Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die den Schritt schon gewagt haben.
Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Offline
Beiträge: 9289
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Eisbaer »

⇒ Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

wowu das Thema Internet hatten wir schon mal. Ich zahle für einen Combo 3 der gut 100 TV Kanäle beinhaltet, Telefon und 2 mega Internernt etwa 95.000 Pesos. Das ganze bei Telmex. Vorher war ich bei Telecom, da hatte ich 512 kb sowie Telefon und etwas weniger Kanäle, da kostete der Combo 3 etwa 100.000 Pesos. Ich habe gewechselt weil das Internet zu oft ausgefallen ist. Von den 2 mega merke ich zwar nicht viel, dafür ist der Service aber zuverlässig.

300 Peso für eine Minute Celular zeigt dass Du in einer teuren Gehend lebst, da wo Leute sind die das bezahlen. Hier bei uns werden die Minuten für 100 Pesos angeboten.
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Bergfan »

@eisbaer: die 300 COP müssen nicht auf eine teure Gegend hinweisen. Hier gibts die 100 in der Stadt, sobald man aber raus aufs Land kommt sinds 200-300 weil weniger Konkurenz und weniger Nachfrage sind.
Benutzeravatar

Eisbaer
Moderator(in)
Moderator(in)
Offline
Beiträge: 9289
Registriert: 10. Jul 2009, 05:34

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Eisbaer »

Wenn ich nach Medellín fahre, dann kostet es im Zentrum auch fast überall 200 Pesos, wenn ich dann nach El Poblado komme, das ist Estrato 5/6 da verlangen die dann 300 Pesos. Juckt mich aber alles nicht, meine kurzen Anrufe mache ich vom eigenen Prepago Handy oder für die 100 Peso bei mir um die Ecke ;) Muss aber auch sagen, dass ich kaum Telefoniere.
Du bist zufrieden mit unserer Hilfe! Dann helfe bitte mit einer kleinen » Spende « Danke und Vergelt´s Gott!

wowu
Gesperrt
Offline
Beiträge: 75
Registriert: 12. Mai 2010, 00:26

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von wowu »

Eisbaer, bergfan, danke für die Infos . Ich wollte mich auch nicht verdünnisieren nur ich sehe eben keine Möglichkeit mehr. Das betrifft auch das angesprochene Internet. Ich habe hier nur die Wahl zwischen den örtlichen Telefonanbieter und lande dann auf 36 kBit/s (Modem) -hatte ich zuerst, ist untauglich, weil die Telefonkabel ständig geklaut werden und es dann Wochen dauert bis ich wieder Nutzung habe und nebenbei immer 160.000 COP für eine neue Kabelverbindung ausgeben muss- oder ich habe die Wahl - Wireless Net - aber eben, wie beschrieben, sehr teuer und sehr langsam, und wenn die ganzen Server in den Internetcafes in LaVega loslegen, dropped das auf wenige kBit/s.
Ich hab schon mal überlegt, ob ich mir bei INTERNEXA nicht einen ganzen HF-Kanal abmiete, mir aus den USA das nötige Equipment besorge und selbst einen Wireless-Service in der Reichweite des Senders anbiete.
Mal ganz davon abgesehen, dass das ohnehin unterirdisch hier betrieben wird, weil ich bis vor Kurzem noch jeder eine feste IP Nummer zugewiesen bekommen hat, und zwar eine öffentliche, also keine private und ich so ein offenes ClassC Netz im haus hatte. Weil man aber eigentlich ein Provider nicht so viele IP Nummern bekommt, hab ich mal nachgesehen und festgestellt, dass meine IP-Nr eigentlich an eine USAF-Base in Texas vergeben war. Nun hab ich eine, die auch an INTERNEXA vergeben ist, nachdem ich ein paarmal nachgefragt habe.
Also, Ihr seht, Kolumbien muss schon Passion sein.
Allerbeste Grüße an Euch,
Danke Eisbaer, das mit der Zwischenspeicherung mache ich jetzt schon manchmal, vergesse es aber oft.
Aber es sollte auch keine Kritik. Nur manchmal kennen die Benutzer die Macken besser, als der Admin.

