Trinkwasserqualität in Kolumbien

Eine kleine Rezeptecke in die Ihr Eure selbstgemachten Rezepte einbringen könnt und alles was zum Thema Essen & Trinken passt.
Forumsregeln
Bitte keine aus dem Internet kopierten Rezepte & Bilder hier einstellen. Kreativität zählt.

Yves
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 113
Registriert: 28.01.2010
Wohnort: Bogota

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Yves » 13. Apr 2010, 05:43

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Auch in Santa Marta wird vom Genuss des Wassers aus der Leitung abgeraten. Ich hab jetzt keine Tests gemacht und Chemiker/Biologe bin ich auch nicht :), aber wenn die Einheimischen dies schon nicht tun, wirds wohl einen Grund haben.


Themenstarter
Anonymous

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Anonymous » 13. Apr 2010, 16:57

"von makopp5 » am 11. April 2010, 10:13 geschrieben:

"carlo
ja fass dich doch bitte zuerst an die eigene Nase. Hast du quellen fuer deine Angaben? Ich habe in ueber 13 jahren noch nie ein Wort von einem Kolumbianer ueber dies Krankheiten gehoert. ich finde es sehr unverantwortlich hier ueber Sachen zu schreiben, denen jeder Hintergrund fehlt. Vielleicht ist bei dir in neiva die wasserqualitaet schlecht, das gilt aber bei weitem nicht fuer ganz Kolumbien. Deshalb beschraenke deine Kommentare mit hinweisen "hier in neiva" und bitte veralgemeinere nicht pauschal fuer ganz Kolumbien."

"ja fass dich doch bitte zuerst an die eigene Nase"
was soll soetwas und was möchtest du mit solchen unpassenden, nur unfreundlichen Worten erreichen???

"Hast du quellen fuer deine Angaben"
ja, bereits welche zuvor angegeben, ... von dir nicht gelesen oder aber vielleicht nicht verstanden???

"ich finde es sehr unverantwortlich hier ueber Sachen zu schreiben, denen jeder Hintergrund fehlt."
eine absolute Frechheit, fast schon eine boshafte Unterstellung, wenn nicht sogar in bewußt mich beleidigender Absicht!!!

"Vielleicht ist bei dir in neiva die wasserqualitaet schlecht, das gilt aber bei weitem nicht fuer ganz Kolumbien"
bitte nicht meine Worte verdrehen!!! Scheinst mir irgendwie ein notorischer Besserwisser und Nörgler zu sein!!!

"Deshalb beschraenke deine Kommentare mit hinweisen "hier in neiva" und bitte veralgemeinere nicht pauschal fuer ganz Kolumbien"
ist makopp5 hier neuerdings schon Moderator??? Ich hoffe nicht, denn ein Moderator sollte zumindest über ein fundiertes Wissen verfügen, Toleranz statt Engstirnigkeit besitzen und auch (einigermaßen)objektiv denken!!!

Normalerweise ist dies nicht meine Art so zu antworten, aber ich lasse mich auch von einem makopp5 weder verunglimpfen noch zu unrecht abwerten. Tut mir leid mich hier einmal so klar äußern zu müssen, aber makopp5 ließ mir keine andere Wahl! Beleidigen möchte ich niemanden im Forum, auch makopp5 nicht. Aber anscheinend versteht makopp5 eine andere "Sprache" nicht und er erwartet förmlich von mir nach dem Motto vorzugehen: ... wie man inden Wald rein ruft, so schallt es heraus!

makopp5,
einfach ganz toll, denn deine dir eigenen Kommentare versetzen mich immer wieder erneut in Erstaunen! Mittlerweile schon irgendwie richtig lustig und erheiternd!
Aber sei bitte nicht bös, von meinem Respekt her erübrigt es sich für mich auf deine mir fremde Logik und Umgangsform weiter darauf einzugehen.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Bergfan » 13. Apr 2010, 17:10

@carlo ich finde diesen Beitrag weder informativ noch im Tonfall passend.


