Diskussion über kolumbianisches Essen

Eine kleine Rezeptecke in die Ihr Eure selbstgemachten Rezepte einbringen könnt und alles was zum Thema Essen & Trinken passt.
Forumsregeln
Bitte keine aus dem Internet kopierten Rezepte & Bilder hier einstellen. Kreativität zählt.

Aketo
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 64
Registriert: 12. Aug 2010, 23:01

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Aketo »

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Oder noch teurer und dann aber gezielt nur Spezialitäten verkaufen. Dauert halt bis du einen Ruf hast. Aber kennt z.B. einer von euch das Casa de Suiza oder so ähnlich in Bogota? Da kostet ein Fondue aus dem Exito das mit Wasser verdünnt ist 35.000 und es ist trotzdem jeden Mittag voll obwohl die Lage und das Essen nicht wirklich gut sind.
Benutzeravatar

padrino
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 508
Registriert: 26. Apr 2011, 13:44
Wohnort: Winterthur, Suiza
Alter: 37

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von padrino »

naja, hab jetzt nicht jeden Beitrag im Detail gelesen, aber Kolumbien hat definitv nix spezielles zu bieten, wer den Rest Lateinamerikas kennt, weiss das. Weder Fleisch noch sonst was ist speziell in Kolumbien. Ich liebe Kolumbien, aber was essen anbelangt gibt es echt nix spezielles zu berichten, alles schon mal gesehen oder nicht besser zubereitet als in anderne Latino-Ländern. Hinzu kommt, dass die europäische Küche einfach abwechslungsreicher ist und qualitativ um einiges besser. Sogar die asiaten gefallen mir da besser. Sorry aber nicht mal Fisch kriegen sie genussvoll hin... Ausser man geht zum Ausländer ins Restaurant ;-)
el sucio de mi carro vale mas que tu carro...hahaaaaaa prrrrrrrrrrrraaaa Arcangeeeeeeeeeeel
Benutzeravatar

jungleman
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 79
Registriert: 4. Mai 2011, 23:50

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von jungleman »

ja und alles moeglichst fritiert... schau mal wie viele Leute hier Diabetes haben. Ihr sucht doch immer nach Geschaeftsideen, also diese Diabetiker-Teststreifen kosten hier 8 mal soviel wie in USA und verkaufen sich wie warme Semmeln.

Griego
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 34
Registriert: 17. Mär 2010, 18:59
Wohnort: München
Alter: 35

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Griego »

Hallo Leute,

wie man sieht sind die Gustos wirklich verschieden was das Thema Essen bzw. kolumbianische Küche angeht.
Für mich persönlich ist die kolumbianische Küche wirklich nicht gerade einer der "Top-Küchen" um es mal freundlich auszudrücken.

Zum größten Teil werden die Speisen frittiert, zu jedem Mittagessen gibt es als Beilage Reis und das mit Abstand ekelhafteste Gericht, was jedoch in Medellin der Renner ist, Bandeja Paisa! Ein Mischmasch von allem Arepa, Wurst, Tajada, Reis, Ei, Papaya usw auf einem Teller..... nun ja wie schon gesagt ist alles Geschmackssache... meinen trifft es leider nicht und da ich die griechische Küche gewohnt bin sehe ich die kolumbianische viele Stufen weiter unten.
Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Renato »

Ich finde das Essen auch nicht gut. Doch in einer Stadt wie Bogota gibt es z.B. viele Moeglichkeiten.... Wer gute kolumbianische Kueche will dem empfehle ich die CASA VIEJA in Bogota. Eine Kette, im typischen Paisa Stil.... Dort soll man:

PUCHERO SANTA FEREÑO bestellen...sehr lecker

Kueste ist das Essen eigentlich ganz gut... Wenn man Fleisch ist, dann lebt man hier gut.... BIFE CHORIZO z.B....

Arepas sind ein graus. das Brot ist mies.
Benutzeravatar

jungleman
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 79
Registriert: 4. Mai 2011, 23:50

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von jungleman »

aber 7000 Pesos fuer ein Pfund anstaendiges Brot... da wird ja aus einem Grundnahrungsmittel wahrer Luxus.
Das beste Baguette (Bogota) finde ich das von 'Beikers' z.Bsp. an der Ecke 19/K4, 2 fuer 3000. Generell ist Latino-Brot ja immer suess, die Geschmaecker sind halt verschieden, die Schweden moegen ihr Brot glaub auch gern suess.
Benutzeravatar

jungleman
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 79
Registriert: 4. Mai 2011, 23:50

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von jungleman »

So ein langer Thread ueber kolumbianisches Essen und noch keiner hat die Lieblingsspeise unserer Gastgeber erwaehnt... Der SANCOCHO. Ich lasse mich mittlerweile nur noch ungerne zu familiaeren Einladungen ueberreden weil ich kann den Sancocho nicht mehr sehen. Und den gibt es eigentlich immer. Was soll da denn so besonders dran sein? Er muss zumindest ueber offenem Feuer gemacht werden, aber meinen Geschmack triffts leider auch dann nicht.
Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Renato »

Baguette gibt es in Carulla. Das ist OK. Das stimmt. Aber ich meine so die Quartier Bäckerei, die verkauft nur so süsses unbrauchbares Brot.
Kennt jemand die Pasteleria Francesa in der Candelaria?

