Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Eine kleine Rezeptecke in die Ihr Eure selbstgemachten Rezepte einbringen könnt und alles was zum Thema Essen & Trinken passt.
Forumsregeln
Bitte keine aus dem Internet kopierten Rezepte & Bilder hier einstellen. Kreativität zählt.

Themenstarter
Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Beitrag von Bergfan »

Eigentlich sollte ich arbeiten, aber ein bisschen Frühstückstee ist noch übrig, ich fang an, wer was dazu weiss, soll bitte dazuschreiben, ich fang jetzt nur mal mit denen an, die mir sofort einfallen.

Molkereine: Alpina, Colanta, Fresca Leche, Parmalat (international logischerweise aber in Kolumbien hergestellt)

Butter: gibts in den auch in Europa üblichen rechteckigen 250g Packungen. Alpina hat ausserdem nun ein Plastikdöschen mit Kuhflecken drauf, das sie Mantequilla nennen und die fettreduziert ist... reiner Ettiquettenschwindel, es ist natürlich dann eine Mischung mit Margerine. In derselben Verpackung gibts jedoch auch echte Butter. Mich ärgern solche Vermarktungstechniken.
Es gibt auf Märkten und in kleinen Käsegeschäften auch "mantequilla de vaca", also Butter von der Kuh, ja, wovon sonst ;-) die ist dann in Kugeln und eben nicht so hygienisch steril hergestellt, hat einen höheren Wasseranteil und schmeckt intensiver nach ... hm... Kuh? Jedenfalls je nach Gewohnheit und Quelle eine gute Alternative zum Industrieprodukt.

Queso doble crema: der Allgegenwärtige. Ein Schnittkäse, milder Geschmack. Gibts in Käsegeschäften in grossen Blöcken, von denen kann man sich dann Stücke abschneiden lassen, auch "tajado", also in Scheiben ist möglich. In den grossen Supermarktketten gibts doble crema von allen Molkereien in verschiedenen Abpackungsgrössen.

Queso mozarella: ebenso allgegenwärtig. Nicht mit dem Büffelmozzarella in Europa zu verwechseln. Ist ebenfalls ein milder Schnittkäse, schmilzt jedoch besser als der doble crema und ist deshalb gut für Überbacken geeignet. Ansonsten alles gleich wie doble crema.

Queso de hoja: ein frischer Weichkäse, wird im Blatt verkauft. Eingeschweisst als Quesadillo erhältlich, wobei ich finde der Geschmack zu einem wirklich im Blatt verkauften ist schon enorm. Schmilzt sehr gut, eigenet sich gut für eine foccacca mit Käse.

Queso costeno: gibts schon einen thread dazu. Ich meine damit den "alten" gelagerten Käse. Bröckelig, salzig, im Geschmack an Schafskäse erinnernd. Kann auch ähnlich verarbeitet werden, z.B. in Spinatstrudel oder eingelegt.

Queso pera: ein härterer Schnittkäse mit weniger Fettgehalt, schmilzt nicht gut, sehr gut so zu essen, leicht säuerlicher Geschmack. Gibts von verschiedenen Molkereien, Belen in Boyaca hat viel davon.

Queso paipa: gelagerter Hartkäse aus Paipa, Boyaca. Kräftiger Geschmack, gerieben als Ersatz für Parmesan zu verwenden. Geschmack ist zwar anders, aber sehr passend für ähnliche Rezepte. Gibts in Käsegeschäften oder an der Käsetheke, nicht jedoch eingeschweisst beim Allerweltszeugs.

So, und jetzt geh ich was arbeiten, frau will ja auch hin und wieder Geld verdienen in diesem Land ;-)

Themenstarter
Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Beitrag von Bergfan »

Ich mach noch ein wenig weiter, hoffe aber sehr auf anderen input vor allem wenns um regionale Käsesorten geht.

Queso crema gibts in Töpfchen von verschiedenen Firmen. Para untar, also zum Streichen steht drauf. Drin ist ein pflanzliches Verdickungsmittel, das stört nicht, mir Biofan wärs lieber das wär nicht drin. Selbiges ist übrigens auch in der Crema de leche drin. Queso crema kann man mit Kräutern und etwas Margerine vermischt zu einem guten Kräuterstreichkäse verarbeiten, er eignet sich gut zum Kochen, also zum Verfeinern von Suppen etc. Ich hab ihn auch schon als Ersatz für Quark verbacken. Ist also recht vielseitig einsetzbar.