Gruss,
Wolfgang

Ha, diesmal war es im Speicher !!! :lach:

wowu
Gesperrt
Offline
Beiträge: 75
Registriert: 12. Mai 2010, 00:26

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von wowu »

Ich glaub Euch das ja alles. ich könnte es ja auch billiger haben, wenn ich mit dem Auto nach Bogota fahre und mich vor irgend ein Hochhaus stelle und mich in ein beliebiges WLAN einklinke. Es geht aber nicht darum, wie man am meisten Geld sparen kann, sondern wie sich der Lebensunterhalt darstellt. Hier habe ich leider keine Wahl (und auch kein Kino) insofern könnte ich mich nach Deiner Philosophie ja glücklich schätzen, weil es noch billiger als billiges Kino ist. Darum geht es aber eben nicht. Und ein Vergleich hat immer zwei Seiten. Ihr "vergleicht" nur eine Seite und wenn es zuungunsten des Zielergebnisses ausgeht, dann wird D einfach als überkandidelt dargestellt .... das ist mir zu einfach. Wenn ich vergleiche, vergleiche ich immer zwei möglichst identische Teile. Alle Andere ist kein Vergleich. Und bei mir kommt unterm Strich nunmal nicht viel anderes heraus als in Deutschland. Sorry ´bout.
Dennoch, danke für die Diskussion ...
Das schöne an einer solchen Diskussion unter netten Leuten ist ja, dass man manchmal hart an den Wind geht, es aber nie "böse" gemeint ist. Mir hat Euer Dazutun natürlich auch Denkanstöße gebracht und auch wenn ich nicht sehr viel ändern kann, immerhin.
Aber jetzt bin ich wirklich aus diesem Thread raus.
Gruss,

Dolfi
Verified
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 821
Registriert: 10. Nov 2009, 14:50

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Dolfi »

Also ich lebe ja nicht in Kolumbien und bin immer nur besuchsweise dort, aber könnte es sein, dass Scipio häufiger "Gringo-Preise" bezahlt?

Themenstarter
Scipio
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 5. Jun 2010, 04:18

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Scipio »

wowu hat geschrieben: Aber meine Antwort an den Threadstarter, wenn er überhaupt noch mal reinschaut, : Dein Eindruck trügt Dich nicht .... Kolumbien ist preiswert, aber nicht billiger als Deutschland.
Selbstverständlich verfolge ich die Diskussion!
Es ist nur so, dass ich mir noch keine Meinung gebildet habe und nichts fundiertes beitragen kann.

In vielerlei Hinsicht gebe ich sicherlich jede Menge Geld aus Unwissenheit oder Dummheit aus. Das liegt unter anderem daran, dass ich wenig Zeit investieren will, bisher kaum Spanisch spreche (selbstverständlich bin ich überfleißig am lernen) und ziemlich neu in Kolumbien bin. Daher bringen mir eure Tipps und Gedankengänge umso mehr!

In sofern....

Danke euch allen! :D

Themenstarter
Scipio
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 5. Jun 2010, 04:18

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Scipio »

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das Konsumverhalten zwangsweise für die meisten Menschen abnimmt. Beispielsweise scheuen sich viele Menschen in DE bei KIK und Co günstig Klamotten einzukaufen oder bevorzugen das Armani anstatt das Tom Tailer Parfüm. In Kolumbien jedoch besteht keinerlei Druck, solche Güter zu erwerben oder Geld für Statussymbole auszugeben. Man kann gar keine Angst haben, schlechter als der Nachbar darzustehen, da der Nachbar unterbezahlter Angestellter ist.
Betrifft im Übrigen nahezu jeden Bereich, in dem man Geld ausgibt (Designermöbel, Auto, Restaurants, Kleidung,...).
Was meint ihr?

