Trinkwasserqualität in Kolumbien

Eine kleine Rezeptecke in die Ihr Eure selbstgemachten Rezepte einbringen könnt und alles was zum Thema Essen & Trinken passt.
Forumsregeln
Bitte keine aus dem Internet kopierten Rezepte & Bilder hier einstellen. Kreativität zählt.
Benutzeravatar

ColombiaOnline
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 729
Registriert: 24.08.2009

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von ColombiaOnline » 29. Feb 2016, 18:32

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Bei Freunden in Santa Marta habe ich gesehen, das die eine kleine Wasserbereinigungsanlage im Haus haben. Ich versuche mich mal schlau zu machen, was die installiert haben.
„Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.“

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4944
Registriert: 05.10.2010

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 12. Mai 2016, 17:22

Ich denke meine Frage ist hier im richtigen Thema. Wir haben Besuch von der Küste und wie immer wird unsere Wasserqualität bewundert. Unsere Freunde berichten nun, das sie ihren unterirdischen Wassertank (über 10000 tausend Liter) über Jahre belassen wo es ist und auch keine Chemikalien dem Wasser beimischen. Was sagt ihr dazu? Ist das nicht gefährlich? Auch dem Tank auf dem Dach indem sich das Wasser wie in einer Badewanne aufheizt mischen sie nichts bei. Was ist euer Rat?


Baiker
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 147
Registriert: 28.07.2016

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Baiker » 19. Apr 2017, 14:04

Wundert mich, das keiner der Anwesenden die Frage von Ernesto beantwortet hat. Ich bin jetzt nicht der große Spezialist, aber solchen Wassermengen in einem luftzugänglichen Tank, dazu über so eine lange Zeit, de sollte man schon etwas zugeben. Ich frage mich, warum wird das Wasser so lange gelagert und nicht regelmäßig durch frisches ersetzt? Ich würde den Tank leeren, reinigen und vor dem neuerlichen befüllen einen Spezialisten hinzuziehen.
Freunde haben in einem Hostel ein Naturschwimmbad das ohne Chemikalien auskommt. Das Wasser wird jede Woche aus einer nahen Quelle neu eingelassen. Ist die Quelle mal trocken, bleibt das Schwimmbad ohne Wasser.


OliCO
Ehemalige/r
Beiträge: 268
Registriert: 12.08.2016

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von OliCO » 1. Jan 2018, 15:17

Ich habe in Barranquilla IMMER das Wasser aus der Leitung getrunken. Auch meine Freunde und mein Mann. Meine Freunde aus Santa Marta allerdings raten dort davon ab. Also hab ich mich auch dran gehalten.

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von hoffnung_2013 » 1. Jan 2018, 15:49

Man sollte das Wasser auf keinen Fall, mehrere Monate im Tank lassen ohne es zu konservieren. Und an der Küste schon garnicht.
Ja ich denke die Wasserqualität aus der Leitung ist in Barranquilla, Medellin und Bogota okay. Warscheinlich auch in anderen Städten. An der Küste wäre ich allerdings vorsichtig.
Gruß
P.


OliCO
Ehemalige/r
Beiträge: 268
Registriert: 12.08.2016

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von OliCO » 1. Jan 2018, 16:40

… Barranquilla IST an der Küste ;) Kann auch noch was zu Baranoa sagen, etwas südwestlich von Barranquilla: da rieten sie mir vom Leitungswasser ab, hatten den 1000l-Tank auf dem Dach und das Wasser immer abgekocht.

Benutzeravatar

Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4944
Registriert: 05.10.2010

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Ernesto » 1. Jan 2018, 17:22

Barranquilla hat laut Untersuchungen des Instituto Nacional de Salud (INS) das beste Trinkwasser des Landes. Das Medellín das beste Trinkwasser hat, ist somit Geschichte ;-)

Benutzeravatar

hoffnung_2013
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1799
Registriert: 14.07.2009
Alter: 71

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von hoffnung_2013 » 1. Jan 2018, 17:58

@OliCO

Weiß ich schon, nur mein Kopf hat heute morgen noch nicht so reagiert. Ich wollte noch in Klammern schreiben, "ausser Barranquilla natürlich". Ich habs aber gelassen, weil ich wußte irgendeiner reklamiert bestimmt. Und siehe - wie Recht ich hatte. Aber nichts für ungut.



Bei dieser Antwort wurde ein Teillzitat laut unseren Forenregeln automatisiert entfernt. Powered by Datacom © 2014
Gruß
P.


OliCO
Ehemalige/r
Beiträge: 268
Registriert: 12.08.2016

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von OliCO » 1. Jan 2018, 19:05

Ernesto, dann ist mein subjektiver Eindruck, daß das Wasser dort aus der Leitung - wir haben das immer aus diesem im Kühlschrank integrierten Kühlfach mit Dispenser getrunken - wesentlich besser ist als in der Stadt im Ruhrgebiet, wo ich in Deutschland lebe. Da schmeckt das widerwärtig, kann man echt nur zum Kochen, Baden, Händewaschen oder den Pißpott verwenden. Aber einfach so trinken? Habe immer Sprudelwasser gekauft. Das kann ich mir in Barranquilla aber anscheinend dann echt schenken, wenn das nun sogar "offiziell" ist. Danke Dir!

