Motorradrour im Januar 2018

Für alle Fragen zu Reisen, Busfahrten - einfach alles was mit der Reise zu tun hat.
Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1091
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Macondo » 23. Nov 2017, 02:40

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Alex,

Müsst ihr die Motorräder in Cali wieder zurückgeben? Dann ist (und nicht nur das) was Don-Pedrinio schreibt richtig. Die Karibik wäre zu weit weg.
Ansonsten könnt ihr euch auf Don P.'s Ratschläge verlassen. Er ist Experte in der Zusammenstellung solcher Touren. Mich könnt ihr gerne rund um's Eje Cafetero fragen. Es gibt zwar Pflichtprogramm wie Salento, ist aber nicht berauschend, wenn zB am Wochenende Zehntausende von Touristen einfallen und sich die Menschenmassen durch die Strassen drängen. Andere Quindio Dörfer haben die Gringos auch schon entdeckt. Aber es gibt Ausnahmen....
Falls ich im Januar da bin, wie gesagt meldet euch. Ich kann euch auch die eine oder andere Tour zeigen. Wenn's euch gefiele können wir noch ein paar "Harlistas" mit einladen, ist aber euch überlassen, will mich nicht aufdrängen. An den Wochenenden ist immer was los....


Montana
Ehemalige/r
Beiträge: 137
Registriert: 28.05.2015

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Montana » 23. Nov 2017, 03:34

Don-Pedrinio´s Vorschläge sind gut, sehr gut und lassen sich realisieren. 2 Tage Pereira auf der Hinfahrt sollte reichen. Dafür vielleicht noch Manizales einplanen. Eine frische, lebenslustige Stadt wo im Januar eines der größten Volksfeste des Landes gefeiert werden.
Nur das mit den Pesos am nicht in Kolumbien liegenden internationalen Flughafen das sehe ich anders. Sicher bekommst du da was, aber zu einem Kurs der nicht akzeptable ist. Ich wünsche euch eine gute Reise und einen tollen unvergesslichen Aufenthalt in Kolumbien.


Themenstarter
Alex1980
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2017
Wohnort: Deutschland, NRW
Alter: 38

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Alex1980 » 23. Nov 2017, 12:46

@Don Pedrinio
Hey das ist aber mal ein sehr ausführlicher Bericht. Super, Danke. Ich glaube wenn wir uns an die Empfehlung halten kriegen wir eine super Tour hin. Mit dem Geld in Cali umtauschen passt. Ich muss eh nach Ankunft noch 2 Stunden auf meinen Bruder warten.

@Macando
Wir melden uns wenn wir da sind.




Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt - Skript powered by Datacom © 2017


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 279
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Sabaneta
Alter: 49

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von CaribicStefan » 23. Nov 2017, 17:58

Nie Geld am Flughafen tauschen!!! Geh mit deiner EC Karte oder besser mit ner Kreditkarte von der DKB zum Geldautomaten und du bekommst einen wesentlich besseren Kurs!
https://www.youtube.com/watch?v=8jtfXHadYIE


Themenstarter
Alex1980
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2017
Wohnort: Deutschland, NRW
Alter: 38

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Alex1980 » 23. Nov 2017, 18:57

Alles klar. Hab heute bei meiner Bank nachgefragt. Ich werde hier schon was umtauschen. Ist kein Problem über die Reisebank.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4738
Registriert: 05.10.2010

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Ernesto » 23. Nov 2017, 19:49

Zu welchem Kurs kaufst du in Deutschland?


Themenstarter
Alex1980
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2017
Wohnort: Deutschland, NRW
Alter: 38

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Alex1980 » 23. Nov 2017, 20:46

1 Euro- 2905 peso
Ist das gut oder schlecht?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4738
Registriert: 05.10.2010

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Ernesto » 23. Nov 2017, 21:04

Schlecht. Laut El Tiempo steht der Euro heute auf 3.528 COP


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 753
Registriert: 14.04.2010
Wohnort: el Poblado, Medellin und Zuerich
Alter: 14

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Don-Pedrinio » 23. Nov 2017, 21:24

ich habe nicht tauschen gemeint. am flughafen in zuerich habe ich die ersten jahre immer bei einer ansaessigen bank gekauft. zu tagesaktuellen kursen. ich glaube es war bei UBS. ausserdem nie mehr als 100-200 euro, damit ich gleich bei der ankunft nicht erst noch nen bankomat suchen musste. jetzt fuehre ich immer 2 geldboersen mit mir mit. die eine mit pesos die andere mit wenig dollar und euro sowie mit sfr.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 753
Registriert: 14.04.2010
Wohnort: el Poblado, Medellin und Zuerich
Alter: 14

