Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2691
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nasar » 13. Sep 2018, 23:15

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Habt ihr schon richtig große Goldreserven angeschafft? Wenn das Land zusammenbricht, dann ist auch das Geld nichts mehr wert. :mrgreen:
Flüchtlingskrise, Klimawandel, Ebola, Weltwirtschaftskrise, Energiekrise, Zikafieber - beeilt Euch, bald kracht alles zusammen. :lol:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 222
Registriert: 01.03.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von cm81 » 14. Sep 2018, 14:31

Hopala
Da hab ich ja tatsächlich FreeLibertarian mit Mr. Nobody verwechselt! Der Schreibstiel und die darin verpackte Frustration ist einfach zum verwechseln ähnlich. Wünsche euch beiden übrigens nur das Beste ob in DE, Kolumbien oder wo auch immer!

Ihr könnt ja vielleicht ein anderes Forum zusammen eröffnen. "Wutbürger Germanien" . Dann können wir uns hier wieder auf die heile Welt Kolumbien konzentrieren. Selbst wenn man nem Kolumbianer die Unterhose klaut überbeisst der sich nicht gleich so wie ihr zwei. :lkom:

Glaubt man Stern.de, dann ist DE Weltmeister bei der Freikörperkultur (FKK). Jetzt versteh ich das, alles Bürger denen der Staat die letzte Unterhose abgenommen hat. Werde demnächst eine Sammelaktion starten. :lol:


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 437
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von John Extra » 15. Sep 2018, 20:30

Nobody, ich habe mir gerade noch einmal Deinen ersten Beitrag vom » 24. Januar 2017, 18:34 durchgelesen, ich muss sagen Du bist ein frustrierter Mann von inzwischen 50 Jahren, der gerade die Krise seines Lebens durchmacht.
Das legt sich wieder......;-) und dann ist das leben wieder normal.....hoffentlich ...
Du suchst ein Land mit Willkommenskultur.... was stellst Du dir vor...das Dir hier in Kolumbien der Rote Teppich ausgelegt wird ??
Das die Leute jubeln und sagen.....endlich bist Du hier? ..wir haben so lange auf dich gewartet ?
Vergiss es.
Suche Dir einen guten Psychologen der kann Dir bestimmt helfen ;-)

Benutzeravatar

Gilberto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 159
Registriert: 08.09.2018

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Gilberto » 16. Sep 2018, 16:59

Die Wutbürger nehmen zu in Deutschland. Meist verkrachte Existenten die mit der gleichen Skandalokratie daherkommen.
Will als neues Mitglied nicht gleich offtopic werden, daher verbeiße ich mir weitere Kommentare.

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 222
Registriert: 01.03.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von cm81 » 17. Sep 2018, 10:50

@Gilberto
Du hast natürlich völlig recht, es gibt genügend Gründe auch in Deutschland um aus der Haut zu fahren. Glaube das streitet hier niemand ab.
Wenn aber jemand vom vollkommenen "failed state" (DE) berichtet, an dem er kein einziges gutes Haar mehr lässt, dann darf man glaube ich auch seine Fragezeichen haben, ob das dann in Zukunft in Kolumbien besser wird.
Es gibt sicher tausend verschiedene, individuelle Gründe fürs Auswandern. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass jemand der total frustriert auswandert in Kolumbien tritt fassen kann...


tampoco
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 111
Registriert: 04.02.2014

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von tampoco » 24. Sep 2018, 20:19

Vieles von dem was er in Deutschland satt hat ist in Kolumbien genauso oder noch schlimmer bspw Arbeitswelt, Gesundheit, Sicherheit, Konsumentenschutz etc etc. Auch und besonders gerade die Banken sind hier ueberhaupt nicht "gerecht" oder sozial".


