Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

Compadre
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 181
Registriert: 17.11.2012
Wohnort: Bogotá

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Compadre » 3. Jul 2019, 04:33

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Meine Gattin wird bald in Kolumbien pensioniert.
Wir leben im extremen Norden von Bogotá.
Lange hatte sie die Idee eine Anwaltspraxis nach der Pensionierung zu eröffnen, dabei würden sich Ihre Erfahrungen als Ex-Fiscal und Ex-Juez bestimmt gut machen. Jetzt will sie das nicht mehr.
Wir waren längere Zeit auf den holländischen Antillen und auch in Mexiko, dort haben wir uns umgesehen. Mexiko ist derzeit der Favorit meiner Gattin. Jetzt will sie noch einen Urlaub in Nicaragua verbringen.
Kennt jemand von euch Nicaragua von einem längeren Aufenthalt oder lebt sogar jemand dort?


schlang
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 44
Registriert: 15.02.2014
Wohnort: Medellín

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von schlang » 3. Jul 2019, 07:02

@Baiker

keine medizinische versorgung - check
regelmäßig stromausfall wenn es regnet - check
eine stunde mit dem auto in die nächste größere stadt - check
unglaublich abwechslungsarme lebensmittel - check
brütende hitze im mückenparadies - check

auf dem land - ein traum



Bei dieser Antwort wurde ein Teilzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019


Baiker
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 148
Registriert: 28.07.2016

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Baiker » 3. Jul 2019, 15:11

@schlang

Was hast du denn für eine Einstellung!
Warst bestimmt noch nie außerhalb der Stadt.
Bleib du ruhig in deinem Sicario-Paradies und lass die anderen auf dem Land ihr Leben genießen.


Max
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 452
Registriert: 03.02.2010

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Max » 3. Jul 2019, 15:18

Compadre
habe Freunde wo in Playa de Carmen und Cancun leben, vor 2 Jahren haben die Kartelle angefangen sich dort einzunisten, im Moment zahlt jeder dort Vacuna, es gibt Balaceras, meine Freundin ( Col ) meint auf dem besten Weg wie in Col Anfang der 90er. Ich würde im Moment nicht nach Mexico ziehen

Benutzeravatar

Gilberto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 221
Registriert: 08.09.2018

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Gilberto » 3. Jul 2019, 16:12

Ein klares Kontra sind die teuren Preise im Supermarkt. Da sind Produkte teilweise teurer als in Deutschland.

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2755
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Nasar » 3. Jul 2019, 16:23

Klares PRO billiges Markenbier :klat: - klares KONTRA zu viele Abzocktussis :lkom: Sicherheit ist OK, da brauche ich mir als armer Alki keine Gedanken zu machen. :P
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

bastians
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 379
Registriert: 07.03.2010

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von bastians » 3. Jul 2019, 16:52

@Nasar:

Ich behaupte, dass selbst Markenbier in Deutschland billiger ist als in Kolumbien.

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2755
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Nasar » 3. Jul 2019, 17:09

Ob das in Deutschland billiger, besser, schlechter, teurer oder sonst was ist interessiert mich nicht, denn wir sprechen hier über Kolumbien :klat:

Ein Liter Aguila oder Pilsen kostet 4.000 COP. Für mich ist das billig. Das bekomme ich in meiner Stammkneipe mit Tischen und Stühlen von einem hübschen Mädchen an den Tisch gebracht, dazu auch ein vernünftiges Glas :klat: kein Plastikramsch.

Meine Schwester das Biest :lkom: geht bald nach Spanien. Einen Studienplatz hat sie dort bekommen. Sie meint wie viele andere auch, dass man wo anders besser als in Kolumbien lebt. Was ich toll finde ist, dass sie das von sich aus macht und nicht wie so viele andere dafür einen alten Knacker brauchen der ihr das Leben finanziert!
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

schweizer
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 583
Registriert: 28.07.2010
Wohnort: Lugano

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von schweizer » 3. Jul 2019, 19:46

Was für mich ein ganz klares Kontra ist, ist die komplizierte Bürokratie. Wenn da mal was nicht klappt und du stundenlang in den Warteschleifen hängst, dann von A nach B verbunden wirst und im Endeffekt keiner was weiß, das ist echt bescheiden.

