Umzug nach Kolumbien (Container)

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

hoffnung_2013
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 1794
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von hoffnung_2013 » 4. Sep 2015, 05:19

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Ist ja wirklich sauteuer!
Danke.
Gruß
P.


blade911
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 07.05.2015
Wohnort: Manizales

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von blade911 » 4. Sep 2015, 23:32

hi wenn jemand hilfe brauch mit transport import nach kolumbien! gerne melden!

Benutzeravatar

Don Maximo
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 271
Registriert: 02.05.2015

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Don Maximo » 7. Sep 2015, 16:19

Habe über's Wochenende ein Telefonat mit den Freunden, die vor ein paar Jahren den Gebrauchtwagen von der CH nach Kolumbien "gebracht haben"
Es Lohne sich wirtschaftlich kaum. Die Kosten sind stark abhängig vom Preis den man für den "Cupo" hinlegt. Sie haben es nur gemacht, weil den PW ein Geschenk des Vaters von Ihr war und eine besondere Vergangenheit hatte.
Die Praktiken seien auch relativ Aufwändig, das ganze dauerte auch einige Zeit.

(Einen Pinzgauer Haflinger auf diese Art zu Importieren wäre laut Ihm unverhältnismässig teuer, also lasse ich es sein)

Detailliertere Angaben unten:
--> transportestcb.com/importar-carros-colombia.php
Virtus Junxit Mors Non Separabit

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2759
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Nasar » 7. Sep 2015, 18:03

Der an dieser Stelle eingestellte Kommentar hat gegen unsere Netiquette verstoßen, er wurde deshalb von der Seite genommen.
Mit freundlichen Grüßen, die Administration
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

Don Maximo
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 271
Registriert: 02.05.2015

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Don Maximo » 8. Sep 2015, 00:12

Offensichtlich war das kein Wertloses Erinnerungsstück, ansonsten hätten Sie es nicht mitgenommen. Und in dem Viertel in dem Sie Wohnen, fällt so ein Wagen nicht auf. Sie sind übrigens Kolumbianer...
Ich kann mir sowas nicht leisten, aber warum jemand verurteilen, der sich das leisten kann?
Schliesslich war die Frage ob und wie man ein gebrauchtes Auto importieren kann.

Warum gehen Deutsche, Schweizer oder Österreicher nach Kolumbien um dort zu leben, wenn sie gleichzeitig so eine negative Einstellung haben...
Seien wir doch ehrlich, es sind zu 90% und mehr Wirtschaftsflüchtlinge, die D, oder CH den Rücken kehren aus Wirtschaftlichen Gründe. Hätten sie adäquate Mittel, würden sie vermutlich in Ihrem Land bleiben. Und diese Leute sind meist noch neidischer auf die Reichen, als die Kolumbianer selbst!

Da sich Entführer zuerst gut erkundigen, was wo zu holen ist, (vermutlich ging es beim Bäcker darum, dass sie eine Zeit lang frische Croissants im Urwald bekommen :lol: ) brauche ich mir kaum sorgen zu machen.
Virtus Junxit Mors Non Separabit

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Fusagasugeno » 28. Sep 2015, 18:53

So mein Container ist seit sechs Stunden Unterwegs.

Vier Stunden vor dem Container 3 Mann der Spedition zum Beschriften der 168 Packstücke und schnell mal Einpacken der Polstergruppe und Fernseher.

in 2 Stunden Container geladen (Nehme an der im Container hat das an der UNI Studiert oder 100 Jahre Erfahrung) :klat: und weg war das Ding.

Freundlich, Hilfsbereit, und schnell. Dabei hatte ich doch nur das beladen mit im Preis. Deutsche Gründlichkeit halt.

Am Samstag gehen dann die 2 lebenden Gepäckstücke. Vor 24 Jahren das erstmal in dieses fantastische Land geflogen, und diesmal, dank der in der Zwischenzeit gesammelten Meilen in Business um das ganze auch gebührend zu geniessen, (hatten wir uns vor 20 Jahren geschworen) der wichtigste Flug. Darf nur ja nicht Vergessen vorher noch Gummibären zu kaufen. ;)

Freude herrscht. :lol:
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)


blade911
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 07.05.2015
Wohnort: Manizales

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von blade911 » 29. Sep 2015, 02:03

@Fusagasungenon darf ich fragen was dich das jetzt gekostest hat?

lg

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von Fusagasugeno » 29. Sep 2015, 08:04

@blade911

Da gibt es eine grosse Bandbreite. Vom reinen Logistiker der Dir irgendwelche Leute zum Einpacken senden aber meinst Du sollst Verzollen und Transport in Kol selber Organisieren da so günstiger bis zu den absoluten Umzugsprofi die nicht wissen was sie verlangen sollen. Auf das Kolumbien selber Organisieren habe ich bewusst verzichtet da mir zu Risikobehaftet. Die Angebote lagen dann so zwischen 5'000 bis 10'000. Das was ich jetzt , nach x Telefongesprächen und Einschätzen des Anbietenden, gewählt habe lag dazwischen.