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 437
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von John Extra » 24. Sep 2018, 21:59

Ich finde man kann Deutschland nicht mit Kolumbien vergleichen, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Kolumbien ist nach Fuenzig Jahren Guerillakrieg, Las Farc, sozusagen im Aufbruch und im Aufbau, das braucht alles noch ein paar Jahre.
Die Arbeitswelt ist gut in Deutschland, wer einen Beruf gelernt hat und sich Weiterbildet, hat Arbeit und verdient gut.
Das Gesundheitswesen in Deutschland ist gut und es gibt eine gute Gesundheitsversorgung.
Die Sicherheit ist besser als in Kolumbien, die Haeuser haben keine Metallgitter vor dem Grundstueck und den Fenstern.
Der Konsumentenschutz ist auch gut.
Die Banken sind ueberall gleich, sie wollen Geld verdienen, was mich hier in Kolumbien wundert ist die Freizuegigkeit der Banken mit den Kreditkarten, jeder kann eine bekommen, ob er ein regelmaessiges Einkommen hat oder nicht.
Waere in Deutschland unmoeglich.
Die politische Situation ist im Moment etwas problematisch, aber ich hoffe das wird wieder.

Nachtrag:
Es gibt individuell viele verschiedene Gruende auszuwandern,
ich bin Ausgewandert weil mir das Wetter in Deutschland nicht gefaellt, ich brauche Sonne, das ganze Jahr und das gibt es nicht in Europa.
Ich habe Elektroinstallateur gelernt, war dann spaeter viele viele Jahre Selbstaendig in der Gastronomie, zwei Gastaetten im Touristengebiet an der Nordseekueste, viel verdient, viele Steuern bezahlt, immer schoen in die Rentenkasse einbezahlt, was die wenigsten Selbstaendigen machen.
Habe mich dann nach intensiver Suche fuer Kolumbien entschieden und hier auch noch die Liebe meines Lebens gefunden.
So macht auswandern Spass und gluecklich. ;-)


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2018

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 222
Registriert: 01.03.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von cm81 » 25. Sep 2018, 14:30

@John Extra
Gratuliere, schön mal ein paar vernünftige Worte zum Thema Auswandern zu lesen. Auch wenn man persönliche Gründe hat um auszuwandern, muss man ja nicht gleich alles hinter sich zusammenschlagen. Die beiden Länder kann man definitiv nicht miteinander vergleichen.


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 437
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von John Extra » 19. Mai 2019, 22:23

Der vollständige, auszugsweise zitierte Beitrag steht => hier.
Globetrotter10 hat geschrieben:
19. Mai 2019, 21:27
[...] Aber die Rente, ohne die man in Kolumbien nicht mal überlebensfähig ist kommt schon noch aus Deutschland?
Alles was da drüben passiert, hat von ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen einen direkten Einfluss auf jeden Deutschen / Schweizer / Österreicher weltweit. [...]
Globo 10
Fuer meine Rente habe ich ueber 40 Jahre gearbeitet, also steht sie mir zu, egal wo ich lebe, es ist kein Geschenk des Deutschen Staates sonder die Pflicht des Deutschen Staates mir MEINE Rente zu ueberweisen. Es ist schjon eine Unverschaemtheit des Deutschen Staates das ich auf meine Rente noch einmal Steuern zahlen muss.

Globetrotter10 hat geschrieben:
19. Mai 2019, 21:27
[...] Für mich endet verantwortungsvolles Verhalten bestimmt nicht beim Konsum von Pils und Korn.
Globe 10
ich weiss nicht was Du rauchst oder was Du trinkst, wechsel mal die Marke, irgendetwas laeuft da falsch bei Dir.....

Saludos

:jo:


Zitate eingefügt. Oswaldo


Globetrotter10
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 94
Registriert: 18.04.2012

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Globetrotter10 » 20. Mai 2019, 02:47

Ich rauche gar nichts und trinke gerade grünen Tee, bin aber informiert.
Willst Du auch die Marke wissen?

Natürlich steht Dir deine Rente zu, das weis ich selbst.
Nur das juckt keinen.
In Griechenland sanken vor Jahren auch plötzlich ganz dramatisch sicher geglaubte Renten .... um wie viel Prozent?

Da sich der Schlafmichel auch nie gekümmert fließt das Geld nun in andere Kanäle.
Frage Dich mal wo das ganze Geld für die Migranten so urplötzlich herkommt?

Es lief ganz einfach! Das UNHCR hat die Hilfe für Flüchtlinge in den Lagern von $31 im Monat auf $10 pro Person gekürzt weil angeblich kein Geld mehr da sei. Und in den Lagern wurde offen darüber gesprochen, dass es mit $31 gerade noch so geht aber nicht mehr mit $10 und sie geradewegs nach Europa gehen werden. Die Mainstream Medien brachten nichts darüber.
Also ich wusste seinerzeit davon und andere auch.