Der Faktor Sicherheit ist nicht unterzubewerten, allerdings fehlt es auch in europäischen Großstädten an Sicherheit. Man sollte aufpassen wo man seinen Wohnsitz wählt. Ich glaube das man in einem niedrigerem Estrato also 3/4 ohne Sicherheitspersonal besser lebt als in den hohen Estratos wo man der Illusion der Sicherheit unterliegt.

Die Idee auf dem Land zu leben finde ich gut. Allerdings darf man auch auf dem Land nicht leichtsinnig sein.
Das was @schlang abgelassen hat ist dürftig!

Wo das Bier teurer oder billiger ist hat ja nun wirklich nichts mit dem realen täglichen Leben zu tun.

Vielleicht sollte @Nasar bei der Moderation anfragen ob sie ein Forum "Alkoholiker unter sich" oder so ähnlich einrichten können.


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 235
Registriert: 15.10.2013

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von axko » 3. Jul 2019, 20:15

Mit dem Bier hier wirste kein Alkoholiker da leidest höchstens unter ständiger Pissomanie. Also sparen wir uns das. Vielleicht ein Forum mit Urologen mit dem Thema; wie wird richtig gestrahlt ???

:son:


schlang
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 44
Registriert: 15.02.2014
Wohnort: Medellín

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von schlang » 3. Jul 2019, 21:00

hängt wohl von der definition vom "land" ab, hm? was ich geschrieben habe trifft auf jedes kolumbianisches dorf zu. dorf. versteht ihr. oder muss ich einen wikipedia link zu "dorf" dazu posten




Autodetect: USA SPAM IP - 162.xxx.28.xxx - Skript powered by Datacom ©2019

Benutzeravatar

schweizer
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 583
Registriert: 28.07.2010
Wohnort: Lugano

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von schweizer » 3. Jul 2019, 21:07

Was bist denn du für ein Spinner. Gehörst dann wohl auch zu der Gruppe "wie wird richtig gestrahlt ???" :oops: Guter Tipp axko :lol:

Mein lieber Gott ...

Ich hohle mir ein Feldschlösschen aus dem Kühlschrank und trete somit der neuen Gruppe bei. :mrgreen:

Warum schreibst du alles klein? Sind die Großbuchstaben kaputt auf deiner Tastatur?


Baiker
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 148
Registriert: 28.07.2016

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Baiker » 3. Jul 2019, 21:22

Prost Jungs, Kolumbien lässt sich wohl nur noch im Suff ertragen. Wusste nicht, das es so schlimm geworden ist.

@schlang

du weißt überhaupt nicht von was ich rede, denn Leben auf dem Land ist für eine andere Kategorie Menschen.
Frage mal den @Max wie es sich so auf dem Land lebt.


schlang
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 44
Registriert: 15.02.2014
Wohnort: Medellín

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von schlang » 3. Jul 2019, 21:33

ja den ganzen tag in plastikstühlen vor dem haus sitzen, das muss man schon mögen


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 620
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von John Extra » 3. Jul 2019, 22:17

Hallo Compadre
Mexico wuerde ich als Land zum leben vergessen, das ist ja noch schlimmer wie Kolumbien, sollte Deine Frau aber auch eigentlich wissen.

Nicaragua, dazu habe ich folgende Info, Einwanderung nach Nicaragua ist moeglich, wenn das Einwanderungsministerium in einer Einzelfall Entscheidung zustimmt. Heute wird fast nur noch zugestimmt wenn der Bewerber eine nennenswerte Investition leisten kann, oder als Rentner von seinen Bezuegen leben kann. Auf Grund der hohen Arbeitslosigkeit werden keine Arbeitskraefte aus dem Ausland gesucht.

Ob der politische Zustand in Nicaragua zum Auswandern anreizt muss jeder selber entscheiden, fuer mich waere es nicht reizvoll.
:-)

Benutzeravatar

Compadre
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 181
Registriert: 17.11.2012
Wohnort: Bogotá

Kolumbien...pro oder kontra....oder nur pro...??

Beitrag von Compadre » 3. Jul 2019, 23:09

Selbstverständlich weiß ich das @John Extra. Ich belasse meine Gattin einfach in ihrem Reisefieber.

Vor Jahren haben wir eine kleine Casafinca in Cerros de Suba gekauft. Das wird, da bin ich mir sicher neben den Antillen unser Altersruhesitz.

Wünsche euch noch viel Spaß bei dieser spannenden Diskussion.