Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Forum für politische Information und Kommunikation rund um Kolumbien ... die Freiheit des Wortes!
Forumsregeln
Gesundheitswarnung: Dies ist nur ein Internet-Forum. Wer auf Dauer mit konträren oder mißliebigen Meinungen nicht umgehen kann, sollte eine Zeit lang hiervon Abstand nehmen. Das wirkliche Leben findet vor der Haustüre statt. Dort befindet sich auch die notwendige "frische Luft". Admin

Themenstarter
desertfox
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 158
Registriert: 24.08.2012
Wohnort: Unterfranken

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon desertfox » 12. Apr 2018, 14:21

Beitrag von desertfox » 12. Apr 2018, 14:21

In einer anderen Diskussion wurde folgendes Statement geschrieben was ich zum Anlass nehmen möchte hier eine neue Diskussion zu eröffnen:

ZITAT:
Naja, also mit Gorillas kommen wir da nicht weit... Einer könnte auch meinen, dass gerade die Deutschen, die die Armee nur fürs Säcke-mit-Sand-füllen beim Hochwasser haben, nicht so militant sein sollten... Wer weiß, wie Kolumbien ausschauen würde ohne die Unterstützung des kolumbianischen Militärs durch die Gorillas. Deutschland bzw. EU hat da nicht gerade viel Hilfe geleistet, gegen die FARC.
ZITAT ENDE


Es kommt mir so vor als wenn der Verfasser des Zitates am liebsten noch immer Bürgerkrieg in Kolumbien, aber keinen relativen Frieden möchte.
Deutschland und die EU haben im Hintergrund, ohne viel Gorilla Gebrüll der Amerikaner immer am Friedensschluss gearbeitet. Mehrmals waren z.B. in Würzburg, meiner Geburtsstadt, Treffen zwischen der FARC und der Kolumbianischen Regierung unter Vermittlung der Deutschen Bischofskonferenz abgehalten worden.
Mit Gorilla Gebrüll ala USA kommt es zu keinem Frieden…, dass mit dem aktuellen Frieden die Hardliner nicht zufrieden sind ist bekannt, nur was ist besser? Frieden mit einem Kompromiss wie derzeit oder Bürgerkrieg?

Man sollte auch nie vergessen, die USA machen NICHTS ohne Hintergedanken und haben NUR ihre eigenen Interessen im Auge,


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 144
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon axko » 12. Apr 2018, 17:06

Beitrag von axko » 12. Apr 2018, 17:06

Das von dir veröffentliche Zitat erinnert mich sehr stark an das übliche Stammtischgequatsche von nicht bekennenden Alkos. Auch ist mir eine Armee welche nur Sandsäcke füllt tausendmal lieber als so eine Söldnertruppe die unkontrolliert mordet, plündert und Frauen sowie Kinder missbraucht. Die Verfasser solcher Zitate sind solche typischen Feierabendrambos die eine ständige Gefahr für ein friedliches Zusammenleben sind. Klar ist der Friedensvertrag zwischen der FARC und Kolumbien nicht gerade das Beste was auf dieser Welt gibt. Aber bei aller Kritik es ist gelungen, dass nicht mehr geballert wird und das die Zivilbevölkerung etwas (nur etwas aber besser wie nichts) an Frieden gewinnen konnte. Ob die Yankees und das Militär wirklich an diesen Friedensvertrag interessiert ist eine andere Frage. Ist ja schliesslich ein gutes Geschäft man kann Waffen verkaufen - an beide Seiten und das hiesige Militär kann seine Forderungen und Machtposition einfacher durchsetzen als in einem Land das kein Militär braucht. Es zeigt sich mal wieder die unverbesserlichen alten Braunen aus unserer glorreichen Vergangenheit existieren leider immer noch. Eins muss man den Nazis lassen, das haben sie perfekt gemacht. Bis 1933 wurde Deutschland als das Volk der Dichter und Denker bezeichnet. Das wurde auf die Ewigkeit zerstört - wahrscheinlich für 1000 Jahre. Gott bin ich froh, dass ich nicht mehr in diesem Land lebe und hoffe das durch die neuen Zugezogenen endlich wieder frisches Blut und neue Gedanken in dieses Land kommt.


