Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.

Anonymous

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Anonymous »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Einmal ist mir beim Duschen so ein Duschkopf mit integriertem Durchlauferhitzer, wie sie in Kolumbien üblich sind, heruntergekommen. Die Dinger kragen ziemlich weit aus und das tragende Rohr ist aus Plastik. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann das Plastik spröde wird und das Ding herunterkommt. Ich habe mich durch einen Sprung aus der Dusche dem zweifachen Tod entzogen, einmal durch Erschlagen mittels Duschkopf, und dann dem Stromschlag, das Teil führt nämlich 110 V.
Dann hat die Admon einen "Especialista" gerufen...
Ich dachte der tauscht den dreckstrotzenden mindestens 10 Jahre alten und völlig verkalkten Duschkopf aus dem kaum noch Wasser kam, aus. Wenn nicht dann aber wenigstens das gebrochene Plastikrohr.
Fehlanzeige: ein Nagel in die Decke, den Duschkopf mit einer Nylonschnur die er auf dem Boden gefunden hatte am Nagel festgebunden, die Bruchstelle mit Tesa umwickelt, fertig!


Yves
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 113
Registriert: 28. Jan 2010, 22:34
Wohnort: Bogota

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Yves »

Haha, wenn wir schon uebers Handwerk herziehen ... das gleiche gilt fuer Elektroinstallationen im Haushalt. Lebensgefaehrlich!!! Besonders in Feuchtraeumen. Wenn ich meinen Vater hierher einlade (ist Elektro-Meister), muss ich wohl erstmal die "Leitungen" verstecken, sonst betritt der das Haus nicht (und das Bad schon gar nicht).


aloha33
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 1. Sep 2009, 16:43

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von aloha33 »

und wenn es um die Mietversprechungen geht, die einem vorher gemacht wurden... Wir wohnen in einem normalen Haus in der Soledad, der Besitzer ist Costeño und hat uns vor dem Einzug viele Versprechungen gemacht und hat stets auf sein 'Wort' plädiert, aber nein, es regnet nach 3 Monaten immer noch herein, in der Küche haben wir unter dem Spülbecken immer Wasser stehen, da auch dort irgendetwas nicht dicht zu sein scheint, dabei blühen die Pilzchen nur so freudig vor sich her und der total semiprofessionel ausgelegte Laminatboden (Made in Germany ;) ) mag die Feuchtigkeit natürlich auch nicht... Aber der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier, oder?

Benutzeravatar

Nasar
Forenanimator
Forenanimator
Beiträge: 2898
Registriert: 13. Aug 2009, 00:54
Wohnort: Suba

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Nasar »

Hast du keinen Mietvertrag? :lkom:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.


Anonymous

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Anonymous »

Wobei man, um ehrlich zu sein, dazu sagen muss, dass ein Mietvertrag auch nichts ändert, denn bis Du die kolumbianischen Gesetze gerichtlich durchgesetzt hast, ist das Haus längst brissreif. Und das wissen die Leute auch: mir ist Ähnliches MIT Mietvertrag passiert.

Außerdem schreibt man ja normalerweise nicht in den Mietvertrag, dass es nicht hereinregnen darf, dieser Anpruch lässt sich nur über das Mietrecht einfordern.


Anonymous

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Anonymous »

Dass das Positive trotz allem überwiegt, zeigt doch schon, dass wir alle hier sind :-)


aloha33
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 1. Sep 2009, 16:43

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von aloha33 »

@Nasar
Klaro haben wir einen Mietvertrag. Problem ist nur, daß uns der Besitzer nicht egal ist und einen Haufen persönliche Probleme und nebenher ist er auch noch ernstzunehmend krank.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Bergfan »

Wir haben auch grad ein Schimmelproblem, das kann aber nicht behoben werden, solang der Nachbar nicht die undichte Leitung flickt. Jetzt muss ich erstmal sehen ob ich den ohne Prozess dazu bringe und ob der das dann hoffentlich repariert. In Österreich läuft sowas wesentlich einfacher direkt über die Hausversicherung ab, aber sowas hat hier ja keiner. Wir auch nicht.


aloha33
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 1. Sep 2009, 16:43

Re: Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von aloha33 »

Der Besitzer ist nunmal Costeño und ich denke ich kenne ihn besser als du, also kann ich mir den Kommentar erlauben, ausserdem ist es auch nunmal Tatsache, dass es an der Küste relaxter zugeht, damit wachsen die auf. Es gibt aber auch IMMER Ausnahmen. So genug gerechtfertigt.

