Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 698
Registriert: 14. Okt 2012, 14:04
Alter: 63

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Fusagasugeno »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Also wenn Du keine Miete bezahlen musst reichen die 2 bis 2,5 Tausend. die 5 T von Kaibikotto haben hier sicher keine 5 % zur Verfügung. Und mich würde schon Interessieren womit er die durchbringt.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)
Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 608
Registriert: 24. Jul 2010, 06:29

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Karibikotto »

@Fusagasugeno

Ich dachte dabei nicht in erster Linie an Kolumbien. Es ist für mich eine Wohlfühlgrenze.
Über Geld spricht man nicht, man hat es oder eben nicht!

Wie unser Themenstarter schrieb, lebt man in dessen Heimat damit nicht auf großem Fuß und sicher nicht zu zweit aber es würde für einfache, aber nicht ärmliche Verhältnisse reichen.
Zuletzt geändert von Karibikotto am 17. Mär 2021, 00:55, insgesamt 1-mal geändert.

Glboetrotter
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 425
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Glboetrotter »

Ich gebe auch noch meinen Senf dazu.
Die grössten Ausgaben könnten die Anschaffung eines (unnötigen? oder grossen) Autos und die Ausgaben im Ausgang (teure Freundin) sein.
Sonst reichen 8 Millionen Pesos alleine und bei einer vernünftigen Frau auch zu Zweit locker mit täglichen Restaurants, Kaffee, Taxi usw. Ich schlage Sura als Krankenversicherung vor (Poliza Global ist die VIP Version davon). Zum Wohnen schlage ich Estrato 4 oder besser 5 vor. Na ja, Bello ist nicht bekannt für eine ruhige Gegend, wie oben bereits erwähnt. Und optisch schön finde ich die Stadt auch nicht. Ich würde anfangs mieten, falls es dir dann nicht gefällt, um einfach um- oder wegzuziehen. Es gibt viele schöne Orte in Kolumbien.
Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 698
Registriert: 14. Okt 2012, 14:04
Alter: 63

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Fusagasugeno »

@ Karibikotto

Aber er fragte nach Kolumbien also war Deine erste Antwort sicher nicht hilfreich.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 642
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Genuasd »

zu dem Thema gibt es sicher bei jeder Antwort eine ganz andere Meinung.
Ich finde man kann sehr gut von rund 1000 EUR im Monat leben, ohne Auto!
mit der Zeit achtet man mehr auf Preise und entwickelt ein besseres Gefühl dabei.

die einen kommen auch gut mit 500 EUR klar, andere brauchen etwas mehr, das ist hängt halt stark von Gewohnheiten, Hobbys usw ab.
die Freundin zum Essen einladen ist auch locker drin.
was mich immer erstaunt hat, sind die Preise für importierte Waren (Elektronik z.B.). Die sind oftmals teurer als in Europa und das bei solchen Löhnen.
Ich hatte mir einen Laptop kaufen müssen, der umgerechnet bei rund 700 EUR lag -> bei Amazon Deutschland lag dieser bei unter 600.
Etwas was man vielleicht nicht so auf dem Radar hat.

Beim Wohnen hat man ein breites Angebot, insofern wenn es einem nicht gefällt, einfach wieder umziehen.

Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 229
Registriert: 12. Sep 2016, 17:10

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Gordi_K »

Es geht nicht nur um Elektronik - mehrere Kolumbianer waren in Spanien und Österreich begeistert, wie billig man in Europa einkaufen kann. Lebensmittel, Bekleidung, Kosmetik, Elektronik - das alles sei billiger bzw. es gibt Angebote, die es in Kolumbien nicht gäbe (Online-Geschäfte sind ja in Kolumbien nicht verbreitet, daher hat der Einzelhandel viel mehr Markmacht). Da reden wir aber über die europäische Lebensqualität.

Und - ich werde mich zwar wiederholen, aber trotzdem - falls dem Lemon um strategische Planung geht, dann muss er sich die Frage beantworten, ob er in Kolumbien Kinder haben will. Mit Kindern muss man auch Auto(s) haben, und die teuere Bildung finanzieren können.