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Don-Pedrinio » 24. Nov 2017, 01:58

Nachtrag
@Alex du schriebst von Offroad fahren. Ich zitiere dich « Ja wir wollen ein bisschen Offroad fahren. Wir haben vor 4 Jahren eine ähnliche Tour durch Costa Rica gemacht und festgestellt, dass man die tollsten Sachen erlebt, wenn man ausserhalb der grossen Strassen unterwegs ist…»
Ich selbst war von 20 Jahren in Costa Rica, seither haben sich die Strassen dort kaum verschlechtert. Ein ähnliches Offroad wirst du hier schwerlich finden. Oft sind die Nebenstrassen in einem derart erbärmlichen Zustand, dass gerade asphaltierte Strassen einem solchen nahe kommen. Gut gewartete Kiesstrassen wie in Costa Rica gibt es hier nicht. Und dies aus 4 Hauptgründen.
1. Während 50 Jahre Krieg wurde seitens Behörden sehr wenig für solche Nebenstrassen getan.
2. Regen. Hier regnet es verhältnismässig massiv mehr als sonst irgendwo. Oft ist stahlblauer Himmel, aber alles Strassenlöcher voll mit Wasser.
3. Gebirge. Das vom Touristen besuchte zentrale Kolumbien ist überall sehr gebirgig. Weite Ebenen hast du dabei gerade Mal oben in Bogota oder bei Cali das Valle. Vermischt mit viel Regen kaum ideal für eine Strasse. Und natürlich noch im Zusammenhang mit Punkt 4.
4. Natur. Fast überall ist die Natur selbst sehr unstabil. Ganze Hänge bewegen sich ständig. Eine abgesackte Strasse ist nachdem sie saniert wurde 1 Jahr später bereits wieder 1m tiefer. Der Mensch und seine Art zu reparieren (von allen Lösungen jeweils immer die billigste wählen) ist von seiner Natur komplett überfordert.
Verlasst ihr asphaltierte Strassen, dann werdet ihr euer blaues Wunder erleben. Okay, hingegen ist es genauso wie von dir beschrieben = «…dass man da die tollsten Sachen erlebt»
Ich musste euer Motorrad Googeln den von Motorrädern verstehe ich nichts. Habe angst so ein Gefährt zu benutzen. Eure Maschine ist natürlich für solche super Holperpisten gebaut worden. Kaum ideal für Autobahnen. Packt es. Verlasst die wichtigen Strassen. Habe hier nur bestes erlebt, wenn man solche verlässt. 3 Strecken die in meiner vorgegebenen Route liegen würden dazu passen.
Bereits zuvor angetönt gehabt. die kürzeste Verbindung ab dem Dept Risaralda (Pereira) waehre von Riosucio durchs Gebirge nach Jardin. Ich bin es jeweils immer in die andere Richtung gefahren. Das gute daran ist. Wenn ihr die Hauptstrasse verlässt, ihr bereits nach 1km auf oben genannte Strassen Qualität gelangt. Dort könnt ihr abschätzen was euch erwartet, wenn ihr solche Routen benutzt.
Von Guatape gäbe es eine 3.Klass Strasse Richtung Doradal (Richtung Bogota). Gegen Ende kreuzt dabei den Ort San Luis. Direkt beim Penol findet ihr auf Google Maps jene Strasse mit dem Namen «Granada – Guadelupe» unterwegs müsst ihr irgendwo links Richtung San Carlos halten und dann wieder später rechts nach San Luis. Ich garantiere euch, dass euch hier die Natur belohnen wird, dass ihr diese Strecke gewählt habt. Ich bin es vor Jahren mit meinem uralten Mazda 626 gefahren. Schneckentempo wo es nötig war. Auf der Karte ist es optisch wiederum kürzer als die Hauptstrasse. Zeitlich hingegen rund 1-2 Std. länger.
Hier ein kleiner Geheimtipp. Kann auch einfach ab der Hauptstrasse erreicht werden. Im Pool könnte man baden….
=> google.com.co/maps/@6.018365,-74.966794,3a,75y,90t/data=!3m8!1e2!3m6!1sAF1QipOXmny2kQn7CZkcHWHwol1o9DyOSjjAj2ul_uyj!2e10!3e12!6shttps:%2F%2Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipOXmny2kQn7CZkcHWHwol1o9DyOSjjAj2ul_uyj%3Dw203-h270-k-no!7i2448!8i3264?hl=de