An liebsten esse ich:
- Baby Beef, Bife Chorizo, Churrasco, ich liebe Fleisch

An der Küste sind die Mariscos ganz gut. So Camarones al Ajillo......
Benutzeravatar

DanKie
Ex-Forenmoderator(in)
Beiträge: 211
Registriert: 3. Feb 2010, 22:33
Wohnort: Rittersdorf, Rheinland-Pfalz
Alter: 47

Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von DanKie »

Junge junge... auch wenn das kolumbianische Essen nicht ganz so gut sein soll... Hunger krieg ich trotzdem so langsam :mrgreen:
Zum Thema Brot kann ich nur sagen... wenn irgendwo Milchbrot zur Verfügung steht dann kann meine Freundin das mit allem kombinieren... sogar mit Wurst... da wird mir immer ganz komisch :shock:
Manche Menschen leben so vorsichtig......die sterben fast wie neu :-)

makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1724
Registriert: 24. Mär 2010, 02:42

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von makopp5 »

renato
in Bogota gibt es tolles Brot, ich lass mir manchmal welches von Bogota nach Medellin schicken. Hast du schon mal das Brot von Jaques probiert? Ist irgendwo bei der 108 mit der 9. In der Naehe von dem Frisoer Noberto.
Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Renato »

Hallo Makopp
Ich weiss, es gibt gute Bäckereien in Bogota. Nur aber sind diese meist alle im Norden. Also weit weg von dort wo ich wohne. Und der Sinn einer Bäckerei ist ja am Morgen rasch rüber für gutes Frühstücksbrot (oder zumindest mein Sinn). Es gibt auch die Pattiserie Michel, die ist von einem Franzosen geführt und auch sehr gut.

Der hat noch weitere Bäckereien im Norden..... ist sehr gut.............. gibt auch SCHINKENGIPFELI.....
Nur leider 30 Minuten per Taxi entfernt..............

makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1724
Registriert: 24. Mär 2010, 02:42

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von makopp5 »

renato
Jacques hat bestimmt auch servicio a domicilio. Besseres Brot habe ich noch nicht in Kolumbien gegessen als dieses.
Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Renato »

Arepas finde ich unterste Schublade. Tut mir leid. Verstehe echt nicht, wie man diese geschmackslosen Teigfladen geniessen kann. Einziger Ort wo ich Arepas geniesse: CASA VIEJA, mit leckerer AHOGAO Sauce.....

Nein, ich finde das ja toll dass es hier Bäckereien gibt, nur leider bringt es mir herzlich wenig, wenn diese geschätzte 30 Taxi Minuten von mir zu Hause entfernt sind. Brot muss frisch sein. Also am Morgen früh gemacht werden. Also die Leute die dort in der Gegend wohnen die profitieren schon davon. Für mich ist das leider zu weit entfern.

Ich esse deshalb immer 2 DONUTS von DUNKIN DONUTS mit leckerer Vanille-Sauce zum Frühstück.
Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Renato »

Dunkin Donuts nur deshalb, weil es kein gutes Brot hier gibt wo ich wohne. Gibt nur 1 Bäckerei, da ist das Brot unterirdisch schlecht...... Ich habe also die Wahl zwischen:

a) sinnlos schlechtem Brot, süss und ungeniessbar, dazu schon tage alt
oder
b) herrlich frischen, einem anlachenden Dunkin Donuts mit spriessender Vanillesauce

Versteh mich nicht falsch. Dunkin Donuts sind das kleinere der beiden Übel. Ich hätte gerne ein frisches Baguette Brot mit Konfitüre oder herrlich knusprige Croissants...... Leider Fehlanzeige hier.........

makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1724
Registriert: 24. Mär 2010, 02:42

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von makopp5 »

renato
versuchs doch mal mit einer Brotmaschine.
Benutzeravatar

Renato
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2131
Registriert: 12. Mai 2010, 23:29

Re: Diskussion über kolumbianisches Essen

Beitrag von Renato »

Makopp. Meinst Du eine Brotbackmaschine? So eine wie Nasar seiner Mami zu Weihnachten schenken wollte?
Aber was macht eine Brotmaschine? Den Teig musst Du immer noch selbst machen oder? Also waere ich dann sozusagen Baecker....
Nein aber ich schau mal die Lieferbedingungen von diesem Jacques.... Zumindest das Katerfruehstueck vom Samstag und Sonntag koennte ich mir von dem liefern lassen.... Danke fuer den Tipp..