Wayuu Taschen aus Kolumbien - Ausfuhr ?

Allgemeines zu Land und Leuten und die vielen Fragen, die nichts direkt mit der Reise zu tun haben.
Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 176
Registriert: 01.03.2017

Wayuu Taschen aus Kolumbien - Ausfuhr ?

Beitragvon cm81 » 3. Dez 2018, 10:36

Beitrag von cm81 » 3. Dez 2018, 10:36

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Ja in Santa Marta verkaufen sie die Taschen an jeder Ecke.
Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Es gibt aber die ganze Bandbreite von schön bis hässlich, von sehr guter bis hin zu lausiger Qualität.
Die Preise varieren auch stark. 35000 bis 100000. 40Euro kosten sie aber im normalfall sicher nicht.
Mit zwei drei Tagen Zeit könnte man so vor Ort sicher den gesamten Bedarf einkaufen. Nachhaltige Geschäftsbeziehungen aufbauen hingegen dürften schweirig werden. Beim direkt einkaufen auf der Strasse kommt das Geld mit Sicherheit direkt bei der Herstellerin an. Die Produzieren die Taschen ja auf der Strasse.


Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 99
Registriert: 12.09.2016

Wayuu Taschen aus Kolumbien - Ausfuhr ?

Beitragvon Gordi_K » 3. Dez 2018, 12:04

Beitrag von Gordi_K » 3. Dez 2018, 12:04

Gut, mit den 40€ bitte nicht so ernst nehmen - habe nie behauptet, dass es der beste Preis war. Eigentlich ist der beste Preis angeblich direkt in Guajira, und nicht in de Stadten - dort haben sie angeblich noch weniger Absatzmöglichkeiten und dementsprechend gute Preise...

Egal, wie teuer die Taschen sind. Das schwierigste ist sie nach Europa zu bringen. Und ich behaupte - Versandkosten Kolumbien-Europa, Flüge nach Santa Marta/Guajira, Unterkunft in Santa Marta/Guajira etc. wird sich nie rentieren. Ob man die Ware noch verzollen muss habe ich gar nicht mehr geprüft, da auch ohne ev. Zölle das ganze ökonomisch keinen Sinn ergeben hat.

Ich behaupte - mit gleichen Aufwand und ähnlichen Kapital lässt sich auch was sinnvolleres aufbauen. Und ohne Familie in der Costa kann man es gleich vergessen. Aber wie gesagt - heißt nicht, dass ich Recht habe.


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 165
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Wayuu Taschen aus Kolumbien - Ausfuhr ?

Beitragvon axko » 3. Dez 2018, 14:43

Beitrag von axko » 3. Dez 2018, 14:43

Bei der Einfuhr der Taschen kommt neben der Einfuhrumsatzsteuer auch noch die Zollabgaben dazu.Ist man zum Vorsteuerabzug berechtigt, kann die Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer beim zuständigen Finanzamt wieder geltend gemacht werden.Die Zollabgaben, da Kolumbien ein Drittland ist, sind an den Verbraucher bzw, in den Verkaufspreis einzukalkulieren. Ob es evtl Vergünstigungen für den Import von Textilien aus Kolumbien gibt, kann ich nicht sagen, da muss man ein EU-Zolltarif in der Hand haben und die Erläuterungen durchpauken. Wenn man 5 oder 10 Taschen bei sich sich hat, kann man das noch locker als Mitbringsel deklarieren. Aber je mehr es sind desto schwieriger ist es die Einfuhr als persönlichen Bedarf zu deklarieren. Die Zollbeamten sind schliesslich auch nicht blöd, auch wenn wir Beamte gerne als dumm einstufen. Die Zollfahndung hat z.B. auch eine Abteilung die im Internet nach solchen Sachen, im E-Bay, Hood.de, Fairmondo und wie sie alle noch heissen, Ausschau halten. Fallen regelmässige oder größere Angebote auf, kann man sich auf den Besuch der Steuerfahndung freuen. Vor Ort beim Produzenten einkaufen ist easy, das ganze aber ordentlich in das Verbrauchsland zu bringen um es ohne zukünftige Probleme zu verscherbeln, das ist eine andere Sache. Daher gebe ich Gordi vollkommen Recht, mit den gleichen Aufwand und gleichen Kapitel lässt sich was sinnvolleres aufbauen.

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 176
Registriert: 01.03.2017

Wayuu Taschen aus Kolumbien - Ausfuhr ?

Beitragvon cm81 » 4. Dez 2018, 11:10

Beitrag von cm81 » 4. Dez 2018, 11:10

Ich ging auch davon aus, dass das Ganze nur Sinn macht, wenn man es mit Ferien verbinden kann und eben Hotel, Flug etc. nicht wirklich einrechnet.
Ausfuhr (egal ob Schiff oder Luft) wird bei diesen kleinen Mengen sehr aufwändig und teuer.
Wer egal was für ein Business aufbauen will, sollte sehr regelmässig vor Ort sein. Alles andere geht fast immer in die Hose.
Dafür müssten dann aber vermutlich sehr viel mehr Taschen umgesetzt werden können.
Betreffend Verzollung möchte ich noch folgendes Anmerken. Diese ist sicher sinnvoll, wie von Gordi_K und axko bereits beschrieben. Wenn mit dem Reisekoffer exportiert wird, Quittungsblock mitnehmen und die Dokumente für den Zoll bereit halten. Wenn diese nicht vorhanden sind, wird der Zöllner Dr.Google in Anspruch nehmen und das Resultat dürfte nicht erfreulich sein. Kann sich dann einfach das teuerste Angebot rauspicken, weil du nicht das Gegenteil belegen kannst. Der Verkäufer wird dir hingegen vermutlich alles unterschreiben, weils für ihn keine Rolle spielt.