Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

Themenstarter
Nobody
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 24.01.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nobody » 24. Jan 2017, 18:34

Hallo

ich bin der Michel und 49 Jahre alt und selbstständig ,verheiratet und die Kinder schon aus dem Haus ........... :D

Meine Frau und ich möchten aus dem sagen wir mal aus dem Scheiss Deutschland weg, die Politik ist so hässlich und Menschen verachtend wie die Fratzen die sie vertretten.

Unsere Lebensarbeitsleistung wird nur ausgebeutet ( Steuern , Abgaben SV, Monopol auf Geld der Banken , Wirtschaftspolitik u.s.w). :irr:

Und wenn Du nimmer kannst lassen sie Dich fallen wie ein Stück Scheisse, das nimmt der massen Ausmaße an das es zum Kotzen ist, und der große Teil der Bevölkerung merken es nicht was mit ihnen passiert, da die Staatsprobaganda jeden Monat 985 Mio € Gebühren gesetzlich legitimiert in den Arsch blassen lässt.

Die Einschläge kommen in meinem Bekanntenkreis immer näher , von mir angekündigt , das sie auch noch an der Reihe sind ,Job Verloren oder krank( Altersarmut ).

Müssen ihre Häuser verkaufen die erst jetzt oder in naher Zukunft bezahlt sind.

Warum ???

Weil sie dann ersetzt werden ,mit einem Deppen der dann wieder finanzieren muss und wieder einen hat der Zinsen zahlen muss , Bravo ihr korupten Politiker , den Banken wieder gut zugearbeitet.

Aber gut jetzt ,das sind nur wenige Gründe um sich was neues zu suchen.....

Also wir suchen ein Land das eine Willkommens Kultur hat , wir würden ein gutes Startkapital mit bringen und niemanden auf der Tasche liegen und was im Touri Bereich machen wollen , obwohl wir das aus finanzieller Sicht nicht mehr tun müssten aber wollen ( der Mensch braucht ja eine Aufgabe).

Ich werde dieses Jahr noch Spanisch Kurse besuchen solange bis ich fliesend Spanisch spreche .............

Es wäre nett wenn ihr uns ein paar Tipps geben könnt , ich habe 3 handwerkliche Berufe erlernt .........

Wir haben vor das in den den nächsten 2 -3 Jahre zu realisieren , Rundreise ist geplant für kommenden Januar ........unter anderem euer schönes Land



Lg Micha

P.s sehe jetzt gerade das über Katzensteuer diskutiert wird , die kotzen mich an.........

Schönen Abend noch :D


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von FreeLibertarian » 24. Jan 2017, 23:17

Servus im Forum!

Kann dir nur zustimmen, Michel. Europa ist verloren. Zwischen horrender Steuer- und Abgabenlast, Einschränkung der Grundfreiheiten, unaufhaltsamer Islamisierung, Radikalfeminismus inklusive Verweichlichung der Männer und Geburtenquoten auf dem Nullpunkt (außer bei unseren lieben bildungsfernen "Fachkräften" aus dem Orient natürlich), Überalterung, linksgrüner Volksverblödung und Totalüberschuldung kann man sich eigentlich nur noch vom Acker machen... Ich bin erst Anfang Dreißig und deswegen noch nicht finanziell bereit für so einen Schritt, aber als hartarbeitender Mitteleuropäer mit Ausbildung/Qualifikation und Berufserfahrung verhungert man nirgendwo, behaupte ich mal. Kudos für deine Einsicht. Kolumbien ist ein schönes aber gefährliches Land. Ob man hierher auswandern sollte, überlasse ich mal denen zu beantworten, die es schon gemacht haben.

Benutzeravatar

Macondo
Forenmoderator
Forenmoderator
Beiträge: 1118
Registriert: 21.05.2010
Alter: 60

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Macondo » 25. Jan 2017, 02:25

Bienvenido Nobody

Stimme auch im Groben zu (spitfire hat ja schon alles aufgezählt). Viel Glück bei den Auswanderungsplänen....


Themenstarter
Nobody
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 24.01.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nobody » 25. Jan 2017, 16:40

Ich habe derzeit eine 60-70 Stunden Woche und bin ein echter Naturbursche und muss nicht mitten in der City wohnen , ausserhalb bisserl ab gelegen...........

Welche Gegenden könntet ihr den empfehlen , gut erreichbar für Touris , Klima nicht so extrem, wir wollen Reiturlaube anbieten, sind 5 Erwachsene , sprechen Deutsch Englisch und Französisch und um das Spanisch kümmern wir uns in Naher Zukunft.......