Die dritte Strecke ist oben in Manizales. Fast ganz oben auf dem Pass, gäbe es eine Piste zum Nevado hinauf. Die Strasse führet euch auf bis 4820m u. M. (höher als ganz Europa). Das ewige Eis beginnt bei 5000m u. M.
Hier findest du ein Video von mir. Die Musik wurde wegen Urheber blabla von YouTube gekippt. Bei der Rückfahrt sind wir damals wegen eines schweren Unfalles eine Strecke gefahren die auch zu Offroad passt.
=> google.com.co/maps/dir/Llanitos/Villamar%C3%ADa,+Departamento+de+Caldas/@5.014518,-75.5594234,13.45z/data=!4m13!4m12!1m5!1m1!1s0x8e477b4effe452b1:0x5f64a025b4f4c46!2m2!1d-75.538758!2d4.992777!1m5!1m1!1s0x8e47654684e893a1:0xe1df4552feef6834!2m2!1d-75.514771!2d5.042569?hl=de
ich hoffe der Link führt dich zu einer blau markierten Strecke. Gemeint ist allerdings die gesamte Strecke von Manizales nach Chinchina. Woraus du auf dem Video findest zwischen Min. 7.25 und 8.30. Die Strassenqualität war in diesem Abschnitt «überdurchschnittlich gut». Im gesamten Film hast du immer wieder Eindrücke aus der Kaffeezone. Nach Min. 8.30 Fotos jener Strecke die ich im letzten Text beschrieben habe. Damals beim Besuch meiner Neffen konnte ich das Wetter für den Nevado nicht aussuchen. Es war Wintereinbruch aber geil. Dieses Ziel ist nicht jedermanns Sache. Wollt ihr da hinauf, dann MUESST ihr in Manizales um 06.00 aufbrechen. Sonst hockt ihr auch bei schönem Wetter und zu spät oben angekommen einfach in dichtem Nebel.
=> youtube.com/watch?v=rEImDmImHyk

oben genannte Strecken auch für andere Mitlesenden zu empfehlen sind. Nachfolgende nur für hartgesottene und nicht auf der Route von Alex.
=> google.com.co/maps/dir/Remedios/El+Tesoro,+Caucasia,+Departamento+de+Antioquia/@7.5204649,-74.8004952,10.4z/data=!4m13!4m12!1m5!1m1!1s0x8e436e0c79da07c1:0xa305e4d2e932c80d!2m2!1d-74.692965!2d7.027766!1m5!1m1!1s0x8e5ca11fec608fc9:0x8480e9cedf75d4b8!2m2!1d-74.91665!2d7.80004?hl=de
dies hier soll in 10 Jahren die Routa del Sol werden. Kürzlich las ich, dass genau hier der Auftrag an die korrupte Brasilianische Firma vergeben wurde und dass diese nach politischem Gerangel den Auftrag vor ca. 1 Mt. Zurück gab. -Leider-
die schönste Offroad Route Kolumbiens ist dies hier. (besser von oben nach unten wie ich es per Zufall tat, geplant war umgekehrt).
=> google.com.co/maps/dir/Doradal/Chiquinquir%C3%A1,+Boyac%C3%A1/@5.659815,-74.445627,10.38z/data=!4m13!4m12!1m5!1m1!1s0x8e4146ff2b737b21:0x164ecfeacb1ca131!2m2!1d-74.7345799!2d5.898397!1m5!1m1!1s0x8e41c9b780586521:0xe1edf4c8d30b62ce!2m2!1d-73.819571!2d5.614775?hl=de
ist irgendwo in meinen Reiseberichten Fotodokumentiert.

Ups, beim Schreiben liess ich YouTube weiterlaufen.
@Macondo kennst du das ??? habe ich pers. Noch nie von gehört.
=> youtube.com/watch?v=60QTVzodrtc

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1091
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Macondo » 24. Nov 2017, 05:14

@Don Pedrinio
zu Deiner Frage:

Ja, ich war schon mal im Thermalbad in Manizales. Ist OK, ich bevorzuge aber Santa Rosa, weil diese Termales nur ein paar km von meinem Haus entfernt sind (es gibt 3).