Wenn ich es sehr vereinfache: aus meiner Sicht kann man in Kolumbien mit 2.000 € /Monat für europäische Verhältnisse gut leben, die Lebensqualität wird jedoch nicht deutlich besser sein, als in Europa. Wenn man alles berücksichtigt, dann ist es aus meiner subjektiver Sicht nicht so, dass das Leben auf für uns "normalem" Niveau in Kolumbien um die Hälfte billiger wäre... Und noch eine Sache - vor einem Jahr waren 2.000 € keine 9.000.000 COP, sondern 7.000.000 COP... Die Frage, wie sich der Wechselkurs in der Zukunft entwicklen wird, muss sich jeder für sich beantworten.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 642
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Genuasd »

Elektronik war ja nur ein Beispiel von Importgütern.
ja Klamotten sind nur dann billig, wenn man auf lokale Produkte zurückgreift. Hier herrscht ein hoher Protektionismus der eigenen Textil-Industrie.
Meiner Freundin habe ich Schuhe von Vans im Outlet gekauft für rund COP 290.000 (waren runtergesetzt) und zu Weihnachten hatte ich ihr welche aus Deutschland für 28 EUR mitgebracht (die waren in Kolumbien bei rund COP 400.000) + Rucksack, der auch ungefähr die Hälfte in Europa kostete.
Wirklich krasse Preis-Unterschiede und dann noch dieses Lohnniveau...
Für Kolumbianer ist es ein halber Mindestlohn für ein paar Schuhe und in Deutschland kann es sich jeder vom Taschengeld kaufen.
ich stelle es mir so vor:
Ein iPhone kostet COP 4.8 Mio und sagen wir jemand verdient überdurchschnittlich... dann so COP 1.5 Mio.
Dagegen verdient ein Deutscher Netto 1500 EUR (mal niedrig angesetzt) und das im Verhältnis so 4-5k EUR.
Keine Ahnung wie ein Kolumbianer sich das leisten kann und das für ein blödes Handy.

richtig der schwache Peso ist für manche ein Fluch, für andere ein Segen.
Jemand der seine deutsche Rente in Kolumbien bezieht lacht sich ins Fäustchen, während derjenige mit einem COP Gehalt und Plänen ins Ausland zu reisen, plötzlich +30% höhere Wechselkurs-Kosten hat.

Kurzes Wort zum Titel "sorgenfreies Leben".
Gerade im Alter wäre mir die medizinische Versorgung sehr wichtig und da wäre ich ungern in so einem Land.
Es ist einfach nicht stabil und weiß der Geier, was in 20 Jahren ist.
Allein dieser Wertverlust der lokalen Währung lässt ja wenig Planungssicherheit zu, auch wenn wir hier von Devisen in CHF oder EUR sprechen.
Wer weiß, ob es mal zu einer Hyperinflation wie in Venezuela kommt.
Ich kann die Gedankenspiele mit dem Geld gut verstehen, aber wirklich langfristig planen ist schwierig.
Kommen Kinder dazu, dann wird es ein Fass ohne Boden, wenn man eine gute Ausbildung möchte.

Fritzchen
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 35
Registriert: 28. Aug 2020, 15:05

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Fritzchen »

@ Genuasd,
der TS ist aber noch Jung und sucht anscheinend einen Ort wo er relativ günstig bei geringer Arbeitsleistung eine hohe Lebensqualität bekommt. Da liegt Medellín weltweit so ziemlich vorn, wenn ich das richtig verstanden habe. Sicherlich, wenn er Sicherheit und Planungssicherheit haben möchte dann ist die Schweiz der bessere Ort zum leben müsste aber dann aber auch noch mehr arbeiten.

@ TS
schau dir doch auch mal andere Städte in Kolumbien an. Medellín ist ja nicht gerade die günstigste Stadt zum leben. Müsstet du für ein Langzeit Visum nicht auch noch eine Investition tätigen?
Benutzeravatar

CaribicStefan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 525
Registriert: 2. Mai 2010, 15:29
Wohnort: Medellin
Alter: 51

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von CaribicStefan »

Ich würde nach Villavicencio in die Nähe der Kliniken ziehen... dann hat man mehr Glück und es ist nicht die schlechteste Wohngegend dort. ;-)
Zudem gefällt mir das Klima dort besser wie in Medellin, wo es schon mal arg kühl werden kann... dafür hat es dort mehr Regen.
Auch ist das Leben dort günstiger und das Essen "Carne Llanero" einfach besser.
https://www.youtube.com/watch?v=GJm7H9IP5SU

Glboetrotter
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 425
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Glboetrotter »

Es gibt auch günstigere und schönere Orte in Kolumbien als Medellin (die Nachbarstadt Bello bietet leider nichts, wo er vielleicht hingehen will) für eine jüngere Person.
NB: Teile von Portugal sind auch sehr billig; für mich ist dort das lokale Essen nichts.

