Saschas Reise nach Kolumbien

Hier könnt Ihr Eure Reiseberichte & Erfahrungen veröffentlichen. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen.
Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 159
Registriert: 01.03.2017

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon cm81 » 7. Aug 2018, 10:37

Beitrag von cm81 » 7. Aug 2018, 10:37

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Wow, danke Sascha.
Das ist doch mal ein toller Reisebericht.


Themenstarter
Sascha_1974
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 41
Registriert: 28.10.2016

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Sascha_1974 » 7. Aug 2018, 21:05

Beitrag von Sascha_1974 » 7. Aug 2018, 21:05

Wie bereits erwähnt, ging es nach Medellin weiter nach Cartagena. Gegen 16:30 landeten wir am kleinen aber feinen Flughafen der Stadt und schon kurze Zeit später hatten wir unsere Koffer und gingen raus zu den Taxis. Etwa fünf Minuten später waren wir am Hotel. Es befand sich direkt am Strand zwischen Altstadt und Flughafen. Ja und da war es dann, unser nächstes Highlight, die Erfüllung eines weiteren Traums. Vor uns lag die Karibik. Wie lange wollte ich schon einmal hin und nun stand ich am Ufer. Doch erstmal einchecken und im Zimmer frisch machen, da dämmerte es auch schon. Also nahmen wir uns vor, am nächsten Tag nach dem Frühstück ins Meer zu springen. Heute sollte der Pool reichen, welcher sich oben auf der Dachterrasse befand und einen tollen Ausblick bot.

Bild

Bild

Also ging es am nächsten Morgen an den Strand, mieteten uns einen Sonnenschutz an und genossen die angenehme Wassertemperatur der Karibik. Am späten Nachmittag begaben wir uns dann in die Altstadt und schauten sie uns in Ruhe an. Dabei waren die Temperaturen im Schatten sogar erträglich.

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Den zweiten Tag in Cartagena haben wir uns nach dem Frühstück die Mission "Cerro De La Popa" mit einem herrlichen Ausblick auf die Stadt angeschaut. Danach ging es zur Festung "Fort San Felipe de Barajas". Da es immer heißer wurde, haben uns danach ins Hotel zurück begeben und uns am Hotelpool abgekühlt und den restlichen Tag relaxt.

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild


Den nächsten Tag unternahmen wir eine Tour zur Insel Rosario und Playa Blanca. Das möchte ich aber in einen eigenen Beitrag auslagern, da ich dazu ein paar mehr Details schreiben möchte.

Die folgenden Tage haben wir es ruhig angehen lassen. Ausschlafen, ein wenig am Strand oder Pool abhängen, durch Cartagena bummeln und den Urlaub genießen. Ein paar Souvenirs haben wir auch noch besorgt.


Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild

Nach Cartagena ging es zurück nach Bogota, wo sich der Kreis unserer Rundreise schloss. Aber dazu in einem anderen Beitrag mehr.


Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 38
Registriert: 06.09.2016

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Leonor » 8. Aug 2018, 03:22

Beitrag von Leonor » 8. Aug 2018, 03:22

Sehr schöne Bilder. Besonders die von Cartagena. Vielen Dank dafür.


Themenstarter
Sascha_1974
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 41
Registriert: 28.10.2016

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Sascha_1974 » 8. Aug 2018, 19:52

Beitrag von Sascha_1974 » 8. Aug 2018, 19:52

Unser Ausflug zur Isla Rosario und Playa Blanca.

Am 27. Juli haben wir unseren Auslug zur Isla Rosario und dem Playa Blanca gemacht. Also eine Kombitour. Gebucht haben wir an der Rezeption unseres Hotels. Für drei Personen haben wie 195.000 Pesos bezahlt. Das beinhaltete den Transfer vom Hotel zum Hafen, die Fahrt mit dem Schnellboot und das Mittagessen.

