Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Allgemeines zu Land und Leuten und die vielen Fragen, die nichts direkt mit der Reise zu tun haben.

Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 613
Registriert: 10.11.2009

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Dolfi » 10. Dez 2018, 08:41

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Offenbar können ja Venezolaner relativ problemlos über die Grnze kommen und in Kolumbien bleiben. Gibt´s da keine rechtlichen Einschränkungen? Sowas wie den Schengenraum gibt es in Südamerika ja nicht.


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 293
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von John Extra » 10. Dez 2018, 23:07

Einige kommen offiziell mit Pass , einige kommen schwarz ueber die Grenze ohne Pass, was soll Kolumbien machen, sie zurueck schicken in die Diktatur.
In Europa ist das einfacher, da zahlt Deutschland Millionen von Euro und die Migranten bleiben in der Tuerkei in Auffanglager.

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9503
Registriert: 03.03.2010

Kolumbien/Venezuela: Bis zu 60.000 Migranten pro Tag

Beitrag von News Robot » 11. Jan 2019, 00:09

“Die Lepra ist bei uns zurückgekommen”: „Es ist ein menschliches Drama, einfach nur ein bisschen Reis aufzutreiben oder ein Stück Brot oder Maismehl – sie haben zu Hause nichts. Andere haben schwere gesundheitliche Probleme, weil es an den einfachsten Arzneien fehlt, wie Antibiotika. Die Mütter sind verzweifelt, weil es keine Impfstoffe gibt, mit denen sie ihre Kinder schützen können. In Cucuta sind Krankheiten wiederausgebrochen, die schon lange verschwunden waren.

» weiterlesen «

Quelle: Vatikan News
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

TommyG84
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 09.02.2019

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von TommyG84 » 18. Feb 2019, 14:36

Huhu,

mal kurz zum historischen Verständnis und zur Neuzeit:

1. Wieso stehen Kolumbien und Venezuela nicht nachbarschaftlich / freundschaftlich zusammen?

2. Betrifft das nur die Regierungen oder wie sieht/bemerkt das auch der normale Mann/die Frau auf der Straße?

3. Was würde sich "der Kolumbianer" von/für sein Nachbarland wünschen?

4.

a. Was würde eurer Meinung nach passieren, wenn "unser Befreier" nun noch militärisch in Venezuela eingreift? Würden US Streitkräfte in Kolumbien stationiert werden? Falls ja , wo? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Venezuela zu seiner Verteidigung auch gegen Kolumbien feuert?

b. Manche trauen der CIA auch zu, dass mal wieder ein Passagierflugzeug vom Himmel "stürzt" und es (statt wie vor 4 Jahren in der Ukraine den Russen) nun Venezuela in die Schuhe geschoben wird. Wenns ein Linienflug innerhalb von Kolumbien oder einen Flug von Europa nach Kolumbien trifft, hoffe ich sehr, dass keiner von Euch oder aus Eurer Familie drin sitzt.

La paz es muy importante


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 613
Registriert: 10.11.2009

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Dolfi » 19. Feb 2019, 08:24

Simon Bolivar wollte ja ein Groß-Kolumbien haben von Panama bis nach Bolivien. Ist dann nichts daraus geworden, weil seine Generäle gerne jeder ein eigenes Land haben wollten.

Venezuela und Kolumbien sind sich eigentlich sehr ähnlich und es gab immer ein reges Kommen und Gehen zwischen den Ländern. Früher gingen Kolumbianer nach Venezuela um dort zu arbeiten, Venezuela war immer das reichere Ladn wegen seiner Ölvorkommen. Aktuell ist das bekanntlich anders wegen der unfähigen Regierung in Venezuela. Es gibt da viel Solidarität zwischen zwei kulturell sehr nahen Völkern, aber auch gewisse Ressentiments, denn die ärmeren Kolumbianer wurden in Venezuela nicht immer gut behandelt, und jetzt wird ihr Land von Venezolaner gradezu gestürmt.