Lg Micha


Estrella
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 37
Registriert: 26.03.2013

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Estrella » 26. Jan 2017, 15:06

Hallo Micha,

ich bin schon teilweise Ausgewandert, seit 1991 habe ich schon vieles erlebt oder erleben müssen in Kolumbien. Bin seit 25 Jahren mit einer Kolumbianerin verheiratet u. die Großfamilie heiratet man auch irgendwie mit.

=> youtube.com/watch?v=Q3dsNdHS-4g

oder La Vega an
=> youtube.com/watch?v=zfJ3nxWBV4I

Dort findet Du Deutsche, Engländer, Amerikaner, Franzosen...

Wie ich Kolumbien sehe
wo viel Sonne ist, ist auch viel Schatten.
Kolumbien ist ein Wunderland man wundert sich jeden Tag.

Warum wir die BRD verlassen
wir sind gerade dabei ganz nach Kolumbien zu ziehen. Weil die BRD versagt an allen Fronten. Naja es gibt keinen Staat in Deutschland, die BRiD ist das Selbstverwaltungskonstrukt der Besatzer, nur mal so am Rande, von denen kann man als Biodeutscher nichts mehr erwarten. Die Umverteilung von fleissig nach Reich u. die Umvolkung ist im vollen Gange ...

LG


Themenstarter
Nobody
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 24.01.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nobody » 26. Jan 2017, 19:19

Danke Estrella

für Deine Tipps und Du hast vollkommen Recht.........

Am meisten stört mich das die Leute wo das System finanzieren bis auf die Unterhose aus gebeutet werden und man keine Gegenleistung mehr dafür bekommt.........

Die Politiker gehen mit der Wirtschaft und den Banken ins Bett um es salopp zu sagen ....

Wir wohnen in der Nähe von Frankfurt bisserl außerhalb, hier wirds eng für die Etablierten ,die Städter sind das große Problem die glauben auch das ein Kopf Salat 8,50€ kosten muss, das ist das Ergebnis Jahrzehnter langer Gehirnwäsche, den neuen Deutschen zu züchten ist der Obrigkeit voll gelungen.

Mein Trost ist, das die irgendwann alle an der Reihe sind (Altersarmut).Wie kann man das System am besten bestrafen doch nur wenn man seine Mittel wo anders ausgibt.

Unwort des Jahres 2016 ist "Volksverräter" das wird aber dann so interpretiert das es so nicht ist .

Jetzt wollen sie die Autobahnen verkaufen ,unsere Autobahnen ist das kein VERRAT.

Es gibt genug Beispiele ,die Stromwirtschaft(Atommüll) hat sich mit 23 Milliarden frei gekauft , dafür zahlen unserer nächsten 10 Generationen noch, auch VERRAT.

Aber sag das mal öffentlich dann kriegst du den Nazi oder Populisten Stempel auf gedrückt .........


Unser Entschluss steht.

Schöne Grüße über den Teich .....

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2764
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nasar » 27. Jan 2017, 16:49

Nobody und Estrella werdet doch einfach REICHSBÜRGER :lach: Meine liebe Schwester die blöde Ziege meint, das die Republik froh sein soll Lästerer elegant durch Auswanderung los zu werden. :bye:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 628
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von spitfire88 » 27. Jan 2017, 16:58

So, um einmal einen Gegenpol zu setzen, gebe ich meinen Senf dazu. Eigentlich interessiert es mich weniger, warum Menschen aus DE weg wollen. Jeder hat da seine Gründe. Viel interessanter ist es, in einem Kolumbien-Forum zu verstehen oder zu lesen, warum Menschen gerade nach Kolumbien wollen. Davon ist hier aber wenig von den potenziellen Auswandern zu lesen. Nicht einmal Spanisch kann man. Habe ich es richtig verstanden, dass einige der Möchte-Gern-Kolumbien-Auswanderer noch nicht einmal im Land ihrer Träume gewesen sind?

Der eine schimpft auf Europa, bleibt aber dann doch da, weil er dort erst ordentlich Geld verdienen will.

Ein anderer schimpft darauf, dass man in DE bis auf die Unterhose ausgenommen wird. Ist es nicht so, dass in vergleichbaren gesellschaftlichen Situationen die Menschen in Kolumbien - um bei dem Beispiel zu bleiben - trotz harter Arbeit sich nie im Leben überhaupt eine Unterhose leisten können?

Es wird auf das Deutsche Bankensystem geschimpft. Gibt es etwas in Kolumbien ein anderes, sozialeres Bankensystem?