Um 8:15 fuhren wir mit dem Taxi vom Hotel zum Hafen. Dort ging es etwas chaotisch zu. Es war noch eine Steuer für die Isla Rosario zu bezahlen. Danach nahmen wir auf bereitgestellten Stühlen am Anleger Platz und warteten erstmal eine ganze Weile. Dann wurden wir aufgerufen und setzten uns zusammen mit anderen Gästen in ein Schnellboot, um dann kurz darauf wieder auszusteigen und in ein andere Speedboot einzusteigen. Dieses fuhr dann 10 Minuten später auch schon los, doch sehr bald merkten wird, dass es wohl Probleme mit dem Motor gab, denn so richtig Speed konnten wir nicht geben. Wir fuhren somit mit eher gemütlicher Geschwindigkeit zur Isla La Bomba und wurden gegeben, von Bord zu gehen. Ein Ersatzboot würde in Kürze eintreffen. Tatsächlich kam auch bereits 10 Minuten später das Ersatzboot und um welches handelte es sich? Richtig, um jenes, welches wir zuerst bestiegen hatten und dann wieder verlassen mussten. :D

Nun gut, das Ersatzboot hatte einen funktionstüchtigen Antrieb und es ging los. Mit Zwischenstopps am Playa Blanca und Isla Grande erreichten wir mit etwa einer halben Stunden Verspätung die Isla Rosario. Hier wurde die Gruppe geteilt in Schnorchelgruppe und Aquariumbesucher. Beides war mit zusätzlichen Gebühren verbunden. Für Aquariumbesucher gab es zudem für deren Kinder die Möglichkeit, mit einem Delphin zu schwimmen und sich dabei fotografieren zu lassen. Das würde dann nochmals extra kosten, ich glaube es waren 50.000 Pesos. Also eine Runde geschnorchelt und danach zurück zum Anleger, um die Aquariumbesucher aufzunehmen, danach ging es weiter zum Playa Blanca, wo wir dann ein paar Runden Schwimmen und vor allem unser Mittagessen einnehmen konnten.

Soweit so schön, doch am Playa Blanca hatten wir dann unsere erste, aber dafür auch einzige negative Erfahrung machen müssen. Zwar waren wir durch diverse Erfahrungsberichte auf Trip Advisor und Co. vorgewarnt, aber wie es halt so ist, vor Ort mitten im Paradies vergisst das dann schon mal. Als wir (im wahrsten Sinne des Wortes ;) ) vom Boot gesprungen waren, wurden wir sogleich freundlich von einem Herren begrüßt, der sich als Restaurantbesitzer ausgab und es so verkaufte, so dass wir annahmen, er gehörte zu dem Restaurant, für welchen wir unsere Essensgutscheine hatten. Davor tolle Liegen mit Schirm, bei denen er aber immerhin ehrlich angab, dass diese extra Kosten würden. Also Liege mit Schirm geschnappt, Essen kommen lassen, Drinks bestellt und ab ins Wasser. Als es dann Zeit wurde, wieder zum Schnellboot zurück zu kehren, musste es etwas schneller gehen. Also zusammengepackt und um die Gesamtsumme gebeten. Das machte dann 150.000 Pesos! Ähm, für was? Für den Liegenplatz und die Drinks? Nein, und für das Essen! So, hier rächten sich auch das erste Mal die unzureichenden Spanischkenntnisse, denn nun erklärt dem guten Mann mal den Sachverhalt, der vermutlich eh wusste, was Sache war und einfach mal den reichen Touristen ein wenig über den Tisch ziehen wollte. Ok, wir reden hier über eine zu verschmerzende Summe, dennoch war diese Dreistigkeit neu für mich. Auf der anderen Seite hat der Playa Blanca ja einen entsprechenden Ruf weg. Was solls, ich habe das Lehrgeld bezahlt und für die Zukunft weiß ich, dass man sehr deutlich im Vorfeld nach der Gesamtsumme fragen sollte. Bis dahin wird mein Spanisch auch noch besser werden. Ich möchte aber nochmals betonen, dass dies wirklich das einzige Mal in den drei Wochen war, wo man mich beschissen hat. Ansonsten liefen die Touren immer ehrlich und transparent in Bezug auf die Kosten ab.

