Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 958
Registriert: 14. Apr 2013, 19:30
Wohnort: Bogota
Alter: 71

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von John Extra »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Es wird nicht einfach werden fuer Dich, da die Deutsche Botschaft im Ausland lebende Rueckkehrer nicht unterstuetzt.
Somit wird es alles sehr kompliziert......
Schau mal hier rein, uberlege wo Du leben moechtest, schreibe vielleicht das dortige Sozialamt schon mal an, per Internet, vielleicht geben sie Dir Tips was Du machen must/kannst und in welcher Reihenfolge.......

=> auswandern-handbuch.de/gescheiterte-auswanderung-tipps-fuer-rueckwanderer/


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 958
Registriert: 14. Apr 2013, 19:30
Wohnort: Bogota
Alter: 71

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von John Extra »

Je nach dem wo Du in Deutschland ankommst, wenn Du zurueckfliegst, Frankfurt oder anderswo, wuerde ich entweder am Airport zum Migrationsbuero gehen, oder am Hauptbahnhof zur Bahnhofsmission, die helfen Dir auch eventuell weiter........


curuba
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 104
Registriert: 7. Mär 2012, 13:32

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von curuba »

In Berlin ist alles voller Obdachloser, denke da ist es schwer irgendwo unterzukommen, große Wohnungsnot ebenso, vielleicht besser kleine Orte auswählen oder notfalls im Sommer wiederkommen, falls es einem im Obachlosenheim nicht gefällt und man draußen pennen kann, aber besser mit anderen zusammen, denn ganz ungefährlich ist das nicht. Hatte einen Nachbarn in meinem Haus der berufstätig ist und auf Wohnungssuche war, hat aber keine Wohnung bekommen, 60 Bewerber auf eine Wohnung in Berlin, denke in anderen Großstädten ist es auch schwierig


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 958
Registriert: 14. Apr 2013, 19:30
Wohnort: Bogota
Alter: 71

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von John Extra »

Andreas56
Fuer Dich bleibt zuerst wohl nur das Obdachlosenheim, bis Dir das Sozialamt eine Unterkunft zuweist, dann kannst Du weiter Planen.....


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 527
Registriert: 3. Feb 2011, 19:29

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von FreeLibertarian »

Alle, die sich hier beschweren, dass das Auswärtige Amt keinen Rückflug bezahlt / keine finanzielle Hilfe leistet, euch ist schon bewußt, dass kein Amt der Welt Geld erwirtschaftet, oder? Soll also der deutsche Steuerzahler dafür aufkommen, dass deutsche Auswanderer wieder nach Deutschland zurückkommen können, um hier dem Sozialstaat (also wieder dem Steuerzahler) auf der Tasche zu liegen? :irr:

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5077
Registriert: 5. Okt 2010, 16:43

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von Ernesto »

@FreeLibertarian,

Der gute Ton macht die Musik. Wie im Leben, so in der Community. Teilbeitrag entfernt. Oswaldo ...

Erst lesen bevor du was schreibst. Wenn du nichts sagen kannst, dann halte dich einfach raus. Da sucht jemand Hilfe, dass letzte was er braucht sind deine blöden Bemerkungen.

-----------

Die gestellte Frage wohin, finde ich gut - verbunden damit die Antwort von @curuba. Obwohl das mit dem draussen pennen ja wohl auch nichts ist.

Vielleicht solltest du deine Rückkehr mit dem Raphaelswerk koordinieren. Oder wie @John Extra schrieb dich nach deiner Ankunft an die Bahnhofsmission wenden.

Das alles ist nicht so einfach. Richtige Tipps kann wohl nur einer geben der das ganze selbst durchgemacht hat.

Viel Glück wünsche ich dir.


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2020


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 958
Registriert: 14. Apr 2013, 19:30
Wohnort: Bogota
Alter: 71

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von John Extra »

FreeLibertarian
Hat ein Deutscher, der zurueck in seine Heimat moechte weniger Rechte wie die tausende von Migranten die mit Hilfe der Steuerzahler aufgenommen und versorgt werden........???
Vor dem Schreiben immer das Gehirn einschalten, sofern es denn frei ist von Drogen und Alkohol...... :irr:

Benutzeravatar

elviejito
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 52
Registriert: 25. Aug 2017, 23:23

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von elviejito »

@FreeLibertarian Die Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung ist eines der vorrangigsten Ziele des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und eine beständige gesellschaftliche Aufgabe in Deutschland.

