Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Das Forum für alle Fragen zum Visum, Arbeits- & Aufenthaltserlaubnisse für Kolumbianer in Europa
Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8062
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Eisbaer » 15. Apr 2011, 21:05

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Tut mir Leid es sagen zu müssen. Ich sehe es zu 99.9% aus der Sicht von Bergfan.

Eisbaer

Edit: Ja so sehe ich es, das der junge Mann einfach leichtsinnig an diese große Reise herangegangen ist.
Die Erklärung von Mamacita zu der verweigerten Einreise steht ja noch aus. Ohne genau zu wissen was die Spanischen Behörden angeben bleibt alles "ein Gerücht".
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


irrsinnde
Ex-Forenmoderator
Ex-Forenmoderator
Beiträge: 383
Registriert: 23.07.2009
Wohnort: letzte Ecke in Niederbayern

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von irrsinnde » 15. Apr 2011, 22:41

Bisher ist von dem Mensch nicht sehr viel bekannt.
- er ist ein Mann
- er hat ein Kind
- er lebt in Kolumbien

Nicht sehr aussagekräftig, um sich ein Bild von ihm machen zu können sollte man schon mehr wissen

- wie alt ist er
- wie ist sein Bildungsstand
- ist er überhaupt schon mal gereist
- Familienstand
usw.

Selbst wenn ich dies alles wüßte, kann man nur vermuten wer der junge? Mann ist. Alles was wir wissen ist von einer sehr enttäuschten Mamacita, die verständlicherweise zwischen Wut und Enttäuschung hin- und hergerissen ist. Wenn wir jetzt noch wüssten, ob sie sehr emotional reagiert oder nicht, könnte man vielleicht urteilen. Alles was aber jetzt gesagt wird ist doch nur Vorurteile verbreiten:
Männer drücken sich vor ihrer Verantwortung
Alleinerziehende sin egoistisch

Ich werde jetzt Karten legen, dann weiß ich wie der Junge tickt. :zau:
It´s nice to be a Preiss but it´s higher to be a Bayer


Themenstarter
Mamacita
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 28
Registriert: 22.08.2010

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Mamacita » 15. Apr 2011, 22:52

Ehrlich gesagt bin ich schon entäuscht von dem Forum. Da kommen ja zum teil heftige Sachen!! Fand das Forum am Anfang sehr gut. Jetzt ziemlich verletztend.
Ich glaube die Geschichte hier ist für mich beendet. Für alle die es noch wissen wollen er hatte die Dokumente nicht dabei. Zudem war und ist alles nicht so einfach da er nicht lesen und schreiben kann.

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8062
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Eisbaer » 15. Apr 2011, 23:51

@Mamacita bitte sei nicht enttäuscht vom Forum, denn die User versuchen zu helfen.
Diese Diskussion entstand weil Du viel zu wenig Information für eine sachliche Antwort zur Verfügung gestellt hast.
Mein Vorschlag wäre das wir hier - an dieser Stelle die Diskussion stoppen.
Sollte Mamacita uns "ihre Geschichte" mitteilen wollen - so kann sie dies liebend gerne tun und alle Beteiligten werden versuchen so gut wie möglich zu antworten.

Eisbaer
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Cordilero
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 29.03.2011
Wohnort: Kolumbien
Alter: 54

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Cordilero » 16. Apr 2011, 00:09

Ein Hilferuf ueber ein Foerum! Vielleicht der Versuch um etwas Trost und Verstaendnis zu erhalten.

Was ist daraus geworden!

- Schuldzuweisungen
- Aburteilung
- Zuweisung ins soziale Abseits
- als Egoistisch und Verantwortungslos abgestempelt
- Sozialschmarotzer
- Belehrungen usw.

