Umzug nach Kolumbien (Container)

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

Marino
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 90
Registriert: 01.01.2010
Wohnort: Santiago de Cali
Alter: 52

Re: Umzug nach Kolumbien

Beitrag von Marino » 21. Aug 2010, 22:47

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

ich kann fuer einen umzug die Firma GIL STAUFFER in Valencia empfehlen ( Telefonnummer und Adresse habe ich jetzt nicht parat - aber einfach mal Google fragen ), die fahren ihr zeug zum festpreis ( das heisst ALLES wird in Valencia bezahlt , vorort ist dann nichts mehr faellig - falls doch einer was will - die spedition in valencia informieren , die regeln das ) bis zur haustuer, ich habe fuer einen 20-fuss- container etwas ueber 1300 Euro bezahlt, allerdings dauerte es fast vier monate bis alles da war, also besser nichts verderbliches einpacken, alles gut angekommen- kein bruch , nichts geklaut oder vom zoll einbehalten- damit das nicht passiert immer schoen auf den Speditionsfachmann hoeren, es ist schliesslich deren taeglich brot
gruss Marino

Benutzeravatar

DanKie
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 212
Registriert: 03.02.2010
Wohnort: Rittersdorf, Rheinland-Pfalz
Alter: 46

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von DanKie » 31. Okt 2011, 19:29

Hallo Leute,

es geht um folgendes, die Tante meiner Freundin lebt zur Zeit in Koblenz und hat beschlossen wieder zurück nach Kolumbien zu ziehen, da sie sich hier aber alle Möbel neu gekauft hat würde sie sehr gern ihr persönliches Hab und Gut nach Kolumbien mitnehmen. Sie ist sich zwar schon am erkundigen, aber ich habe gedacht ich frage die Leute hier im Forum mal welche Erfahrungen sie mit welchen Speditionen gemacht haben und welche Speditionen sie empfehlen können :-) Welche Kosten kommen da eigentlich auf sie zu....Speditionskosten hängen ja wahrscheinlich von der Containergröße ab...wieviel Steuern und und und....vielleicht lohnt sich das ja gar nicht die Sachen mitzunehmen da die Transportkosten höher sind als der Wert der Möbel. Hmmm...also ich hab da leider überhaupt keine Ahnung, daher frag ich lieber mal euch Profi's.

Ich danke euch schonmal herzlichst für eure Antworten :-)

Gruß Daniel
Manche Menschen leben so vorsichtig......die sterben fast wie neu :-)


avecaesar
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 18.01.2011
Wohnort: Medellin / Envigado

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von avecaesar » 1. Nov 2011, 01:55

Hast Du einen Gewerbeschein ja oder nein , wenn nein dann melde ihn an.

So und dann, ab Angebote einholen. R + L habe ich gute Erfahrungen, Greenline ist auch ok.

Wieviel Kilo? Wo solls abgeholt werden? Hat Sie eine Cedular oder Du? Viele Fragen.

Ich hab das Damals ueber meine Firma geloesst. Sonst wirds teuer und dauert lange.

Per Schiff oder per Flieger?

Du musst damit rechnen das die Papiere nicht in Ordnung sind ... ist normal dann ist das Zeug im Flughafen oder am Pier und Du zahlst.Das ist normal..... Wenn ich helfen kann dann gerne ... mehr Infos waeren nicht schlecht..

Gruss

aveCaesar

Benutzeravatar

DanKie
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 212
Registriert: 03.02.2010
Wohnort: Rittersdorf, Rheinland-Pfalz
Alter: 46

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von DanKie » 1. Nov 2011, 16:21

Hi,
erstmal danke für deine Antwort :-)

