[Diskussion] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Forum für politische Information und Kommunikation rund um Kolumbien ... die Freiheit des Wortes!
Forumsregeln
Gesundheitswarnung: Dies ist nur ein Internet-Forum. Wer auf Dauer mit konträren oder mißliebigen Meinungen nicht umgehen kann, sollte eine Zeit lang hiervon Abstand nehmen. Das wirkliche Leben findet vor der Haustüre statt. Dort befindet sich auch die notwendige "frische Luft". Admin
Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4972
Registriert: 05.10.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 15. Jun 2014, 23:49

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Danke FreeLibertarian!
Der Autor des erwähnten Buches, Fabio Castillo ist schon interessant. Lese mal das wenn du Zeit hast und es dich interessiert --> periodismo.pe.tripod.com/especiales/fabiocastillo.html

Bin die Wahlergebnisse im TV am verfolgen. Wie es aussieht wird Santos knapp gewinnen. In der zweiten Runde hat er hauptsächlich an der atlantischen Küste und der Hauptstadt Bogotá zugelegt.


spacx_mchs
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 77
Registriert: 23.08.2012

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von spacx_mchs » 16. Jun 2014, 04:48

Santos gewinnt Stichwahl
--> tagesschau.de/ausland/kolumbien-wahlen-100.html


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 645
Registriert: 10.11.2009

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Dolfi » 16. Jun 2014, 15:55

Zumindest ist jetzt nicht mit einem Wiederausbruch des Krieges in voller Stärke zu rechnen. Ein Segen für Kolumbien.

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 16. Jun 2014, 18:54

Schade bleibt Santos Praesident. Einer der groessten Oligarchen der reichsten Familien mit seinem zynischen laecheln der NICHTS, aber auch wirklich gar nichts zu Stande gebracht hat in 4 Jahren ausser diese laecherlichen Friedensgespraeche mit der FARC. Die FARC kann nicht integriert werden in den politischen Prozess sondern man muss sie bombardieren und toeten. Anders ist das Problem nicht loesbar. Der Weg fuehrt ueber Krieg. die FARC lacht sich ins Faeustchen und wird sich einen Scheiss an die Vereinbarungen halten sondern weiter bomben und kidnappen. Gestern haette das kolumbianische Volk die Moeglichkeit gehabt, die Uribe Politik zurueck zu holen, welche dem Land so viel gebracht hat. Leider sind sie zu dumm dazu.

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1117
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Macondo » 16. Jun 2014, 20:38

Ja, leider ist es so wie du sagst, Renato!

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 16. Jun 2014, 21:13

Wers glaubt die Farc will Frieden. Pastrana wurde schon einmal verarscht. Wenn sie in dem Tempo weitermachen diskutieren die noch in 4 Jahren auf Kuba.

Santos ist von einer der reichsten politischen Familien, sein Grossvater war schon Praesident. Er wird einfach so weitermachen. Das Gesundheitssystem bleibt gleich miserabel, die Bildung, einfach alles. Er hat 4 Jahre lang NIX gemacht. Wirklich NIX. Und Santos wurde gewaehlt weil die Linken den Zuluaga verhindern wollte.

Uribe hat sicher Dreck am stecken aber er hat Kolumbien total umgekrempelt in seinen 8 Jahren. Und NIEMAND kann sagen, dass es vorher schlechter war. Er hat dem Land wirklich etwas gegeben.

Ich hatte die Hoffnung mit Zuluaga aendert sich was, positiv, wie bei Uribe. Mit Santos wird es so weitergehen und das Land wird so weitergehen. Ohne neue Jobs, mit einem kollabierenden Gesundheitssystem und mit einer Guerilla, die das ganze Land verarscht und das Volk war noch so dumm und hat dem nochmals 4 Jahre gegeben.

Wenigstens hat die Schweiz gewonnen, Deutschland die Portugiesen deklassiert und Michael Schumacher ist aus dem Koma aufgewacht. Politik sucks. Da gewinnt immer der Falsche.

Dolfi
Niemand will kriegen, aber wenn Du tatsaechlich denkst die FARC wollen Frieden und dann Politik machen dann liegt Du falsch.