Der Hilferuf ging ins Leere! Es spielt doch ueberhaupt keine Rolle, ob die Frau Sozialhilfeempfaenger ist oder Abteilungsleiter einer grossen Firma. Tatsache ist, Sie hat ein Kind von einem Kolumbianer -Costeño- und dieser Mann wollte Sie und sein Kind besuchen. Die Schweiz hast zu diesem Zweck ein Visum ausgestellt und irgend so ein "Fuzi" in Spanien hat entschieden, der Mann darf sein Kind nicht sehen, die Reise von mehr als 10 Stunden, ist fuer die Katz, das Ticket ist rausgeschmiessenes Geld, Gefuehle von Menschen sind nix Wert. Und waum? Weil der "Futzi" Europa vor diesem Analphabeten schuetzen will - eine Lachnummer- Der Beamte in Spanien hat Mutwillig einem anderen Menschen -aus einem anderen Staat- einen Schaden zugefuegt -finanziell und emotional- um das geht es. Nicht ob die Frau leichtsinnig mit der Verhuetung umgegangen ist. Das ist doch die private Entscheidung dieser Person(en). Tatsache ist, ein Dritter hat hier entschieden in einer Art und Weise, dass einem das Kotzen kommen koennte, was bilden sich diese Personen eigentlich ein? Vielleicht wird dadurch das Kind nie Kontakt nit seinem Vater haben und bekommen und der Vater verliert wegen der Aussichtslosigkeit in dieser Aktion das Interesse. Nicht weil er ein schlechte, Verantwortungloser Vater ist, nein, weil eine andere Person das so entschieden hat. Der Mann hatte ein Ordnungsgemaeses Visa, was geht den Spanier an, wie der Visainhaber in der Schweiz lebt, was er isst, wie er schlaeft? Die Einladende hat ja die Dokumente nach Madrid gefaxt, die Dokumente waren in Ordnung. Der Spanier kann das ja gar nicht beurteilen, kann die Sprache wahrscheinlich nicht, kann die Dokumente genauso wenig lesen wie unser Costeño, aber er kann eine Entscheidung treffen, das dass Leben dieser drei Personen grundlegend fuer die Zukunft veraendern wird. Mann nennt die auch "Schiksal spielen".

Ich finde das extrem anmassend und verantwortungslos.


makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1733
Registriert: 24.03.2010

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von makopp5 » 16. Apr 2011, 00:33

Cordilero
kennst du die genauen Zusammenhaenge? Kennst du die Arbeitsanweisungen der spanischen Grenzpolizei? Hast du die Fragen gehoert, die der einreisewilligen Person gestellt wurde und seine Antworten? Er hatte wie mamcita gesagt hat kein Geld oder nur sehr wenig bei sich. Eine Debitokarte hat keinen Wert, da kein Geld auf dem Konto sein kann etc...
Alles sind nur Vermutungen. Wir wissen es nicht genau und wir alle koennen nur spekulieren und unsere Meinung abgeben.


Cordilero
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 29.03.2011
Wohnort: Kolumbien
Alter: 54

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Cordilero » 16. Apr 2011, 01:13

m akopp5
Und was willst Du damit jetzt sagen?
Hast Du die Beitraege gelesen? Alle?

Keiner war dabei und deshalb ist der Kolumbianer schuld? Es war ein gueltiges Visa vorhanden, die fehlenden Unterlagen wurden per Fax zugestellt. Was fuer Fragen koennen gestellt werden? Der Kolumbianer weiss ja nix ueber das Land in dem er eingeladen wurde. Die Spanier wussten ja auch, das er dort sein Kind besuchen will.
Was brauchen die mehr? Eine goldene Amex? Ist doch ein Witz.
Ich habe Jahre in Spanien gelebt, weiss wie die Spanier reden und das wird bei der Polizei nicht aufhoeren. Kenne die Rassistischen Bemerkungen und zwar durch die sozialen Schichten. Da nimmt sich nix, ob Du mit einem Polizisten, Ingenieur oder einen Bauarbeiter redest. Neger, Moros und Latinos sind Untermenschen!