tico
Ehemaliger
Beiträge: 86
Registriert: 29.01.2018

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon tico » 13. Apr 2018, 20:58

Beitrag von tico » 13. Apr 2018, 20:58

"...und hoffe das durch die neuen Zugezogenen endlich wieder frisches Blut und neue Gedanken in dieses Land kommt"

Du meinst die analphabethischen Fellachen, die Frauen verachten und alles Doktoren, Architekten und Ingenieure sind?
Bisschen kurz gedacht, dieser Satz von dir. Diese Menschen haben eine komplett andere Lebensform, - auch wenn es wie ein Klischee klingt: die allermeisten kennen weder geregelte Arbeit noch Arbeitsdisziplin noch Respekt vor den Gesetzen udn den Frauen und so weiter.
Und die Nazis sind alle ausgestorben. Ich habe sie noch kennen gelernt. Der Nazi-Begriff wird leider inflationaer verwendet.
Im uebrigen lese mal "Der Untertan" von Heinrich Mann, da findest du genau diese Struktur, und das Buch wurde lange vor der Nazizeit geschrieben.

Ich gebe dir recht was den Friedensvertrag betrifft. So etwas dauert Zeit und meistens geht es auch ueber Generationen. Der innere Hass muss abgebaut werden. Es muss Versoehnung statt finden. Das sind langwierige Prozesse.
Seien wir alle Dankbar dass dieser Prozess in Gang kam.
Ab Mitte Mai bin ich auf Aruba und dann entscheidet sich wann wir nach Kolumbien gehen. Cali. (Erinnert mich immer an ein Bergwerk....witzig...)


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 144
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon axko » 14. Apr 2018, 03:44

Beitrag von axko » 14. Apr 2018, 03:44

Bin schon sehr erstaunt darüber wie respektvoll hier über Menschen geredet wird. Naja der Bildungsstand ist nur bei den Fellachen am Boden.


OliCO
Ehemaliger
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.2016

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon OliCO » 14. Apr 2018, 03:48

Beitrag von OliCO » 14. Apr 2018, 03:48

*nicht nur
… meintest Du wohl, oder?


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 144
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon axko » 14. Apr 2018, 14:58

Beitrag von axko » 14. Apr 2018, 14:58

Genau Oli - nicht nur bei den Fellachen - wie peinlich jetzt kann man mir Analphabetismus unterstellen. Aber ich bin ja kein so begnadeter Schriftsteller, da darf man mal einen Fehler machen. :bitte:


FreeLibertarian
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 508
Registriert: 03.02.2011

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon FreeLibertarian » 14. Apr 2018, 16:52

Beitrag von FreeLibertarian » 14. Apr 2018, 16:52

Viel von dem, was man allgemein als Bildung bezeichnet, kannst du ja nicht genossen haben, wenn man deinen geistigen Dünnschiss liest. Geistige Behinderung oder massenhafter Drogenkonsum sind die einzigen Ausreden, derartigen Quatsch von sich zu geben. "... hoffe das durch die neuen Zugezogenen endlich wieder frisches Blut und neue Gedanken in dieses Land kommt." Mehrheitlich Analphabetische bzw. nur minimal gebildetete, durch eine juden-, frauen- und freiheitsfeindliche Religion indoktrinierte Menschen, die zum Großteil aus gewaltzersetzten, unterentwickelten Ländern nach Europa kommen, bringen "frisches Blut und neue Gedanken" ins Land? Du hast schon sehr viel Pech beim Denken, oder?
Hier mal was zum Lesen für dich: => faz.net/aktuell/wirtschaft/die-meisten-fluechtlinge-leben-von-hartz-iv-15539297.html
=> welt.de/wirtschaft/article162463119/Fluechtlinge-verstaerken-Spaltung-in-Deutschland.html
=> bazonline.ch/ausland/europa/wenn-europa-so-weitermacht-wird-es-zu-eurabia/story/20258524

