Umzug nach Kolumbien (Container)

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

Tenere-wue
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 81
Registriert: 29.07.2011
Wohnort: Quindio y Valle y Bayern

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Tenere-wue » 26. Nov 2013, 18:45

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Servus,
Container teilen klingt gut.Ich hätte Hausrat und evtl. ein Motorrad zu versenden.
Buenaventura als Zielhafen wäre optimal.Gerne auch bis Armenia,Cali,Pereira,Medellin.
2014 wäre optimal,einen konkreten Termin benötige ich nicht.Flexibel wie ein Kolumbianer..... ;)
2010 habe ich nach Chile verschiffen lassen,3500€ für den Transport sowie ca.500€ Nebenkosten(Aduana,Steuern,Motivationsobolus...)
Ade Tenere-wue
-vive tu sueno !


ManuelSchulte
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 01.09.2014

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von ManuelSchulte » 1. Feb 2015, 19:57

Hallo,
auch wenn der Beitrag schon ein paar Jahre alt ist...
Ich werde bald nach Kolumbien ziehe und stehe auch vor der Frage, verkaufe ich hier alles und kaufe es dort neu oder nehme ich die Sachen mit.
Ich kann meine ganzes Hab und Gut zollfrei mitnehmen (ich ziehe das erste mal nach Kolumbien) selbst mein Auto, Bett, Schränke und Inventar?

Gibt es eine offzielle Website wo das beschrieben wird?
In den anderem Forumbeitrag steht man sollte mit ca. 5000 Euro rechnen. Hat jemand in den letzten Jahren andere Angebote bekommen? Habe auch etwas von 800-1000 Euro gelesen für einen halben Container (würde mir reichen).

Vielen Dank im voraus und viele Grüße,

Manuel

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 1794
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von hoffnung_2013 » 2. Feb 2015, 02:24

Hi,

also ich persönlich würde vorschlagen, alles in D zu verkaufen (so habe ich es gemacht).
Und dann kannst du in Ruhe in KOl. kaufen was du brauchst.
Ist meine Meinung....
Gruß
P.

Benutzeravatar

CaliChamp
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 120
Registriert: 13.08.2013
Wohnort: Cali

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von CaliChamp » 2. Feb 2015, 20:18

Ich habe das 2013 gemacht. Ein paar Anmerkungen:

- Wieso kannst Du das zollfrei einführen? Das halte ich für eine Fehlinformation, oder hat sich was geändert?

- Ein gebrauchtes Auto aus dem Ausland kann man in Kolumbien nicht anmelden, also ist das Mitnehmen sinnlos.

- Wenn Du irgerndwo einen halben Container für 1000 Euro bekommst, will ich unbedingt wissen, wo! Im Ernst, die 5000 Euro sind da realistischer.

- Ich habe auch die Spedition Meurer beauftragt. Das waren tatsächlich die Einzigen, die mir zum Thema Kolumbien verlässliche Infos geben konnten. Alle anderen, bei denen ich angefragt habe, haben mich immer vertröstet und mussten sich selbst erstmal erkundigen. Ich habe mich dann eben für die Spedition entschieden, die wissen, was sie machen. Den Preis war dann nicht mehr ausschlaggebend, aber so groß waren die Unterschiede sowieso nicht.

- Wenn ich's nochmal machen würde, würde ich einiges weniger mitnehmen. Hauptsächlich die Dinge, die sentimentalen Wert für mich haben.

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Fusagasugeno » 3. Feb 2015, 00:38

Zollfrei Einführen kann er, falls mit Kolumbianerin verheiratet ist die länger als 4 Jahre im Ausland war. Diese darf den gesamten Hausrat mitnehmen. Ebenso das Auto dass darf aber nicht neu sein, weiss aber nicht ob es 6 oder 12 Monate alt sein muss. Sonst wird es nicht als bestehender Hausrat akzeptiert.
@CaliChamp
Es ist ein grosser Unterschied (z.B. beim Auto) ob Du als Ausländer nach Kolumbien kommst, oder ob ein Kolumbianerin nach 4 Jahren Ausland zurückkommt.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 5015
Registriert: 05.10.2010

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Ernesto » 3. Feb 2015, 01:20

Das mit dem kann Auto kann ich nicht glauben. Ansonsten stimme ich hoffnung_2013 zu!

