Arbeiten und Leben in Kolumbien

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

Themenstarter
maesu
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 24.12.2012

Arbeiten und Leben in Kolumbien

Beitrag von maesu » 12. Apr 2014, 17:36

Als erstes will ich mal allen danken für ein tolles Forum, ich habe bereits seit einiger Zeit schon viele Beiträge gelesen, die mir sehr weitergeholfen haben!

Ich gehöre auch zu denen, für die Kolumbien ein wichtiger Teil geworden ist!

Im kommenden Monat Mai werde ich nach Medellin reisen, um dort mit meiner Paisa- Freundin zusammenzuleben. Wir werden bis zum Ende diesen Jahres eine gemeinsame Wohnung haben, was bereits alles organisiert ist. Sie arbeitet und studiert fest in Medellin. Ich bin für diese Zeit auf der Suche nach einer Arbeit. Oder sagen wir mal mehr nach einer Beschäftigung. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass ich in meinem Beruf in Kolumbien ein sehr geringes Einkommen habe. Dies hat allerdings auch nicht Priorität.
Ich bin gelernter Maschinenmechaniker und war zuvor einige Jahre auf Montage tätig und somit oft in Lateinamerika unterwegs. So haben wir uns schliesslich auch kennengelernt ... Was anfangs einige schöne Tage und später dann einige schöne Urlaube waren, entwickelte sich zu einer Fernbeziehung, welcher wir nun ein Ende setzen wollen!
Der Grund, eine Arbeitsstelle zu finden, besteht einerseits darin, ein Visum zu bekommen. Als Tourist mit dem Schweizer Pass müsste ich bereits ca. Mitte November wieder ausreisen, da dann meine 180 Tage gezählt sind. Unser Ziel ist es allerdings, dass ich mindestens bis Ende des Jahres oder vielleicht sogar ein paar Wochen länger in Kolumbien bleiben kann.
Der zweite Grund ist, eine gute Beschäftigung zu haben und vor allem etwas zu profitieren sowie auch etwas an Andere weitergeben zu können.
Selbstständig etwas anzufangen kommt anhand des nur hablbährigen Aufenthaltes nicht in Frage.

Ich würde mich sehr freuen über einige Tips, Web- Seiten und Kontakte, welche mir bei der Stellensuche helfen können!

gracias para muchas respuestas! saludos!!!

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 12.05.2010

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Renato » 12. Apr 2014, 19:13

Ist verdammt schwer eine gut bezahlte Stelle zu finden wenn Du nicht schon vom Ausland die Stelle bestaetigt hast. Doch dafuer musst Du irgendwie Ingenieur sein. Du warst schon als Monteur taetig in Lateinamerika? Mach einen guten CV, geh zu allen Montagefirmen, ich nehme an, Du hast eine bessere Ausbildung als die Kolumbianer, verlange den Chef persoenlich zu sprechen, uebergebe ihm den CV und erklaere ihm inwiefern seine Firma profitiert durch eine Anstellung von Dir. Trotzdem: Der Lohn wird kolumbianisch klein sein. Doch Du kannst Erfanhrungen sammeln und dann irgendwann selbstaendig beginnen wenn Du fest hier leben willst.

Allerdings hast Du kein Visum? Du bist nicht verheiratet?

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5015
Registriert: 05.10.2010

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 12. Apr 2014, 19:18

:wil: maesu

Ehrlich gesagt sehe ich es wie Renato, es ist sehr schwer in Kolumbien einen gutbezahlten Job zu finden, dazu noch einen Arbeitgeber der dir ein Visum organisiert. Arbeitskräfte gibt es genug in Kolumbien und schlecht bezahlt dazu. Da, wie ich lese, das Visum für dich an erster Stelle steht, solltest du dir Gedanken um eine andere Art von Visum machen.

Ich kenne einige die sich selbstständig machten, das heisst eine Firma gründet haben um an ein Visum zu kommen. "Scheinfirma"! Da du eine Kolumbianische Freundin hast käme doch auch das Partnervisum in Betracht. Ansonsten die Sprache lernen und darüber ein Visum beantragen.

Noch eine Frage, du schreibst, das ihr bis zum Ende diesen Jahres eine gemeinsame Wohnung habt. Was kommt danach, was habt ihr vor?

Viel Glück!