Estefi
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 23. Jun 2021, 22:12

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Estefi »

Hallo Lemon,

ich bin gerade zufällig auf deinen Beitrag gestoßen.
Warum investiert du nicht einen Teil des Geldes in ein Haus mit mehreren Wohnungen und lebst von der Miete? Das wäre nachhaltiger. Mein Freund hat das in Bogota so gemacht und müsste theoretisch nicht mehr arbeiten, weil er umgerechnet ca. 1500 Euro im Monat durch die Miete einnimmt. Natürlich macht es ein bisschen Arbeit, aber du könntest ja einen Hausverwalter bezahlen. Wenn du das Haus nach vielen Jahren verkaufen solltest, erhälst wahrscheinlich wesentlich mehr als du investiert hast, weil die Immobilienpreise in Kolumbien weiter steigen.
Nur so als Anregung 🙂

hollaho
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 73
Registriert: 22. Sep 2016, 08:15

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von hollaho »

Das Problem mit solchen Annahmen, das die Immobilienpreise in Kolumbien weiter steigen - ist letztendlich immer, daß es von der Entwicklung des Landes abhängt. Die war vor ein paar Jahren noch recht gut, hat sich aber zuletzt doch deutlich eingetrübt.
Immobilienpreise steigen auf lange Sicht immer genau so, wie die Einnahmen derjenigen, die das bewohnen. Wenn deren Einnahmen stagnieren oder wegen eines Bürgerkrieges gar deutlich sinken, tun das mit was Verzögerung auch die Immobilienpreise. Um überdurchschnittlich zu steigen, müssen reiche Ausländer oder Betriebe mieten bzw. kaufen. Das hängt alles von der Situation im Lande ab.

Ich würde daher nie alles auf eine Karte setzen. Zum Stehen braucht man 2 Beine. Um auch besoffen nicht umzuvallen, eher 3-4. 8-;

Von 2000 EUR kann ich sogar als Tourist recht nett Urlaub machen in Kolumbien für nen ganzen Monat. Kein Luxusurlaub natürlich. Aber wenn etwa 2k für nen Touri reichen, sollte es (ohne zusätzlichen Abfluß an abhängige Dritte) auch auf Dauer so reichen.



Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2021

desertfox
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 835
Registriert: 24. Aug 2012, 19:57
Wohnort: Unterfranken
Alter: 63

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von desertfox »

Nicht wenige in Kolumbien rechnen sich mit den steigenden Immobilienpreisen, auch genannt Valorisation reich. Nimmt man aber dem Wertverfall des Pesos zu den Internationalen Währungen und dazu die Inflation in Kolumbien so ist das eher ein Verlustgeschäft..., nur auf Immobilien zu setzen ist riskant...

Glboetrotter
Verified
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 425
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Glboetrotter »

Ich sehe das aus heutiger Sicht mit den hohen Immobilienpreise (seit dem Jahr 2004 steigend; es war dramatisch unterbewertet und billig .... der Pesos viel jedoch um 60 bis 70 % zum Euro und CHF und USD .. 3'800 heute und vorher 1'200 Pesos pro USD), wie desertfox.

Ende Mai 2022 sind Präsidentenwahlen in Kolumbien. Man sagt dem Marxisten Gustavo Petro (und ex M-19 Guerillagruppe) sehr gute Gewinnchancen zu. Er träumt von Venezuela Zuständen hier, teilweise Verstaatlichungen.
Bestimmt keine gute Aussichten, falls er gewinnen sollte. Ach, die Wohnungspreise sind sehr, sehr billig in Venezuela .... wahre Snäppchen, wer das Risiko nicht scheut und ein paar Tausend Euro Spielgeld übrig hat.
Benutzeravatar

Ernesto
Verified
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5723
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43
Wohnort: Zürich / Seefeld

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von Ernesto »

//OFFTOPIC //

Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2018 wurde Gustavo Petro vorgeworfen, ein Unterstützer des Castro-Chavismo zu sein.In diesem Sinne hat der Kandidat des Demokratischen Zentrums, Iván Duque, erklärt, dass "wir nicht zulassen werden, dass Kolumbien wie Venezuela wird" und dass ein möglicher Aufstieg Petros an die Macht dazu führen würde, dass sein Land zu einem "zweiten Venezuela" wird, und dass es notwendig ist, "die Bedrohung durch die Linke zu besiegen und das Elend zu bekämpfen, das der Sozialismus des 21. Jahrhunderts nach Kolumbien bringt". Im Gegenteil, mehrere politische Analysten haben festgestellt, dass solche Aussagen Teil einer politischen und öffentlichkeitswirksamen Strategie sind, um durch Angst und Fehlinformationen über Petros vorgeschlagene Politik Anhänger zu gewinnen.

// OFFTOPIC //
Benutzeravatar

smokeout
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 4. Jun 2021, 00:39

Reicht mein Geld aus für ein Sorgenfreies Leben in Kolumbien?

Beitrag von smokeout »

du schreibst 2500.- Dan 2000.- .. .und wider Dan eher knapp wird mit 800.- bis 1'000.- Euro
.. Dan schreibst du das du ein Haus in der Schweiz hast ?
ich würde einfach mall hinfahren ein Budget plan machen dann kannst ja 1/1 sehen wie lange es dir reicht..

also 5000€ im Monat ..brauchst du sicher nicht..