Es wird auf die Deutschen Politiker geschimpft. Sind die Politiker in Kolumbien etwas besser oder vielleicht anders?

Es wird über die mögliche Privatisierung von Autobahnen in DE geschimpft. In Kolumbien können die meisten Menschen doch nur von einem Auto träumen.

Es wird über Altersarmut in DE gejammert. Vergleichbare Menschen in Kolumbien haben lebenslange Armut.

Leute, lebt mal ein paar Jahre ein normales, einfaches Leben in Kolumbien. Dann könnt ihr sicherlich verstehen, weshalb so viele Kolumbianer dieses Land einfach nur verlassen wollen. Klar, mit einem gut gefüllten Euro-Bankkonto, ist das Leben in der 3. Welt sicherlich angenehmer. Da kann man seine Putzfrau bezahlen (natürlich mit Sueldo Minimo), seinen Gärtner (Sueldo Minimo), seine Köchin (Sueldo Minimo), dann kann man sich auch im höheren Alter seine "Morenas" leisten. Alles schön billig. Sein Geld hält man natürlich in Hartwährung auf dem Konto in DE, weil dies dort sicherer ist.
Ein einfach herrliches Leben in Neoliberalismus der reinsten Form.

@macondo: Bitte um Erklärung „spitfire hat ja schon alles aufgezählt“


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 520
Registriert: 03.02.2011

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von FreeLibertarian » 27. Jan 2017, 18:02

"So, um einmal einen Gegenpol zu setzen, gebe ich meinen Senf dazu. Eigentlich interessiert es mich weniger, warum Menschen aus DE weg wollen. Jeder hat da seine Gründe. Viel interessanter ist es, in einem Kolumbien-Forum zu verstehen oder zu lesen, warum Menschen gerade nach Kolumbien wollen. Davon ist hier aber wenig von den potenziellen Auswandern zu lesen. Nicht einmal Spanisch kann man. Habe ich es richtig verstanden, dass einige der Möchte-Gern-Kolumbien-Auswanderer noch nicht einmal im Land ihrer Träume gewesen sind?"

Da wäre nur der Thread-Starter.

"Der eine schimpft auf Europa, bleibt aber dann doch da, weil er dort erst ordentlich Geld verdienen will."

Und...? Als rational-denkender Mensch spart man sich eine enstprechende Summe zusammen, bevor man auswandert.

"Ein anderer schimpft darauf, dass man in DE bis auf die Unterhose ausgenommen wird. Ist es nicht so, dass in vergleichbaren gesellschaftlichen Situationen die Menschen in Kolumbien - um bei dem Beispiel zu bleiben - trotz harter Arbeit sich nie im Leben überhaupt eine Unterhose leisten können?"

Wir reden hier von Kolumbien, nicht Venezuela. Jeder Kolumbianer kann sich ne Unterhose leisten.

"Es wird auf das Deutsche Bankensystem geschimpft. Gibt es etwas in Kolumbien ein anderes, sozialeres Bankensystem?"

Hat irgendjemand etwas von einem "sozialerem Bankensystem" geschwafelt? :D Was soll das sein und wer braucht das? Nee, es wurde richtig bemerkt, dass in Europa Großbanken von nationalen Regierungen und der EZB mit Steuergeldern gefüttert werden (Stichwort Korporatismus), anstatt sie Pleite gehen zu lassen. Gibt es das in Kolumbien auch, wäre die korrekte Fragestellung.

"Es wird auf die Deutschen Politiker geschimpft. Sind die Politiker in Kolumbien etwas besser oder vielleicht anders?"

Dümmer als ein deutscher Politiker geht schon mal praktisch nicht. Kein anderes Land der Welt ist so geschlagen mit unfähigen, stinkend dämlichen Nichtsnutzen, die zu allem Übel noch ihr eigenes Volk hassen. Gibt es noch ein Land, dass Milliarden an Betrügerstaat Griechenland, Milliarden an korrupte Diktatoren in Afrika verschwendet (sogenannte Entwicklungshilfe ohne jegliche Gegenleistung) und noch mehr Milliarden dafür ausgibt, dass analphabetische Muslime, die weiße Frauen bestenfalls als Fickvieh ansehen und nichts Produktives können, kein Wort Deutsch sprechen und hier nur zur Millionen einfallen, um unseren Sozialstaat auszubeuten, durchfüttert und in den terroristisch-nutzlosen Arsch kriecht? Man beachte die Lebensläufe solcher Figuren wie Claudia Roth, Katrin Göring-Eckhardt, Andrea Nahles usw. Unnütze, realitätsfremde Menschen, die in der freien Wirtschaft nicht mal nen Job als Kloputze kriegen würden, regieren ein 80-Millionen-Land....