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Fusagasugeno » 3. Feb 2015, 03:22

Erfahrung von Freunden von mir (zwar 10 Jahre her) und bestätigt durch Anwalt vor 4 Tagen. (Mach ich trotzdem nicht, da die Preisdifferenz heute zu klein ist um dann nicht an die Ersatzteile zu kommen)
Eigentlich hat Hoffnung schon recht, nur wenn Du über 50 bist kannst du nicht alle Erinnerungen wegwerfen und dann kann ich gleich auf einen kleinen Container gehen.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)

Benutzeravatar

CaliChamp
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 120
Registriert: 13.08.2013
Wohnort: Cali

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von CaliChamp » 3. Feb 2015, 07:12

Zum Thema Auto:

--> mintransporte.gov.co/loader.php?lServicio=FAQ&lFuncion=viewPreguntas&id=85

Zitat: Para la importación de vehículos debe dirigirse a la Autoridades de Aduana, no obstante lo anterior le aclaro que de conformidad con la Ley 769 de 2002, de ninguna manera se permite el registro inicial de un vehículo usado, por lo tanto el vehículo que pretende ingresar al país debe ser nuevo.

Benutzeravatar

Don Maximo
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 273
Registriert: 02.05.2015

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Don Maximo » 27. Aug 2015, 13:11

Fusagasugeno » 03 Feb 2015, 03:22 hat geschrieben:Erfahrung von Freunden von mir (zwar 10 Jahre her) und bestätigt durch Anwalt vor 4 Tagen. (Mach ich trotzdem nicht, da die Preisdifferenz heute zu klein ist um dann nicht an die Ersatzteile zu kommen)
Freunde von uns sind vor ca. 2 Jahre nach Kolumbien übersiedelt. Sie Kolumbianerin, er Schweizer.
Sie Haben ihr Gebrauchtwagen Mitgenommen, da das Auto das Hochzeitsgeschenk ihres Vaters war.
Also es geht doch, wie auch Fusagasugeno meint.
Wenn ich mich recht erinnere, mussten sie dies jedoch separat organisieren. Über den Umzugsgut war es nicht möglich.
Ich werde mal nachfragen, wie es gehandhabt wurde.
Eigentlich hat Hoffnung schon recht, nur wenn Du über 50 bist kannst du nicht alle Erinnerungen wegwerfen und dann kann ich gleich auf einen kleinen Container gehen.
Schliesse mich beiden Meinungen an. Am Liebsten Köfferchen packen, Hund an die Leine und mit der Gattin ab nach Kolumbien. Doch eben ein Paar Sachen würde ich doch noch mitnehmen. Einige Sachbücher, ein gutes Duzend Bilder, ein paar Kunst Gegenstände
Ein Doppelpalett würde eventuell ausreichen...

@ Fusagasugeno, hast Du dich schon nach den Möglichkeiten und nach den etwaigen Preise Von Palette oder Kleincontainer Schweiz-Kolumbien erkundigt?
Virtus Junxit Mors Non Separabit

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Fusagasugeno » 27. Aug 2015, 17:56

Hallo Don Maximo

Waren Deine Freunde Diplomaten? Seit 2002 ist es ausdrücklich verboten Gebrauchte Fahrzeuge mitzunehmen (gilt generell für alle Motoren also auch Motorräder, Rasenmäher und Motorsägen), meine "Erfahrungen" waren eben Kolumbianer die für die UNO in Genf tätig waren und darum Diplomatenstatus hatten, und die dürfen das.

Ich habe ganz am Anfang mal nach einem halben 20 Container gefragt und die Antwort war, nehmen Sie lieber einen ganzen Container, kommt billiger weil keine Holzverschläge benötigt werden.
Wenn Du Preise für "Holzverschläge" also Teilvolumen brauchst Frag mal bei Swiss Moving Service 044 466 9000 nach, aber erwähne mich nicht, der ist nämlich sauer auf mich, weil ich mich schlussendlich für einen Deutschen, hier im Forum bekannten Spediteur entschieden habe