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 12.05.2010

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Renato » 12. Apr 2014, 20:19

Ja aber das ist nicht mehr so einfach mit der Scheinfirma. Du brauchst 100 salarios minimos, sprich 65 Millionen und musst es unter Umstaenden nachweisen, dass Du die kohle wirklich hier hast. Was ja eigentlich gar nicht moeglich ist, denn man kann kein Konto ohne Cedula eroeffnen.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5015
Registriert: 05.10.2010

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 12. Apr 2014, 21:43

@Renato

Nicht mehr so einfach wie vor Jahren. Sollte jedoch noch gehen. Mit der Firma ist genauso wie mit dem Nachweis des zweijährigen zusammenleben beim Partnervisum! Beim Partnervisum muss man eventuell Notare abklappern, bei der Firmengründung die Stellen wo die Firma registriert wird. Bei der Firmengründung ist es mehr Lauferei. Wenn es in der Stadt Medellín (Camera de Comercio) nicht geht, dann versucht man es in Bello, Envigado, Itagüi etc. (Um beim Beispiel Medellín zu bleiben) Kolumbien halt ;-)


ifeomarydl
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 26.07.2014

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von ifeomarydl » 26. Jul 2014, 21:59

Hallo liebe Forummitglieder!
Mein Mann und ich leben seid 15 Jahren in Spanien. Unser Sohn wurde hier geboren. Aus beruflichen Gründen seitens meines Mannes; er ist Heilpraktiker und Dozent, möchten wir nach Kolumbien auswandern; schon im nächsten Jahr und eine eigene Naturheilpraxis wieder aufbauen. Kann ich einen Rat von euch bekommen bzgl. Arbeitserlaubnis für Autonómos, Freiberufler? Wir bringen eine bescheidene Summe Eigenkapital, um unsere Praxis aufzubauen. Wir haben auch einige berufliche Kontakte seitens meines Mannes. Für einige Infos bin ich sehr dankbar. Letzte Frage; Gibt es Agenturen(wie in Spanien), die den Papierkram ( Visa; Umschreibungen ect.) für uns erledigen? Ich habe sonst immer alles selber erledigt; aber dieses mal glaube ich, wird es mich überfordern; da ich mich auch um eine Schule für den Sohn kümmern muss ect. Danke für eine Antwort! Saludos, Ifeoma

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5015
Registriert: 05.10.2010

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 26. Jul 2014, 22:51

Die Gesetzgebung in Kolumbien hat sich leider sehr negativ in Bezug zur Firmengründung für Ausländer, die darüber an ein Visum kommen wollen verschlechtert. Es geht immer noch, nur wird das eine teure und aufwendige Angelegenheit. Unser Mitglied Toska hat es treffend beschrieben, siehe hier: viewtopic.php?f=31&t=11366&p=55264#p55101 Hier im Forum findest die unter folgendem Link: viewtopic.php?f=61&t=10971 eine Auflistung aller Visaarten. Ja, es gibt in Kolumbien Unternehmen die sich auf Visabesorgung etc. beschäftigt haben. Viel Glück

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1117
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Macondo » 27. Jul 2014, 09:30

WILLKOMMEN IM FORUM!!

Ich machte gute Erfahrungen, sowohl preislich als auch zeitlich, mit dem Rechtsanwalt Andrés Castrillón, der sich auf Visa-Beschaffung spezialisiert hat.

Hier ist seine web-site:

--> visas-colombia.com

Viel Glück!!


ifeomarydl
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 26.07.2014

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von ifeomarydl » 27. Jul 2014, 20:51

Vielen Dank; werde mich durchlinken...


ifeomarydl
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 26.07.2014

Ausreise (D) / Visum (CO) - Cartagena - viele Fragen dazu

Beitrag von ifeomarydl » 19. Aug 2014, 20:56

Hallo Macondo;
bin ganz schön "unterwegs" um Infos bzgl. unserer Ausreise / visa zu bekommen...mein Gedanke ist; direkt nach Cartagena zu reisen; mit einem Tourivisa und dort einen Anwalt aufzusuchen; der uns in den Angelegenheiten unterstützt. Habe deinen Link studiert und auch eine Anfrage gesendet..mals sehen..wann und was kommt...ich weiss, es ist nicht einfach...eine Frage: kennst du dich in Cartagena aus? Welches Barrio würdest du empfehlen, wo man mit Halbwüchsigem Sohn, Hund u. Mann normal leben kann...auch wohnpreisslich... da würden wir dann unsere Wohnung scouten...Und noch was. In bin sehr froh, das es euch als Forum gibt. Es ist wirklich sehr hilfreich und wird mich auf meine Wanderung nach Kolumbien begleiten...und weiter....hoffe ich doch...bis dann; gracias y saludos; Ifeoma


Franki
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 140
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Cartagena

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Franki » 20. Aug 2014, 04:43

Hallo

Ja Cartagena ist teuer. Empfehle Dir als Wohnort Manga.Was Ihr Euch unter wohnpreislich vorstellt, weiß ich nicht.
Das Geschäftliche hat ja Ernesto schon geschrieben, kann es bestätigen.