Es gibt Internetseiten, die die Lebensunterhaltungskosten einschätzen. Die eine bewertet Medellin 14% teurer als Berlin, die andere circa 40% günstiger als Berlin :?:

makopp5
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 1721
Registriert: 24. Mär 2010, 02:42

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von makopp5 »

Ja und dann muss man noch die Schwachwaehrung Euro betrachten. Alleine dadurch ist alles fuer Laender mit schwachen Waehrungen alles 20% teurer geworden.

makopp5
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 1721
Registriert: 24. Mär 2010, 02:42

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von makopp5 »

vor 7 Monaten bekamst du 3.000 Pesos fuer einen Euro. Heute nur noch 2400. Wenn du jetzt anfaengst die Kosten in Medellin auf Eurobasis zu vergleichen, dann sind die Kosten 20% teurer als vor 7 Monaten.

Anonymous

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Anonymous »

makopp5,
gehe ich recht in der Annahme, daß du Unternehmer in Medellin bist :?: ? Dann wickelst du doch deine Geschäfte in COP ab und keinesfalls in Euro! Ich kann mir weder vorstellen, daß du deine Beschäftigten in Euro entlohnst noch daß du deren Löhne usw. aus Deutschland überwiesen bekommst :nie: . Genausowenig wirst du generell deine Geschäfte in Medellin in Euro anstatt in COP abwickeln :o .

makopp5
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 1721
Registriert: 24. Mär 2010, 02:42

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von makopp5 »

Carlo
Hier reden wir ueber die Lebenshaltungskosten in Medellin. Wenn du vor 7 monaten z.B. fuer 1 Pfund Butter 3000 Pesos bezahlt hast, war das genau 1 Euro. Wenn du jetzt die gleiche Butter wieder fuer 3000 Pesos kaufst und diese in Euro umrechnest, dann kostet diese jetzt 1,22 Euro.

makopp5
Ehemalige/r
Offline
Beiträge: 1721
Registriert: 24. Mär 2010, 02:42

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von makopp5 »

Die Person, die dieses Thema eroeffnet hat, rechnet wahrscheinlich in Euro. Er vergleicht die Preise in Euro mit Peso. Wir reden ja nicht ueber einen Paisa.

Bergfan
Kolumbien-Süchtige(r)
Kolumbien-Süchtige(r)
Offline
Beiträge: 718
Registriert: 12. Feb 2010, 02:10
Wohnort: zurückgewandert

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Bergfan »

Diese Expatvergleichsseiten zu den Preisverhältnissen wurden machen genau das was makopp grad erklärt hat, sie rechnen um. Darum wird Kolumbien "teurer" wenn der Euro schwächer wird, auch wenn die Preise sich nicht verändern und für jemanden der in COP verdient keinerlei Unterschied zu merken ist.

Warum schmiert ihr makopp seinen Beruf unter die Nase, wenn er nur versucht etwas zu erklären? Lest die posts und nicht wers geschrieben hat, langsam wird das echt fad so.

Anonymous

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Anonymous »

makopp5,
die beiden Preisvergleiche sind allerdings äteren Datums, zumindest der erste ist von 2009! Damals war aber Euro nachweislich stark, also damals keinesfalls eine Schwachwaehrung, wie du die Sache hier darzustellen versuchst. Somit hinkt dein Erklärung gewaltig!

Themenstarter
Scipio
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Offline
Beiträge: 19
Registriert: 5. Jun 2010, 04:18

Re: Lebensunterhaltungskosten für verwöhnte

Beitrag von Scipio »

Es ist vollkommen egal, ob man Peso oder Euro als Vergleich nimmt, sofern man Kolumbien und ein EU-Land vergleicht. Man bekommt für 5 Millionen Peso evtl. genauso viel in DE geboten, wie in Kolumbien. Lebensunterhaltungskosten haben per Definition nichts mit dem Einkommen oder der Währung zu tun und selbstverständlich sind die Lebensunterhaltungkosten in DE die letzten 7 Monate günstiger geworden (aber keine 20%, da Importgüter aus USA idR. 1:1 mit der Währungsschwäche steigen).

Social Media