Also, Gewerbeschein habe ich keinen. Inwiefern würde der mir denn weiterhelfen ???? Wieviel Kilo das sind kann ich leider auch noch nicht sagen...ich hab die NAchricht von ihrem Entschluss erst gestern erfahren. Abgeholt würde es dann in Koblenz und dann sollte es mit dem Schiff weitergehen, ich denke ja mal das per Schiff billiger ist als mit dem Flieger, oder ??? Cedula hab ich keine, aber sie hat die kolumbianische Staatsbürgerschaft. Ich wollte halt einfach mal nachfragen bei Leuten die sowas schonmal gemacht haben, da ich im Moment wirklich gar keinen Plan habe, wie man sowas angeht :-(
Gruß Daniel
Manche Menschen leben so vorsichtig......die sterben fast wie neu :-)


avecaesar
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 18.01.2011
Wohnort: Medellin / Envigado

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von avecaesar » 2. Nov 2011, 01:55

mmmh... wenn Du als Auslaender nach Kolumbien ziehst da waere es einfacher, also einfacher nicht aber Du hast anrecht z.B. ein Auto zu importieren oder Deine persoenliche Habe... und diese zu "nationalisieren".
In Ihrem Fall, sie ist Kolumbianierin, will Sie Sachen nach Hause importieren. Das ist genauso, als wenn Sie jedwede Sache aus Europa, Asien oder USA nach Hause schickt.Da kommt dann der Zoll und sie muss richtig bluten 15% bis 35% mas Iva (MWSteuer (16%)). zuzuegl. des Transportes.
Wenn Du mehr weisst, dann sag bescheid

aveCaesar

Benutzeravatar

DanKie
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 212
Registriert: 03.02.2010
Wohnort: Rittersdorf, Rheinland-Pfalz
Alter: 46

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von DanKie » 2. Nov 2011, 16:16

Und wie wäre es dann wenn sie neben ihrer kolumbianischen, auch die deutsche Staatsangehörigkeit hat ????
Manche Menschen leben so vorsichtig......die sterben fast wie neu :-)


wayuu
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 23.08.2011

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von wayuu » 5. Jul 2012, 16:43

Geht ohne Probleme.
Du hast das Recht bei einem Umzug von einem Land (egal welches) nach Kolumbien persoenliche Effekten einzufuehren.
Dies geht allerdings nur einmal alle 4 Jahre.
Nach der Einreise nach Kolumbien, und mit deinem Einreisestempel die Papiere besorgen und die Ware einfuehren.
Du koenntest auch nach Deutschland fliegen, in das naechste Moebelhaus und dir einen Container mit Moebeln kaufen und diese als persoenliche Effekten einfuehren, aber wie gesagt dies geht pro Person nur alle 4 Jahre einmal.

Es gibt einen Deutschen mit internationaler Spedition in Bogota der fuer die Botschaftsangestellten dies abwickelt, der hat mir auch mein Zeugs importiert, absolut keine Probleme.
Dauer fuer alles waren 4 Wochen als Beiladung in einem Container ueber Cartagena.
Ich habe nur den Passstempel kopiert, er mir die Papiere geschickt die ich unterschrieben habe und er hat den Rest erledigt.


wayuu
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 23.08.2011

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von wayuu » 5. Jul 2012, 18:20

Glatt vergessen zum oberen Beitrag.
Der Stempel im Pass darf nicht älter als drei Monate sein!!!!!! Flugnummer und Ticket/Bordkarte aufheben!!!
Die Ware muss auch aus dem Land kommen von dem du eingereist bist!!!!
Kurzum: Es ist nicht möglich etwas in Deutschland zu kaufen und mal kurz nach Panama zu fliegen und dann den Stempel und das Ticket vorzuzeigen!!!

Benutzeravatar

Wanderer
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 576
Registriert: 05.05.2010

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Wanderer » 7. Jul 2012, 01:46

Danke das du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt.