Themenstarter
Anonymous

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Anonymous » 13. Apr 2010, 18:08

"@carlo ich finde diesen Beitrag weder informativ noch im Tonfall passend."

bergfan,
etwas anderes habe ich aufgrund eindeutiger, zuvor von dir erhaltener, abwertender und haltloser Antworten von dir auch keinesfalls erwartet.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Bergfan » 13. Apr 2010, 18:25

@carlo, ich bitte um Zitate.


Themenstarter
Anonymous

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Anonymous » 13. Apr 2010, 18:30

@bergfan,
ich auch!


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Bergfan » 13. Apr 2010, 18:32

Du willst ein Zitat dafür, dass ich deinen Erguss oben für nicht informativ halte :denk:

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8058
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Eisbaer » 13. Apr 2010, 18:42

Bitte kommt nun wieder auf den Teppich. Wir wollen doch beim Thema bleiben und das heißt:

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Eisbaer
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Bergfan » 13. Apr 2010, 18:43

ach Eisbaer, lass mir den Spass :P oder besser.... lösch den ganzen Unwasserkram!


Themenstarter
Anonymous

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Anonymous » 13. Apr 2010, 18:52

"ach Eisbaer, lass mir den Spass"

@bergfan,

ich äußerte ja bereits früher die Vermutung, dass dir daran gelegen ist hier im Forum versuchst, Mitglieder, deren Meinung dir nicht passt, zu verunglimpfen und zu verhöhnen. Ich weiß nicht wieso jemand(du) an einer solch unangenehmen Umgangsform stets wieder erneut seinen Spass haben kann ...


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Bergfan » 13. Apr 2010, 19:12

@carlo, ich hab Eisbaer gebeten das zu löschen. Aber ganz versteh ich nicht warum du gar so beleidigt bist? Ich meinte lediglich, dass ich nicht zitieren kann, dass ich deinen Hickhack mit makopp nicht informativ finde. Ist ja einfach eine Feststellung gewesen, feedback sozusagen.


Themenstarter
Anonymous

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Anonymous » 13. Apr 2010, 20:03

@bergfan,
gehört zwar hier nicht zum Thema, aber wenn du mich hier im Forum also öffentlich und unbegründet ... als FARC-Sympathisant(also als einen Verbrecher!) abstempelst, dann weiß ich mit wem ich es zu tun habe und entsprechend verstehe ich deinen "Spaß" ... aber letztmalig: bitte NICHT mit mir!

Damit ist die unschöne Angelegenheit für mich erledigt und auf weitere "spassige" Anspielungen und Anzüglichkeiten von bergfan, abseits vom Thema, werde ich hier künftig nicht mehr eingehen!


makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1733
Registriert: 24.03.2010

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von makopp5 » 13. Apr 2010, 20:10

Somit koennen wir festhalten, dass das Trinkwasser in Medellin, Bogota und dem grossteil Cali`s unbedenklich ist zu trinken. An der Kueste und in Neiva sollte man das Wasser nicht unbehandelt trinken, da es eventuell Krankheitserreger enthaelt. Wer es noch genauer wissen will wie das wasser in Neiva ist, soll sich doch bitte direkt mit einer PN an Carlo wenden, dieser kann dann eine Laboruntersuchung vorzeigen ueber die Wasserqualitaet in Neiva.

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2739
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Nasar » 14. Apr 2010, 15:37

Nun bin ich traurig das alles hier zu lesen, dachte immer das Menschen die viel gereist sind auch gebildet sind. :lkom:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.


MaMa
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 43
Registriert: 05.01.2010
Wohnort: Bogotá DC
Alter: 47

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von MaMa » 14. Apr 2010, 16:44

Die Meinungen zur Wasserqualitaet in Kolumbien sind - wie man sieht - sehr unterschiedlich zwischen den einzelnen Regionen/Staedten und es gibt sehr unterschiedliche - ich nenne es mal persoenliche/subjektive - Meinungen dazu. Wichtig - wie bereits geschrieben - ist m.E. die regelmaessige und grundliche Reinigung der Wassertanks der Gebaeude; wir hatten schon ein paar Mal recht gelbes, braunes und riechendes Wasser aus dem Wasserhahn.