Gruss Franki


ifeomarydl
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 26.07.2014

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von ifeomarydl » 20. Aug 2014, 15:39

Vielen Dank für die schnellen Antworten;nein, wir waren noch nie in Kolumbien; beschäftigen uns aber schon seid Jahren mit Südamerika. wir wollen nach Kolumbien; weil es dort Arbeit für meinen Mann gibt; gerade im Bereich Naturheilkunde ect. Mein Mann ist Profesor und Dozent.Er hat auch berufl.Kontakte dort. Natürlich will ich nicht ins Zentrum von Cartagena ziehen; danke aber schon mal vorab für den Tipp mit Manga. Wir wollen auch nicht als ·reiche Ausländer" kommen; sondern als normale Familie; welche nach 15 Jahren Spanien sich beruflich weiter entwickeln will. Wir haben auch eine Online Schule; welche gerade von südamerikanischen Schülern genutzt wird. Und für unseren Sohn, 14 Jahre; er will Profifussballer werden; spielt seid 9 Jahren in versch. Vereinen. Er hat in Südamerika mehr Möglichkeiten, scih sportlich zu entwickeln als in Europa. Er spricht; wie mein Mann, perfekt spanisch und Englisch. Ich spreche auch sehr gut; aber manchmal fehlt es noch an Worten ect.
Ein Anwalt , welcher sich um unsere Papiere kümmert; ist ja immer hilfreich; gerade wenn es um Arbeitserlaubniss; Steuer ect. geht. Da bedanke ich mich nochmals bei Macondo; so etwas meinet ich als Agentur; die machen alles bzw. unterstützen dich...und wohnpreislich wünsche ich mir 4 Zimmer; Balkon / Terrasse zwischen 600 bis max. 800 euro...dafür müsste doch was Vernünftiges auf dem Markt sein....gebt mir doch bitte Tips, wie und wo ich anfangen soll...über Makler /imm.Büros und gibt es da einige Links..oder auf eigene Faust suchen....in Spanien hängen die Cartelles immer direkt an den Wohnungen dran, welche zu vermieten sind...sozusagen vom Eigentümer...so das war es erst mal...hab natürlich noch mehr Fragen; aber alles der Reihe nach..eine Antwort fehlt mir: kann man mit dem Tourivisa, welches man bei der Einreise bekommt; ein Arbeitsvisa beantragen? So ist im Moment meine Planung..deshalb auch die Agentur/Anwalt...in diesem Sinne DANKE...saludos Ifeoma

So ihr Lieben; bin sehr gespann

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5015
Registriert: 05.10.2010

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 20. Aug 2014, 16:54

Moin

Mein Tipp, macht einen Urlaub in Kolumbien, schaut euch alles an und trefft dann eine Entscheidung.

Viel Glück


Franki
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 140
Registriert: 07.10.2012
Wohnort: Cartagena

Arbeiten und Leben in Kolumbien

Beitrag von Franki » 21. Aug 2014, 04:16

und noch etwas...bei der Wohnungsmiete (als Ausländer sowieso), braucht ihr einen Bürgen..glaube Fijador heisst das und meistens laufen die Mietverträge auf ein Jahr. Ich hoffe Ihr habt Glück!!

Gruß Franki

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5015
Registriert: 05.10.2010

Arbeit in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 21. Aug 2014, 13:53

Richtig Franki, danke für diesen wichtigen Hinweis. Es ist stimmt, das die Makler in Kolumbien einen oder zwei Bürgen, auf Spanisch Codeudor oder Fiador mit nachgewiesenem Grundbesitz verlangen. Auch vom Mieter wird eine Studie erstellt und ein regelmäßiges Einkommen ist Voraussetzung für den Mietvertrag. Grob wurde das Thema hier behandelt: Was ist ein Fiador beim Anmieten ein Wohnung ? viewtopic.php?f=181&t=10282 Erfüllt man die Voraussetzungen der Makler nicht, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Versuchen eine Wohnung zu finden die der Eigner direkt vermietet oder dem Makler eine Geldhinterlegung, vielleicht in Form eines CDT anzubieten. Das CDT (Festgeldanlage bei einer Bank) bringt zumindest etwas Zinsgewinn.