Was hat Merkel gemacht?

Sie hat nicht gesagt, OK da springen die BRD ein und stockt wieder auf $31 auf, damit die dort bis zum Kriegsende bleiben können.
Nö, hat die nicht. Die hat einfach eingeladen und Schäuble sprach von einem Glücksfall für Deutschland. Syrienkrieg als Glücksfall! Wie monströs kann dieser Golum denn noch?

Die Königin von Jordanien war schon Monate vor der Migration noch auf Betteltour gegangen, damit die fehlenden $21 wieder aufgestockt werden und die Leute in den Camps bleiben können. Auch daran kann ich mich noch sehr gut daran erinnern. Aber Merkel lud ein ...
Und jeder, aber auch wirklich jeder, fast schon egal woher, wie aus Marokko, Algerien, The Gambia durfte kommen und wehe einer sagte etwas dagegen. Da hieß es aber sofort Nazi oder wenigstens Rassist.
Also wer kam. Es waren 90% junge kräftige Männer und zwar "Gekommen um zu bleiben!"
Und jeder Einzelne davon kostet den Steuerzahler im Monat geschlagene $1200.
Kriegswitwen mit Kindern schafften den Weg erst gar nicht und waren gezwungen bei $10 in den Lagern zu bleiben.
Ich habe da ganz dramatischen Videos dazu gesehen. Und das nennen Kirchen, Politiker, Medienleute und Gewerkschafter Human?
Da kann ich gar nicht soviel fressen wie ich kotzen will.

In den EU Barcelona Deklarationen von 1995 wurde unter anderem ein gemeinschaftlicher Wirtschaftsraum der EU mit 11 islamischen Mittelmeeranreinern sowie Israel beschlossen. Ab 2010 sollte der Islam in Europa via Medien protegiert werden und schrittweise Sonderrechte erhalten. Da ich schon 3 Jahre am Thema war, habe ich das 2010 deutlich gemerkt und beschlossen ins Ausland zu gehen. Eine Schariareligion liegt mir noch weniger wie Verrat. Von den Deklarationen wusste ich aber nichts mehr. Den Zusammenhang klärten andere später noch mal auf.
Es sollten laut der Deklaration auch gezielt Moslems nach Europa einwandern, auch in die Sozialsysteme. Google: "2014 Katrin Göring Eckardt: Einwanderung in die Sozialsysteme."
Denen ist das doch egal ob der Staat dabei vor die Hunde geht, die bekommen auch so ihr Geld. Bestes Beispiel Joschka Fischer, der in den USA über Verbindungen und linke Universitäten bestens ausgehalten wird.
Profiteure des Ganzen, Banken sowie Multinationale Konzerne und gesponserte Politiker, die im Notfall in deren Konzernen "als Berater" hohes Auskommen finden, wie jetzt ein Grüner in einer Chemiekonzern (Brüll vor Lach)

Der Steuerzahler zahlt, also solange er das stemmen kann und da sieht es immer schlechter aus.
Nur wenn der Deutsche Michel das nicht mehr kann springt keiner ein und dann wird es böse, denn die Bank will Geld sehen.
"Alternativlos" heißt es dann wieder von Merkel und die Renten sinken.
Nein die Renten werden nicht sinken aber die Kaufkraft dafür, also Inflation und damit die kalte Enteignung der Sparer.

Hier passiert rein gar nichts zufällig.
Ihr werdet nach Strich und Faden verarscht.
Gutes Video und noch recht lustiges dazu wäre auf YouTube:
"Die Anstalt: Ein Bayer in der US-Botschaft - Max Uthoff und Claus von Wagner - Bananenrepublik"
Bei Minute 8 gibt es den glatten Seitenhieb auf die Verschwörung gegen Europa, "Teil des großen Planes"

