Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

Hallo

Wir spielen mit dem Gedanken, uns in Kolumbien etwas aufzubauen. Wir haber dort Familie, sprechen die Sprache, etc.
Meine Oma wohnt dort und weder sie noch wir wollen, dass sie in ihrem Haus alleine wohnt. Sie war im Januar einen Monat bei uns in Deutschland.
Nun hat sie natürlich Angst, nach Deutschland auszuwandern -Sprache, Kultur, etc. Sie hat glaube ich auch Angst vor diesem Wandel. Sie hat sich nach dem Tod von meinem Opa vor 20 Jahren immer mehr zurückgezogen müsst ihr wissen.
Ihr Wunsch wäre es, wenn man zu ihr kommen würde.
Ich bin deswegen nun zum grübeln gekommen und frage mich, ob wir das vielleicht machen sollten?
Man könnte sich dort etwas aufbauen, ich könnte auch dort studieren gehen (bzw. ein Fernstudium an einer dt Uni beginnen oder woanders studieren etc.). Vielleicht wäre das für den Anfang gar nicht so schlecht und wenn wir wolllen, können wir ja dann auch wieder nach Deutschland auswandern, wenn sie sich mit uns eingelebt hat!
Oder vielleicht haben wir uns dort so gut eingelebt und haben ja dort auch vllt Erfolg?

Wie seht ihr das alles? Wie würdet ihr das machen?
Was empfehlt ihr uns/mir?
Ich denke, dass wir das mit dem Geld gut schaffen könnten. Aber wie viel meint ihr, sollte man mindestens haben, um dort ein gutes Leben zusammen führen zu können?
Und wie würdet ihr euch organisieren?



Autodetection Crossposting powered by Datacom © 2020
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 527
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

Hallo flashlight,

Noch ein paar Fragen vorab:
- Wer ist wir? Du, deine Eltern und Geschwister? Oder Frau / Freundin?
- Wie alt bist du / ihr?
- hast du vielleicht sogar eine doppelte Staatsbürgerschaft?
- wo in Kolumbien und wie oft warst du in dem Land?

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

@Genuasd

Wir, das wären meine Eltern, meine zwei Schwestern und ich (+Oma natürlich)
Ich bin 20, die Schwestern 19 und 18. Oma ist 85.
Ich bin registriert und muss soweit ich weiß nur ein Formular unterschreiben oder so.
Wir würden mit größter Wahrscheinlichkeit nach Bogota gehen. Meine Mutter besitzt Immobilien im Kolumbien (Bogota und San Andres) sowie meine Oma auch (ein sehr großes Haus in der besten Gegend in Bogota)
Wir möchten gerade alles organisieren und verkaufen, um und gemeinsam etwas aufbauen zu können.
Die Sache ist nur - Wo, wie etc

Wie siehst du die Sache?



Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 527
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

wirklich mal was ganz anderes.
ihr wollt mit Sack und Pack Deutschland verlassen, um der Oma noch einen schönen Lebensabend in Gesellschaft zu gönnen. Das ist ja erstmal sehr löblich und ich denke auch dass es für die gute in dem Alter vielleicht nicht das beste wäre, sie aus ihrem gewohnten Umfeld zu reissen und ins kalte Deutschland zu setzen, außer sie ist pflegebedürftig.
Du und deine Geschwister seid dann immerhin fertig oder fast fertig mit der Schule und steht alle 3 vor einem wichtigen Abschnitt in eurem Leben.
Da solltet ihr auch an Euch denken.

Ich will es mal so sagen: alle deutschen mit Erwachsenen Kindern, die ich in Lateinamerika (Kolumbien, Ecuador, Mexiko, Brasilien) kennengelernt habe, haben ihre Kinder auf eine deutsche Privatschule geschickt und im Anschluss nach Deutschland zum Studieren / Ausbildung.
Studieren in Kolumbien scheint also, trotz Kohle, weniger attraktiv als in Deutschland.
Fernstudium in Deutschland als Alternative? Sollte gehen, glaube zB bei der Fernuni Hagen kann man die Prüfungen dann beim Goethe-Institut ablegen.
aber ganz ehrlich, das ist doch nix halbes nix ganzes. Vielleicht aktuell wegen Corona fast egal, aber das wird ja nicht ewig so weitergehen.