Dann kommt aber noch Verzollen und vor allem die damit verbundenen Hafengebühren dazu. (2 bis 3 T Dollar).

Als Ausländer dann noch der Zoll von 15% der für einen 20 Container so zwischen 1500 bis 2000 $ sein soll. Dank meiner Frau habe ich zwar eine Zollbefreiungsnummer, aber der Vorgang und damit die Hafengebühr muss trotzdem sein. Ob diese Befreiung jetzt zu einer schnelleren Abwicklung führt oder ob es dann extra lange geht, man wird sehen.

Die Kosten sind aus der Schweiz bis nach Fusa D.H. aufgrund von Detailofferten habe ich gesehen das der Preis sehr stark von den Landwegen abhängt. Der reine Schifftransport Hamburg Cartagena dürfte so um die 2,300 Euro kosten. Aber z.B. Caragena Fussa mit Ausladen 1'900 Dollar.

Also kann man nicht einfach einen Preis raushauen sondern das hängt schon sehr stark von den einzelnen Gegebenheiten ab und eben auch von der Risikobereitschaft des Exportierenden. Aber so zwischen 6 bis 10 t Euro muss man schon rechnen.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)


blade911
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 29
Registriert: 07.05.2015
Wohnort: Manizales

Erfahrungen mit internationalen Speditionen

Beitrag von blade911 » 30. Sep 2015, 21:40

@Fusagasungeno
vielen dank für die antwort, es interessiert mich nur da ich auch im export und import tätig bin und was andere firmen so dafür kassieren! da habe ich meine eigene fest Verträge für Container usw !! aber das ist schon ein stolzer preis der sich da angesammelt hat!

vielen dank für die info


LukiLuke
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.06.2016

Container nach Guatapè

Beitrag von LukiLuke » 21. Okt 2016, 17:23

Hallo liebe Kolumbienfreunde:)

Ich komme aus Österreich und möchte nächstes Jahr nach Guatapé "auswandern" um dort mit meiner Cousine und meinem besten Freeund unseren Träumen zu folgen:)
Meine Cousine hat ein halbes Jahr in Medellin gelebt und mich in kürzerster Zeit dazu gebracht mich in dieses Land zu verlieben!
Wir waren dann im Juni dieses Jahres dort und haben prompt ein Grundstück gekauft.

Der Grund warum ich mich an euch wende ist eigentlich weil wir vorhaben einen Container mit unseren Sachen nach Kolumbien zu bringen und ich bin schon langsam am Verzweifeln. Gibt es hier Erfahrungen Tipps Kontakte?? Ich habe mittlerweile viele verschiedene Angebote Meinungen Pros und Cons und weiß einfach nicht mehr wem man da wirklich vertrauen kann bei diesen Containerleuten.

Vielleicht hat der eine oder andere das ganze ja schon durchlebt und kann mir ein wenig Hoffnung geben:)


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 236
Registriert: 15.10.2013

Container nach Guatapè

Beitrag von axko » 22. Okt 2016, 01:55

Hallo LujiLuke, was willst du denn alles nach Kolumbien mitnehmen, dass du einen Container braucht? Ich habe mir nur die wichtigsten Sachen mitgenommen. Diese hatte ich dann in einen "Liftvan" verpackt. Liftvan sind genormte Überseekisten welche in einem Container beigeladen werden. Der Vorteil ist das die Kisten als Beiladung in einem Container "mitlaufen" und ist daher wesentlich günstiger als nen 20ziger oder 40ziger Container zu chartern. Jede gute Möbelspedition bietet einen Service mit den "Liftvan" an. Wieg einfach ab was günstiger ist, ein haufen Geld für den Transport von gebrauchten Sachen zu bezahlen oder neu in Kolumbien kaufen. Der Unterschied ist schlussendlich nicht einmal so riesig.