Meine Frau (aus Medellín) hat eine Halbschwester in Valencia in Venezuela und die Familie versucht, die Leute dort nach Kräften zu unterstützen; ein Neffe hat auch eine Zeit in Medellín gewohnt und ist jetzt in Bogotá, wo er wohl einen Job in Aussicht hatte.

Wir selber haben vor einiger zeit auch 100 € nach Venezuela geschickt. Die Halbschwester meiner Frau sagte, davon könnten sie zwei Monate leben.


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 293
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von John Extra » 19. Feb 2019, 22:57

Tommy
Das ist ja erschreckend was Du da so schreibst, lies Dir den Kommentar von Dolfi gut durch, er hat es gut formuliert.

:reg:


Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 113
Registriert: 12.09.2016

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Gordi_K » 20. Feb 2019, 06:56

@ John Extra

Darfst nicht vergessen, dass die USA auch die russischen Soldaten, die geheim in der Zivilkleidung in der Ukraine waren und dort Urlaub gemacht haben, bezahlt haben! USA bezahlen auch Maduro, damit sie nach Venezuela kommen können! Die Russen haben in Venezuela zwei Bomber und mehrere (hunderte) Soldaten, aber die Bomber sind Krankenhäuser und die Soldaten Lehrer... Nur die Gringos haben wirkliche Soldaten, die das venezuelanisches Paradies zerstören wollen :-)

Traurig, dass sich Kolumbienfans über das Nachbarland nicht interessieren und über die Verhältnisse dort nichts wissen. Da hilft nur Aufklärung und Verwendung von Verstand...

@ Tommy

In deinem eigenen Interesse rede in Kolumbien nicht viel über diene merkwürdige Weltansichten. Fast jede kol. Familie hat Verwandte in Venezuela - da könntest du schnell Freunde verlieren, wenn du Angst um den armen Maduro hast, dem die Gringos was in die Schuhe schieben wollen... :lkom:

Sonst zu dienen Fragen - zur Beziehungen USA - Kolumbien schau bitte in Wikipedia nach. Zum möglichen Krieg - Russland und China haben hohe Anleihen an Maduro gegeben. Deswegen so starke Unterstützung von diesem Verbrecher. Meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis die einfachen Soldaten verstehen, dass etwas nicht stimmt, wenn eigene Familie verhungert und humanitäre Hilfe von Maduro abgelehnt wird. Die Offiziere selbst können kein Krieg führen... Dazu kommt - Kolumbien ist Venezuela stark militärisch überlegen...


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 613
Registriert: 10.11.2009

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Dolfi » 20. Feb 2019, 08:04

China und Russland stützen Maduro, weil sie nicht wollen, dass all ihr schönes in Venezuela investiertes Geld plötzlich weg ist, das ist wohl klar.

Und ich denke auch, irgendwann wird es Maduro nichts mehr nutzen, wenn er die Generäle auf seiner Seite hat aber die Soldaten nicht mehr.


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 293
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von John Extra » 20. Feb 2019, 22:30

Zitat Gordi ..........Darfst nicht vergessen, dass die USA auch die russischen Soldaten, die geheim in der Zivilkleidung in der Ukraine waren und dort Urlaub gemacht haben, bezahlt haben! USA bezahlen auch Maduro, damit sie nach Venezuela kommen können! Die Russen haben in Venezuela zwei Bomber und mehrere (hunderte) Soldaten, aber die Bomber sind Krankenhäuser und die Soldaten Lehrer... Nur die Gringos haben wirkliche Soldaten, die das venezuelanisches Paradies zerstören wollen .......Zitat...

Was ist das denn fuer ein zusammengewuerfelter Unsinn......


:glas:


Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 113
Registriert: 12.09.2016

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Gordi_K » 21. Feb 2019, 08:14

War nur Reaktion darauf, dass die CIA über Ukraine ein malaysisches Flugzeug mit russischem BUK "stürzen" solle... War ironisch gemeint, daher der Smiley...

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 606
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von spitfire88 » 24. Feb 2019, 12:25

China und Russland wissen, dass diese Kreditverträge nicht legal zustande gekommen ist. Für solche bedarf es der Zustimmung der Parlamentes (AN Asamblea Nacional). Diese sind ab 2016 nicht mehr erfolgt.