Ihr 3 seid doch auch alt genug um alleine zu leben, müsst ihr denn mit?
Was ist mit den Jobs deiner Eltern? Scheinen ja durchaus flexibel zu sein.
und mal Ethik beiseite... der Hauptgrund scheint ja die Oma zu sein und die ist in einem Alter mit nicht mehr allzuhoher Lebenserwartung.
Was ist, wenn die in 3 Monaten das zeitliche segnet?
Gibt es denn noch andere Beweggründe sonst auszuwandern?
Kolumbien hat sicherlich seine Vorzüge, aber insgesamt finde ich überwiegen die Nachteile, gerade mit Blick auf die Zukunft und wenn einem Sicherheit (in jeder Hinsicht) etwas bedeutet.
Geld mal außen vor.. Gehaltsniveau ist nicht vergleichbar mit dem in Deutschland als Angestellter und dazu kommt der Sozialstandard, den du in Deutschland aufgibst (RV,KV,AV,..).

Noch die Frage Wo?
San andres... nett, aber ne Insel weit weg von der "Zivilisation", lebt nur vom Tourismus... wenn du als Youtuber dein Geld ortsunabhängig verdienen kannst, joa wieso nicht.
Bogota: hat quasi alles zu bieten, ist eben die Hauptstadt, aber schmuddelig und bisschen kalt.
Mit dem Flieger kommt man überall gut hin, wenn es einem zu kalt ist.
Frage ist doch eigentlich beantwortet, wenn ihr wegen Omi auswandert.

Aber oft warst du noch nicht in Kolumbien, stimmts?
Benutzeravatar

spitfire88
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 655
Registriert: 19. Dez 2011, 09:53
Wohnort: Venezuela - Europa

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von spitfire88 »

Ich habe kaum eine besser Ausgangsbasis gelesen, wenn es um eine Auswanderung nach Kolumbien ging. Hauptstadt, Haus in der besten Wohnlage, Ferienhaus auf einem Top-Ziel in Kolumbien, Aufhalts- und Arbeitsgenehmigung: vorhanden, Sprachkenntnisse: vorhanden.

Man sollte jetzt auch nicht so tun, als ob man nicht in Bogotá studieren könnte. Die Universidad Javeriana hat doch einen hervorragenden Ruf.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 527
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

ja richtig, die Voraussetzungen sind eigentlich ideal, aber das Land sollte man vorher schonmal ausgiebig kennengelernt haben.
Allein Heimweh ist nicht zu unterschätzen und viele Auswanderer gehen mit den falschen Erwartungen weg.
die Eltern können auch zuerst gehen und die Kinder nachkommen? ich mein die sind ja in einem Alter, in dem man nicht mehr unbedingt mit den Eltern leben muss / will.

Man sollte sich auch gut überlegen in Deutschland alles zu verkaufen.
Wenn es um Immobilien geht, dann wäre doch Vermieten das beste.
Geht es um Möbel: ab zum Sperrmüll.

Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 204
Registriert: 12. Sep 2016, 17:10

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Gordi_K »

Voraussetzungen sind zwar ideal - nur die Familie von Flashlight wird in DE auch nicht gerade verhungern... Ich versuche kurz Zusammenfassen, wo ich die Unterschiede zwischen AT und CO sehe:

1. Transport. Ist man in CO angestellt. braucht man ev sehr lange (2-3 Stunden/Tag), bis man in die Arbeit kommt. Für uns eher ungewöhnt.

2. Bildung. Bildung ist sehr teuer. Meine Frau hat an der Javeriana studiert (bachelor), danach in Spanien an der UPV (master). In Spanien das Studium billiger... Ein Semester BWL kostet an der Javeriana um die 3.500€, Studium dauert 9 Semester... Alle Eltern, die sich es leisten können, zahlen den Kindern Studium im Ausland. ⇨ javeriana.edu.co/programas/carrera-economia

3. Lebensqualität. Mal einen guten italienischen Wein mit französischen Käse und spanischen Fuet zu genießen ist sogar für gut verdienende teuer. Dazu kommt in den Städten die Luftverschmutzung, limitierte Bewegungsfreiheit (vergiss romantische Nacht im Park...) etc. etc.

4. Karrierechancen. In Kolumbien (bzw. Cali) kann man bestenfalls in einer Niederlassung arbeiten, es gibt dort kaum Headquarters von großen Unternehmen (die sind meist in Mexico oder Brazilien). Zumindest in Cali gibt es ein paar dutzend größere Unternehmen, das wars...

In eurer Situation würde ich folgendes Machen:

Die Kinder sollen in DE fertigstudieren, Auslandssemester in Kolumbien kann man immer machen. Bei 3 Kindern spart man sich dadurch ein Paar Groschen - bzw. Zehntausende Euro... Die ev. Immobilie in DE würde ich vorerst nicht verkaufen - sie wird ja nicht am Wert verlieren und sollte in Kolumbien nicht alles so laufen wie geplant, habt ihr was in DE.