Benutzeravatar

KolumbienLindaTours
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 333
Registriert: 12. Okt 2012, 14:57
Wohnort: Cali

Was liebt bzw. hasst Ihr am Meisten in Kolumbien

Beitrag von KolumbienLindaTours »

Ständig fragen mich die Kolumbianer das gleiche. Seit wann bin ich hier und warum. Zu Hause denkt man darüber vielleicht nochmal besser nach über das warum kann viele Gründe haben. Dann aber vergleicht man sein leben in Europa und vermisst vielleicht das ein oder andere was in Europa doch nicht so schlecht war.

Nun die Frage an alle. Was liebt ihr am Meisten in Kolumbien und was hasst Ihr am Meisten.

Ich fang natürlich an.

Liebe, das Wetter (ist einfach spektakulär hier)

Hasse, den Lärm (Hauptsächlich strassenlärm durch die ganzen Busse und natürlich die Discomusik in Klamottenläden, Bussen und Supermärkten etc.). Klarn in Deutschland ist viel öffentlicher verkehr mit Bahn, Strassenbahn oder Hybridbusse welche alle zur Lärmreduzierung beitragen und beim einkaufen hat man auch seine Ruhe.

saludos

Benutzeravatar

Mark
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 154
Registriert: 25. Mär 2013, 18:28
Wohnort: Medellin

Was liebt bzw. hasst Ihr am Meisten in Kolumbien

Beitrag von Mark »

Das Stundenlange warten in grossen Schlangen auf Aemtern, Banken, Comcel, Tigo, Kino etc habe Ich am Anfang gehasst. Mittlerweile vertreibe Ich mir die Zeit des Wartens mit Gespraechen und kann dies gut wegstecken. Es bleibt nur ein einziger schwerer Kritik-Punkt der fuer mich aber der Wichtigste ueberhaupt ist:

INFRASTRUKTUR !!!! Zu wenig Strassen, zuviel Verkehr, nirgends Parkplaetze ... Kolumbien hat eine wunderschoene Natur, aber Ich kann Sie nicht erkunden weil Sie nicht erschlossen ist. Wenn man die Stadt verlaesst muss man Maut zahlen, danach faehrt man weiter auf Strassen ohne Standstreifen, d.h man ist im Verkehrsfluss gefangen und faehrt gezwungenermassen im selben Schneckentempo (20kmh) des am Beginn der Schlange fahrenden, vor Rus & Qualm stinkenden 40 Jahre alten Lasters hinterher, kann aufgrund fehlenden Standstreifens leider nicht anhalten um mal kurz ein Photo zu machen. Von Medellin aus gibt es bspw. eine Strasse nach Norden, zwei nach Osten, eine nach Westen und eine nach Sueden ... das wars. Die tausend Wanderwege und Waldwege zum mal in der Natur Spaziern laufen gibt es nicht. Private eingezaeunte Grundstuecke oder undurchdringbarer Dschungel .... mehr is nich.

Habe dennoch weite Teile Kolumbiens bereist und jedesmal gab es irgendwelche Katastrophen wie Erdrutsche, Ueberschwemmungen etc. und man musste seine Route aendern und ein paar Stunden Umweg in Kauf nehmen. Ich musste einmal - gefangen im Verkehrsstau vor Bucaramanga - im Auto uebernachten. Die Kolumbianer sind einfach nach einer Stunde warten im Stau auf beiden Seiten des Berges auf der Gegenspur hochgefahren (da ja eine Stunde lang kein Gegenverkehr kam). Sie machten einfach mal aus einer Spur drei oder an manchen Stellen sogar vier Spuren, also die ganze Strasse voll ausgenutzt und dabei so eng an mir vorbeigefahren dass Ich wirklich Angst um mein Auto hatte. Die Polizei musste am naechsten Tag diesen ganzen Stau aufloesen, d.h. es mussten diese beiden 4 sprurig frontal auffeinandertreffenden Fahrzeugmassen muehsam entknaeuelt werden.