Soziale Sicherung bedeutet, dem Einzelnen in Notlagen, die aus eigener Kraft nicht mehr bewältigt werden können, zur Seite zu stehen und darüber hinaus durch langfristig angelegte Maßnahmen vorzubeugen - ob bei Krankheit, Unfall, Pflegebedürftigkeit, Arbeitslosigkeit oder Alter.
https://www.bmas.de/DE/Themen/Soziale-S ... erung.html

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
https://www.bmas.de/DE/Themen/Soziale-S ... erung.html

Informationen für Auswanderer und Rückkehrer nach Deutschland
https://www.bva.bund.de/DE/Das-BVA/Aufg ... nhalt.html

Saludos,
El Viejito


Providence
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 22. Jul 2018, 18:31

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von Providence »

In der Schweiz gibts die Heilsarmee, vielleicht gibts in Deutschland etwas ähnliches? Lieber Andreas, da hast du eine schwierige Zeit vor dir. Ich wünsche dir viel Kraft dafür!
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
A.v.Humboldt


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 958
Registriert: 14. Apr 2013, 19:30
Wohnort: Bogota
Alter: 71

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von John Extra »

Ja die Situation ist sehr schwer fuer Andreas56, er muss, wenn er in Deutschland ankommt zum Raphaelswerk und/ oder zur Bahnhofsmission, um zuerst eine Notunterkunft zu bekommen,das bischen Geld was er noch hat muss er ja nicht fuer ein Hotel oder Pension ausgeben, dann zum Sozialamt, die vermitteln eine Sozialwohnung und helfen bei der Wiedereingliederung in eine preiswerte Krankenkasse, von denen bekommt er auch Geld zum Leben, das ist alles sehr langwierig und geht nicht von heute auf morgen, aber er hat ja, wenn er in Deutschland ankommt viel Zeit, Einwohnermeldeamt und all diese Behoerdengaenge.
Ich hoffe er geht NICHT nach Berlin, dort herscht das Chaos, dort haben die Arabischen Grossfamilien und Clans mehr Rechte als ein Deutscher Einwohner, ich empfehle den Koeln/Duesseldorfer Raum.

Auch waere es ganz angenehm wenn Andreas sich noch einmal meldet um zu erfahren wie er vorgehen will und wie er seinen Rueckweg plant,.....


Andreas56
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 5. Jan 2020, 13:40

Re: Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von Andreas56 »

danke für die lieben antworten. ehrlich gesagt, ich habe angst denn ich weiss nicht was mich erwarten wird. auf der strasse leben kann ich mir nicht vorstellen. berlin haette schon reize fuer mich, ich kann mir auch vorstellen dass in so einer grossen stadt es mit allen amtswegen schwierig wird. vielleicht brandenburg oder der ehemalige osten? ich bin sehr unsicher und das ist ein fehler von mir.


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 958
Registriert: 14. Apr 2013, 19:30
Wohnort: Bogota
Alter: 71

Re: Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von John Extra »

Andreas
Du bist vor langer Zeit ausgewandert und hast lange Zeit im Ausland gelebt, gut gelebt wie Du schreibst.... dazu gehoert Mut und Selbstsicherheit,
Du hast nicht an schlechte Zeiten gedacht und keine Ruecklagen gebildet... aber nun ja so ist das Leben....In welchem Land hast Du gelebt....oder lebst Du ..wenn ich fragen darf....

Nun geht es zurueck in die Heimat....was kann Dir schon passieren...es kann ja nur besser werden, denn schlechter geht nicht mehr...;-)

Vergiss Berlin und aus meiner Sicht vergiss den Osten....was Dich erwartet haben viele Mitglieder hier geschrieben...Du hast also einen groben Ueberblick...nun steh auf und mach das Beste daraus.....


Glboetrotter
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 41
Registriert: 15. Nov 2019, 06:05

Re: Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von Glboetrotter »

An deiner Stelle würde ich überlegen, in welche Stadt oder Dorf ich bevorzugt leben möchte (allenfalls zwei oder drei Varianten). Danach würde ich dort die Behörde pee Email anschreiben, eventuell auch die Caritas oder Bahnhofmission oder gar die Kirche, und deren deinen Rückplan mitteilen und ob sie irgendwelche brauchbaren Ratschläge hätten.

Ich bin mir sicher, die werden weiterhelfen. Du wirst nicht der erste Deutsche im Sozialsystem dort sein. Auch könnten die dich gar schon erwarten und einen Platz frei halten, falls du den (ungefähren) Zeitpunkt der Rückreise kennst. Berlin scheint überrannt zu sein von den arabischen/afrikanischen Migranten; besser nicht dorthin - für mich wäre es nichts.