Zum Thema: 1) Natürlich wäre die FARC niemals militärisch zurückgeschlagen worden, wenn das US-Militär den kolumbianischen Streitkräften nicht kräftig logistisch unter die Arme gegriffen hätte. Vor der Ära Uribe waren die FARC stark wie nie zuvor und hatten das ländliche Kolumbien größtenteils fest im Griff. In den Jahren 2002-2010 wurde dann die Grundlage dafür geschaffen, was man jetzt Frieden nennt. 2) Natürlich haben die Amis das nicht aus reiner Menschenliebe getan, sowie sie das nie tun. Spielt aber auch keine Rolle, da es Kolumbien trotzdem genützt hat.

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 396
Registriert: 14.10.2012
Alter: 60

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon Fusagasugeno » 14. Apr 2018, 17:08

Beitrag von Fusagasugeno » 14. Apr 2018, 17:08

Sucht euch doch ein Braunes Forum hier geht's um Kolumbien.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 144
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon axko » 14. Apr 2018, 18:11

Beitrag von axko » 14. Apr 2018, 18:11

Vielleicht sollten die Moderatoren diesen Thread hier besser schliessen - bevor unsere Reichsbürger hier noch Herzinfarkt erleiden
:son:





Anmerkung der Moderation:

Hier im Politikforum darf es auch mal etwas härter zugehen. Unsere Forumsregel (siehe oben) in diesem Bereich sagt:

Gesundheitswarnung: Dies ist nur ein Internet-Forum. Wer auf Dauer mit konträren oder missliebigen Meinungen nicht umgehen kann, sollte eine Zeit lang hiervon Abstand nehmen. Das wirkliche Leben findet vor der Haustüre statt. Dort befindet sich auch die notwendige "frische Luft".

Oswaldo

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 396
Registriert: 14.10.2012
Alter: 60

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon Fusagasugeno » 14. Apr 2018, 18:38

Beitrag von Fusagasugeno » 14. Apr 2018, 18:38

Reichsbürger die mit einer Ausländerin verheiratet sind und im Ausland leben.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)


FreeLibertarian
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 508
Registriert: 03.02.2011

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon FreeLibertarian » 14. Apr 2018, 20:09

Beitrag von FreeLibertarian » 14. Apr 2018, 20:09

FAZ, Welt und Basler Zeitung - Die Stimme der Reichsbürger? :lol: Geht's noch dämlicher? Wenn man keinerlei Argumente hat, dann muss man halt Schwachsinn von sich geben, ne?


OliCO
Ehemaliger
Beiträge: 272
Registriert: 12.08.2016

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon OliCO » 14. Apr 2018, 20:32

Beitrag von OliCO » 14. Apr 2018, 20:32

Gibt halt viele Frustrierte, die in .de nur ein geringes Gehalt bezogen haben, und damit natürlich nix reißen konnten. Wenn die Lebensmitte dann überschritten ist, macht man rüber nach Süd- oder Mittelamerika, weil man eingesehen hat, daß das in .de nix mehr wird. Dort dann angekommen und mit 'ner Frau am Hals, würde man natürlich öffentlich niemals zugeben, daß man irgendwie doch lieber in .de geblieben wäre. Also muß und wird sich der Frust über die eigene klägliche Existenz andere Kanäle suchen. Und das sind oft dann bräunlich-dümmlich angehauchte Beiträge wie die hier strittigen. Die weniger Mutigen wären nämlich in .de geblieben und dort Reichsbürger geworden …
Zuletzt geändert von OliCO am 14. Apr 2018, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.


Themenstarter
desertfox
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 158
Registriert: 24.08.2012
Wohnort: Unterfranken

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon desertfox » 14. Apr 2018, 20:41

Beitrag von desertfox » 14. Apr 2018, 20:41

Es geht hier eigentlich um den "Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC"..., schade dass sowas so schnell abrutscht...