LukiLuke
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.06.2016

Container nach Guatapè

Beitrag von LukiLuke » 25. Okt 2016, 09:50

Hi
Danke für deine Gedanken, da ich aber hier mein Haus verkauft habe und möglichst viel (auch große Dinge wie Möbel etc) mitnehmen möchte wird mir der Container nicht erspart bleiben

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Container nach Guatapè

Beitrag von Fusagasugeno » 25. Okt 2016, 19:40

Hallo LukiLuke

Ich habe meinen Spediteur mittels Anfragemails an alle Spediteure die ich im Internet gefunden habe gesucht. Schlussendlich bin ich dann aber bei einem hier im Forum bekannten gelandet (Meurer Logistik). Du wirst bei den eingehenden Angeboten sehr grosse Unterschiede antreffen die über 100 % ausmachen können. Wichtig ist, dass Du einen suchst der Dir von Haus zu Haus offerierst. Die günstigsten Angebote sind nur bis Hafen Kolumbien und dann kannst Du selber weiter sehen. Das war mir aber zu riskannt. Im klaren sein musst Du Dir, dass du damit kein Geld sparst. Speditions und Zollkosten (ausser Du bist mit einer Kolumbianerin verheiratet die mehr als vier Jahre ausser Land war) sind hoch. Auch musst Du mit gewissen Schäden rechnen die sich nur Versichern lassen wenn die Spedition Deinen Hausrat auch selber Packt.
Ich habe selber gepackt und mir den Container von der Spedition laden lassen. Die vordere Hälfte des Containers kam auch ohne Schäden an. Leider ist es aber so, dass der Container im Hafen vom Zoll kontrolliert wird. Dies ohne Deine Anwesenheit. Dabei wurde bei mir die Hälfte des Containers aus und wieder eingeladen, natürlich nicht so sorgfältig wie vom Spediteur und dies vor der Strassenstrecke des Transportes. ......

Denke über Internetsuche "Internationale Umzüge" müsstest Du entsprechende Adressen in Deiner Nähe finden.

Hier noch die Kontaktdaten von Meurer.

Ich war sehr zufrieden mit dieser Spedition und er hat auch Mehrfacherfahrung mit Umzügen nach Kolumbien. War nicht der billigste aber bei weitem nicht so Teuer wie die grossen. Da er meinen Container in der CH geladen und abgeholt hat, nehme ich an das würde er auch in A machen,

Hans-Jürgen Weber
Telefon: +49 6402 80 97 5 -18
E-Mail: [email protected]
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 777
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Container nach Guatapè

Beitrag von Don-Pedrinio » 26. Okt 2016, 21:06

@ lieber Fusagasuegeno,
auch wenn es mich nicht betrifft: -ich lese in vielen Faden mit ohne jemals was zu schreiben- ich finde es echt super wie du diese Angaben weiter gibst. super ! ( wo ist der danke Buton )


LukiLuke
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.06.2016

Container nach Guatapè

Beitrag von LukiLuke » 30. Okt 2016, 22:42

Hallo Fusagasuegeno!

Vielen Dank für die sehr hilfreichen Auskünfte!!

Ich habe mittlerweile vier Kontakte die direkt bei einer Spedition arbeiten von Freunden bekommen und auch schon persönlich mit allen gesprochen und warte schon ganz gespannt auf deren Angebote die hoffentlich kommende Woche eintrudeln werden. Von Spediteuren aus dem Internet habe ich auch schon sehr viele Angebote bekommen aber da entstand dann auch schnell diese Unsicherheit da ich die Preisunterschiede von 100% nur bestätigen kann und ich nicht wirklich wusste ob ich über den Tisch gezogen werde oder ob man einfach mit so hohen kosten rechnen muss. Dass ich kein Geld spare mit der Containeraktion ist mir aber mittlerweile klar, nur wie bereits erwähnt habe ich mein (Eltern)Haus hier in Österreich verkauft also handelt es sich teilweise natürlich um persönliche Dinge die ich einfach nicht hergeben möchte die aber nicht in den Koffer passen. Es geht also gar nicht so um Geld sparen sondern eher um ein seriöses Angebot und guten Transport:)

Ich bedanke mich nochmal herzlichst für deine Antwort und werde gleich morgen früh Meurer kontaktieren!

Benutzeravatar

Fusagasugeno
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 469
Registriert: 14.10.2012
Alter: 61

Container nach Guatapè

Beitrag von Fusagasugeno » 31. Okt 2016, 00:05

Bei mir war es der gleiche Grund, zwar nicht Elternhaus aber doch Eigenheim und nach 25 Jahren Ehe reichten da die Koffer auch nicht.

Was übrigens in allen Angeboten fehlt und nur mehr oder weniger sichtbar ist, ist die Container Lagerungsgbühr und die Containerrückgabe bei Dir allenfalls noch der Zoll (15% oder 20%?). Da musst Du nochmals bis 1000 Euro dazuzählen (ohne Zoll). Bei mir waren es ca 600 aber der Container war auch in 3 Tagen durch, kann aber bis 10 Tage gehen und der Tag kostete vor einem Jahr 80 Euro Parkgebühr.
Eres feliz, eres Fusagasugeño :-)