Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Allgemeines zu Land und Leuten und die vielen Fragen, die nichts direkt mit der Reise zu tun haben.
Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Kolumbien: Zahl der Flüchtlinge aus Venezuela steigt auf 870.000

Beitrag von News Robot » 21. Jul 2018, 01:31

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Fast unbemerkt von der Weltpresse spielt sich in Lateinamerika eine Tragödie ab. Millionen Venezolaner haben in den letzten Jahren ihr Heimatland verlassen und suchen Schutz in den umliegenden Ländern. Für den größten Exodus in der jüngeren Geschichte Lateinamerikas ist keine Naturkatastrophe verantwortlich – ein kriminelles Links-Regime wird eines Tages dafür zur Rechenschaft gezogen.

» weiterlesen «

Quelle: latina press
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Ernesto » 21. Jul 2018, 19:12

Am 25. Mai 2017 frage ich: Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?
Ja, es ist ein Problem geworden, hoffen wir nur, dass der neue Präsident Kolumbiens menschenwürdig damit umgeht.

Benutzeravatar

Timcol
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 22.02.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Timcol » 23. Jul 2018, 18:47

sehe ich auch so Ernesto

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von cm81 » 26. Jul 2018, 13:30

Ich glaube auch, die Frage ob es zum Problem wird hat sich erübrigt. Fragt sich nur wie (menschenwürdig) damit umgegangen werden soll.
Bei jedem Aufenthalt in Kolumbien scheint sich die Situation weiter verschärft zu haben. Insbesondere ganze Familien mit Kleinkindern auf der Strasse zu sehen (die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben), beunruhigt mich sehr. Unvorstellbar, wenn man bedenkt dass sie eigentlich aus einem der reichsten Länder kommen. Mit dem dümmsten Präsidenten weit und breit, dessen grösste Leistung im laufenden Jahr rund 1 Mio Prozent Inflation ist. Schwierig zu sagen, wie lange das noch so weitergeht.

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

[Video] Wie der Staat Kolumbien mit Tausenden von Flüchtlingen umgeht

Beitrag von News Robot » 29. Jul 2018, 16:55

Wie der Staat Kolumbien, aber auch die unmittelbar betroffene Bevölkerung an der Grenze mit Tausenden Flüchtlingen umgehen, sehen Sie im Video.

» weiterlesen «

Quelle: Neue Züricher Zeitung
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Ernesto » 29. Jul 2018, 18:16

Bin mal gespannt wie @Don-Pedrinio, der ja vor Ort ist das sieht was da im Video gezeigt wurde.


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 644
Registriert: 10.11.2009

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Dolfi » 30. Jul 2018, 07:49

Die New York Times schreibt, dass Venezuela inzwischen bis über beide Ohren im Drogenhandel steckt, Politik, Polizei und Militär. Und dass Maduro sich nur halten kann, weil er das Militär in die Drogengeschäfte eingebunden hat.

=> nytimes.com/2018/07/15/opinion/venezuela-maduro-the-new-regional-crime-hub.html

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von cm81 » 30. Jul 2018, 09:45

Ja der Machtaparat will gefüttert werden. Wenn dort endlich mal das Geld knapp wird, ist die Sanduhr von Maduro abgelaufen!
Auch Benzin, Gas, Baumaterialien etc. kommen in riesigen Mengen (wahrscheinlich illegal) über die Grenzen. Hier wird die Regierung sicher auch ihre Finger mit drin haben.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 772
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Don-Pedrinio » 30. Jul 2018, 17:27

[email protected], in 10 Tagen kriegst du eine asufuehrlich Antwort.
verherend und sehr sehr traurig.
ich kehr dann den Spiess mal um und versuche aus der Sicht der Venezolaner zu schreiben.
die Fotos die ich per Whatsapp versandte, wurden in meiner Heimat mit Verwunderung aufgenommen, so dass ich bei den Venezolanern nachgehakt habe und sehr einfache Fragen zum Leben im allgemeinen stellte.
in die CH habe ich den Wechselkurs zum Bolivar gesendet. um die Veraenderung der Landweswaehrung verstaendlicher zu machen.
hier eine Tabella von Oanda

von meiner Familie habe ich diese Antworten bekommen=
was heisst das, kein Wert?
das Geld nimmt jeden Tag schneller an Wert ab?

