Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 510
Registriert: 03.02.2011

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon FreeLibertarian » 13. Sep 2018, 21:13

Beitrag von FreeLibertarian » 13. Sep 2018, 21:13

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

cm81 hat geschrieben:
13. Sep 2018, 12:16
Du schreibst du bist Politologe. [...]
1) Das war mein Kommentar, Nobody hat ihm lediglich zugestimmt. Mit jedem Tag in D gibt es sicherlich mehr Menschen, die meiner Einschätzung zustimmen werden. Alle anderen sind noch im Tiefschlaf und werden ein böses Erwachen erleben... Wenn Andere die Zustände in D als noch immer paradiesisch empfinden, dann sei es so. Jeder nimmt seine Umgebung anders war. Ich jedenfalls erkenne mein Land schon lange nicht mehr wieder.
2) Woher hast du diese Erkenntnis? Kennst du Nobody, um ihn so persönlich zu verleumden?
3) Wenn dieses Land von Mafiosi regiert würde, hätten wir sicherlich bessere Verhältnisse als unter dem System der Idiokratie unter Merkel. Die Mafia hat nämlich im Gegensatz zu Politikern einen Moralkodex und nimmt immer nur soviel vom Erpressten, sodass er noch leben kann. Mein Beitrag geht ehrlich gesagt niemanden etwas an, sei dir jedoch sicher, ich bin einer derer, die diese Scheiße jeden Tag erarbeiten. Was aber nicht ewig so bleiben wird.


Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat nachträglich automatisiert gekürzt. Powered by Datacom © 20108

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 2597
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Bogotá

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon Nasar » 13. Sep 2018, 23:15

Beitrag von Nasar » 13. Sep 2018, 23:15

Habt ihr schon richtig große Goldreserven angeschafft? Wenn das Land zusammenbricht, dann ist auch das Geld nichts mehr wert. :mrgreen:
Flüchtlingskrise, Klimawandel, Ebola, Weltwirtschaftskrise, Energiekrise, Zikafieber - beeilt Euch, bald kracht alles zusammen. :lol:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 160
Registriert: 01.03.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon cm81 » 14. Sep 2018, 14:31

Beitrag von cm81 » 14. Sep 2018, 14:31

Hopala
Da hab ich ja tatsächlich FreeLibertarian mit Mr. Nobody verwechselt! Der Schreibstiel und die darin verpackte Frustration ist einfach zum verwechseln ähnlich. Wünsche euch beiden übrigens nur das Beste ob in DE, Kolumbien oder wo auch immer!

Ihr könnt ja vielleicht ein anderes Forum zusammen eröffnen. "Wutbürger Germanien" . Dann können wir uns hier wieder auf die heile Welt Kolumbien konzentrieren. Selbst wenn man nem Kolumbianer die Unterhose klaut überbeisst der sich nicht gleich so wie ihr zwei. :lkom:

Glaubt man Stern.de, dann ist DE Weltmeister bei der Freikörperkultur (FKK). Jetzt versteh ich das, alles Bürger denen der Staat die letzte Unterhose abgenommen hat. Werde demnächst eine Sammelaktion starten. :lol:


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 69

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon John Extra » 15. Sep 2018, 20:30

Beitrag von John Extra » 15. Sep 2018, 20:30

Nobody, ich habe mir gerade noch einmal Deinen ersten Beitrag vom » 24. Januar 2017, 18:34 durchgelesen, ich muss sagen Du bist ein frustrierter Mann von inzwischen 50 Jahren, der gerade die Krise seines Lebens durchmacht.
Das legt sich wieder......;-) und dann ist das leben wieder normal.....hoffentlich ...
Du suchst ein Land mit Willkommenskultur.... was stellst Du dir vor...das Dir hier in Kolumbien der Rote Teppich ausgelegt wird ??
Das die Leute jubeln und sagen.....endlich bist Du hier? ..wir haben so lange auf dich gewartet ?
Vergiss es.
Suche Dir einen guten Psychologen der kann Dir bestimmt helfen ;-)


Gilberto
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 20
Registriert: 08.09.2018

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon Gilberto » 16. Sep 2018, 16:59

Beitrag von Gilberto » 16. Sep 2018, 16:59

Die Wutbürger nehmen zu in Deutschland. Meist verkrachte Existenten die mit der gleichen Skandalokratie daherkommen.
Will als neues Mitglied nicht gleich offtopic werden, daher verbeiße ich mir weitere Kommentare.