Alex:
während eurer Motorradtour empfiehlt sich natürlich auch ein Besuch der Thermalbäder in Santa Rosa oder Manizales.

=> youtube.com/watch?v=2wVTaYmw2BY



Bei dieser Antwort wurde ein Teillzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom © 2017


CaribicStefan
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 279
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Sabaneta
Alter: 49

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von CaribicStefan » 24. Nov 2017, 07:53

Man findet an jedem Flughafen reichlich Bankautomaten, man muss nur fragen wo sie sind wenn man sie nicht sofort findet.
https://www.youtube.com/watch?v=8jtfXHadYIE


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 753
Registriert: 14.04.2010
Wohnort: el Poblado, Medellin und Zuerich
Alter: 14

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Don-Pedrinio » 18. Jan 2018, 15:42

ich habe mein Transportmittel mit einem Pferd getauscht und bin Gestern nach 10-maligem zusehen eine Cabelgata einer Stadt mitgeritten. von den Kolumbianern wurde ich wegen meines alten klappergaules ausgelacht. fuer mich war es genau das richtige Pferd. gemuetlich durch die Menschenmassen. saludos aus Sincelejo


Chriska
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27.03.2015

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Chriska » 29. Jan 2018, 14:15

Hallo Alex,

falls ihr zum Schluss noch Zeit und Lust habt, kann ich euch gerne etwas in Cali zeigen. Las Tres Cruces empfehle ich euch, Pance im Süden auch top, oder wenn ihr the real Cali sehen wollt, dann kann ich euch auch ins distrito aguablanca zu einem Freund begleiten.

Ihr hattet bestimmt ne tolle Zeit..., würde mich über einen Bericht von euch freuen.

Saludos de Cali


Themenstarter
Alex1980
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2017
Wohnort: Deutschland, NRW
Alter: 38

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Alex1980 » 6. Feb 2018, 12:25

Hallo zusammen,
sind jetzt leider wieder in Deutschland zurück. Wir sind 2800 KM gefahren. Sind von Cali über Palmira gefahren, irgendwo im Gebirge übernachtet bei einer Bäuerin. Dort werden Zwiebeln angebaut. Danach sind wir nach Perreira gefahren, Hotel Alfonso. Kann ich nur empfehlen. In Perreira sind wir 2 Tage geblieben. Haben dort im Biergarten einen geselligen Abend verlebt. Von Perreira aus haben wir mit unserem Freund Thomas und seiner Frau eine Motorradtour gemacht nach Salento. Abends nach Santa Rosa, Thermales. Wunderschöne Strassen. Am nächsten Tag ging es dann weiter, am Rio Cristallo entlang (schöne Offroad Strecke durchs Gebirge), in die Cafezone rein über Manizales. Haben in einem kleinem Dorf übernachtet. Sehr tolle Asphaltstrassen. Dann Richtung Medellin. Super schöne Stadt. Sind 2 x mit der Gondel gefahren, tolles Erlebnis. Viele Leute während der Fahrt kennengelernt. Von Medellin ging es weiter Richtung Bogota, dort haben wir den Areoclub besucht. Toller Flugplatz. Haben mit einem Einheimischen eine Motorradtour durch die Berge gemacht. Sah aus wie in den Alpen. Danach gings nach Villavecencio. Haben uns dort mit einem DC3 Kapitän getroffen. Von dort aus sind wir wieder ein Stück zurück Richtung Tatacoa Wüste. Sind dort erst Straßen gefahren wo kein Tourismus ist. Mit Wasser gefüllte Tunnel,alte Brücken. Das war super. Hinterher ist die Strecke Asphaltiert. Haben in Natagaima und in Prado übernachtet. Schöne kleine Städtchen mit viel Fiesta. Von dort aus gings nach Pereira, haben dort noch einen schönen Abend mit unseren Freunden verbracht. Danach gings nach Cali zurück, San Antonio. Schöne Altstadt. Wir waren beindruckt von den netten Menschen, der schönen Natur und der modernen Städte. Haben die größe des Landes unterschätzt, dass wir auf jeden Fall nochmal wiederkommen um den Rest zu sehen:)

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1091
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

Motorradrour im Januar 2018

Beitrag von Macondo » 6. Feb 2018, 19:38

Hallo Niko & Alex

Schön, daß es euch gefallen hat in Colombia. Wir erwarten euch dann nächstes Jahr. Es gibt noch sehr viel mehr zu erleben.