das geht doch gar nicht !!!!!!!!

das Venezolanische Zahlungsmittel heisst = Bolivar
und da in Venezuela eine derart hohe Inflation ist koennen oder wollen wir dies gat nicht fuer Wahr haben,
der wohl einfachste Weg um aufzuzeigen was das bedeutet ist der Waehrungsrechner.
was bekomme ich fuer 1 sFr.

1 sFr. = Venozelanischer Boliver = am heute 29.Juli 2018 =

1sFr. = 29.Jul. 2018 =144,312.-
1sFr. = 1.Jul. 2018 = 96.646.-
1sFr. = 1.Juni 2018 = 80,936.-
1sFr. = 1.Mai. 2018 = 67,558.-
1sFr. = 1.Apr. 2018 = 51,560.-
1sFr. = 1.Mar. 2018 = 30,694.-
1sFr. = 1.Feb. 2018 = 10,725.-
1sFr. = 1.Jan. 2018 = 10,211.-
1sFr. = 1.Juli. 2017 = 10,399.-
1sFr. = 1.Jan. 2017 = 9,784.-
1sFr. = 1.Jan. 2016 = 6,285.-
1sFr. = 1.Jan. 2015 = 6,308.-

am 2. Tag in Cucuta haben mich 2 Veneyolaner begleitet. war in 2 Kirchen.
am Ende habe ich noch ein paar Geldscheine gekauft.

ein Buendel von 400 50-Bolivar Scheinen.
vor 2 Jahren konnte man damit 4 grosse Harassen Bier kaufen(132 Flaschen)
heute bracht man in Venezuela 3 solcher Buendel fuer eine einzige Flasche.

um es vorweg zu nehmen. das allertraurigste was ich gesehen habe=
ab Cucuta marschieren die Venezolaner zu Fuss nach Bucaramanga
Cucuta, bruetende Hitze (35Grad)

ein Weg von 206 km.
so lange sie in Norte de Santandefr sind, werden sie von Polizei Kontrollen durchgelassen. sobald sie aber das Dept. wechseln werden sie zurueck geschickt. heisst fuer sie= bei Dept. Wechsel verlassen sie die Strasse und marschieren ueber Eselspfade nach Buc und dann weiter.
kaum jemand nimmt die Venezolaner mit, weil es offenbar strafbar ist.

der Pass nach Buc. ist 3600m hoche. ca. 40km der Strecke ist zwischen 3300 und 3500m hoch. Nachts sind die Themparaturen gegen Null. ab Pamplona brauchen sie 4 Tage Fussmarsch.
der andere verbleibende Weg ist Richtung Ocana. da sind wir gestern durchgefahren.gegen 70km trostlos kahl. kaum findet man da Nahrung. hier ginge es lediglich bis auf 2600m hoch.

so, jetzt will ich aber weiter. heute noch Minca und zum Max.

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Kolumbien kümmert sich um Venezolanische Einwanderer

Beitrag von News Robot » 3. Aug 2018, 15:56

Tausende Venezolaner verlassen ihr Land, um der anhaltenden Wirtschaftskrise den Rücken zu drehen. Im Nachbarland Kolumbien heißt man sie willkommen – 440 000 Migranten haben kürzlich eine Aufenthaltsgenehmigung für zwei Jahre erhalten. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos hat ein entsprechendes Dekret erlassen. Tausende Venezolaner, die sich ohne gestempelten Pass oder Visum im Land befanden haben jetzt einen geregelten Status und können Sozialleistungen in Anspruch nehmen.