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von cm81 » 2. Jan 2018, 12:04

In Barranquilla trinke ich das Wasser auch gelegentlich aus dem Hahn. Die Familie dort regelmässig, bis jetzt ist niemand davon krank geworden. Wie Ernesto schereibt soll in Barranquilla die Wasserqualität die Beste sein. Das wird zumindest regelmässig erzählt.
In Santa Marta trinke ich kein Wasser aus dem Hahn. Das wird in Tanks auf dem Dach gespeichert und kommt aus unterschiedlichen Quellen. Wasser lange (unbehandelt) einzulagern halte ich auch für gefährlich.
Wir verwenden dort meist die grossen Wasserflaschen (20 Liter). Ehrlich gesagt habe ich aber keine Ahnung was da drin ist / woher das Wasser kommt. Das wäre auch mal interessant, falls hier jemand mehr weiss. Die Dinger werden zum Teil auch lange gelagert und könnten somit auch alles mögliche kultivieren.
Neu gibt es in Santa Marta Wasserautomaten. Die Idee finde ich gut, nur auch hier, woher kommt das Wasser?


OliCO
Ehemalige/r
Beiträge: 268
Registriert: 12.08.2016

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von OliCO » 2. Jan 2018, 14:44

Naja. Wasser kann man keimfrei abfüllen und die Flaschen sind für Krankheitserreger hermetisch dicht. Insofern sollte das egal sein, wie lange die gelagert wurden. Die Frage ist nur, wo das Wasser letztendlich herkommt. Sollte doch auf dem Etikett stehen?

Bei einer mir unbekannten Tienda Wasser in Tüten kaufen, so wie es hier geschrieben wurde, ich weiß ja nicht. Am Ende halten die die Tüte auch nur unter den Wasserhahn …

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von cm81 » 3. Jan 2018, 17:47

Wasser könnte man theoretisch keimfrei abfüllen und die Flaschen sind auch weitgehend gegen Einflüsse von aussen geschützt.
Wäre das verwendete Wasser aber völlig keimfrei, inklusive Abfüllvorgang und Aufbereitung der Mehrwegflasche, dann würde das Wasser aber vermutlich mehr als Bier in Kolumbien kosten. Das wären dann Laborbedingungen.

Bei einigen Flaschen die ich bis jetzt gesehen habe steht gar nichts drauf. Darum auch meine Fragezeichen zur Herkunft. Bei den Wasserautomaten ist auch nichts konkretes angegeben.

Bis jetzt hatte ich aber nie Probleme wegen dem Wasser und das ist ja die Hauptsache


frischluftfan
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 32
Registriert: 24.05.2010

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von frischluftfan » 3. Jan 2018, 18:38

Hallo zusammen,

ich bin seit ein paar Tagen wieder in Medellin/Belen (zuletzt vor 5 Jahren)- ich trinke das Leitungswasser, es schmeckt nicht besonders gut, aber es ist in Ordnung und ich habe keine Probleme.

Gruss Oliver


Chriska
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27.03.2015

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von Chriska » 15. Jan 2018, 22:50

Hola aus Cali,

hier trinke ich das Leitungswasser, es riecht nach Chlor. Da ich aber mehr Angst habe vor dem Chlor als vor den Bakterien (die sollten ja durch das Chlor schon vernichtet sein), fülle ich das Wasser heiss in Flaschen ab, und lasse sie 1 Tag stehen, so dass das Chlor verdunsten kann. Danach wird getrunken.
Bislang in der gesamten Family noch 0 Probleme mit dem Leitungswasser.

Saludos

Benutzeravatar

matija
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 22
Registriert: 05.11.2017
Wohnort: BRD

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von matija » 16. Jan 2018, 10:43

Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das Wasser in bogota und medellin kann man trinken auch wenn es irgendwie nach Chlor riecht.

In Cartagena und Santa Marta würde ich aber nicht nochmal aus der Leitung trinken, ich konnte 3 Wochen nichts essen ohne es drin zu behalten. Medikamente haben auch nur sehr kurzfristige Wirkung gezeigt.

Evtl Von Salat essen würde ich in den Gebieten auch abraten, für ganz paranoide (wie mich mittlerweile)


puravidasuiza
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 379
Registriert: 07.10.2009
Alter: 51

Trinkwasserqualität in Kolumbien

Beitrag von puravidasuiza » 16. Jan 2018, 15:11

Die Soehne meiner Frau trinken das Leitungswasser, was fuer mich nicht in Frage kommt. Ihr Organismos hat sich daran gewoehnt, riecht halt auch chlorig.
Pura Vida Colombia!!!