KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

hat mehr als 2,2 Millionen Einwohner und 3,2 Millionen in der Agglomeration.

John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 504
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von John Extra » 17. Mai 2019, 20:57

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Wie schon ein Vorredner sagte und schrieb, .....wenn es zu gefaehrlich wird dann geht man...... Wir Werden die Welt mit Sicherheit nicht aendern ...
Allen ein schoenes Wochenende


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 224
Registriert: 15.10.2013

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von axko » 17. Mai 2019, 21:26

Die Welt den Verschwörungstheoretikern....trinke mer oiner??? :son:


Globetrotter10
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 93
Registriert: 18.04.2012

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von Globetrotter10 » 18. Mai 2019, 03:06

@axko

Nach einem Anschlag mit 30.000 bis 50.000 Toten denken manche noch mal nach.
Dass der Westen die arabischen Länder gezielt ins Elend geschickt hat (siehe Rede von Europa Ex Nato Oberbefehlshaber Wesley Clark oder einfach nur Vera F. Birkenbühls "Was Medien weglassen") sorgt dafür dass nicht alles Freunde sind was da als Migrant kommt.
Wenn mir einer meine Kinder oder die Familie mit Fake News und Krieg ins Elend geschickt hätte würde ich auf Rache sinnen.

Wer ein bisschen Ahnung hat, weiß dass es keine schmutzige Bombe braucht sondern das es richtig billig geht ein par Städte der ewig egoistischen "Guten" ins Elend zu schicken und damit das halbe Land lahmzulegen.
Dann werden genau die, welche alles besser wissen, "Hauptsache keine Probleme aushalten" unberechenbar werden, denn deren Wichtigstes, der eigenen Egoismus wurde nicht nur gestört sondern wurde empfindlichst gestört. Denen begegnet dann besser kein möglich verantwortlicher Politiker.

Und dann werden wir auch sehen was Russland und China tun um sich aus der gefährlichen Umklammerung der "ewig Guten" zu befreien.
Dann staubt es!
Nato Oberbefehlshaber General Breedlove kommunizierte schon vor Jahren, dass die Nato (US-Armee) bereit ist auf Europas Erde einen Krieg gegen Russland zu führen. Auf Europas Erde natürlich nur.
Obama war aber nicht dumm genug sich darauf einzulassen, trotz dass die Medien, auch die Deutschen wie die Gestörten gegen Russland hetzten.




Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019

Benutzeravatar

schweizer
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 555
Registriert: 28.07.2010
Wohnort: Lugano

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von schweizer » 18. Mai 2019, 03:12

Was hat das alles mit Kolumbien zu tun?
Denke das @axko mit seinem kurzen Kommentar vollkommen richtig liegt. :pup:


Globetrotter10
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 93
Registriert: 18.04.2012

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von Globetrotter10 » 18. Mai 2019, 04:22

@schweizer

Soviel, dass man dort beisteht wo man lebt um den Platz sicher zu halten und nicht immer nur die eigenen Vorteile zieht und gleichzeitig noch gut dabei aussehen will.

Aber auch wenn es nur darum geht auch dann noch gut zu leben wenn es in Europa schlimm kommen sollte.
Und in die Richtung wird es gehen ...
... und wenn es nur das Giralgeld ist, was das Finanzsystem früher oder später kollabieren lässt.
Sollte hier ein echter Banker sein und wenn es nur ein früherer ist, dann weiß der von was ich rede.



Bei dieser Antwort wurde ein Vollzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom ©2019
----------------------

Im übrigen keine Sorge. Ich würde mich keiner Todesschwadron anschließen. Es besteht auch kein Bedarf.
Es hatte schon seinen Grund warum ich nach Panama gezogen bin und nicht in ein fragiles Land wie Kolumbien.

Meine ganze, zugegebenerweise sehr harte Argumentation hier war ein Check wie weit man sich im schlimmsten Fall auf unsere Leute verlassen kann und was die wissen.
Das Ganze quasi in diesem geschützten Forenrahmen.
In Panama denke ich würde das Ergebnis ähnlich aussehen!
Ich denke es war eine kluge Endscheidung mich zusätzlich noch weit außerhalb der Stadt in ein kleines Örtchen einzukaufen
und dort mit den Einheimischen bestens aus zukommen.



Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2019


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 224
Registriert: 15.10.2013

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von axko » 18. Mai 2019, 14:58

Des kannsch halde wie sella uffm Dach - trinke me no oiner?

=> swr3.de/comedy/comedy-archiv/-/id=47438/did=4487154/vievuc/#utm_source=E-Mailk&utm_medium=share&utm_campaign=swr3.de

:son:


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 504
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von John Extra » 18. Mai 2019, 17:49

ich glaube Nostradamos ist wieder auferstanden....

----------------

Nachtrag:
In Panama im Osten und Sueden bist Du ja noch naeher an den Kolumbianischen Guerilla und Drogenbaronen als in Kolumbien, die ziehen sich regelmaessig dort hin zurueck. ;-)

:fel:



Zwei kurzzeitig nacheinander geschriebene Beiträge automatisiert zusammengefügt. Skript powered by Datacom ©2019


Globetrotter10
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 93
Registriert: 18.04.2012

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von Globetrotter10 » 19. Mai 2019, 19:52

@John Extra

Natürlich sind da die Drogenrouten und da ziehen jede Wette noch so alte Verbindungen aus Escobars und Noriegas Zeiten.