"Es wird über die mögliche Privatisierung von Autobahnen in DE geschimpft. In Kolumbien können die meisten Menschen doch nur von einem Auto träumen."

Wen interessiert das? Wenn ich irgendwo hin auswandere, was interessiert mich dann, was andere sich leisten können?

"Es wird über Altersarmut in DE gejammert. Vergleichbare Menschen in Kolumbien haben lebenslange Armut."

Siehe oben. Das hat welche relevanz für mein persönliches Leben, wenn ich in dieses oder jenes Land auswandere (abgesehen der Kriminalität)?

"Leute, lebt mal ein paar Jahre ein normales, einfaches Leben in Kolumbien. Dann könnt ihr sicherlich verstehen, weshalb so viele Kolumbianer dieses Land einfach nur verlassen wollen. Klar, mit einem gut gefüllten Euro-Bankkonto, ist das Leben in der 3. Welt sicherlich angenehmer. Da kann man seine Putzfrau bezahlen (natürlich mit Sueldo Minimo), seinen Gärtner (Sueldo Minimo), seine Köchin (Sueldo Minimo), dann kann man sich auch im höheren Alter seine "Morenas" leisten. Alles schön billig. Sein Geld hält man natürlich in Hartwährung auf dem Konto in DE, weil dies dort sicherer ist.
Ein einfach herrliches Leben in Neoliberalismus der reinsten Form."

Hört sich doch gar nicht so dumm an, dieses Lebensmodell. Aus meiner persönlichen Erfahrung sind die einzigen Leute, die den Begriff "Neoliberalismus" nutzen Linksextreme/Sozialisten. Es wird zur Denunzierung nichtsozialistischer/marxistischer Gesellschaften genutzt. Dabei wissen sie überhaupt nicht, was das Wort bedeutet. Jedenfalls hat es nichts mit dem zu tun, was hier versucht wird zu sagen. Ich bin übrigens Politologe, also immer offen, was Neues über das Thema zu lernen. ;)


Themenstarter
Nobody
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 24.01.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nobody » 27. Jan 2017, 19:46

Sagen wir doch mal so, Ein-Parteiensystem mit einer Kapitalistischer Diktatur , das ist doch der Hauptgrund aus Europa zu fliehen .

Im Übrigen sind die Amis schon weiter und vor lauter Hilflosigkeit ist der Trump dran gekommen, und in der Grand Nation wird die Le Pen das rennen machen.......

Ich weiss, das bringt auch nichts ,die sind aber alle gut um Druck machen .

Ich kenne kein Land das jemals seine Schulden bezahlt hat , kann Deutschland das , Nein, wie sollen die Griechen den das machen ????

10 Jahre vorsätzliche Veruntreuung von Steuergelder und keiner von dem Regime kann man zur Verantwortung ziehen aber deren Schulden Deckel werden einfach nur durchgereicht ...........auf jeden Blöden der morgens aufsteht und sich krumm macht......

@Nasar

Liebe Grüße an Deine Blöde Schwester, so denken noooooochhh viele , aber das sind dann die ersten die sich die nach dem erwachen die Klippe runter Stürzen.............. ;-)

Lg und schönen Abend noch

Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 628
Registriert: 19.12.2011
Wohnort: Venezuela - Europa

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von spitfire88 » 27. Jan 2017, 20:31

Und...? Als rational-denkender Mensch spart man sich eine enstprechende Summe zusammen, bevor man auswandert.
Halte ich ebenfalls für vernünftig. Spricht doch dann alles für Europa und spricht doch dann im Prinzip gegen die vielen Schimpfer gegen DE. Also zusammengefasst: In Europa kann man ordentlich viel Geld verdienen, damit man irgendwann mal wo anders hin ziehen kann. Man wird also nicht bis auf die "Unterhose" ausgezogen.
Wir reden hier von Kolumbien, nicht Venezuela. Jeder Kolumbianer kann sich ne Unterhose leisten.
Bitte die Lesebrille anziehen. Hier steht "um bei dem Beispiel zu bleiben". Wenn du logisch argumentieren würden, müsstest du dann auch sagen, dass DE auch niemand bis "auf die Unterhose ausgenommen wird". Ich habe zumindest in den letzten Tagen bei minus 10 Grad in DE niemanden in Unterhose gesehen. Wer spricht von von Venezuela?
Wen interessiert das? Wenn ich irgendwo hin auswandere, was interessiert mich dann, was andere sich leisten können?
Gute und richtige Antwort. Bezieht sich ja auch nicht auf dich, sondern auf die anderen. Will eigentlich nur sagen, dass es in Kolumbien nur schlechter ist.
Das hat welche relevanz für mein persönliches Leben, wenn ich in dieses oder jenes Land auswandere (abgesehen der Kriminalität)?
Gute in richtige Antwort. Bezieht sich ja auch nicht auf dich, sondern auf die Argumentation der Möchte-Gern-Auswanderer-Nach-Kolumbien-Ohne-Je-Dort-Gewesen-Sein.
Hat irgendjemand etwas von einem "sozialerem Bankensystem" geschwafelt? Was soll das sein und wer braucht das? [...]
Sorry, da habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt: Gibt es das in Kolumbien auch.