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 160
Registriert: 01.03.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon cm81 » 17. Sep 2018, 10:50

Beitrag von cm81 » 17. Sep 2018, 10:50

@Gilberto
Du hast natürlich völlig recht, es gibt genügend Gründe auch in Deutschland um aus der Haut zu fahren. Glaube das streitet hier niemand ab.
Wenn aber jemand vom vollkommenen "failed state" (DE) berichtet, an dem er kein einziges gutes Haar mehr lässt, dann darf man glaube ich auch seine Fragezeichen haben, ob das dann in Zukunft in Kolumbien besser wird.
Es gibt sicher tausend verschiedene, individuelle Gründe fürs Auswandern. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass jemand der total frustriert auswandert in Kolumbien tritt fassen kann...


tampoco
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 96
Registriert: 04.02.2014

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon tampoco » 24. Sep 2018, 20:19

Beitrag von tampoco » 24. Sep 2018, 20:19

Vieles von dem was er in Deutschland satt hat ist in Kolumbien genauso oder noch schlimmer bspw Arbeitswelt, Gesundheit, Sicherheit, Konsumentenschutz etc etc. Auch und besonders gerade die Banken sind hier ueberhaupt nicht "gerecht" oder sozial".
www.informador.in


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 179
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 69

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon John Extra » 24. Sep 2018, 21:59

Beitrag von John Extra » 24. Sep 2018, 21:59

Ich finde man kann Deutschland nicht mit Kolumbien vergleichen, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Kolumbien ist nach Fuenzig Jahren Guerillakrieg, Las Farc, sozusagen im Aufbruch und im Aufbau, das braucht alles noch ein paar Jahre.
Die Arbeitswelt ist gut in Deutschland, wer einen Beruf gelernt hat und sich Weiterbildet, hat Arbeit und verdient gut.
Das Gesundheitswesen in Deutschland ist gut und es gibt eine gute Gesundheitsversorgung.
Die Sicherheit ist besser als in Kolumbien, die Haeuser haben keine Metallgitter vor dem Grundstueck und den Fenstern.
Der Konsumentenschutz ist auch gut.
Die Banken sind ueberall gleich, sie wollen Geld verdienen, was mich hier in Kolumbien wundert ist die Freizuegigkeit der Banken mit den Kreditkarten, jeder kann eine bekommen, ob er ein regelmaessiges Einkommen hat oder nicht.
Waere in Deutschland unmoeglich.
Die politische Situation ist im Moment etwas problematisch, aber ich hoffe das wird wieder.

Nachtrag:
Es gibt individuell viele verschiedene Gruende auszuwandern,
ich bin Ausgewandert weil mir das Wetter in Deutschland nicht gefaellt, ich brauche Sonne, das ganze Jahr und das gibt es nicht in Europa.
Ich habe Elektroinstallateur gelernt, war dann spaeter viele viele Jahre Selbstaendig in der Gastronomie, zwei Gastaetten im Touristengebiet an der Nordseekueste, viel verdient, viele Steuern bezahlt, immer schoen in die Rentenkasse einbezahlt, was die wenigsten Selbstaendigen machen.
Habe mich dann nach intensiver Suche fuer Kolumbien entschieden und hier auch noch die Liebe meines Lebens gefunden.
So macht auswandern Spass und gluecklich. ;-)


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2018

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 160
Registriert: 01.03.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitragvon cm81 » 25. Sep 2018, 14:30

Beitrag von cm81 » 25. Sep 2018, 14:30

@John Extra
Gratuliere, schön mal ein paar vernünftige Worte zum Thema Auswandern zu lesen. Auch wenn man persönliche Gründe hat um auszuwandern, muss man ja nicht gleich alles hinter sich zusammenschlagen. Die beiden Länder kann man definitiv nicht miteinander vergleichen.