Gruesse aus der DOM REP. Essen = gut, Frauen = gut, Publikum = ziemlich viele Ballermann Deutsche ;-)

L

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 17. Jun 2014, 04:25

Habe in einem englischen Forum gelesen dass erste Gringos beginnnen Ihre Gelder aus dem Land zu schaffen.
Sie meinen, das Militaer wuerde Santos die Unterstuetzung entziehen und es koennte zu einem Militaerputsch kommen.
Es gab schon zig Militaerputsche in Lateinamerika.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4972
Registriert: 05.10.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 17. Jun 2014, 15:27

@Renato
Wenn man dich nicht kennen würde, könnte man meinen du hast den Hang zu übertreiben. Ein Militärputsch wird es in Kolumbien nicht geben, dennoch für dich als Personenschützer würde das gute Einnahmen bringen. :wac:

@Macondo
Machst du es jetzt wirklich war und investierst in Kolumbien keinen einzigen COP mehr, auch nicht wenn ein Wasserhahn kaputt geht? :lach:

@all
Uribe und Mitläufer haben die Wahl verloren. Nun ziehen sie mit ihrem dreckigem Krieg weiter und verbreiten weiter Lügen und hetzten sich gegenseitig auf. Uribe gehört in die geschlossene!
In vier Jahren kommt der Wandel, da bin ich mir sicher: PETRO Presidente! :rain:


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 645
Registriert: 10.11.2009

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Dolfi » 17. Jun 2014, 16:06

" Die FARC kann nicht integriert werden in den politischen Prozess sondern man muss sie bombardieren und toeten"

Das haben sie doch schon 50 Jahre lang versucht, ohne größeren Erfolg.

Solange die Eigentumsverteilung weiter so extrem ungleich bleibt, werden sich immer genug Leute finden, die nichts zu verlieren haben und Guerilleros werden.

Die Amis haben es in Vietnam nicht geschafft, trotz all ihrer Militärmacht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 17. Jun 2014, 19:04

Uribe hat es fast geschafft. Auf jeden Fall hat er sie tief in die Waelder zurueck gedraengt.
Wie kann man mit einer Partei welche bomben legt, drogen handelt und 1000 Leute entfuehrt verhandeln
und sie versuchen in die Regierung einzubinden?

Ernesto
Bei allem Respekt, ich denke, Petro ist Psychich gestoert und gehoert in eine Geschlossene. Hast Du EINER FLOG UEBERS KUCKUCKSNEST gesehen? Ich glaube da waeren noch viele kolumbianische Regierungsmitglieder gut aufgehoben.

Denkt Ihr, es koennte zum Einsatz von B und C Waffen kommen in Kolumbien?
Wenn das Militaer dem Santos die Unterstuetzung entzieht und Panzer auffahren laesst in Bogota. Santos wird verhaftet und kann sich noch in die USA absetzen. Eine Militaerjunta uebernimmt die Macht und deklariert einen Vernichtungskrieg gegen die Guerilla. Verfuegt Kolumbien ueber atomwaffen? Denke nicht, doch die USA wuerde da wohl liefern. Und dann waere alles kaputt.


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von FreeLibertarian » 17. Jun 2014, 19:17

Ernesto, schau dir mal die offiziellen Zahlen an: --> registraduria.gov.co/99PR2/DPR9999999_L1.htm

Komischerweise hat Santos in den Departamentos und Ortschaften, wo die FARC und ELN präsent sind (Narino, Putumayo etc.) mit riesigem Abstand gewonnen. An der Küste hat er seine Stimmenanzahl gegenüber der ersten Wahl teilweise verfünffacht. Das ist kein Zufall.

Aber egal, ich glaube hier gibt es einfach grundsätzlich verschiedene Ansichten davon, in welche Richtung sich Kolumbien entwickeln soll. Renato war doch eigentlich mal Kommunist oder? :lol: Jetzt scheint er konservativ zu sein. Du Ernesto bist halt ein linker Zeitgenosse und willst deswegen Leute wie Lopez und Petro an der Macht sehen. Ich als Liberaler (oder besser gesagt das was man in den USA "Libertarian" nennt) hoffe, dass KOL nie so wird wie Venezuela und nie ein Sozialist wie Petro etwas zu sagen haben wird. Dem was Renato über Uribes Regierungszeit gesagt hat, kann ich aus meiner Außenseiter-Perspektive nur zustimmen. Ich wäre wahrscheinlich nie nach KOL gekommen ohne die Fortschritte in Bildung, Wirtschaft und vor allem Sicherheit damals. Auf der anderen Seite sind die bestialischen Methoden zur Erlangung dieser Resultate (falsos positivos etc.) abartig. Aber ich glaube, in KOL hat wirklich kein Politiker KEINEN Dreck am Stecken, egal welcher Couleur. Santos schien mir zu Beginn eigentlich der richtige Mann, den wirtschaftspolitischen Kurs von Uribe fortsetzen mit mehr außenpolitischem Fingerspitzengefühl und offen für neue Ideen (z.B. bei der notwendigen Drogenlegalisierung), aber leider hat seine technokratisch-korrupte Regierung kaum was in die Tat umgesetzt. Ich kann nur hoffen, dass der begrüßenswerte Frieden mit den Guerrilleros nicht damit endet, dass KOL wie Venezuela von Hirnverbrannten wie Maduro oder kinderrekrutierenden Narcos wie Ivan Marquez regiert wird.


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von FreeLibertarian » 17. Jun 2014, 19:20

Ich glaube mit der Prognose stehst du ziemlich alleine da, Renato. Hoffen wir, das Militär verhält sich ruhig. Und nein, Kolumbien hat keine Atomwaffen und wird bestimmt auch keine von den USA oder sonstwem bekommen. :D

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4972
Registriert: 05.10.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 17. Jun 2014, 22:15

Habe gerade auf youtube eines der "Schmuddelvideos" der Wahlkampagne Uribista gefunden. Dutzende in dieser Art kamen zur besten Sendezeit im TV kurz vor dem zweiten Wahlgang.
http://www.youtube.com/watch?v=r6VFtK9hxtM

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 18. Jun 2014, 17:48

Ernesto
Bist Du sicher mit dem Militaer? Offenbar kam es bereits zu einem Treffen der Militaerspitze und es wurde diskutiert, Santos zu stuerzen weil die Friendensverhandlungen ein Witz ist. Die Farc Terroristen koennen jetzt noch 4 Jahre Ferien machen auf KUBA und weiterbomben und entfuehren. Sie lachen doch nur ueber Santos, diesen Oligarchisten. Er will Kolumbien der FARC ausliefern. Und ihm ist das egal.

Hoffen wir Santos wird geputscht und verhaftet und das Militaer uebernimmt die Macht bis dann Neuwahlen statt finden werden.
Und die Verfassung wird hoffentlich geandert und Uribe kann nochmals gewaehlt werden. Doch ich wuerde mich nicht wundern, Santos waere in 10 Tagen in die USA gefluechtet.

Fuer mich ist die rote Linie bei chemischen Waffen. Lieber die Amis holen und Drohnenangriffe starten auf die Terroristen.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4972
Registriert: 05.10.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 18. Jun 2014, 18:22

@Renato

Nenne bitte die Quellen für deine untragbaren Behauptungen. Du weisst doch sicher auch, das Joe Biden morgen Santos besucht. Für mich sind die Amerikaner wie ein rotes Tuch, sie bringen nichts gutes.
Früher warst du rot, jetzt bist du schwarz wie deine Seele :lach:

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 18. Jun 2014, 18:48

Meine Frau stammt von einer einflussreichen Familie, welche zu den Top Militaers gehoert. Sie hoert so einiges.
Deshalb bin ich auch perfekt ueber die Friedensverhandlungen informiert und werde naechste Woche selbst nach Kuba
reisen um mir eine Bild zu machen.

Versteh mich nicht falsch, der Militaerputsch ist noch keine beschlossene Sache aber hinter den Kulissen wird darueber spekuliert.

Nein, das von Joe Biden wusste ich nicht. Aber wer nimmt die AMIS noch ernst nach Ihrem Versagen:

- in der Ukraine
- im Irak (ISIS steht kurz vor Baghdad)
- in Syrien

?

Die Weltmacht ist PUTIN und Santos wuerde lieber PUTIN nach Kolumbien einladen. Dann haette man eine Chance die Guerilla zu besiegen. PUTIN hat gezeigt, wie man Land einnimmt (KRIM).