Kaffee-Export

Allgemeines zu Land und Leuten und die vielen Fragen, die nichts direkt mit der Reise zu tun haben.
Benutzeravatar

Themenstarter
hoffnung_2013
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 1793
Registriert: 14. Jul 2009, 07:41
Alter: 71

Kaffee-Export

Beitrag von hoffnung_2013 »

Hi,

wollte einfach mal fragen, ob jemand hier Kaffee-Export betreibt?
Die Frage wäre auch, ob es nicht ein Monopo der kol. Kaffeevereinigungen gibt.
Ist es ein gutes Geschäft unter normaler Ernte?
Wollte einfach mal ein bisschen Informationen?
Wäre einfach eine Beschäftigung für mich :-)
Kaffee-Finca vorhanden.
Gruß
P.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5075
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Kaffee-Export

Beitrag von Ernesto »

@hoffnung_2013

Lese und verstehe ich deine Worte richtig: Du hast eine enorme Kaffeefinca, dort wird Kaffee angebaut, geerntet, geröstet mit Gütesiegel "Café de Colombia" versehen, verpackt und kann für den Versand fertig gemacht werden. Du bist Mitglied der FNCC (Federación Nacional de Cafeteros de Colombia) und an Geld fehlt es dir auch nicht.
In Vergangenheit schrieb hier mal einer das er Kaffee exportiert. Der hat ein Nischenprodukt genommen und versucht dies mit Hilfe des Herstellers in Deutschland zu vertreiben. Weniger Arbeit und Aufwand als den Kaffee selbst zu produzieren.
Setzte dich mit dem Deutschen Kaffeeverband in Verbindung -->kaffeeverband.de/kaffeewissen/vom-roh-zum-roestkaffee/handel/welthandel Schon auf deren Seite im Netz findest du wichtige Information.
Wenn du Leute zur Kaffeeente brauchst, was zahlst du denen? Ich wünsche dir viel Glück und halte und doch bitte auf dem Laufenden.

Benutzeravatar

Themenstarter
hoffnung_2013
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 1793
Registriert: 14. Jul 2009, 07:41
Alter: 71

Kaffee-Export

Beitrag von hoffnung_2013 »

@Ernesto, zunächst danke für deine Informationen.

Aber immer langsam....
Es war nur mal eine Idee und ich werde die Anregungen sammeln. Ob ich nun schließ endlich wirklich exportiere, steht in den Sternen.
Bis jetzt wird in der Finca (nicht enorme, und auch nicht meine, sondern gehört der Familie) schon Kaffee angebaut, geerntet (durch Arbeiter), aber der Kaffee wird bisher ausschließlich an die Genossenschaft im Dorf verkauft. Was ich möchte ist, einfach mehr aus der Finca machen, mehr Arbeiter arbeit geben und die Finca auf sicherer Beine stellen. Ich brauche es nicht mehr, weil ich schon Rentner bin.
Ich halte dich auf dem Laufenden..
Gruß
P.


Scotti
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 25. Sep 2014, 17:55

Kaffee-Export

Beitrag von Scotti »

Hallo Hoffnung_2013,

ich kann nur bestätigen, dass die Preise an der Börse fallen und die Kaffeeländer abwerten.
Damit müsste auch der Kaffee in Europa billiger werden.
Tatsächlich steigen die Preise. Billigster Kaffee pro kg € 10,- (inkl. Mwst.), manchmal in Aktion um €8,-, meist jedoch €12,- (Tschibo).
Besonderer Kaffee (Bio, Geschmacksrichtungen) nach oben kein Limit. 10g Nespresso Kapseln sind Luxus pur.
Ich habe leider keine Kenntnisse in Kaffeeherstellung.
Noch besser ist derzeit der Export in die USA (währungstechnisch)!

Liebe Grüße