Eure Meinungen / Erfahrungen zum Thema Schutzgelderpressung

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

Themenstarter
Dee-No
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 35
Registriert: 10.11.2017

Eure Meinungen / Erfahrungen zum Thema Schutzgelderpressung

Beitragvon Dee-No » 29. Apr 2018, 18:21

Beitrag von Dee-No » 29. Apr 2018, 18:21

Was sind eure Meinungen oder gar persönlichen Erfahrungen zum Thema Schutzgelderpressung?

Nehmen wir mal an ich würde ein Lokal in der Umgebung von Parque Lleras eröffnen, müsste ich auch heutzutage noch damit rechnen, dass früher oder später ein paar düstere Gestalten auftauchen und Schutzgeld einfordern? Falls dies effektiv eintritt, was kann / muss / sollte man tun?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4260
Registriert: 05.10.2010

Eure Meinungen / Erfahrungen zum Thema Schutzgelderpressung

Beitragvon Ernesto » 29. Apr 2018, 18:47

Beitrag von Ernesto » 29. Apr 2018, 18:47

Je nach Grössenordnung des Lokals wird es früher oder später dazu kommen.

Ich gehe davon aus, das die meisten Betroffenen zahlen.

Man kann es zur => Anzeige bringen.

Was am Parque Lleras alles so abgeht steht => hier.

Lese auch => hier. (Según cifras de la Federación Nacional de Comerciantes, Fenalco Antioquia, al año, los comerciantes del Valle de Aburrá pagan entre $60.000 millones y 100.000 millones por extorsiones.)


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 120
Registriert: 15.10.2013
Wohnort: Medellin

Eure Meinungen / Erfahrungen zum Thema Schutzgelderpressung

Beitragvon axko » 30. Apr 2018, 03:57

Beitrag von axko » 30. Apr 2018, 03:57

Dee-No im Parque Lleras gibt es ein paar Ausländer die ein Lokal betreiben. Setz dich mit den zusammen und lass dir sagen was abgeht. Wenn tatsächlich dir mal ein paar Gestalten das Leben schwer machen. Geh nicht zur Polizei geh gleich zur GAULA Militar. Diese gelten als zuverlässiger als die GAULA Police oder die normale Polizei.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 7921
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Eure Meinungen / Erfahrungen zum Thema Schutzgelderpressung

Beitragvon Eisbaer » 30. Apr 2018, 19:09

Beitrag von Eisbaer » 30. Apr 2018, 19:09

Besser man kommt nicht in die Situation nein sagen zu müssen ohne zu wissen mit wem man es zu tun hat. Daher finde ich den Vorschlag von @axko sehr gut und hoffe, dass die Leute die Du fragst, Dir auch ehrlich antworten. Ob Polizei/Militär wirklich etwas bewirken können wage ich derzeit zu bezweifeln.

Vor Jahren war ich Mitinhaber eines mittelgroßen Fahrradhandels in der Straße Carabobo (Medellin), heute noch zahlen die an die Verbrecherorganisation Convivir einen wöchentlichen Betrag. Die passen dann auf, halten Gesindel fern und helfen beim Ladenschluss.

Hier ein Beispiel was einen größeren Unternehmen passierte. Ist schon ein paar Jahre her ... aber ...
Bild 1 = vorher, Bild 2 = hinterher. Passiert im Estrato alto - Barrio Conquistadores in unmittelbarer Nähe des Unicentro.

Bild Bild

Diese Bilder dürfen ohne schriftliches Einverständnis von kolumbienforum.NET nicht weiterverwendet werden.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann setz einen Link zu uns: » Link uns! « oder helfe mit einer kleinen » Spende «