Baiker
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 132
Registriert: 28.07.2016

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon Baiker » 14. Apr 2018, 21:16

Beitrag von Baiker » 14. Apr 2018, 21:16

Das es abrutscht liegt nicht nur an dem, der den strittigen Beitrag verfasste sondern hauptsächlich an denen, die darauf eingehen, anstatt über das eigentliche Thema zu diskutieren.


FreeLibertarian
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 508
Registriert: 03.02.2011

Frieden zwischen Kolumbianischer Regierung und FARC

Beitragvon FreeLibertarian » 14. Apr 2018, 21:54

Beitrag von FreeLibertarian » 14. Apr 2018, 21:54

OliCO hat geschrieben:
14. Apr 2018, 20:32
Gibt halt viele Frustrierte, die in .de nur ein geringes Gehalt bezogen haben, und damit natürlich nix reißen konnten. Wenn die Lebensmitte dann überschritten ist, macht man rüber nach Süd- oder Mittelamerika, weil man eingesehen hat, daß das in .de nix mehr wird. Dort dann angekommen und mit 'ner Frau am Hals, würde man natürlich öffentlich niemals zugeben, daß man irgendwie doch lieber in .de geblieben wäre. Also muß und wird sich der Frust über die eigene klägliche Existenz andere Kanäle suchen. Und das sind oft dann bräunlich-dümmlich angehauchte Beiträge wie die hier strittigen. Die weniger Mutigen wären nämlich in .de geblieben und dort Reichsbürger geworden …
Leider kann ich OliCo keine PMs schicken (weil er hier zu neu ist?), also auf diesem Wege:

Hör mal Freundchen, offensichtlich kommen wir aus politisch völlig verschiedenen Ecken, aber deswegen kann man sich in einem Forum trotzdem austauschen und sogar verschiedener Meinung sein. Wenn du das Konzept der Meinungsfreiheit nicht verstanden hast, solltest du wahrscheinlich nicht an Diskussionen teilnehmen, bei denen Andersdenkende teilnehmen. Ich schätze das ist die von Linken immer propagierte aber nie gelebte Toleranz. Von mir aus kann hier jeder seinen Senf dazugeben, wir hatten schon lange vor dir hitzige Diskussionen in diesem Forum, ich erinnere mich einige zwischen Renato, makopp und anderen. Da wurde aber nie versucht, durch üble Verleumdungen anderen den Mund zu verbieten. Ich halte es nach dem Grundsatz: "Ich lehne ab, was du sagst, aber ich werde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen." Das gehört übrigens zu meiner urliberalen politischen Einstellung dazu. Informier dich mal, wofür Libertäre eintreten, und dann wird dir schnell klar werden, das ich weder Reichsbürger noch braun bin. Falls es dich interessiert, lies mal hier: https://www.libertarianism.org/guides/i ... rtarianism

Vielleicht findest du es auch lustig, haarsträubende Verleumdungen über dir völlig Fremde zu verbreiten, ist es aber nicht. Andere Leute würden wegen sowas Anzeige erstatten, ich überlasse dies den Forenmoderatoren. Bloß zur Klarstellung, ich bin weder Geringverdiener noch ein enttäuschter alter Sack, ich lebe auch nicht in Kolumbien. Ich bin wahrscheinlich jünger als du, spreche mehr Sprachen als du, hab eine bessere Position als du und deswegen lebe ich weiterhin im von Steinzeit-Arabern und linken Schmarotzern zunehmend unerträglichen umgestalteten Deutschland. Ich wäre auch niemals so schizophren, als Homosexueller in einem Land zu leben, in dem die große Mehrheit der Bevölkerung mich für krank und unsittlich hält, but whatever floats your boat, buddy...

Ich würde denken, das Beste ist es, man geht sich hier zukünftig aus dem Weg....