Auf jeden Fall - viel Glück!

---------------

Vielleicht noch bez. Studium in Kolumbien - aufpassen, ob das Studium in Europa anerkannt wird. Medizinstudium wird in der EU nur von der Javeriana, UNAL und UdeA anerkannt...


Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2020
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 527
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

@Gordi_K
Top zusammengefasst.

Ist ja nicht so, dass jemand seit jeher vom auswandern nach Kolumbien träumt, sondern hier in erster Linie ein anderer Grund ausschlaggebend ist.
Dazu geben ja die Eltern in Deutschland womöglich gute Arbeitsplätze auf?!

Ich verweise auch mal auf die Erfahrungen von Karibikotto: ⇨ viewtopic.php?f=18&t=15763

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

@Genuasd

Danke dir erst mal für deine Antwort.
Meiner Oma geht es gut, aber es ist einfach das beste, wenn sie nicht mehr alleine lebt. Man will ihr einfache einen schönen Lebensabend bereiten.
Und deswegen möchten wir für uns alle die beste Lösung finden.
Und deswegen schauen wir uns alle Optionen genau an! Studium in D, in Col, Fernstudium, Studium in einem Land nahe COL, ...
Meine Oma ist suche uch sehr unsicher und hat Angst wegen eines Umzuges nach D. Deswegen stellt aicha ich die Frage.
Wie würden unsere Immobilie in D vermieten und uns etwas vielleicht aufbauen in Col, sollten wir uns für diesen Weg entscheiden.
Und um deine Frage noch zu beantworten: ich war schon öfters in Colombia, vor allem Bogota ;)

---------------

@spitfire88

Das haben wir uns auch überlegt. Man könnte, wenn man möchte, die Immobilien verkaufen in Col und mit dem Geld sich etwas passendes suchen, aufbauen etc.

---------------

@Gordi_K

Hallo
Ich danke dir für deine Antwort und Hilfe:
Da sprichst du einiges an ;)
1. Ja der Verkehr ist eine Sache, aber das kenne ich von unseren besuchen dort.
2. Ist das Studium immer so teuer? Ich weiß, dass es kostet und nicht billig ist. Meine Mutter hatte damals an der javeriana studiert. Aber da muss ich sie mal fragen, waren damals auch andere Zeiten!
Und wie siehst du es mit Fernstudiums etc?
Und man nehme an, man studiert in einem Land in der Nähe Kolumbiens (zumindest näher als Deutschland) - welches würdet ihr dann empfehlen?
Denkst du generell, dass man sich in Deutschland vllt etwas verbaut, wenn man dort oder woanders studiert? Oder kann es ein Pluspunkt sein?
3. Das stimmt vielleicht, aber auf der anderen Seite bietet es auch vieles. Und es ist was komplett anderes für die Familie!
4. Das stimmt vielleicht, aber vielleicht kann man ja was eigenes dort aufbauen. Vieleicht istbdas auch eine Idee!

Und ob alle Kinder mitgehen, ist noch nicht klar.
Wir sind sehr eng miteinander und uns sehr nah.
Aber zuerst wollen wir uns Gedanken machen und danach treffen wir Entscheidungen.
Ich bin aber ehrlich gesagt sehr offen und würde man auswandern, wäre ich dabei!



Moderation: Drei Vollzitate entfernt. Bitte Forenregeln beachten und nicht immer den Zitat-Butten als Antwort-Button verwenden! Oswaldo

Fritzchen
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 17
Registriert: 28. Aug 2020, 15:05

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Fritzchen »

Wenn ihr etwas Geld habt und investieren möchtet, wäre etwas im Bereich Tourismus interessant? Wenn man Investiert, dann ist eine Kriese wie durch Corona. Zwar Risiko reich aber sollte sich die Lage brühigen wäre das doch weiter hin ein wachsender Markt?
Ihr könnt ja dort auch erst mal leben und zum studieren nach Deutschland kommen. Müsstet ihr nicht sowieso in eine andere Stadt ziehen, wenn ihr studieren wollt?
Für deine Eltern, weiß ich ja auch nicht wie es mit der Rente in Deutschland aussieht.
Benutzeravatar

Genuasd
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 527
Registriert: 27. Dez 2015, 12:46

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Genuasd »