Da aber der Rest der Tour passte - immerhin wurde die durch den Motorschaden verlorene halbe Stunde anstandslos angehängt - und die Bootsbesatzung freundlich und absolut cool drauf war, habe ich mich nicht weiter geärgert und unterm Strich war es doch noch ein ganz netter Tag. Zwar war es die meiste Zeit bewölkt, aber in Hinblick auf die Temperaturen war das vielleicht gar nicht so verkehrt.

Auch zu diesem Tag ein paar Eindrücke. Die meisten Unterwasseraufnahmen sind leider nichts geworden, vielleicht fehlte hier dann doch ein wenig die Sonne von oben. ;)

Bild Bild

Bild Bild

Bild Bild


waltmark
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 17.04.2018

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon waltmark » 9. Aug 2018, 02:19

Beitrag von waltmark » 9. Aug 2018, 02:19

Die schönen Fotos machen Lust auf mehr. Danke!


CaribicStefan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 207
Registriert: 02.05.2010
Wohnort: Münster (NRW)
Alter: 48

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon CaribicStefan » 9. Aug 2018, 09:11

Beitrag von CaribicStefan » 9. Aug 2018, 09:11

Wow Sacha,
hab vielen Dank!!!
Ich mache mich nächsten freitag wieder auf nach Medellin...
https://www.youtube.com/watch?v=8jtfXHadYIE


Themenstarter
Sascha_1974
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 41
Registriert: 28.10.2016

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Sascha_1974 » 10. Aug 2018, 20:51

Beitrag von Sascha_1974 » 10. Aug 2018, 20:51

Mit diesem Beitrag möchte ich meinen Reisebericht abschließen!

Nach Cartagena ging es zurück zum Ausgangspunkt unserer Kolumbien Rundreise. Es ging zurück nach Bogota. Dort wollten wir die letzte Nacht verbringen. Am nächsten Tag ging unser Flug heim, jedoch erst am Abend, so dass wir einen weiteren Tag Zeit für Bogota hatten. Diese Zeit wollten wir dem Goldmuseum widmen, später wollten wir die letzten Mitbringsel besorgen.

Unser Hotel lag günstig, nämlich nur 5 Gehminuten vom Goldmuseum entfernt. Wir schliefen in aller Ruhe aus und genossen ein letztes Frühstück. Danach besuchten wir das Goldmuseum, welches günstige 4000 Pesos Eintritt verlangt. Dafür bekommt man einiges geboten, wenn man sich für die prä-kolumbianischen Kulturen oder allgemein für die indigenen Kulturen Amerikas einst und jetzt interessiert. Da erfährt man so einiges darüber, was Gold ihnen bedeutete, welche Techniken sie für die Goldgewinnung und Verarbeitung anwendeten und wie die Eroberer mit ihrer Gier nach Reichtum alles kaputt machten. Es hat daher durchaus etwas beklemmendes, wenn man sich vor Augen hält, was dort an Kultur zerstört wurde. Alleine die Legende um Eldorado hat die Eroberer ja regelrecht durchdrehen lassen. Wir schauten uns somit in aller Ruhe das Goldmuseum an. Danach brauchten wir eine Stärkung und besuchten ein nahe gelegenes "Crepes & Waffles" und gönnten uns ein paar Extrakalorien ;).

Bild
Muy rica! ;)

Gut gestärkt machten wir uns dann auf dem Weg über ein paar Märkte und fanden dort noch das eine oder andere Mitbringsel. Dann war es soweit, dass wir uns auf dem Weg zum Flughafen machen mussten. Vom Zentrum zum Flughafen sollte man durchaus 45 bis 60 Minuten einplanen. Es war 17:00 Uhr, als wir uns auf den Weg machten und waren gegen 18:00 Uhr dort. Wir checkten ein, gönnten uns ein letztes Abendessen in Kolumbien und machten uns dann auf den Weg zum Gate. Kurz nach 21:00 Uhr hoben wir dann ab und warfen wehmütig einen letzten Blick auf der hell erleuchtete Bogota.

Damit endete unser wunderschöner Kolumbien Urlaub. Ein dreiwöchiger Traum, ein dreiwöchiges Märchen. Ich erinnere mich noch genau an einen Song aus dem Lufthansa Bordprogramm. Auf dem Hinflug hatte ich den Countrykanal gehört, auch wenn es nicht ganz die passende Musik für Südamerika war, aber dort lief ein wunderschöner Song mit dem Titel Like a Fairytale "Wie ein Märchen". Und was hörte ich auf dem Rückflug? Den gleichen Song! Mit diesem Song hatte das Märchen begonnen, mit diesem Song endete es. Da hatte man schon irgendwie einen Klos im Hals. :we:

Bevor es die letzten Bilder gibt, hier mein persönliches Fazit:
Der Urlaub hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben uns überall wirklich wohl gefühlt. Wir haben neue Freunde gefunden, vor allem in Cali, aber auch in Bogota. Wir haben so viele schöne Landschaften gesehen, wir haben den leckeren Kaffee genossen. Wir haben uns zu jederzeit wohl und sicher gefühlt. Wir haben die Kolumbianer kennen und schätzen gelernt. Wir haben erkennen müssen, was Vorurteile anrichten können, denn sei es vor, aber auch teilweise nach dem Urlaub, wenn wir Kolumbien erwähnen, gibt es oft große entsetzte Blicke und die Frage: "Was macht man denn in Kolumbien?" Tja, also wir haben dort einen wundervollen Urlaub verbracht. Mit Reiseberichten wie diesem hier in Forum, auf Facebook und anderer Orts versuche ich den Leuten zu zeigen, dass Kolumbien viele schöne Seiten hat und das Land es wert ist, bereist und entdeckt zu werden. Natürlich gibt es dort auch Probleme, aber haben in Deutschland nicht auch so einige Probleme und Baustellen? Wo gibt es keine Schattenseiten? Wir sind so begeistert, dass es für uns feststeht, dass es wieder dorthin gehen wird. Wenn nicht gleich im nächsten Jahr, dann bestimmt in 2020.

Nochmals mein Dank an dieses Forum und seine Mitglieder. Ich habe hier viele Fragen beantwortet bekommen und das hat geholfen, dass der Urlaub zu diesem Märchen werden konnte.

Bild Bild

Bild Bild
Bild
BildBild

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1032
Registriert: 21.05.2010
Alter: 59

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Macondo » 11. Aug 2018, 00:29

Beitrag von Macondo » 11. Aug 2018, 00:29

Super Sascha, Vielen Dank!
Ich glaube das war mit einer der besten Reiseberichte, der jemals im Kolumbien-Forum gemacht wurde.


Leonor
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 38
Registriert: 06.09.2016

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Leonor » 11. Aug 2018, 02:40

Beitrag von Leonor » 11. Aug 2018, 02:40

Sehr schöner Reisebericht. Nur laden die Bilder auf dem Smartphone recht langsam.

Benutzeravatar

Montana
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 91
Registriert: 28.05.2015

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Montana » 11. Aug 2018, 17:00

Beitrag von Montana » 11. Aug 2018, 17:00

Auch von mir ein dickes Danke für diesen gut gestalteten Reisebericht.


winni73
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 10.02.2012

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon winni73 » 12. Aug 2018, 18:49

Beitrag von winni73 » 12. Aug 2018, 18:49

Toller Reisebericht, Danke!!!

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 2587
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Bogotá

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Nasar » 13. Aug 2018, 16:30

Beitrag von Nasar » 13. Aug 2018, 16:30

Wie ich schon sagte. Duffte, einfach duffte :klat:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4501
Registriert: 05.10.2010

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Ernesto » 14. Aug 2018, 18:04

Beitrag von Ernesto » 14. Aug 2018, 18:04

Freut mich sehr, das du dein Versprechen in die Tat umgesetzt hast. Ganz toll gemacht. Danke!

Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 262
Registriert: 24.07.2010

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Karibikotto » 15. Aug 2018, 05:21

Beitrag von Karibikotto » 15. Aug 2018, 05:21

Erinnerungen werden wach. Toller Bericht.


Gilberto
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 08.09.2018

Saschas Reise nach Kolumbien

Beitragvon Gilberto » 16. Sep 2018, 17:11

Beitrag von Gilberto » 16. Sep 2018, 17:11

Sehr gut. Gibt mir Ansporn für meine geplante Reise und dazu gute Tipps.