[Diskussion] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Forum für politische Information und Kommunikation rund um Kolumbien ... die Freiheit des Wortes!
Forumsregeln
Gesundheitswarnung: Dies ist nur ein Internet-Forum. Wer auf Dauer mit konträren oder mißliebigen Meinungen nicht umgehen kann, sollte eine Zeit lang hiervon Abstand nehmen. Das wirkliche Leben findet vor der Haustüre statt. Dort befindet sich auch die notwendige "frische Luft". Admin
Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 18. Jun 2014, 18:48

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Meine Frau stammt von einer einflussreichen Familie, welche zu den Top Militaers gehoert. Sie hoert so einiges.
Deshalb bin ich auch perfekt ueber die Friedensverhandlungen informiert und werde naechste Woche selbst nach Kuba
reisen um mir eine Bild zu machen.

Versteh mich nicht falsch, der Militaerputsch ist noch keine beschlossene Sache aber hinter den Kulissen wird darueber spekuliert.

Nein, das von Joe Biden wusste ich nicht. Aber wer nimmt die AMIS noch ernst nach Ihrem Versagen:

- in der Ukraine
- im Irak (ISIS steht kurz vor Baghdad)
- in Syrien

?

Die Weltmacht ist PUTIN und Santos wuerde lieber PUTIN nach Kolumbien einladen. Dann haette man eine Chance die Guerilla zu besiegen. PUTIN hat gezeigt, wie man Land einnimmt (KRIM).

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 18. Jun 2014, 19:52

Die Quelle ist super. Vollkommen glaubwürdig! Danke das du uns aus so geheimen Quellen informierst.

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 18. Jun 2014, 21:24

Lieber Ernesto

Du denkst doch nicht ich kann in einem oeffentlichen Forum Namen nennen? Entweder Du glaubst mir das oder dann halt eben nicht. NOCHMALS: Es ist keine beschlossene Sache, doch das Militaer hat durchaus seine Ueberlegungen gemacht. Und das stimmt, ob Du es glaubst oder nicht.

Wem hast Du eigentlich Deine Stimme gegeben, Zuluaga, Santos oder hast Du weiss eingelegt?

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 18. Jun 2014, 21:36

Dolfi » 17 Jun 2014, 16:06 hat geschrieben:" Die FARC kann nicht integriert werden in den politischen Prozess sondern man muss sie bombardieren und toeten"
Das haben sie doch schon 50 Jahre lang versucht, ohne größeren Erfolg.
Stimmt nicht, unter Pastrana wurden Friedensgespraeche gefuehrt und den Terroristen eine Region so gross wie die Schweiz zur Verfuegung gestellt. Unter Uribe gelang es fast, die Guerilla militaerisch zu besiegen, auf jeden Fall wurde sie sehr geschwaecht und sie hat an Schlagkraft verloren.

Kolumbien muss mehr Unterstuetzung von den AMIS kriegen, die haben gestern wieder einen Top-Terroristen ausgeschaltet. Mit diesen Kampfdrohnen könnten gezielte Angriffe gemacht werden. Die USA muss Kolumbien jetzt unterstuetzen. Trotzdem moechte ich hier klar stellen, dass ich den Einsatz von Nuklear-Waffen und chemischen Waffen KLAR ablehne. Ich bin ein Fan von diesen Drohnen, die scheinen wirklich Wirkung zu zeigen.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 18. Jun 2014, 21:46

Ich glaube dir Renato. Du hast oft von deiner Frau geschrieben, das bestätigt, das du Insider bist.
Die Familie meiner Freundin hat für Santos gestimmt und die Freude war gross als er gewann. Egal was du denkst, meine Meinung ist: Santos und Uribe sind kein Vorteil für das Land Kolumbien, unter den beiden schlechten Kandidaten ist Santos der bessere. Man sollte ihm eine Chance geben. Er hat die Kraft und stellte sich schon vor Jahren gegen Uribe! Uribe wollte Petro vernichten, Santos half ihm und trotz allem hat sich Petro auf die Seite von Santos gestellt. Was diese Wahl betrifft.
Renato hast du schon mal überlegt, wenn du langweile hast einen CUBALIBRE zu trinken? Grüsse aus Santo Domingo (Savio) ;-)

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 18. Jun 2014, 22:33

Hallo Ernesto
Ja, habe ich. Habe ich auch schon gemacht. Aber momentan trinke ich Bananen Milk-Shakes um wieder zu Kraeften kommen.
Wenn ich Dich richtig verstehe hast Du also fuer Santos gestimmt?

Denkst Du Gustavo Petro ist psychisch gestoert? Nur weil Du geschrieben hast, Uribe gehoert in die geschlossene.
Denkst Du nicht Petro ist noch etwas gestoerter?

Ich glaube nicht, dass Santos der bessere ist. Und vor allem sprichst Du von Uribe, Uribe stand nicht zur Wahl. Ok viele sagen Zuluaga war seine Marionette aber hat man das nicht auch gedacht als Santos Praesident wurde und der dann gleich die Faeden gekappt hat und Uribe nichts mehr sagen liess? Evt. haette sich Zuluaga genau gleich entwickelt. Von dem her finde ich Deine Analyse nicht treffend denn Santos war 4 Jahre lang absolut katastrophal.


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 644
Registriert: 10.11.2009

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Dolfi » 19. Jun 2014, 10:52

Verstehe, sie haben es in 50 Jahren nicht geschafft, aber sie werden es im 51. Jahr schaffen.

Glaube ich nicht so recht.

Benutzeravatar

Themenstarter
Renato
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 2140
Registriert: 12.05.2010

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Renato » 19. Jun 2014, 18:10

Gustavo Petro sieht schon ein bisschen danach aus als haette er nicht alle Tassen im Schrank.

Dolfi, mit den richtigen Waffen wuerde man die Guerilla in weniger als einem Monat ausloeschen koennen, da bin ich sicher.
Und zwar mit der Hilfe von amerikanischen Drohnen und leider Gottes muessten auch "schmutzige Waffen" zum Einsatz kommen (B und C Waffen). Klar, schoen ist das nicht, doch das Problem waere dann geloest und Krieg ist Kriegt, Tote gibt es sowieso.

Das haette vielleicht Zuluaga versprechen sollen, dass er gegen die guerilla auch Atomwaffen einsetzt um sie so in wenigen Wochen zur Kapitulation zu zwingen, ich bin sicher, mit diesem Versprechen waere er gewaehlt worden.

NOCHMALS: Ich bin kein Kriegsfanatiker, doch ich habe die Schnauze voll von 50 Jahren Buergerkrieg und JETZT ist die Zeit da, diesen ein fuer allemal zu beenden. Denn das Volk hat das Recht auf Frieden.


Dolfi
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 644
Registriert: 10.11.2009

[Extra] Präsidentschaftswahlen in Kolumbien

Beitrag von Dolfi » 20. Jun 2014, 13:37

Selbst wenn man alle Guerilleros tötet und die FARC nicht mehr existieren, gibt es in Kolumbien immer noch jede Menge junge Leute ohne Aussicht auf ein halbwegs akzeptables Leben. Und die Reichen dort verstecken ihren Reichtum nicht wie in Deutschland, die extreme Ungleichheit ist allgemein bekannt.

Solange man nicht für eine bessere Verteilung des Reichtums sorgt, Arbeitsplätze schafft, den Menschen eine Perspektive bietet, werden sich immer wieder Leute finden, die zur Waffe greifen.

Ob sie Guerilleros werden oder Paramilitares oder Kriminelle hängt nur von den lokalen Umständen ab.