@flashlight
Eins noch zum Immobilienverkauf aktuell in Kolumbien. Ich verfolge die Marktpreise derzeit nicht, aber würde mal stark vermuten dass diese derzeit eher niedrig sind, dazu kommt der schwache Peso, seit Pandemie beginn gegenüber dem Euro ein Wertverlust zwischen 20 und 30%
Vielleicht nicht der günstigste Zeitpunkt für einen Verkauf.
Benutzeravatar

Tenere-wue
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 134
Registriert: 29. Jul 2011, 19:00
Wohnort: Quindio y Valle y Bayern

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Tenere-wue »

Servus, die Immobilienpreise sind unverändert. Bin da auf dem laufenden für Armenia(Quindio). Wir warten auch auf Preissenkungen. Solange man Einnahmen in Europa hat, sehe ich kein Problem nach 🇨🇴 auszuwandern. Es ist immer eine Frage der persönlichen Einstellung und Einschätzung der Situation.
Bin in einer ähnlichen Situation.
Grüße
-vive tu sueno !

Themenstarter
flashlight
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 21
Registriert: 11. Nov 2020, 03:01

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von flashlight »

@Tenere-wue post

Du sagst ja, dass du dich in einer ähnlichen Situation befindest. Wie hast du eine Entscheidung getroffen bzw wie bist du die Situation angegangen?
Wie schätzt du unsere Situation ein?
LG



Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019
Benutzeravatar

Don Maximo
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 316
Registriert: 2. Mai 2015, 01:51

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Don Maximo »

Was Genuasd erwähnt ist doch wichtig. Ende Februar ist der COP innerhalb 2 Wochen sturzartig um fast einen Drittel eingebrochen (siehe z. B. Verlaufsgrafik auf ⇒ cuex.com/de/cop-eur). Die Auswirkungen werden sich 2021 spürbar machen. Insbesondere auf Importprodukte, aber auch in der Binnenwirtschaf.
Die Familie berichtet aus dem Suroeste Ant., dass tendenziell alles leicht teurer geworden ist, ob das stimmt kann ich nicht sagen, da wir ja in der Schweiz "festsitzen".
Bezüglich Immobilien kann ich berichten, dass in unserer Nachbarschaft die Nachfrage und die Preise für die "Lotes" explodiert sind. Gut situierte Leute aus der Stadt (Medellin) kaufen die neue Parzellierungen (ganze cuadras) auf und bauen als ob Hochkonjunktur wäre.
Wir haben eine kleine alte Finca (das Haus, Stall und Kaffee Waschanlage mussten wir abbrechen) die einerseits direkt am "casco urbano" und auf der Rückseite an den eben erwähnten Parzellen angrenzt. Eine sehr privilegierte Lage, ruhig, geschützt und zentral zu gleich (nur 5 Gehminuten zum Parque) Wir wurden seit ende März gut ein Duzend Mal angefragt, teils aufdringlich, ob wir verkaufen. Mittlerweile bietet man uns zweieinhalb Mal so viel, wie noch vor einem Jahr. Demgegenüber stagnieren die Preise, wie Tenere-wue berichtet, für die Wohnungen und Häuser im Pueblo selbst. Viele Leute müssen von bestehenden Kauf- und Reservationsverträge finanziell bedingt zurücktreten und verlieren teils sogar geleistete Anzahlungen (also alle ihre hart erarbeitete Ersparnisse). So z. B. einer unserer Mieter, der uns nun erhalten bleibt.

Die einte Bereichern sich unverschämt an der Situation, während andere in Misere verfallen.

Zum jetzigen Zeitpunkt nach Kolumbien auszuwandern, bewegt durch die Begründung von Flashlight, sollte schon gut überlegt und evualviert sein.
Auch wer mit einer Altersrente aus Europa rechnet sollte bedenken, dass - zumindest in der Schweiz - Rentenkürzungen für das Ausland erneut politisiert werden (Anpassung an das jeweilige Land).
Virtus Junxit Mors Non Separabit

Fritzchen
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 17
Registriert: 28. Aug 2020, 15:05

Nach Kolumbien auswandern in diesem Fall?

Beitrag von Fritzchen »

@Don Maximo

Das stimmt. Auch in den Supermärkten haben die Preise angezogen. Was den kauf von Import Artikeln betrifft, war doch klar das diese teurer werden. International wird die Ware in US Doller gehandelt. Wer Einkommen in Europa hat, hatte aber 20% mehr in der Tasche.

Also jetzt Immobilien verkaufen und das Geld in den Euro raum zu transferieren, macht wenig Sinn. In den Großstädten nimmt die kriminalitätsrate wieder zu. Ein weiterer Grund nicht in einer Kolumbianischen Großstadt leben zu wollen.




Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019