Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Ernesto » 18. Jun 2017, 02:24

Gerade in den News von Blu Radio gehört:

In einer Damentoilette im zweiten Stock des de Einkaufzentrum ANDINO in Bogotá explodierte eine Bombe. Mindestens ein Toter, viele Verletzte, darunter eine französische Touristen und enormer Sachschaden.
Das Einkaufszentrum liegt im Norden der Stadt und zählt zu einem der bekanntesten in Lateinamerika. Es wurde vollständig geräumt.


Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Mindestens ein Todesopfer bei Anschlag auf Einkaufszentrum in Kolumbien

Beitrag von News Robot » 18. Jun 2017, 03:10

Bei einem Bombenanschlag auf ein Einkaufszentrum in Kolumbien ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Mindestens elf weitere wurden am Samstag bei dem Anschlag in der Hauptstadt Bogotá verletzt, wie Bürgermeister Enrique Peñalosa mitteilte. Bei dem Todesopfer handele es sich um eine Französin.

» weiterlesen «

Wochenblatt
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Ernesto » 18. Jun 2017, 03:47

Das Einkaufszentrum im exklusiven Norden Bogotas wurde zwischenzeitlich evakuiert.
Die Anzahl der Todesopfer hat sich auf drei erhöht. (Julieth Hugnh (23 Jahre), Ana María Gutiérrez (27 Jahre) und Lady Paola Jaimes (31 Jahre)



Eines der Todesopfer des Anschlages ist eine 23jährige Französin die als Volontär bei einer Schule arbeitete.

Benutzeravatar

Nasar
Kolumbien-Experte
Kolumbien-Experte
Beiträge: 2739
Registriert: 13.08.2009
Wohnort: Suba

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Nasar » 18. Jun 2017, 06:52

Friedensnobelpreis, starke weltweite Werbung mit dem dem Wort FRIEDEN, das zieht Besucher an. :lkom: Mein Schwester, das Biest sagt, das sei ein Betrug am Ausländer. :klat: Die arme Französin RIP! Die Mutter soll auch im CC gewesen sein und zu den Verletzten gehören.
Gut das ich da nie hingehe. In Santa Fé passiert so etwas nicht und die Vitrinen da sind super :mrgreen:
Fünf sind geladen, zehn sind gekommen, gieß Wasser zur Suppe, heiß alle willkommen.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Ernesto » 18. Jun 2017, 07:35

Ohne Kommentar ...

Presidente Santos sobre el atentado terrorista en el Centro Comercial Andino de Bogotá



Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 148
Registriert: 12.09.2016

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Gordi_K » 18. Jun 2017, 09:49

Jetzt ist es mit den Anschlägen in Kolumbien fast so schlimm wie in UK oder Frankreich...

Naja, schwarzen Humor beiseite... Es ist schlimm. Zeigt, dass wenn die FARC in Kolumbien Waffen abgibt, heißt noch nichts. Man sollte ein Paar Jahre abwarten, ob es mit dem Frieden wirklich was wird. Aber bin bin gespannt, was dahinter steckt. ELN hat sich distanziert, FARC hätte von dem Anschlag nur Ärger...

Genau deswegen wird Kolumbien als sehr unsicheres Land gesehen - klare Antwort an das Thema "Kann ich nicht glauben: 20 gefährlichsten Länder der Welt für Touristen"

Benutzeravatar

Karibikotto
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 376
Registriert: 24.07.2010

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Karibikotto » 18. Jun 2017, 18:37

Mich wundert, das keiner von den Überwachungskameras spricht, es muss doch Aufnahmen geben!
In der Zeitschrift Semana, die Präsidententreu schreibt, geht man davon aus die ELN Guerilla verantwortlich sei.

Benutzeravatar

News Robot
Newsbot
Newsbot
Beiträge: 9895
Registriert: 03.03.2010

Eine Bombe mitten in Bogotas Herz

Beitrag von News Robot » 19. Jun 2017, 03:02

​Die Angst kehrt zurück: In Bogota tötete am Samstag ein Bombenanschlag im beliebtesten Einkaufszentrum der Stadt drei junge Frauen. Trotz Friedensprozess kommt das Land nicht zur Ruhe. Kaum ein Land geht so routiniert mit dem Terror um wie Kolumbien: Kurz vor 17.00 Uhr Ortszeit explodierte am Samstag im Luxus-Einkaufszentrum "Centro Andino" in Bogota ein Sprengsatz. Schon wenige Stunden später veröffentlichen die kolumbianischen Medien die Namen der drei Todesopfer und der fast ein Dutzend Verletzten. Das rührt noch aus der Zeit, als im blutigen Drogenkrieg nahezu wöchentlich Bomben in dem südamerikanischen Land explodierten.

» weiterlesen «

DomRadio
Du hast einen simplen Roboter sehr glücklich gemacht. Vielen Dank.

Benutzeravatar

torfee
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 14.06.2017

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von torfee » 19. Jun 2017, 22:29

wer trägt die Verantwortung dafür?
das ist so schlimm :(
mein Beileid allen Betroffenen und deren Familien

Benutzeravatar

cm81
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 240
Registriert: 01.03.2017

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von cm81 » 20. Jun 2017, 10:49

Üble Sache! Bombe auf der Damentoilette.
Übergriffe auf Regierungseinrichtungen kann man ja irgendwie noch nachvollziehen. Gründe dafür gibt's ja einige.
Aber so was ist ne Schweinerei. Wo bleibt der Frieden?!?
Wünsche den betroffenen Familien nur das Beste in dieser schlimmen Zeit. Und allen anderen, dass solche Bilder nicht zum Alltag werden!