Viel Glück. Es wird besser als erwartet.


curuba
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 104
Registriert: 7. Mär 2012, 13:32

Re: Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von curuba »

ja, am besten Abstand von Berlin halten, ich würde den ehemaligen Osten bevorzugen, die preiswertesten Mieten hat es um Cottbus herum, vielleicht ein Zeichen dafür, daß dort wenige hinwollen, d.h. dort könnte die Chance höher sein, daß du schnell eine Wohnung bekommst und schreib am besten mal die Behörden und Hilfswerke in den Städten per e-mail an oder rufe dort an, damit du weißt wie die jetztige Situation dort ist


FreeLibertarian
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 527
Registriert: 3. Feb 2011, 19:29

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von FreeLibertarian »

John Extra hat geschrieben:
11. Jan 2020, 23:41
[...] Hat ein Deutscher, der zurueck in seine Heimat moechte weniger Rechte wie die tausende von Migranten die mit Hilfe der Steuerzahler aufgenommen und versorgt werden [...]
Nein, und das hat ja auch keiner gesagt. Natürlich sollten Deutsche im eigenen Land Vorzug genießen (so wie es überall auf der Welt üblich ist), leider ist genau das Gegenteil der Fall. Aber das Problem hatten wir schon und wer hier die linksgrüne Umvolkung Deutschlands kritisiert ist natürlich Nazi o.ä. :nie:

Wer Rentenansprüche o.ä. erworben hat, sollte diese natürlich geltend machen.

Dein Tipp, nach Köln zu gehen ist leider lächerlich, da Köln/Ruhrpott/Hamburg/Berlin/Stuttgart ein und dieselbe Soße ist, dort ist man doch als Deutscher schon lange Minderheit. Wenn man keine geographische Bindung an eine bestimmte Region hat, sind sicherlich ländliche Gegenden besser, dort gibt es noch Hilfsnetzwerke, die nicht vor dem Kollaps stehen. Bayern außerhalb München und Nürnberg zum Beispiel. Freie Wohnungen gibts im Osten genug.


Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert gekürzt. Powered by Datacom ©2020


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 958
Registriert: 14. Apr 2013, 19:30
Wohnort: Bogota
Alter: 71

Rückwanderung nach Deutschland (fast) mittellos - wie gehe ich vor?

Beitrag von John Extra »

Alle Ratschlaege sind gut gemeint auch die meinen.....
Sein Problem ist, wie einige schon geschrieben haben, er muss ueber ein Hilfswerk, welches auch inmmer die Hilfe aktivieren, "" er kann sich sellber auf dem freien Wohnungsmarkt keine Wohnung suchen"",laufende Miete und Kaution..... da er kein Geld hat, und nicht anmelden kann, ohne Anmeldung keine Wohnung, ohne Wohnung ( Mietvertrag) keine Anmeldung, Wie er schreibt hat er keine Rentenansprueche, und wenn...bestimmt so gering das es nicht aum Leben reicht.
Das Sozialamt egal wo, muss ihm die Wohnung oder Unterkunft besorgen und den Mietvertrag, dann kann er sich anmelden, dann kann er ueber das Sozialamt Finanzielle Hilfe beantragen, die dann Monatlich an ihm ausgezahlt wird, ob er ein Bankkonto eroeffnen kann ist eine andere Frage, Wenn er gemeldet ist dann kann er zur Krankenkasse gehen, eine Krankenkasse die mit dem Sozialamt zusdammenarbeitet.

Die Rueckkehr wird kein Zuckerschlecken und auch kein Spaziergang durch Bluehende Landschaften , ....oh hier ist es aber schoen..hier mochte ich wohnen.....

FreeLibertarian
Ich weiss nicht warum Du auf alles so agressiv reagierst, und so unlogisch, komm mal runter auf den Teppich, Deine Negative Einstellung gefaellt mir nicht, und sie hilft auch nicht, es sind einfach nur Kommentare wo man sich drueber aufregen kann, wenn Dir das Rechtssystem und das Sozialsystem in Deutschland nicht gefaellt dann machst Du irgend etwas falsch....Der Rueckkehrer kann sich auf dem freien Wohnungsmarkt keine Wohnung suchen.
....laufende Miete und Kaution - ..kein Geld vorhanden....somit sind diese Kommentare Nutzlos und Sinnlos....

Dieses sind Deine Worte die Du geschrieben hast und sie sind einfach nur Saudumm.....
FreeLibertarian hat geschrieben:
11. Jan 2020, 21:48
Soll also der deutsche Steuerzahler dafür aufkommen, dass deutsche Auswanderer wieder nach Deutschland zurückkommen können, um hier dem Sozialstaat (also wieder dem Steuerzahler) auf der Tasche zu liegen.
Gehirn einschalten und einfach ein bischen Logisch denken.......auch wenn es Dir schwer faellt....


:jo: