » 13. Jun 2018, 18:28

es kommt dann wohl auf die Qualität des Spitales an.
ich war 1 Woche lang im Spital Clinica Medellin la 33. Halbprivat oder Privat.
das Spital wird vorwiegend für Patienten der plastischen Chirurgie benutzt. aus dem in und Ausland. die Ärzte sprachen perfekt englisch.

da hatte ich die beste ärztliche Versorgung meines Lebens. um Klassen besser als jene die ich in der CH und allgemeine Betreuung hatte.
das Zimmer verfügte nebst Tisch und Stuhl auch noch ein Bettsofa.
täglich 3 Mal kam ein Arzt und ca. 5 Mal ne Krankenschwester. (ohne Mahlzeiten gerenchet).
Essen habe ich nebst den 3 Hauptmahlzeiten auch noch 2 Zwischenverpflegungen bekommen.

was ich vor 2 Jahren hatte = Lungenembolie.


Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 47
Registriert: 06.09.2016

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von Leonor » 13. Jun 2018, 19:20

Danke für deinen Beitrag Don-Pedrinio.
Die vorausgehenden Beiträge hatten meine Frage schon beantwortet.
Ich weiß nun, das es nicht obligatorisch ist eine Begleitperson bei einem Krankenhausaufenthalt zu haben, sich dies jedoch empfiehlt, abhängig von der Kategorie des Krankenhauses.
Du schreibst Halbprivat oder Privat, wie darf ich das verstehen? Hast du deinen Aufenthalt selbst bezahlt?

Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 396
Registriert: 24.07.2010

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von Karibikotto » 15. Jun 2018, 16:41

Leider sieht man auch im Krankenhaus den enormen Unterschied zwischen arm und reich. Das beste Beispiel entnimmt man diesem Thema, der eine in einer total veralteten Einrichtung mit 8 Leuten in einem Zimmer, wo die Angehörigen helfen müssen, wo sie nur können - der andere in einer Luxusklinik für plastische Chirurgie mit mehreren Arztbesuchen am Tag und Verpflegung wie im Luxushotel.


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 620
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Frage zum Krankenhausaufenthalt in Kolumbien

Beitrag von John Extra » 15. Jun 2018, 22:06

Nun, es ist nicht unbedingt immer der Unterschied zwischen arm und reich ... es gibt auch einige die sparen einfach an der falschen Stelle ...