Panama hört für mich in Cheppo auf, weiter südlich gehe ich nichts verloren.
Ich war einmal in Chaviza, dem Grenzland nach Kolumbien um eine Edelholzfinca zu betrachten.
Und im Osten, wie Colon habe ich nun wirklich nichts verloren.

Lach! Nein, nicht Nostradamus.
Einfach nur den richtigen Leuten zuhören.
Und dann dem Ex Staatssekretär für Verteidigung unter Helmut Kohl, Willy Wimmer - die Sachlichkeit in Person - und dem abgeschossenem ehemaligen Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz, dann die Geostrategie der ewig "Guten" betrachtet, sich ein bisschen auskennen was wirklich zu WK1 und WK2 geführt hat und man bekommt sein Bild.
BTW: Willy Wimmer hat schon lange Sprechverbot in CDU und Hans Georg Maaßen bekam die Tage ein Sprechverbot vor dem Bundestag.
Man will alles, auch die eigenen Pläne vertuschen und die Medien machen voll mit.

Kolumbien will man ja auch in die Nato ziehen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.


John Extra
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 504
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Bogota
Alter: 70

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von John Extra » 19. Mai 2019, 20:05

Globo 10
ich und bestimmt einige andere sind ausgewandert, unter anderem um dieses Elend in Europa/ Deutschland nicht mehr ertragen zu muessen,
wie Schweizer schon geschrieben hat, ....Was hat das alles mit Kolumbien zu tun.... diese Verschwörungstheorien...einfach Langweilig..

Das Leben ist verhaeltnissmaessig kurz und so sollten wir jeden Tag geniessen und Leben. Sonne, Liebe, Pils und Korn ;-)

na dann Prost allerseits.


:jo:


Globetrotter10
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 93
Registriert: 18.04.2012

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von Globetrotter10 » 19. Mai 2019, 21:27

Mir soll's Recht sein. :lol:
Aber die Rente, ohne die man in Kolumbien nicht mal überlebensfähig ist kommt schon noch aus Deutschland?
Alles was da drüben passiert, hat von ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen einen direkten Einfluss auf jeden Deutschen / Schweizer / Österreicher weltweit. :denk:
Für mich endet verantwortungsvolles Verhalten bestimmt nicht beim Konsum von Pils und Korn.
Genau die werden dann am lautesten kreischen und hysterisch wenn es enger wird, so wie die Stammtischneurotiker, die vor 4 Jahren noch lauthals über das lachten was ich schon wusste, kurz bevor die selbst von der Realität unsanft geweckt wurden. Unter Brücken schlafen zu müssen, weil Multi-Milliarden an Geld (wo kam es so schnell her) sinnlos für Fremde und Illegale verbraten wird halte ich zwar für kriminell unanständig, aber nun Wertstoffe (Pfandflaschen) aus Mülltonnen sammeln zu müssen, finde ich eine sehr sinnvolle Beschäftigung und dem Abschluss eines so vor sich hin existierten und selbst bezogenen Lebens durchaus angemessen.

"Verschwörungstheorie", mit dem Wort werden die Leute noch schlimmer getäuscht wie mit Khomeinis Wortschöpfung "Islamophopie"
mit der er den gesunden Widerstand gegen einen der schlimmsten Terrorkulte als Geisteskrankheit darstellen wollte. "Islamophopie" wurde übrigens gerne und dankbar vom Merkelregime übernommen um ihr Programm durch zuziehen und der Schulterschluss zu solchen Terrorstaaten wird mit Freuden gesucht.

Aber jeder wie er kann ;-) ... mit Bier ohne Korn, egal !!

Kolumbiens Expaten, sowie Expaten weltweit auch hängen noch mehr am Tropf der alten Heimat als die sich einreden.
Auch ich mache mir da nichts vor. Ich nabel mich aber so gut es geht ab.

Benutzeravatar

Oswaldo
Administrator(in)
Administrator(in)
Beiträge: 139
Registriert: 25.05.2010
Wohnort: Cuenca (Ecuador)

KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia (noerdliche Vororte von Medellin)

Beitrag von Oswaldo » 19. Mai 2019, 21:48

Und nun bitte zurück zum Thema, was da heißt: KRIEG in den Strassen von Bello und Niquia
Don-Pedrinio » 11 Mai 2019, 14:47 hat geschrieben: [...] meine Meinung ist klar. ich wuerde die Todesschwadrone unterstuetzen sollte ich dereinst danach gefragt werden. entweder mein Leben und das jeden andern Auslaenders steht auf dem Spiel oder jenes jener Taugenichtse, welche statt zu arbeiten normale Buerger bedrohen und berauben. oder seit ihr hier im Forum bereit, fuer euer taegliches Leben 10-20% mehr Auslagen zu haben, indem ihr mit eurem Geld Waffen mitfinanziert, die letztlich auf euch selbst gerichtet werden???
Alles andere hier angesprochene könnt ihr gerne im bestehenden Thema: => Weg hier ( ... von Deutschland ... ) weiter diskutieren.
Gerne auch begleitet von Kurzzitaten dieses Themas, damit der Überblick gewahrt bleibt.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Oswaldo
Kein Support per PN Eine PN hilft einem, ein öffentlicher Beitrag allen. Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe uns mit einer kleinen » Spende «