Alles in allem zusammengefasst, werden hier seltsame Punkte gegen DE oder Europa als Argumente gelistet, die in Kolumbien noch schlimmer, schlechter oder ebenso schecht sind. Da sind wir uns doch sicher einig?


Bei dieser Antwort wurden einige Zitate laut unseren Forenregeln automatisiert gekürzt. Powered by Datacom © 2014

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von hoffnung_2013 » 28. Jan 2017, 01:42

Nobody » 26 Jan 2017, 18:19 hat geschrieben:Jetzt wollen sie die Autobahnen verkaufen ,unsere Autobahnen ist das kein VERRAT.
Warum führst du Dinge auf, die schon total veraltet sind? Informiert dich bitte bevor du hier von Verrat sprichst.
Künftiger Grundgesetzwurf: "Der Bund ist Eigentümer der Bundesautobahnen und sonstigen Bundesstraßen des Fernverkehrs. Das Eigentum ist unveräußerlich.“ So steht es im Referentenentwurf zur Änderung des Grundgesetzes, den das Bundesfinanzministerium Anfang dieser den anderen Ressorts zur Abstimmung zugeschickt hat."
Dass die Autobahnen nicht verkauft werden dürfen, wird damit festgeschrieben, was ich im übrigen auch für blanken Unsinn halte.
Nobody » 26 Jan 2017, 18:19 hat geschrieben: Es gibt genug Beispiele ,die Stromwirtschaft(Atommüll) hat sich mit 23 Milliarden frei gekauft , dafür zahlen unserer nächsten 10 Generationen noch, auch VERRAT.
Auch hier - denke ich mal - bist du nicht richtig informiert. Die rd. 20 Mrd. die Stromwirtschaft warscheinlich zugesprochen bekommt, ist eine Entschädigung für die Kündigung der Laufzeitverlängerung! Vertrag ist Vertrag und wer ihn bricht, sollte dafür gerade stehen, denke ich mal. Aber kann man dann vor Verrat sprechen???
Gruß
P.

Benutzeravatar

andalucia
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 15.07.2011
Wohnort: Andalusien & Rhein-Main

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von andalucia » 29. Jan 2017, 09:23

@nobody: Klingt nach Frustration. Einfach mal schnell die Erdkugel gedreht und die Kugel blieb bei Kolumbien liegen. Denke bitte dran das alles was du an Deutschland kritisierst woanders noch viel schlimmer sein kann.
Warum willst du das Land eigentlich erst in 1 Jahr bereisen wenn das alles in D so schrecklich ist? Nimm doch einfach den nächsten Flieger und schaue dir das mal 2 Wochen an um erste Eindrücke zu sammeln. Danach kannst du dir weitere Gedanken machen.

LG
______________________
Gelebt in San Andres 1985


Themenstarter
Nobody
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 24.01.2017

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nobody » 29. Jan 2017, 15:07

Bin in 14 Tagen in SA unterwegs allerdings nicht Kolumbien , bin noch zu sehr beruflich eingebunden und meine Angestellten alleine werkeln lassen geht nicht.

@Hoffnung

Ja genau glaub das nur ,es gibt kein Bestandsschutz für Verträge in Deutschland mehr, die kippen das einfach wenn sie Cash zum umverteilen brauchen .

So war es auch mit den Betriebsrenten nur so z.B ........

Schönen Sonntag noch

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2764
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Weg hier ( ... von Deutschland ... )

Beitrag von Nasar » 5. Mai 2017, 17:48

Meine Schwester, die süße kleine meint, dass Hunde die bellen nicht beißen. :bye: Reichsbürger :lol1:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.