Mit dem Visa hatte der Kolumbianer das Recht in die Schweiz zu reisen, wenn nicht, hat das Visa seinen Zweck verloren. Genauso wie die Spanier den Kolumbianer unter "Aufsicht" gestellt haben um ihn wiede zurueck zu schicken, haetten die ihn genau so gut in den Flieger in die Schweiz setzen koennen. Wo ist das Problem? Sind nun die Spanier Entscheidungstraeger wer uns in Europa besuchen darf? Na dann gute Nacht.
Diese Praxis kann einen jeden treffen! Dich, mich jeden anderen in diesen Forum und noch mehr. Wenn ich dran denke, das ein Spanier oder Franzose darueber entscheidet wer mich besuchen darf, da muesste ich ja noch mehr k....n.
Zum Glueck habe ich meinen Lebensmittelpunkt hier in Kolumbien und muss solche Dinge nicht ueber mich ergehen lassen.


makopp5
Ehemalige/r
Beiträge: 1733
Registriert: 24.03.2010

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von makopp5 » 16. Apr 2011, 01:21

Cordilero
Du hast die Visabestimmungen nicht gelesen. Ein Visum ist kein Rechtsanspruch.


Cordilero
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 68
Registriert: 29.03.2011
Wohnort: Kolumbien
Alter: 54

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Cordilero » 16. Apr 2011, 01:29

Und das entscheidet der Spanier!!!!!!!!!!!!

Ich kenn das, aber ich muss es nicht akzeptieren und schon gar nicht von einem Beamten einer Bananenrepublik. Wie ein langjähriger Residente in Spanien einmal sagte: " Afrika geht bis zu den Pyrenäen". :lol:


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Bergfan » 16. Apr 2011, 03:11

Nur um das nochmal zu sagen: es tut mir leid für Mamacita und es war nicht als "selber schuld" gemeint, sondern eher: Vorsicht wer das liest, das kann passieren, wenn man nicht aufpasst. Was meint ihr warum ich Visageschichten so hasse? Genau deshalb, es gibt keinen Rechtsanspruch! Und es kann mir keiner erzählen, dass ähnliches nicht in Wien oder Frankfurt ganz genauso passieren kann.


kreppi
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 291
Registriert: 03.04.2010
Wohnort: Amaga
Alter: 50

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von kreppi » 16. Apr 2011, 09:25

-aber irgendwie widerspricht sich das doch alles !!
-wozu wird dann ein visum ausgestellt und dann darf man doch nicht einreisen .
-wenn ein land misstrauisch ist , sollen sie die person doch dann in das naechste flugzeug in das ensprechende land mit dem visum rein setzen und gut ist .
-so crass habe ich es noch nicht erlebt.
-mein freund aus venezuela ist vor 2 wochen wieder zurueck nach venezula geflogen und hat hier fast 2,5 jahre illegal gelebt.
-ist aber doch kein andere mensch fuer mich .
-ich weiss nur hier auf den kanarischen insel , werden personen die etwas suedlaeindisch oder auslaendische(nicht europaeisch ) aussehen .
-auf der strasse angesprochen werden und die ausweise kontrolliert werden,dadurch wurden einige illegale auch ausgewiesen , auch hier auf der kleinen insel La Palma .
-und das finde ich schon der hammer , aber egal , wieder vom thema abgekommen.
-ich finde das alles irgendwie crass.
-gruss kreppi
Vive tu sueño,no el sueño de tu vida!

Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Beiträge: 8062
Registriert: 10.07.2009
Wohnort: Llanogrande (Ant.)

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Eisbaer » 16. Apr 2011, 16:41

Es ist sehr traurig was vorgefallen ist.

Kurze Zusammenfassung: bei der Ausstellung des Visums durch die Schweizer Botschaft gab es keine Unklarheiten und dem Kolumbianer wurde ein ordnungsgemäß gültiges Schengenvisum ausgehändigt. Bei der Einreise ins Schengenland, in diesem Fall über Madrid waren die Spanier die Grenzhüter und haben die Einreise verweigert. Hier bestehen nach wie vor Unklarheiten da von der Themenstarterin zwar viele Sachen angedeutet wurden - uns jedoch der offizielle Text der Rückweisung nicht bekannt ist.