VanilleVla
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 28.08.2012

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von VanilleVla » 11. Sep 2012, 09:15

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und Plane Ende des Jahres wieder nach Kolumbien zu ziehen. Bei diversen Internetrecherchen kam ich auf dieses Forum.
Nun stehe ich gerade vor einem ähnlichen Problem wie der erste Schreiber: ich überlege ob es sinnvoll ist, dass ich meine Möbel und persönliches Hab und Gut mit nach Kolumbien nehme. Ich habe schon Speditionen und Umzugsfirmen angefragt und so richtig mit der Sprache raus was Preise angeht will keiner, ohne nicht einen Haufen Details zu hören (was ja verständlich ist). Mir kam es aber auch so vor als würden die meisten Umzugsfirmen mit der Anfrage "Kolumbien" überfordert sein und hätten vor Ort auch keine Partner.

Wayuu, weisst du den Namen oder Kontaktadresse von dem Spediteur in Bogota der die Umzüge für Botschaftsangehörige abwickelt? Dann würde ich dort mal nachfragen. Wenn noch jemand Ansprechpartner hat oder gute Erfahrungen mit Speditionen hat, immer her mit den Ideen :)

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8062
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Eisbaer » 11. Sep 2012, 15:17

@VanilleVla

Sollte Wayuu nicht so schnell antworten, dann frage doch einfach bei der Deutschen Botschaft in Bogotá an - welche als sehr hilfsbereit bekannt ist.
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


VanilleVla
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 28.08.2012

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von VanilleVla » 14. Sep 2012, 09:51

Danke Eisbaer,

ich werde mich erstmal an die beiden Speditionen wenden. 1.300 fuer einen Container halte ich fuer guenstig.
Wenn ich mich entschieden habe melde ich mich nochmal!!

Slds


VanilleVla
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 28.08.2012

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von VanilleVla » 17. Jan 2013, 17:14

Hallo zusammen,

zu auf dem laufenden halten:
ich werde erstmal keinen Container aus Deutschland kommen lassen, allerdings werde ich im Laufe des Jahres nochmal darüber nachdenken.
Eventuell ist es ja auch für andere Deutsche die hier leben interessant einen Container zu teilen. Wir greifen es wieder auf sobald es soweit ist.

Grüße


Franca
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 220
Registriert: 08.08.2010
Wohnort: Bogota
Alter: 40

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Franca » 18. Jan 2013, 15:51

1.300 fuer einen Container halte ich auch fuer guenstig! Wir haben damals kein Angebot unter 7000 bekommen, allerdings von Tuer zu Tuer incl ein- und auspacken. Niederlande - Kolumbien. Was wayuu schreibt geht auch im kleineren Rahmen, ab einem Preis von 400E.

Benutzeravatar

Register
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 10.03.2013

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Register » 2. Okt 2013, 00:19

@ Franka

du schreibst es geht auch im kleineren Rahmen, ab einem Preis von 400Euro.
Kannst du uns dazu mehr Informationen geben. Wir haben ca. 1 Euro Palette welche von der Schweiz nach Santa Marta gehen soll.

Wären sehr dankbar für Einzelheiten :da:


@ VanilleVla
Ein Container Charing könnten wir uns sehr gut vorstellen. Würde den Geldbeutel massiv schonen. Wenn jemand Interesse hat, einfach uns eine Nachricht zu kommen lassen. Auch sind wir über jede Information dankbar, die das abfertigen der Haushaltsgegenstände betrifft. :da:

Gruss
PR
Leben ist gefährlich - es endet immer mit dem Tot

Benutzeravatar

Tenere-wue
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 80
Registriert: 29.07.2011
Wohnort: Quindio y Valle y Bayern

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Tenere-wue » 26. Nov 2013, 18:45

Servus,
Container teilen klingt gut.Ich hätte Hausrat und evtl. ein Motorrad zu versenden.
Buenaventura als Zielhafen wäre optimal.Gerne auch bis Armenia,Cali,Pereira,Medellin.
2014 wäre optimal,einen konkreten Termin benötige ich nicht.Flexibel wie ein Kolumbianer..... ;)
2010 habe ich nach Chile verschiffen lassen,3500€ für den Transport sowie ca.500€ Nebenkosten(Aduana,Steuern,Motivationsobolus...)
Ade Tenere-wue
-vive tu sueno !