Für 20 Container muss Du rund 7'000 Rechnen (nach Bogota) und für die Verzollung und vor allem für die Hafengebühr während des Verzollens nochmals 2 bis 3 t, auch wenn Du, resp. Deine Frau schlussendlich gar keinen Zoll bezahlen musst. (Sofern Deine Frau die letzten 5 Jahre in der Schweiz gemeldet war.) Sie muss einfach Ihre Rückkehr mindestens einen Monat vorher Online melden und einige Fragen beantworten und erhält dann von der Botschaft in Bern eine Zollbefreiungsurkunde oder wie man dem auch sagen will. Auf der HP des Botschaft / Registrese para tramites / Registro Retorno kann das wie ein Visum beantragt werden. Sobald wir und mein Container dann in Fusa sind werde ich ausführlich berichten. Bisher kannte nämlich erst ein Agent das entsprechende Gesetz. Gibt es auch erst seit 2012.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)

Benutzeravatar

Don Maximo
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 273
Registriert: 02.05.2015

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Don Maximo » 29. Aug 2015, 11:48

Fusagasugeno » 27 Aug 2015, 17:56 hat geschrieben:Waren Deine Freunde Diplomaten? [...]
Hola Fusagasugeño
Nein, sind keine Diplomaten So hat es mich auch mal wunder genommen, wie sie es gemacht haben und was es kostete.
Denn mich würde es Reizen ev. einen Steyr-Puch Haflinger mitzunehmen.
Meine Gattin hat sie somit gestern angerufen.

Der Umzug habe der Arbeitgeber organisiert und übernommen (als Bestandteil der Abgangs Bonus, resp. Abmachung), deshalb könne sie keine finanzielle Angaben machen. Den PW wurde separat, also nicht als Umzugsgut, und aus Barcelona aus verfrachtet. Den "trámite" erfordere sog. "cupos" in der Höhe des Gegenwertes des Wagens. Das ganze habe eine Firma TCB mit Sitz in Barcelona erledigt, die hätten eine darauf spezialisierte Abteilung.
Virtus Junxit Mors Non Separabit

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Fusagasugeno » 29. Aug 2015, 12:29

Klär das aber gut ab, Du hast nicht nur das Zollproblem sondern das Nächste kommt dann auf dem Strassenverkehrsamt. Gebrauchte Wagen die Importiert wurden werden nicht eingelöst.

Wenn der Wagen hingegen Neu ist, das heisst keine erste Einlösung hat, dann geht das aber Zoll bis 40 %
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)

Benutzeravatar

Don Maximo
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 273
Registriert: 02.05.2015

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Don Maximo » 29. Aug 2015, 14:40

Der Wagen ist natürlich zugelassen, mit gelbem Schild.
Ich werde nächste Woche versuchen bei TBC näheres zu erfahren...
Virtus Junxit Mors Non Separabit

Benutzeravatar

Mark
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 155
Registriert: 25.03.2013
Wohnort: Medellin

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Mark » 2. Sep 2015, 17:40

einen Container mit eigenen Sachen nach Cartagena zu bekommen war erstaunlich guenstig, Ich habe das 2010 gemacht. War in Summe mit Containerkauf weniger als 2000 Euro. Der Container war gebraucht.

Nur hatte Ich mit dem Kolumbianischen Transporteur / oder dem Zoll von Cartagena bis nach Medellin sehr schlechte Erfahrungen gemacht und habe nochmals ca. 2000 Euro gezahlt fuer die lange Standzeit am Hafen und nochmals ne Stange fuer den Transport bis Medellin.

Allerdings waere es nun sehr sehr teuer die ganzen Sachen wieder nach Deutschland zu schaffen. Wegen Drogenhandel gilt eben fuer Kolumbien: Waren einfuhr und Geld ausfuhr ist einfach ..... Geld einfuhr und Wahren ausfuhr ist sehr schwer.

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Fusagasugeno » 2. Sep 2015, 17:48

CH-Cartagena Kostet heute 2'600 bis 2'800 Euro und mit dem Kolumbianischen Transporteur hast Du sicher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Verzollung geht 10 bis 12 Tage und Tag kostet 195 Dollar Standgebühr im Hafen. Die vom Zoll haben sicher ein "Abkommen" damit sie nicht schneller machen. Und dann steht er immer noch in Cartagena.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 1794
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von hoffnung_2013 » 4. Sep 2015, 05:19

Ist ja wirklich sauteuer!
Danke.
Gruß
P.