Selbst bin wohnhaft in Bogotá und hatte in der Familie schon Krankheitsfaelle wegen Wasserverschmutzung, nicht ausreichend gewaschenem Gemuese oder anderen Hygiene-Gruenden; die tatsaechlich Ursache war nicht wirklich feststellbar. Wir sind nun zurueckhaltend bezueglich des Genusses von Trinkwasser ; und Wasserkanister sind jetzt ja auch nicht so teuer, nur etwas laesig im Transport. Seither haben wir allerdings auch keine gesundheitlichen Geschichten mehr, die mit irgendwelchen Hygiene-Themen verbunden sind.


Don-Pedrinio
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 772
Registriert: 14.04.2010
Alter: 14

Re: Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Don-Pedrinio » 14. Apr 2010, 20:50

streitet euch doch nicht ständig. alle haben recht und unrecht. gebt euren Bedenken oder für-sprechungen besseren Hintergrund und schon seit ihr auf einem ähnlichen Nenner.

ich mache dies mal so:
Orte in Kolumbien, welche tiefer liegen als 1000m ü M. sind grundsätzlich gefährdet. was aber nicht heissen mag, dass die qualität des Wassers an höher gelegenen Orten prinzipiell gut ist.

ich pers. trinke Wasser aus der Leitung in folgenden Städten:
Medellin, Pereira, Armenia, Manizales, Buceramanga, Tunja, usw. (es sind Städte welche Trinkwasserversorgungen aus dem nahen Gebirge beziehen)

prinzipiell aus Flaschen in:
generell an der Küste, alle Städte und Orte welche am Rio Magdalena liegen bzw. am Rio Cauca. ich pers. gehe davon aus, dass die Versorgung dieser Regionen zum Teil aus Aufbereitungsanlagen diesen Flüssen ist. ich in Vergangenheit an solchen Orten auch schon Probleme mit meinem Magen hatte. und daher die Warnungen Carlos unterstütze.

in den andern Foren taucht der Name Carlo seit 3 Jahren auf. dort liess dieser vor sehr langer Zeit mal wissen, dass er mit seiner Familie in Neiva lebt. (Neiva 442m ü.M. direkt am Rio Magdalena). sollte es sich also um den selben Carlo handeln so verstehe ich ihn voll und ganz.

hier wurde noch was anderes angeschnitten: Bakterien welche darin vorhanden sind und welche Krankheiten wie Amöben auslösen. gehe ich recht in der Annahme, dass Menschen welche schon mal Amöben hatten, qualifizierter antworten können als andere welche nur von wenn und aber reden? nein? nun denn: Menschen welche mal Amöben hatten, sind grundsätzlich anfälliger auf bakterien in schlechten Leitungswasser. wer Amöben hatte, kriegt deren Erreger in seinem Verdauungssystem nie mehr 100 prozentig weg. eine Heilung dessen dauert oft bis zu 10 Jahren und mehr. im Jahre 1981 hatte ich Amöben. innert 3 Wochen habe ich 17 Kg. abgenommen und war damals während 2 Jahren Medikamenten abhängig. noch heute habe kann ich nicht alles essen oder trinken ohne dass sich mein Verdauungssystem meldet. daher muss ich oft aufpassen wo ich was esse.
und dennoch trinke ich das Leitungswasser in den von mir oben erwähnten Städten. noch nie hatte ich in einer dieser Städte probleme. ich wette aber keinen Pfifferling darauf, dass diese qualität für ganz Kolumbien gilt.
somit hat für mich ein Carlo recht wie auch ein Martin.

Don-Pedrinio Medellin