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Ernesto » 20. Jun 2017, 16:01

Auf Blu Radio höre ich gerade, das für sachdienliche Hinweise zu den Tätern, eine Belohnung von bis zu 100 Millionen COP ausgesetzt wurde.
100 Millionen, ist nicht nicht gerade viel.

Santos wörtlich zitiert: "No hay indicios" sobre responsable de atentado en Centro Comercial Andino"

Mich wundert, das nichts zur Auswertung der Sicherheitskameras gesagt wird. Phantombilder gibt es auch keine. Nur Hypothesen!
____________________________________________________________________________________________

Blu Radio berichtet recht gut über das geschehene. Die verstorbene Französin soll längere Zeit in Vietnam/Saigon und vor Kolumbien in Kuba gelebt haben. Die bevorstehenden Rückreise nach Frankreich sollte wieder über Kuba gehen. Wird hoffentlich alles nur Zufall sein. Kein Zufall ist, das diese Bombe im C.C. Andino unmittelbar in ihrer Nähe explodierte.

____________________________________________________________________________________________

BBC Mundo spricht von 5 Hypothesen.
  • Movimiento Revolucionario Popular
  • Clan del Golfo
  • Ejército de Liberación Nacional
  • Disidencias de las FARC
  • Sectores radicales de derecha
Angesprochen wird auch der Fall eines Bombenattentates gegen ein Restaurant (Inhaber aus dem Iran) bei dem zuerst politischer Hintergrund vermutet wurde, bis sich herausstellte das es ein Familiendrama war sowie eine Granatexplosion in einem Geschäft bei dem es um Erpressung ging.



Drei aufeinanderfolgende Beiträge des gleichen Autors, automatisiert zusammengefügt - Skript powered by Datacom © 2017


axko
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 224
Registriert: 15.10.2013

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von axko » 21. Jun 2017, 04:07

In diesem Link ist auch sehr Theorie über das Attentat in Bogota.

https://es.panampost.com/panam-staff/20 ... preguntas/


Gordi_K
Kolumbienfan
Kolumbienfan
Beiträge: 148
Registriert: 12.09.2016

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Gordi_K » 21. Jun 2017, 09:24

Diese Theorie macht Sinn - Bombe ähnlich wie bei anderen Anschlägen, Zündung statt auf 05:10 a.m. auf 05:10 p.m. versehentlich eingestellt...

http://www.elpais.com.co/colombia/asi-v ... ogota.html

Also für mich klingt das plausibel - es sollte eine nette Überraschung für ein Konkurrenzkartell/Polizei/wenauchimmer sein, leider sind auch die Sicarios nur Menschen und vertippen sich manchmal - daher die Detonation auf Damentoilette... Es ist nur Schade, dass sich der Bombenherrsteller bei der Einstellung nicht um 05:09 p.m. vertippt hat und die ganze Bande nicht zugeschaut hat... Vielleicht nächstes Mal...

Aber schauen wir mal, was da noch rauskommt.


Awiizoily
Kolumbien-Neuling
Kolumbien-Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 19.06.2017

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Awiizoily » 21. Jun 2017, 09:37

Glaube nicht was die kolumbianische Zeitung schreibt. 05:10 a.m ist niemand in dem Centro Comercial. So rücksichtsvoll sind kolumbianische Terroristen nicht. Der andere Bericht ist glaubwürdiger, der von axko.

Benutzeravatar

Themenstarter
Ernesto
Kolumbien-Veteran
Kolumbien-Veteran
Beiträge: 4946
Registriert: 05.10.2010

Bogotá: Bombenanschlag im Einkaufszentrum ANDINO / 23jährige Französin tot

Beitrag von Ernesto » 21. Jun 2017, 14:37

Heute wird das dritte Opfer des Attentates, die 41jähige Betriebswirtin Ana María Gutiérrez in Bogotá beigesetzt. Sie lebte und arbeitete 12 Jahre in Mexiko und kam erst vor kurzem nach Kolumbien zurück um bei ihren Eltern in Barranquilla zu leben. Ana Maria war verheiratet, ohne Kinder.


Fotoquelle: Twitter

In einer Mitteilung hat sich das Movimiento Revolucionario del Pueblo ausdrücklich vom Attentat distanziert.
“Repudiamos profundamente ese acto criminal contra personas inocentes, así como rechazamos que se nos quiera vincular a un acto de barbarie, ajeno a nuestras ideas y acciones”, dice el comunicado."
Auch die ELN Guerilla distanziert sich von der Verantwortlichkeit dieses Attentates.
El Tiempo, die große Tageszeitung, fest in der Hand von Santos sagt dazu: ‘Comunicados no son suficientes para que sospechosos sean descartados'

Das dritte Opfer, die 31jährige Lady Paola Jaime lebte in Funza, Cundinamarca. Sie war im Einkaufszentrum um dort ihren Mann zu treffen. Sie studierte Betriebswirtschaft, durch einen Job im Home-Center verdiente sie etwas dazu.


Fotoquelle: Facebook

Radio Caracol berichtete soeben, der Anschlag hatte das Motiv zu töten. (El atentado en el Andino fue planeado para matar). Darío Arizmendi, Direktor und Sprecher der Sendung deutete vorsichtig an, das die Schuldigen möglicherweise auf der Seite der Gegner des Friedensabkommens zu suchen sind. Hier die Aufzeichnung.


Zwei aufeinanderfolgende Beiträge des gleichen Autors, automatisiert zusammengefügt - Skript powered by Datacom © 2017