In der Stadt hingegen gibt es nahezu nur oeffentliche Parkplaetze oder Parkplaetze in Einkaufszentren. An der Strasse entlang ist kein Halten moeglich weil beide Fahrspuren durch hohe Gehwege begrenzt sind und es an einer weiteren Spur zum Parken mangelt. Ich habe viele interesante Geschaefte gesehen die Ich gerne besucht haette und es dann doch gelassen habe weil Ich nicht 15 Minuten lang einen oeffentlichen Parkplatz suchen wollte um danach eine halbe Stunde zum Laden laufen. Anhalten und Reingehen is nich ....

Mann kann also nichmal schoen die Natur erkunden ... nur inmitten der stinkenden Verkehrsschlange ohne Haltemoeglichkeit kann man manchmal einen kurzen Blick riskieren ohne gleich vom nicht abgesicherten Fahrbahnrand abzustuerzen.

AN ALLE RAISIN CRAPPERS !!!! (klingt doch gleich viel besser als Korinthenkacker wa?)
DIESER BEITRAG WAR EIN GANZ KLEIN WENIG DRAMATISIERT UM DEM KOLUMBIENFREMDEN LESER MEINE SICHTWEISE BESSER ZU VERDEUTLICHEN. ES MAG NATUERLICH AUF DEN 113.000 KM STRASSENNETZ VON KOLUMBIEN (26.000 KM ASPHALTIERT) EINZELNE HALTEBUCHTEN GEBEN UND IN RUHIGEREN STADTTEILEN IN DEN GROSSTAEDTEN MIT SICHERHEIT EINIGE WENIGE PARKMOEGLICHKEITEN AM STRASSENRAND. FALLS SICH IRGENDWELCHE RAISIN CRAPPERS NUN ABER AN DIESEN EINZELFAELLEN AUFHAENGEN WOLLEN IST DAS NICHT KOLUMBIEN. KOLUMBIEN IST ZU UEBER 90% WIE ICH ES BESCHRIEBEN HABE.

Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2132
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Was liebt bzw. hasst Ihr am Meisten in Kolumbien

Beitrag von Renato »

Ich liebe:

- die Freiheit die man hier geniesst, man kann tun und lassen was man will. In Europa schauen einem alle gleich bloed an wenn man ein bisschen aus der Reihe tanzt
- Das die Leute einem helfen, ich habe mal 3 Tage nicht geschlafen und bin um 12 Uhr in der Mittagssonne von Bogota zusammengeklappt. In 30 Sekunden waren ca. 5 Leute bei mir und haben mir geholfen. 2 Leute mit Krawatte haben einen Taxi klar gemacht, den bezahlt und mich ins Spital gebracht.
- Die Offenheit, man kann jeden/jede ansprechen, wenn man das mit Respekt macht kriegt man auch immer eine coole Antwort
- Die heissen Hühner aus Cali, Pereira und Medellin und dass sie im Bett wirklich crazy abgehen und wenn man sie nett nach einer amiga fragt auch ab und zu ein 3er drin liegt. Ich hatte in den letzten 10 Jahren ca. 700 verschiedene Frauen im Bett. Und das wäre in Europa nie möglich.
- La Hamburgueseria
- Das fliegen wieder sehr billig geworden ist (fuer 153.000 COP Bogota - Cartagena). Das sind 44 Euro momentan.
- Die Vielseitigkeit des Landes (von Nariño bis Guajira)