Rente ist nichts, dass aus dem Nirwana kommt.
Die muss von anderen erwirtschaftet werden. Und die deutschen Konsulate vor Ort wussten von vorneherein, dass da keine Biologen, Raketentechniker und Ingenieure usw. kommen, sondern eine hohe Zahl ungebildeter Menschen mit einem IQ von unter 85, also einem wo die Psychologen schlimmes, wie Schwachsinn diagnostizieren.
Die sind einfach nicht mehr bildbar.
Und die sollen es rausreisen? Oder deren Kinder, die kaum bis kein Deutsch können aber den ganzen Schulbetrieb nach unten reißen.
Wer soll denn die Rente erwirtschaften??? Echte Fachkräfte fehlen doch jetzt schon.
Wir werden eher deren Knastaufenthalt bezahlen müssen.
Das Gleiche gilt für Frankreich, England und Belgien usw.

Das geht noch ein paar Jahre gut und dann geht es scharf bergab und Fernost hängt uns zwischenzeitlich technisch ab.

Dann will ich mal sehen wer alles große Augen macht und was dann passiert.


desertfox
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 284
Registriert: 24.08.2012
Wohnort: Unterfranken

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von desertfox » 20. Mai 2019, 14:42

@John Extra

Nur ne kleine Korrektur. Du musst auf die Rente nicht noch einmal Steuern zahlen. Die Rentenbeiträge waren nicht Steuerpflichtig..., und nun wird nun ein Teil davon Steuerpflichtig, der Teil steigt aber mit den Jahren an...
Bei den anderen Punkten gebe ich Dir recht!




Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 437
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von John Extra » 20. Mai 2019, 18:14

Das ist ja alles so traurig.......... :we:

-------------------

Globo 10
Kannst Du bei all den negativen Nachrichten und Informationen ueberhaupt noch schlafen ...

:glas:



Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2019

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 619
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von spitfire88 » 20. Mai 2019, 18:58

@John Extra

Um das einmal genauer zu sagen: Die Beiträge zur Rentenversicherung konnten während der Beruftätigkeit bei höherem zu versteuernden Einkommen "von der Steuer abzogen" werden. Oder hast du das nicht mitbekommen? Somit ist es doch rechtens, wenn man dann auf die Rente (niedrigers zu versteuenderndes Einkommen) dann Steuern zahlt. In der Summe stehst du dich durch diese Regelung sogar besser. Dumm ist nur, wenn du die Steuerersparnisse während der Berufstätigkeit verprasst hat, anstatt diese für eine 2. Säule zu sparen.




Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019


John Extra
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 437
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von John Extra » 20. Mai 2019, 19:12

spitfire88
Danke, du hast bestimmt recht mit Deinen Ausfuerungen ... meine Aussagen zur Besteuerung der Rente waren dann wohl so nicht ganz richtig.
Wie auch immer ... ich mache mir so konkret keine Gedanken mehr darueber ... eigentlich habe ich alles was mit Deutschland zu tun hat in den letzten fuenf Jahren verdraengt ... Humor ist wenn man trotzdem Lacht. ;-)
Ausser die Probleme mit der Postzustellung ... Sorry, gehoert nicht hierher ...

:fel:

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 619
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von spitfire88 » 20. Mai 2019, 22:26

Es wird halt viel geplappert über die Deutsche Rente. Wer wenig und dies auch noch über einen kurzen Zeitraum einzahlt, der bekommt natürlich nicht viel.

Für Leute, die kurz oder mittelfristig vor der Verrentung stehen, ist soger eine freiwillige Einzahlung in die Rentenversicherung eine gute und sichere Geldanlage. Das liegt halt daran, dass man die Beitragseinzahlungen bis zu einem bestimmten Höchstbetrag von der Steuer absetzen kann und ferner, dass die Rentenzahlung an die Lohnsteigerung angepasst werden. Bei Zinsen von 0% und bei einer aktuellen, durchschnittlichen Lohnsteigerung von über 3% ist ein solches Investment für risikoaverse Anleger super. Ferner ist die Rentenzahlung zu 60% an den Ehepartner vererbbar.


Globetrotter10
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 94
Registriert: 18.04.2012

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Globetrotter10 » 21. Mai 2019, 02:26

@spitfire88

Hier die Wahrheit über die deutsche Rente.
Auch wer die 40 Jahre eingezahlt hat, hat oft das Nachsehen.

=> youtube.com/watch?v=51DZIEguOY4





Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019