Requeson: meist in 500g Säckchen abgepackt. Das ist Quark/Topfen. Etwas käsiger im Geschmack als wir das aus Europa gewöhnt sind, für süsse Bäckereien mische ich ihn deshalb gern mit queso crema. Für pikante Gerichte sehr gut einsetzbar.

Crema de leche: Sahne. Hat ein pflanzliches Verdickungsmittel drin und ist etwas fetter als in Österreich. Um gutes Schlagobers zu machen ist es besser ein paar Löffelchen Milch drunterzumischen, dann wirds schon schaumig sahnig. Gibts von so ziemlich allen Molkereien. Oft auch fettreduzierte Varianten, aber die hab ich noch nie ausprobiert, ich mag dieses Pseudozeugs nicht. Vielleicht kann jemand hier was dazu sagen?

Queso Campesino: Weichkäse, auch in Schlankversion. Frischer leichter Geschmack, ich mag den sehr gern auch in Salate reingewürfelt.

Milch: kaufe ich vom Bauern, ist offiziell nicht mehr erlaubt, Hygienegesetz würde vorschreiben dass die Milch bei der Molkerei abgeliefert werden muss. Ich bin froh, dass sich unser Bauer nicht dran hält. 700ml kosten 1300 COP. Er kriegt davon alles und für uns ist billiger. Eine win-win Situation.
Ansonsten gibts Milch je nach Molkerei im Tetrapack oder im Plastiksack abgepackt. Meist H-Milch, auch alle Varianten an Laktose und fettfrei. Mir scheint die Laktose, fett, geschmacksfrei Varianten sind "schick".

Themenstarter
Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Beitrag von Bergfan »

Ich kauf ansonsten die Alpina entera im Tetrapack und die kostet 2000 Pesos für den Liter. Dass Milch gestreckt wird oder auch zu lang durch die Gegend gefahren wird, stimmt sicher oft. Aber wir wissen eben wer das ist, der bringt die Milch mit Maultieren vom Berg runter und sie ist wirklich gut.

Themenstarter
Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Beitrag von Bergfan »

Mein Mann meinte grad, dass 1400 ml die 1300 kosten. uppps.

alirio
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 30. Jun 2010, 23:03
Wohnort: Medellín

Re: Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Beitrag von alirio »

In Antioquia gibts noch den "Quesito", Frischkäse aus Vollmilch. Der Käse wird nicht gelagert und nicht gepresst und hat deswegen einen hohen Feuchtigkeitsanteil und verdirbt schnell. Wird meist in der Form eines Würfels von 250g in einer Plastikfolie oder in der typischen Form der Panela in einem Bananenblatt angeboten. Meistens wird der Käse zum Frühstück mit Butter und Salz in einer dicken Schicht auf die Arepa (Maisfladenbrot) gestrichen und so gegessen.

Themenstarter
Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Beitrag von Bergfan »

Quesito kenn ich hier auch. Das ist auch ein Frischkäse wie von dir beschrieben, aber ich glaub er ist anders. Mir ist aber in Kolumbien schon oft aufgefallen, dass es mehr Zeug als Vokabular gibt und zudem die Leute nicht wirklich drauf achten sich eindeutig auszudrücken. Kennt wer das Phänomen?

alirio
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 30. Jun 2010, 23:03
Wohnort: Medellín

Re: Milch- und Käsesorten in Kolumbien

Beitrag von alirio »

déjà-vu! Ja, man muss sehr darauf achten, Wer Was unter welchem Wort versteht. Im deutschprachigen Raum sind wir es uns schon eher gewohnt das die Wörter eineindeutig sind. Mir ist es aber hier schon mehrmals passiert, z.B. Marzipan, Cremeschnitte, Mozzarella ... (und andere auch nichtkulinarische Bezeichener). Meistens ist es nur der äussere Anschein der übereinstimmt, drinn ist was anderes. Das hat aber mit "Betrug" nichts zu tun. Ich glaube man hat einfach versucht mit lokalen (und daher günstigen) Mitteln etwas zu machen das ähnlich aussieht. Das der Geschmak anders war störte nicht da das Original ja nicht bekannt war.