Ich hasse:
- Die Bürokratie, dass sie alles versuchen so kompliziert wie möglich zu machen
- Die Wartezeiten bei Bancolombia, wenn man nicht vor der Öffnung bereits vor der Türe steht sondern während des Tages reinspaziert steht man 30 Minuten an
- Das Gesundheitswesen: Ich habe Sanitas, wenn ich einen Arzttermin brauche geht das 2 - 4 Wochen, auch wenn es dringend ist. So bleibt mir nichts anders übrig als einen Arzt aus der eigenen Tasche zu bezahlen. Wenn ich einen Arzttermin bei Sanitas kriege und die mich zum Psychiater, Neurologen, Physiotherapeuten schicken und dazu noch Medikamente verschreiben muss ich das alles authorisieren lassen, nochmals 3 Stunden anstehen. Dann kriege ich einen Zettel mit Telefonnummern von z.B. dem Neurologen und muss die cita selber machen. Dann funktioniert entweder die Tel.Nr. nicht oder sie geben einem eine Cita in 3 Monaten
- Dass es keine guten Salate gibt wie in Italien, das essen allgemein ausser man hat seine eigene Köchin.
- Die Verlogenheit der Leute und dass sie nicht die Eier haben einem die Meinung ins Gesicht zu sagen. Irgend ein Nachbar hat die Administradora angerufen und geklagt, ich würde Zigarettenstummel vom Balkon ins Pool schmeissen. Die Administratorin hat die Wohnungsbesitzerin angerufen, diese hat mich angerufen und gefragt ob das stimmt. Ich rauche nicht. In Bogota hat eine Nachbarin die Verwaltung angerufen und gesagt, ich würde die Türe immer sehr laut schliessen. Die Verwaltung hat die Wohnungsbesitzerin angerufen, diese hat mich angerufen. Ich bin eine liebenswerte Person, die Nachbarin hätte einfach bei mir klingeln können und mir sagen, ich solle doch bitte die Türe nicht so stark schliessen. Die Türen lagen 1,5 Meter entfernt. Ich war kurz davor bei Ihr zu klingeln und Ihr beizubringen dass man sowas nicht macht. Doch Katholiken sind einfach verlogen und feige.

TROTZDEM ÜBERWIEGT GANZ KLAR DAS POSITIVE.

Benutzeravatar

KolumbienLindaTours
Reiseagentur
Reiseagentur
Beiträge: 333
Registriert: 12. Okt 2012, 14:57
Wohnort: Cali

Was liebt bzw. hasst Ihr am Meisten in Kolumbien

Beitrag von KolumbienLindaTours »

Danke Renato, kann ich voll und ganz zustimmen!

saludos

Benutzeravatar

Alvarez
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 389
Registriert: 26. Okt 2014, 14:24
Wohnort: Bogotá

Was liebt bzw. hasst Ihr am Meisten in Kolumbien

Beitrag von Alvarez »

Hola paisanos que mas pues :)

Ich liebe:

- Huevos Pericos <3 zum Morgen
- heißer Kakao mit Käse und Brot wenn es mal ein wenig kälter ist
- frischer Fisch den man überall billig und fertig Zubereitet bekommt
(Mojarra, Cachama, Robalo oder Trucha)
- die Suppen..die sind sensationell
- die Clubs im Barrio Santa Fe - Bogotá.. für eine Männerrunde PERFEKT!
- die vielen San Andresitos wo du Klamotten sau günstig bekommst
in Bogotá zb. "El Gran San" - 700 Läden <3 HAMMER!
- den gehobenen Lebensstandart
- "D1" der Discounter :D
- die vielen Konzerte hier in Bogotá
- die billigen Inlandstickets ob Bus oder Flugzeug
- die Frauen... die Fallen alle reihenweise..
Meine Kumpels in Deutschland hassen mich dafür, wenn die
immer die Bilder von den operierten Ollen per Whatsapp bekommen ^^
- wenn ich die Nummern von den Mädels von letzter Nacht in meiner Hosentasche wieder finde
- die Klimazonen.. Bogotá ist Europäischer Frühling.. setzt du dich in den Bus für 2h dann hast
du schon wieder 36 grad Celsius
- die Landschaften
- die Loyalität und Hilfsbereitschaft


Ich hasse:

- Trasmillenios , Sitp Urbanos, Buzetas
- die vollkommen Schwachsinnig durchdachte Infrastruktur
- die Überbevölkerung
- die unrenovierten Gebäude
- hohen Preise für Motorrad oder Auto
- anstehen
- Mujeres interesadas - die dein Geld wollen..
passiert mir zwar nicht oft weil ich ja nicht dumm und hässlich bin ^^
- Super operierte Transvestiten wo du 3 x hinschauen musst, bevor du es
checkst
- Typen die sich nur mit ihren Messer sicher fühlen und die große Fresse haben (ñeros)
- Die vielen Feiertage immer Montags (19) am Anfang ist es cool aber dann nur noch nervig,
weil die Städte wie tot sind! Jeder fährt da irgendwie in den Urlaub..
- bettelnde Junky´s oder bettelnde Leute die eigentlich arbeiten gehen könnten
- TAXIFAHRER!!!! Die versuchen einen immer abzuziehen...
- die Antwort: Uiii ich hab kein Wechselgeld mit der Intention Trinkgeld zu bekommen!
- Hora Pico - Rush Hour - Berufsverkehr...zum kotzen!!
- Falschgeld! Man muss immer die Scheine checken
- Leute die denken, nur weil man Ausländer ist, dass man Geld zu verschenken hat
- Geld leihen..Ich würde mir nie Geld von jemand leihen aber hier ist die Hemmschwelle
so niedrig lieber nach Geld zu fragen, als was daran zu ändern, dass man keins hat!
Bekomm das Geld dann erst einmal wieder.. Mein Ex Mitbewohner hat dafür von mir richtig
in die Fresse bekommen bis Polizei und so kam.. aber PLATA o PLOMO sollte ein kolumbianer eigentlich wissen!
- Vorsichtig sein bei Business mit einheimischen
- Unpünktlichkeit
- die Qualität der Arbeit

PS: Ich weiß, dass ich mich manchmal ein wenig zu eindeutig ausdrücke aber ich denke ein Forum lebt von der Wahrheit! :irr:
El que vive confiado, muere traicionado

Youtube: BucanerosLife
http://kolumbianischefrauen.de/

Benutzeravatar

Mark
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 154
Registriert: 25. Mär 2013, 18:28
Wohnort: Medellin

Was liebt bzw. hasst Ihr am Meisten in Kolumbien

Beitrag von Mark »

Hi Alvarez,

sind wirklich viele gute Punkte dabei. Seh die Bettelnden auf der Strasse nicht zu streng. Bei uns in Deutschland gibt es sehr viel Arbeit, aber es gibt Leute die es vorziehen 2 Mio Pesos im Monat vom Staat zu kassieren. Diese haben noch ne grosse Fresse und Poebeln Dich an wenn Du Sie auf der Strasse triffst. In Kolumbien ist es sehr schwer Arbeit zu finden. Die leute betteln und sind schon mit 200 Pesos zufrieden und sagen jedesmal voller Dankbarkeit "Dios te Bendiga". Sie sagen sogar auch fast immer "Dios te Bendiga" wenn man nichts gibt. Ich war zunaechst auch hart und knausrig. Habe dann aber gesehen, dass diese Leute trotz meiner rohen Art immer freundlich und nett blieben. Seh diese kleine Spende doch einfach als kleines Almosen. Es ist dort besser aufgehoben als im Klingelbeutel der katholischen Kirche.

"Mein Ex Mitbewohner hat dafür von mir richtig in die Fresse bekommen bis Polizei und so kam" ... zum Glueck wars anscheinend ein kleiner Geldbetrag, sonst wuerdest Du Dir nun die kolumbianischen Rabano von unten anschauen :mrgreen:

Gruss

Benutzeravatar

Alvarez
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 389
Registriert: 26. Okt 2014, 14:24
Wohnort: Bogotá

Was liebt bzw. hasst Ihr am Meisten in Kolumbien

Beitrag von Alvarez »

Es kommt darauf an.. also wenn ich merke, dass es ein Bazooko Abhängiger ist, bekommt er von mir kein Cent!

Andere bekommen von mir ein Essen bezahlt... Man muss eben schauen, wem man hilft.

Einige siehst du allerdings jeden Tag und das ist nur echt nicht mehr "cool".
El que vive confiado, muere traicionado

Youtube: BucanerosLife
http://kolumbianischefrauen.de/