Daher bitte ich nochmals nicht weiter nach irgendwelchen Schuldigen zu suchen bis dann im Endeffekt diese Diskussion in einem Streitgesprächen endet.

Sollte Mamacita uns eine vollständige Erklärung geben wollen so würde ich dies begrüßen.
Sie sowie ihr Freund sind vollkommen anonym. Keiner weiss um wen es sich handelt.

Für den Fall das ein neues Visum beantragt werden soll und Hilfestellung von Forenteilnehmern erwünscht ist - bitte ich dazu ein neues Thema zu eröffnen und verspreche als Moderator darüber zu wachen, dass keine unangenehmen Worte fallen, denke jedoch das dies nicht erforderlich ist.

Eisbaer - Moderator Bild
Kein Support via PN. Fragen bitte im Forum stellen, so helfen die Antworten allen ● Beachtet bitte unsere » Forenregeln «
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe doch bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!


Themenstarter
Mamacita
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 28
Registriert: 22.08.2010

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Mamacita » 17. Apr 2011, 20:51

Nun habe ich Papier bekommen hier steht: im Artikel 5 del Codigo de fronteras Schengen Presentar los documentos que justifiquen el objeto y las condiciones de la estancia prevista y carece de medios de subsistencia suficientes en relacion con el periodo y las modalidades de su estancia.

Was ich immer noch nicht verstehe. Warum wurden die von der Botschaft gefaxten Dokumente nicht angeschaut. Die Sache mit dem Geld verstehe ich auch nicht für was hatten wir eine Kostenübernahme mit allen anfälligen Kosten des Reisenden und eine Bürgschaft gemacht.


Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Beiträge: 719
Registriert: 12.02.2010
Wohnort: zurückgewandert

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Bergfan » 17. Apr 2011, 21:04

Gute Frage warum sie die Dokumente die die Botschaft gefaxt hat nicht angeschaut haben. Du bist sicher dass das gefaxt wurde? Hast du dafür irgendeinen Beleg? Ansonsten: deine Kostenübernahme wäre ausreichend gewesen, wenn er das Papier hätte vorlegen können. Er hatte es nicht dabei und die Spanier wollten ihn nicht reinlassen und haben deshalb den einfachsten Grund genommen der ihnen einfiel: keine Belege, kein Grenzübertritt. Wobei das mit dem "objeto" auch noch ein Grund gewesen sein könnte. Vielleicht haben sie auch bezweifelt, dass er nur kurz bleiben will, wenn er ein Kind hat. Tut mir wirklich leid für euch.

Benutzeravatar

Riza
Ex-Moderator(in)
Ex-Moderator(in)
Beiträge: 773
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Baden-Württemberg (D)
Alter: 37

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Riza » 17. Apr 2011, 21:24

Kann diese "Ängste" aber auch nicht nachvollziehen.
Warum wird befürchtet, dass ein Einreisender mit Schengen Visum und mit Kind oder Ehepartner längerfristig bleiben will, wenn er doch in dem Falle einfach das FZF beantragen könnte (theoretisch)?

Da besteht doch ohnehin kein Risiko mehr, weil das Recht schon besteht.
Egal wie dicht du bist, Goethe war Dichter.


Themenstarter
Mamacita
Kolumbien-Infizierte(r)
Kolumbien-Infizierte(r)
Beiträge: 28
Registriert: 22.08.2010

Re: Einreise mit Schengenvisum in Madrid verweigert

Beitrag von Mamacita » 22. Apr 2011, 21:33

Nun habe ich eine Antwort von der spanischen Botschaft hier in der Schweiz bekommen. Euro 64.- pro Tag. Verstehe immer noch nicht warum wir eine Verpflichtungserklärung machen mussten.