» weiterlesen «

Quelle: SÜDTIROL NEWS
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

elviejito
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 40
Registriert: 25.08.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von elviejito » 3. Aug 2018, 17:37

In Venezuela sind die Preise um ein 300-Faches gestiegen. Es gibt zu viel Geld – aber zu wenig Bargeld:
https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/am ... y/23132888

Saludos,
El Viejito

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von cm81 » 8. Aug 2018, 10:57

Ob der Ehrenwerte Herr Maduro sein Vermögen auch in Bolivar angelegt hat?
Wohl eher in Schweizer Franken.
Man hört bis jetzt wenig, dass Konten von Regierungsmitgliedern eingefroren wurden. Sorgt dafür, dass die Inflation denen weh tut die sie verursacht haben und es wird sich schnell etwas ändern..

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Erste Gewerkschaft für Venezolanerinnen und Venezolaner in Kolumbien

Beitrag von News Robot » 13. Aug 2018, 14:55

Mit der Vereinigung venezolanischer und kolumbianisch-venezolanischer Arbeiter (Unión de Trabajadores Venezolanos y Colombo Venezolanos, Capítulo Colombia, Utraven) ist die erste Gewerkschaft ausländischer Arbeiterinnen und Arbeiter in Lateinamerika geschaffen worden. Sie wurde schon am 4. Mai beim kolumbianischen Arbeitsministerium registriert. Radio Caracol gegenüber erklärte der zuständige Sekretär für Migration des Gewerkschaftsdachverbandes CGT (Confederación General del Trabajo), Nidia Tarazona, dass an der Bildung der neuen Arbeitnehmervereinigung 49 Arbeiterinnen und Arbeiter aus Cartagena, Barranquilla, Bucaramanga, Bogotá und Pasto teilnahmen.

» weiterlesen «

Quelle: amerika21
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2739
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Nasar » 13. Aug 2018, 16:29

Meine Schwester, das Bist :hut: meint... was für ein Schwachsinn :lkom:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von Ernesto » 13. Aug 2018, 18:24

Nicht aufregen kleiner. Kolumbien halt ;-)

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 623
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Venezolaner in Kolumbien, wird das ein Problem?

Beitrag von spitfire88 » 14. Aug 2018, 14:22

Don-Pedrinio hat geschrieben:
30. Jul 2018, 17:27
1 sFr. = Venozelanischer Boliver = am heute 29.Juli 2018 [...]
Das ist so nicht ganz praxis-relevant, da es bei dir vermutlich nur um die staatlichen Wechselkurse geht. Die interessieren in Venezuela niemanden, es sei denn, man kann zu einem solchem Kurs eine staatliche Devisenzuteilung über sog. DICOM-Versteigerungen (Stichwort: Korruption) bekommen. Oder man hat dummerweise mit seiner EUR-Kreditkarte gezahlt. Dann wird es teuer.

Relevant sind die Schwarzmarktkurse, die selbst der Staat inzwischen bei Überweisungen aus dem Ausland bspw. über ZOOM anerkennt ("BCV aumentó tasa para cambio de remesas a Bs 4 millones por dólar" (El Universal.com, 13.08.2018).

In Venezuela spricht man nur vom Kurs USD - VEF.

1 USD = 31.12.2017 = 114.413 VEF
1 USD = 30.04.2018 = 621.000
1 USD = 31.05.2018 = 1.400.000
1 USD = 30.06.2018 = 3.409.000
1 USD = 31.07.2018 = 3.586.000
1 USD = 14.08.2018 = 4.205.000

Ab 20.08. ist dann aufgrund der Währungsreform alles durch 100.000 zu teilen. Also 1 USD wäre dann 42,1.

Man sieht übrigens in der Zahlenreihe, dass ab 30.06.2018 die Inflation (ca. 130% pro Monat) nicht mehr in den Wechselkursen reflektiert ist.



Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert gekürzt. Powered by Datacom © 2018